Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit Volldampf geht es mit der BB2 aus der Bucht wieder nach Kos. Teil 2 steht an
Mit Volldampf geht es mit der BB2 aus der Bucht wieder nach Kos. Teil 2 steht an
Schnell weg: Wir haben nur kurz Zeit zum Anlegen, weil die Fähre im Anmarsch ist
Schnell weg: Wir haben nur kurz Zeit zum Anlegen, weil die Fähre im Anmarsch ist
DA hinten geht es hin, wird uns mitgeteilt. Ja, ja...
DA hinten geht es hin, wird uns mitgeteilt. Ja, ja...
Über leichte Hügel geht es bei kühl-diesigem Wetter durch die Botanik.
Über leichte Hügel geht es bei kühl-diesigem Wetter durch die Botanik.
Allgemein sind wir recht froh, dass alle Hunde in Griechenland angeleint sind
Allgemein sind wir recht froh, dass alle Hunde in Griechenland angeleint sind
Ali und Arnau.
Ali und Arnau.
Erfrischung für den müden Körper...
Erfrischung für den müden Körper...
Am Brunnen wird erstmal Halt gemacht
Am Brunnen wird erstmal Halt gemacht
...und Auftanken der Trinkblasen
...und Auftanken der Trinkblasen
Auch ich nehme 'nen Schluck.
Auch ich nehme 'nen Schluck. - Foto: Arnau Navarro
Weiter geht es. So langsam ahnen wir, was ansteht
Weiter geht es. So langsam ahnen wir, was ansteht
Nach einem knackigen Aufstieg geht es erstmal tragend weiter
Nach einem knackigen Aufstieg geht es erstmal tragend weiter
Heut ist es mehrheitlich steinig. Roger und Felix rumpeln diesen Karrenweg entlang
Heut ist es mehrheitlich steinig. Roger und Felix rumpeln diesen Karrenweg entlang
Flora und Fauna in trauter Zweisamkeit
Flora und Fauna in trauter Zweisamkeit
In Griechenland alles andere als ungewöhnlich. Praktisch jeden Tag sehen wir Schildkröten neben den Trails
In Griechenland alles andere als ungewöhnlich. Praktisch jeden Tag sehen wir Schildkröten neben den Trails
Auf unserer Explorer-Tour entdecken wir einige feine Trails, die sogleich befahren werden!
Auf unserer Explorer-Tour entdecken wir einige feine Trails, die sogleich befahren werden!
Fast alpin geht es optisch auf den Trails zur Sache
Fast alpin geht es optisch auf den Trails zur Sache
Ein Ziegenschädel auf dem Trail.
Ein Ziegenschädel auf dem Trail.
Kaum schwierig, aber flowig...
Kaum schwierig, aber flowig...
...die Trails im Gebirge auf Kos
...die Trails im Gebirge auf Kos
Nun geht es runter - nach Flow kommt, ihr ahnt es schon...
Nun geht es runter - nach Flow kommt, ihr ahnt es schon...
TREPPEN-ACTION!
TREPPEN-ACTION!
Feine Steinhäuser begegnen uns...
Feine Steinhäuser begegnen uns...
...auf dem Weg nach unten
...auf dem Weg nach unten
Nun wird es haarig. Zusammen mit Guide Uli stolpern und ruppeln wir den Trail ins Tal, der, naja, nicht gerade mit Flow zu beschreiben ist
Nun wird es haarig. Zusammen mit Guide Uli stolpern und ruppeln wir den Trail ins Tal, der, naja, nicht gerade mit Flow zu beschreiben ist
Kopf einziehen, bitte!
Kopf einziehen, bitte!
Viele Spitzkehren, dafür eine top Aussicht.
Viele Spitzkehren, dafür eine top Aussicht.
Nach dem Downhill ist vor dem Uphill. Mittagessen im Bergdorf Zia steht an
Nach dem Downhill ist vor dem Uphill. Mittagessen im Bergdorf Zia steht an
Entspannte Stärkung vor dem nächsten Uphill
Entspannte Stärkung vor dem nächsten Uphill
Es gibt griechischen Salat, Oktopus, Garnelen und mehr...
Es gibt griechischen Salat, Oktopus, Garnelen und mehr...
...eine gut gelaunte Truppe!
...eine gut gelaunte Truppe!
Sorry, keine Bilder zwischen Taverne und Gipfel. Zu platt. Aber endlich sind wir oben
Sorry, keine Bilder zwischen Taverne und Gipfel. Zu platt. Aber endlich sind wir oben
Fantastische Aussicht
Fantastische Aussicht
Bisschen fertig mit der Welt grad...
Bisschen fertig mit der Welt grad... - Foto: Arnau Navarro
Highspeed-Schotterwege Richtung Trail. Aber eine Weile geht es noch auf dem Kamm entlang
Highspeed-Schotterwege Richtung Trail. Aber eine Weile geht es noch auf dem Kamm entlang
Wenn YT mal ein neues Logo für's Capra braucht - einfach Bescheid sagen
Wenn YT mal ein neues Logo für's Capra braucht - einfach Bescheid sagen
Einer der Plattfüße am heutigen Tag. Peter pumpt und flickt
Einer der Plattfüße am heutigen Tag. Peter pumpt und flickt
Andrea und Christian genießen die Pause - gerade kommt die Sonne raus
Andrea und Christian genießen die Pause - gerade kommt die Sonne raus
Mist, zu weit gefahren. Wieder hoch!
Mist, zu weit gefahren. Wieder hoch! - Foto: Arnau Navarro
Eukalyptus-Duft und ein schneller, überaus flowiger Trail bergab. Hammer!
Eukalyptus-Duft und ein schneller, überaus flowiger Trail bergab. Hammer!
Felix und Roger kesseln den Hang hinab
Felix und Roger kesseln den Hang hinab
Nach der Felsendurchfahrt öffnet sich der Blick auf Kos-Stadt
Nach der Felsendurchfahrt öffnet sich der Blick auf Kos-Stadt
Der zweite Trail wurde erst kürzlich für ein Rennen hergestellt
Der zweite Trail wurde erst kürzlich für ein Rennen hergestellt
Die letzten Meter Richtung Stadt
Die letzten Meter Richtung Stadt
Auf dem Schiff. Peter, Christian und Philipp lockern die Beine.
Auf dem Schiff. Peter, Christian und Philipp lockern die Beine.
Pünktlich zur Abreise reißt der Himmel auf.
Pünktlich zur Abreise reißt der Himmel auf.
Bis die Sonne hinter der Insel verschwindet...
Bis die Sonne hinter der Insel verschwindet...
Boat Life
Boat Life
Tschüss, Kos!
Tschüss, Kos!

