Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Pivot Mach 5.5 Carbon in mattem Blutrot
Pivot Mach 5.5 Carbon in mattem Blutrot
Alle Kabel werden am Mach 5.5 Carbon intern geführt
Alle Kabel werden am Mach 5.5 Carbon intern geführt - Am Rahmen selbst befinden sich keine Führungen. Die Kappen klemmen aber den Zug fest, so dass er durch die Spannung nicht im Rahmen anschlagen kann.
Wenn man nicht genau hinschaut, könnte es einem fast entgehen
Wenn man nicht genau hinschaut, könnte es einem fast entgehen - Hinter dieser Abdeckung nahe der Postmount-Aufnahme des Hinterbaus findet einer der Beschleunigungssensoren für FOX LIVE Platz.
Wasser marsch!
Wasser marsch! - In alle Rahmengrößen passt eine Wasserflasche. Optional auch eine zweite unters Unterrohr.
DW-Link-Hinterbau für 140 mm Federweg
DW-Link-Hinterbau für 140 mm Federweg
Schutz vor Steinen und jede Menge Funktion
Schutz vor Steinen und jede Menge Funktion - Ungenutzte Eingänge können mit flachen Deckeln komplett verschlossen werden. Links im Bild der Eingang für die Di2-Batterie.
Clever gelöst
Clever gelöst - optional kann man einen Sideswing-Umwerfer montieren. Bei 1x-Antrieben fällt auch die Montageplatte weg, alles ist schön aufgeräumt. Das Teil wird bei jedem Rahmen mitgeliefert.
PM 180 mm Bremsaufnahme
PM 180 mm Bremsaufnahme - Für mehr Scheibe ist auch kein Platz.
Die hauseigene Lenkzentrale aus Carbon und geschmiedetem Aluminium
Die hauseigene Lenkzentrale aus Carbon und geschmiedetem Aluminium
Bei den Griffen kooperiert Pivot mit WTB
Bei den Griffen kooperiert Pivot mit WTB
Lange Zeit ungesehen bei Pivot – kurze Vorbauten
Lange Zeit ungesehen bei Pivot – kurze Vorbauten
Der hauseigene Sattel war auch auf Dauer bequem
Der hauseigene Sattel war auch auf Dauer bequem - aber sowas muss jeder Hintern für sich selbst entscheiden.
An der Front arbeitet eine FOX 36 Fit4 EVOL
An der Front arbeitet eine FOX 36 Fit4 EVOL - die neue Kennlinie wusste zu überzeugen
FOX Float EVOL ist der Standard-Dämpfer
FOX Float EVOL ist der Standard-Dämpfer - als Upgrade wird auch ein Float X2 angeboten.
Vereinfachte Einstellung
Vereinfachte Einstellung - Luftdruck, Volumen-Spacer, Einfluss auf die Lowspeed-Druckstufe im offenen Modus, ein mittlerer Modus und ein Lockmodus... OK, vielleicht doch ein paar mehr Einstellungen.
Dickes Ding mit viel Grip
Dickes Ding mit viel Grip - der Maxxis Minion DHF 27.5 x 2.6
Vortriebswalze
Vortriebswalze - Der Maxxis Rekon überzeugte durch Vortrieb und Bremsgrip.
Antriebe kommen von rot und blau
Antriebe kommen von rot und blau - Der Kettenstrebenschutz wurde überarbeitet und soll jetzt haltbarer sein.
Man könnte es fast übersehen
Man könnte es fast übersehen - Unter diesem Deckel findet der Beschleunigungssensor von FOX LIVE Platz. Der zweite sitzt hinter der Gabelbrücke.
Jim Norman von FOX ließ es ordentlich fliegen...
Jim Norman von FOX ließ es ordentlich fliegen...
...ebenso Mark Jordan
...ebenso Mark Jordan
Entwickler Kevin auf dem Trail "Captain Ahab"
Entwickler Kevin auf dem Trail "Captain Ahab" - Konstante Steigung gibt's in Moab nicht. Immer wieder muss man kleinere und teilweise wirklich knifflige Stellen überwinden.
Die Trails sind geprägt von einem ständigen Wechsel von Auf und Ab.
Die Trails sind geprägt von einem ständigen Wechsel von Auf und Ab.
35 mm Innenweite mit 2.6er Reifen
35 mm Innenweite mit 2.6er Reifen
Der Hinterbau bietet genügend Platz dafür
Der Hinterbau bietet genügend Platz dafür
Pass auf den Stein auf!
Pass auf den Stein auf! - Welcher genau? Ja, der auf dem du fährst. Und die 1,8 Milliarden anderen, die lose drauf liegen.
Pivot Eigner Chris Cocalis in seinem Element: Steine.
Pivot Eigner Chris Cocalis in seinem Element: Steine.
Drops und Felsen gibt es in Moab genug
Drops und Felsen gibt es in Moab genug
Welcher Reifen ist dicker?
Welcher Reifen ist dicker?
Das neue Mach 5.5 gibt es auch in dieser schwarz-blauen Variante
Das neue Mach 5.5 gibt es auch in dieser schwarz-blauen Variante
Frameset in blutrot
Frameset in blutrot
Bereit für Mountainbike-Abenteuer – das Pivot Mach 5.5
Bereit für Mountainbike-Abenteuer – das Pivot Mach 5.5