“Meine Knie zittern, vor meinen Augen liegt ein leichter Schleier. Vorne ist längst keiner mehr, hinter mir kommt grad Felix zum Stehen. Seit einer halben Stunde geht es berghoch, 1100 Höhenmeter haben wir schon weg. Nach langer Zeit ist es mal wieder soweit: Trotz Mittagessen gehe ich grad komplett ein und brauche 5 Minuten Pause. Und einen Riegel.” Monumental geht es bei der Rückkehr auf die Insel Kos zur Sache – hier ist das Insel-Logbuch Nummer 3.

„Das Gute am Inselhüpfen? Am Ende des Biketages geht es immer bergab.“
(Catharina Flämig)

Mit Volldampf geht es mit der BB2 aus der Bucht wieder nach Kos. Teil 2 steht an
# Mit Volldampf geht es mit der BB2 aus der Bucht wieder nach Kos. Teil 2 steht an

Früh am Morgen holen wir den Anker ein und legen ab, am Wetter hat sich wenig verändert. Es ist diesig und ich bin von gestern irgendwie ganz schön fertig, ich bin es nicht mehr gewohnt, lange Touren mit schwerem Fotorucksack und einem nicht gerade leichtgewichtigen Rad zu fahren. Grauwolkig tuckert die BB2 wieder Richtung Kos, wo wir diesmal von einer anderen Seite starten und am Schluss wieder am bereits bekannten Hafen in Kos-Stadt anlegen wollen. 1200 Höhenmeter bei rund 40 Kilometern klingen nach zwei bereits durchaus knackigen Tagen etwas alarmierend, aber andererseits freue ich mich auf viele mögliche neue Fotos – wenn denn bitte noch die Sonne rauskommt.

Schnell weg: Wir haben nur kurz Zeit zum Anlegen, weil die Fähre im Anmarsch ist
# Schnell weg: Wir haben nur kurz Zeit zum Anlegen, weil die Fähre im Anmarsch ist
DA hinten geht es hin, wird uns mitgeteilt. Ja, ja...
# DA hinten geht es hin, wird uns mitgeteilt. Ja, ja...

Da am gleichen Anlandeplatz auch noch die Fähre direkt nach uns Halt machen muss, machen wir uns pünktlich zu der Zeit von Bord, die ein Süßigkeitenhersteller als perfekten Moment für seine bröselige Schokowaffel bewirbt und wühlen uns durch sandig-wellige Uphills irgendwie grob Richtung Gebirge. Es weht ein zugiger Wind und kalter Schweiß lässt uns etwas an unserer Klamottenwahl (aktueller Status: irgendwas zwischen nass und kalt) zweifeln.

Über leichte Hügel geht es bei kühl-diesigem Wetter durch die Botanik.
# Über leichte Hügel geht es bei kühl-diesigem Wetter durch die Botanik.
Allgemein sind wir recht froh, dass alle Hunde in Griechenland angeleint sind
# Allgemein sind wir recht froh, dass alle Hunde in Griechenland angeleint sind
Ali und Arnau.
# Ali und Arnau.

Gute Laune kommt auf, als die Sonne doch mal kurz durch das Wolkenmeer blinzelt und wir am Brunnen in der Stadtmitte unsere bis dahin vorsorglich nur gering gefüllten Trinkblasen vollmachen. Eine Banane und ein Riegel sind Pflicht – denn von den 1200 Höhenmetern haben wir bis jetzt gerade mal 100 weggekurbelt. Dann geht es ans Eingemachte. Wir kurbeln in der Gruppe steil hinauf bis zu einem winziges Bergdörfchen, wo erneut Felix, Roger und ich in den Explorer-Modus schalten und richtig gute Trails finden.

Erfrischung für den müden Körper...
# Erfrischung für den müden Körper...
Am Brunnen wird erstmal Halt gemacht
# Am Brunnen wird erstmal Halt gemacht
...und Auftanken der Trinkblasen
# ...und Auftanken der Trinkblasen
Auch ich nehme 'nen Schluck.
# Auch ich nehme 'nen Schluck. - Foto: Arnau Navarro
Weiter geht es. So langsam ahnen wir, was ansteht
# Weiter geht es. So langsam ahnen wir, was ansteht
Nach einem knackigen Aufstieg geht es erstmal tragend weiter
# Nach einem knackigen Aufstieg geht es erstmal tragend weiter
Heut ist es mehrheitlich steinig. Roger und Felix rumpeln diesen Karrenweg entlang
# Heut ist es mehrheitlich steinig. Roger und Felix rumpeln diesen Karrenweg entlang
Flora und Fauna in trauter Zweisamkeit
# Flora und Fauna in trauter Zweisamkeit
In Griechenland alles andere als ungewöhnlich. Praktisch jeden Tag sehen wir Schildkröten neben den Trails
# In Griechenland alles andere als ungewöhnlich. Praktisch jeden Tag sehen wir Schildkröten neben den Trails
Auf unserer Explorer-Tour entdecken wir einige feine Trails, die sogleich befahren werden!
# Auf unserer Explorer-Tour entdecken wir einige feine Trails, die sogleich befahren werden!
Fast alpin geht es optisch auf den Trails zur Sache
# Fast alpin geht es optisch auf den Trails zur Sache
Ein Ziegenschädel auf dem Trail.
# Ein Ziegenschädel auf dem Trail.
Kaum schwierig, aber flowig...
# Kaum schwierig, aber flowig...
...die Trails im Gebirge auf Kos
# ...die Trails im Gebirge auf Kos

Damit wir auch endlich mal ein bisschen was tun und ausnahmsweise ein bisschen Downhill-Erfahrung sammeln, geht es im Anschluss über einen enorm anspruchsvollen bis teilweise unfahrbaren Trail bis fast ganz hinunter. Der mittlere und untere Teil ist allerdings fahrbar und steinig-flowig, spuckt uns allerdings vor einem geschlossenen Maschendrahttor wieder aus. Eine nette, griechische Dame auf der anderen Seite, wir tippen mal auf eine Anwohnerin, erkennt unsere Not und zeigt uns, wie das Tor zu öffnen ist – vielen Dank, endlich können wir wieder bergauf fahren. Fast hatten wir es vermisst!

Nun geht es runter - nach Flow kommt, ihr ahnt es schon...
# Nun geht es runter - nach Flow kommt, ihr ahnt es schon...
TREPPEN-ACTION!
# TREPPEN-ACTION!
Feine Steinhäuser begegnen uns...
# Feine Steinhäuser begegnen uns...
...auf dem Weg nach unten
# ...auf dem Weg nach unten
Nun wird es haarig. Zusammen mit Guide Uli stolpern und ruppeln wir den Trail ins Tal, der, naja, nicht gerade mit Flow zu beschreiben ist
# Nun wird es haarig. Zusammen mit Guide Uli stolpern und ruppeln wir den Trail ins Tal, der, naja, nicht gerade mit Flow zu beschreiben ist
Kopf einziehen, bitte!
# Kopf einziehen, bitte!
Viele Spitzkehren, dafür eine top Aussicht.
# Viele Spitzkehren, dafür eine top Aussicht.