Pivot Mach 5.5 Carbon im ersten Test: Nach der Neuentwicklung des Firebird und Release des Switchblade legt Pivot im mittleren Federwegs-Bereich nach. Auf 27,5″ Laufrädern steht das neue Mach 5.5 Carbon, bietet 160 mm Federweg an der Front und 140 mm am Heck. Mit einer soliden Geometrie, cleveren Details und einer Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten wirkt das Bike vielversprechend. Wir haben es über die harten Trails in der Steinwüste Moabs gejagt und außerdem erste Infos zum elektronischen Fahrwerk FOX LIVE für euch.

Pivot Mach 5.5 Carbon – kurz & knapp

Das Mach 5.5 Carbon ist kein komplett neues Bike – es geht ins siebte Jahr und ist, laut Pivot Eigner Chris Cocalis, das erfolgreichste Bike des kompletten Portfolios. Es ist die dritte Generation des Mach 5.7 und die zweite in Carbon. Als während der Präsentation die Frage gestellt wurde, ob es denn ein Trail-Bike sei, seufzt Chris, macht eine Pause und lacht: “Well, it’s a Mountainbike.”

Es ist zwischen den Modellen Mach 4, 429 und den Trail/Enduro-Bikes Switchblade und Firebird eingeordnet. Mit einer Vielzahl an Ausstattungsvarianten, optionalem Umwerfer, Enduro-tauglichen Dämpfern oder hochpreisigen Carbon-Felgen ist der Einsatzbereich erstaunlich weit gesteckt. Durchgängig sind die 2.6er Maxxis Reifen und ein Rahmen, der komplett vorbereitet ist für die Integration von Di2 und des FOX LIVE Fahrwerks.

  • Laufradgröße: 27,5”
  • Felgeninnenbreite: 35 mm (Reynolds Custom)
  • Federweg V/H: 160 mm/ 140 mm
  • Vollcarbon Rahmen mit interner Leitungsführung: 2,35 kg (Rahmengröße M)
  • 2-fach kompatibel
  • FOX LIVE kompatibel in Vollintegration
  • 5 Rahmengrößen für ein breites Spektrum an Fahrergrößen und Vorlieben

Preis: 3.099 $ / Rahmenkit – RACE XT Komplettbike 4.899 $ (UVP) | Bikemarkt: Pivot Mach 5.5 Carbon kaufen

Alle Preise zum Ausklappen
  • 8.399 $ – Mach 5.5 C PRO X01 Eagle REYNOLDS C
  • 7.099 $ – Mach 5.5 C PRO X01 Eagle
  • 7.699 $ – Mach 5.5 C PRO XT/XTR 2x REYNOLDS C
  • 6.399 $ – Mach 5.5 C PRO XT/XTR 2x
  • 7.499 $ – Mach 5.5 C PRO XT/XTR 1x REYNOLDS C
  • 6.199 $ – Mach 5.5 C PRO XT/XTR 1x
  • 4.899 $ – Mach 5.5 C RACE XT 1x
  • 4.099 $ – Mach 5.5 C Rahmen Kit FOX 36 160 Kashima & Pivot Steuersatz
  • 3.099 $ – Mach 5.5 C Rahmen
  • 399 $ – Upgrade Mach 5.5 C TEAM/PRO FOX Float X2 Factory KS
  • 565 $ – Upgrade Mach 5.5 C RACE FOX Float X2 Factory KS
Pivot Mach 5.5 Carbon in mattem Blutrot
# Pivot Mach 5.5 Carbon in mattem Blutrot