Die zwar nur 30 Meter lange, aber giftigste Rampe der gesamten Woche wird bezwungen und entlässt uns in das zu dieser Jahreszeit sehr beschauliche Bergdorf Zia, wo wir einen Happen zu Mittag essen. Schön ist es hier. Und langweilig wird es auch nicht: 45 Minuten lang geht es im Anschluss ans Essen in gefühlt 100 Serpentinen stetig bergan, die mir dann dämlicherweise doch noch den Zahn ziehen, ich bin platt. Meine Knie sind nach dem Mittagessen (“Calamari alleine mache keine Power”, altes griechisches Sprichwort) wackelig und Felix und ich legen eine Foto- und Riegelpause ein, die unsere Akkus wieder auflädt.

Nach dem Downhill ist vor dem Uphill. Mittagessen im Bergdorf Zia steht an
# Nach dem Downhill ist vor dem Uphill. Mittagessen im Bergdorf Zia steht an
Entspannte Stärkung vor dem nächsten Uphill
# Entspannte Stärkung vor dem nächsten Uphill
Es gibt griechischen Salat, Oktopus, Garnelen und mehr...
# Es gibt griechischen Salat, Oktopus, Garnelen und mehr...
...eine gut gelaunte Truppe!
# ...eine gut gelaunte Truppe!
Sorry, keine Bilder zwischen Taverne und Gipfel. Zu platt. Aber endlich sind wir oben
# Sorry, keine Bilder zwischen Taverne und Gipfel. Zu platt. Aber endlich sind wir oben
Fantastische Aussicht
# Fantastische Aussicht
Bisschen fertig mit der Welt grad...
# Bisschen fertig mit der Welt grad... - Foto: Arnau Navarro
Highspeed-Schotterwege Richtung Trail. Aber eine Weile geht es noch auf dem Kamm entlang
# Highspeed-Schotterwege Richtung Trail. Aber eine Weile geht es noch auf dem Kamm entlang
Wenn YT mal ein neues Logo für's Capra braucht - einfach Bescheid sagen
# Wenn YT mal ein neues Logo für's Capra braucht - einfach Bescheid sagen
Einer der Plattfüße am heutigen Tag. Peter pumpt und flickt
# Einer der Plattfüße am heutigen Tag. Peter pumpt und flickt
Andrea und Christian genießen die Pause - gerade kommt die Sonne raus
# Andrea und Christian genießen die Pause - gerade kommt die Sonne raus

Es geht weiter hinauf bis zum windigen Gipfel, der eine wahnsinnige Aussicht auf Kos bietet. Nach einem längeren Ritt auf dem Bergrücken führen uns unsere Guides zu einem Trail, der das Highlight des Tages wird: Schnell, flowig, sonnendurchflutet. Es riecht nach Eukalyptus. Ich weiß nicht, wann ich zuletzt in so einem Flowmodus war – die Flowstimme in mir übertönt den hysterisch kreischenden Fotografen in meinem Kopf, ich ballere voller Euphorie den Trail hinab und vergesse in dem Moment alles um mich herum. Nachdem einen Kilometer später so wirklich gar kein anderer Fahrer mehr vorbeikommt, frage ich mich, ob meine Fotojungs vielleicht weiter oben an vielversprechenden Stellen warten? Dann müsste ich ja eigentlich umdrehen. Ich liege richtig und schiebe wieder hinauf. Einen Shot mit Sonne bekommen wir gerade noch hin, danach zieht es zu – mein eigenes Pech, aber der Ritt war es wert. Zusammen geht es dann erneut den Trail hinab und auch der zweite Abschnitt ist Zucker, wir sind begeistert. Im oberen Teil von Kos-Stadt spüren wir wieder Asphalt unter den Reifen und rollen entspannt zum Boot, was praktisch direkt im Anschluss ablegt, denn wir sind dieses Mal (ausnahmsweise) die letzten an Bord.

Mist, zu weit gefahren. Wieder hoch!
# Mist, zu weit gefahren. Wieder hoch! - Foto: Arnau Navarro
Eukalyptus-Duft und ein schneller, überaus flowiger Trail bergab. Hammer!
# Eukalyptus-Duft und ein schneller, überaus flowiger Trail bergab. Hammer!
Felix und Roger kesseln den Hang hinab
# Felix und Roger kesseln den Hang hinab
Nach der Felsendurchfahrt öffnet sich der Blick auf Kos-Stadt
# Nach der Felsendurchfahrt öffnet sich der Blick auf Kos-Stadt
Der zweite Trail wurde erst kürzlich für ein Rennen hergestellt
# Der zweite Trail wurde erst kürzlich für ein Rennen hergestellt
Die letzten Meter Richtung Stadt
# Die letzten Meter Richtung Stadt

Wie auf Kommando reißt der Himmel kurz nach Abfahrt am Horizont auf und der Tag verabschiedet sich mit einem blendend schönen Sonneruntergang, der die schmerzenden Oberschenkel vergessen macht. Auf Nisyros legen wir an und beenden den Tag mit der bewährten Kombination: Mythos-Bier und Ouzo mit Eis. Jamas, ihr Nasen!

Auf dem Schiff. Peter, Christian und Philipp lockern die Beine.
# Auf dem Schiff. Peter, Christian und Philipp lockern die Beine.
Pünktlich zur Abreise reißt der Himmel auf.
# Pünktlich zur Abreise reißt der Himmel auf.
Bis die Sonne hinter der Insel verschwindet...
# Bis die Sonne hinter der Insel verschwindet...
Boat Life
# Boat Life
Tschüss, Kos!
# Tschüss, Kos!

Unsere Tour auf Strava

Weiterlesen

Alle Teile des Insel-Logbuch gibt es hier:

Mehr Informationen zur Tour gibt es auf Inselhüpfen.de.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    fastmanbiker

    dabei seit 05/2016

    Danke für die Info bezüglich des Problems in besagtem Anstieg. 5000km pro Jahr ist schon ordentlich, schaffe ich leider nicht mehr :mad:. Ich will ja auch niemand direkt unterstellen das er nicht fit ist aber die Berichterstattung geht seit geraumer Zeit doch immer mehr Richtung Abfahrtsspass und Shuttle. Nicht nur hier, sondern allgemein. Nicht falsch verstehen, ich fahre auch ein Enduro der 14kg Klasse. Muss aber selber treten, da kein Lift vorhanden ist und finde das auch deutlich ehrlicher mir gegenüber. Biken soll in meinen Augen auch Sport sein und nicht nur runter ballern, auch wenn ich das auch gerne mache:bier:. Wie schon gesagt, ich freue mich immer über schöne Reiseberichte.

    Viele Grüße :i2:
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    olsche

    dabei seit 12/2006

    Schöner Bericht...
    Nach 2x KOS zum Entspannungsurlaub kenne ich einige der Stellen von Quadtouren. Ich sollte da echt mal mit`m Bike hin...
  4. benutzerbild

    Tonyvercetty

    dabei seit 08/2016

    Freesoul
    • Mit einem 15 kg Enduro und nochmals 13 kg Fotorucksack auf dem Rücken ist die Anstrengung tatsächlich etwas höher. Dass man neben der Tour noch eine Fotostory produziert, ist nochmal eine andere Sache
    Supergeile Tour!

    Würde aber die Canon EOS 5D Mark IV zu Hause lassen, heutzutage bekommt man auch mit weit aus weniger Gewicht aufm Buckel schöne Fotos hin.
  5. benutzerbild

    Freesoul

    dabei seit 10/2001

    Tonyvercetty
    Supergeile Tour!

    Würde aber die Canon EOS 5D Mark IV zu Hause lassen, heutzutage bekommt man auch mit weit aus weniger Gewicht aufm Buckel schöne Fotos hin.
    Liegt gar nicht so am Body an sich. Aber: Auf die Qualität eines 70-200 oder eines 24-70 will ich nicht verzichten und auf mft steige ich auch nicht mehr um. Von daher passt es schon, die anstrengung nehme ich gern auf mich ;-)
  6. benutzerbild

    Sven_Kiel

    dabei seit 10/2003

    Die Bilder machen mich echt fertig! Supercooler Bericht. Ich will da definitiv auch mal hin zum biken (Badeurlaub war schon dort). Ich überlege ernsthaft mit dem Touri-Bomber im September dorthin zu fliegen...leider hab ich keine so guten Erfahrungen mit dem Biketransport per flight gemacht...die ramschen ganz schön. Ideal wäre ein Bike-Verleiher vor Ort mit geführten Touren inkl...mal schaun.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Mehr in Fotostories
Insel-Logbuch Griechenland – Tag 2: Leros, die Insel der Verrückten

Die griechische Insel Leros hat wahrlich eine turbulente und traurige Vergangenheit, die nur langsam verblasst. Dass die Schönheit der Insel atemberaubend ist und man Leros...

Schließen