Technische Daten

  • Ausfallende: Boost 148 mm
  • Tretlager: Press Fit 92 BB
  • Hinterbaubreite: 148 Boost
  • Bremsaufnahme: 180 mm Post Mount
  • E-Type Umwerferaufnahme (abnehmbar)
  • ISCG 05 Kettenführungsaufnahme
  • Sattelrohrdurchmesser: 30,9 mm
  • Dämpfer Einbaulänge: 200 x 51 mm
  • dw-link Federung mit 140 mm Federweg
  • 390 – 485 mm Reach
  • 66.5° Lenkwinkel
  • 430 mm Kettenstrebenlänge
  • 2,6″ Reifenfreiheit
  • Gabelfreigabe bis 160 mm

Rahmendetails

Wie auch die anderen Bikes aus dem Pivot-Portfolio kann auch das Mach 5.5 Carbon mit vielen cleveren Lösungen punkten: Neben über die Abdeckkappen spannbaren internen Züge verfügt es für ein Di2 Batteriefach, verbesserten Durometer-Kettenstrebenschutz, Platz für eine Trinkflasche im Rahmen sowie eine zweite am Unterrohr (in Regionen mit weniger Matsch als in Deutschland). Das Highlight dürften die Fächer für das FOX LIVE Fahrwerksystem sein.

Alle Kabel werden am Mach 5.5 Carbon intern geführt
# Alle Kabel werden am Mach 5.5 Carbon intern geführt - Am Rahmen selbst befinden sich keine Führungen. Die Kappen klemmen aber den Zug fest, so dass er durch die Spannung nicht im Rahmen anschlagen kann.
Wenn man nicht genau hinschaut, könnte es einem fast entgehen
# Wenn man nicht genau hinschaut, könnte es einem fast entgehen - Hinter dieser Abdeckung nahe der Postmount-Aufnahme des Hinterbaus findet einer der Beschleunigungssensoren für FOX LIVE Platz.
Wasser marsch!
# Wasser marsch! - In alle Rahmengrößen passt eine Wasserflasche. Optional auch eine zweite unters Unterrohr.

Um das niedrige Rahmengewicht und die gewünschten Fahreigenschaften zu erreichen, setzt man auf sogenannte High-Modulus (hochsteife) Carbonfasermatten. Die geschmiedeten Aluminium-Umlenkhebel sind wie auch beim DH-Bike Phoenix oder dem Trailbike Switchblade mit gedichteten Industrielagern bestückt. Der DW-Link-Hinterbau wurde für die 140 mm Federweg optimiert, soll sensibel ansprechen, gute Traktion generieren und auch bei großen Schlägen noch genügend Reserven bieten.

DW-Link-Hinterbau für 140 mm Federweg
# DW-Link-Hinterbau für 140 mm Federweg
Schutz vor Steinen und jede Menge Funktion
# Schutz vor Steinen und jede Menge Funktion - Ungenutzte Eingänge können mit flachen Deckeln komplett verschlossen werden. Links im Bild der Eingang für die Di2-Batterie.
Clever gelöst
# Clever gelöst - optional kann man einen Sideswing-Umwerfer montieren. Bei 1x-Antrieben fällt auch die Montageplatte weg, alles ist schön aufgeräumt. Das Teil wird bei jedem Rahmen mitgeliefert.
PM 180 mm Bremsaufnahme
# PM 180 mm Bremsaufnahme - Für mehr Scheibe ist auch kein Platz.

Optional kann man den Fox DPS auch auf einen Float X2 mit 2-Position (Climb Switch) aufwerten, was insbesondere für schwere Fahrer interessant sein dürfte, die mehr Einfluss auf die Dämpfung nehmen möchten.

“Die Fahreigenschaften des Aluminiumprototyps werden auf den Carbonrahmen übertragen.”

Im Entwicklungsprozess bei Pivot werden zuerst alle Rahmen direkt im Hauptquartier in Tempe/Arizona als Aluminiumprototypen gefertigt. Bereits hier spielen die Fahreigenschaften und Flex eine große Rolle, erklärt Chris Cocalis. Hier wird so lange optimiert, bis alles passt. Erst dann geht es weiter mit der Carbonkonstruktion, die so geplant wird, dass trotz der unterschiedlichen Materialien und Rahmenvolumina die Fahreigenschaften des Aluminiumprototyps abgebildet werden.

Die hauseigene Lenkzentrale aus Carbon und geschmiedetem Aluminium
# Die hauseigene Lenkzentrale aus Carbon und geschmiedetem Aluminium
Bei den Griffen kooperiert Pivot mit WTB
# Bei den Griffen kooperiert Pivot mit WTB
Lange Zeit ungesehen bei Pivot – kurze Vorbauten
# Lange Zeit ungesehen bei Pivot – kurze Vorbauten
Der hauseigene Sattel war auch auf Dauer bequem
# Der hauseigene Sattel war auch auf Dauer bequem - aber sowas muss jeder Hintern für sich selbst entscheiden.

Geometrie

“Wenn ein kleinerer Fahrer lieber eine Rahmennummer größer nutzen möchte, kann er das gerne machen. Dafür wurden die Sitzrohre bei allen Rahmengrößen gekürzt.” – Chris Cocalis

Um Fahrern noch mehr Möglichkeiten der Anpassung an individuelle Vorlieben zu geben, wurden bei allen Größen die Sitzrohre gekürzt. So soll ein kleinerer Fahrer auch die Möglichkeit haben, einen größeren Rahmen mit kürzerem Vorbau zu fahren, ohne dabei mit dem Sattel ins Gehege zu kommen.

Gleichzeitig führt man bei Pivot die Historie der XS-Rahmen fort. In Amerika ist, laut der Statistik, eine durchschnittliche Frau 164 cm groß. Überstandshöhe, Platz für eine Wasserflasche und eine angepasste Kinematik, um dem geringeren Gewicht der Nutzer Rechnung zu tragen, sind bei Pivot ein wichtiger Bestandteil bei der Entwicklung dieser Rahmengröße.

GrößeXSSMLXL
Sitzrohrlänge356394425457495
Oberrohrlänge558584617639667
Steuerrohrlänge90105115125135
Lenkwinkel66,5°66,5°66,5°66,5°66,5°
Sitzwinkel effektiv73,8°73,5°73,5°73,5°73,5°
Kettenstrebenlänge430430430430430
Tretlagerhöhe3434343434
Überstandhöhe686690691692711
Radstand11161142117612001229
Stack582596606615624
Reach390410440460485

Ausstattung

Das Mach 5.5 Carbon ist in 9 Ausstattungsvarianten verfügbar, je nach Geldbeutel oder Vorlieben kann man bei Dämpfer und Laufrädern Upgrades draufpacken.

Ausstattungsvarianten zum Ausklappen
ModellTEAM XTR DI2 2XTEAM XTR DI2 1XTEAM XTR 2XTEAM XTR 1XTEAM XX1 EAGLEPRO XO1 EAGLEPRO XTR/XT 2XPRO XTR/XT 1XRACE XT 1X
RahmenMach 5.5 Carbon Mach 5.5 Carbon Mach 5.5 Carbon Mach 5.5 Carbon Mach 5.5 Carbon Mach 5.5 Carbon Mach 5.5 Carbon Mach 5.5 Carbon Mach 5.5 Carbon
DämpferFOX Float Factory DPS EVOLFOX Float Factory DPS EVOLFOX Float Factory DPS EVOLFOX Float Factory DPS EVOLFOX Float Factory DPS EVOLFOX Float Factory DPS EVOLFOX Float Factory DPS EVOLFOX Float Factory DPS EVOLFOX Float Perfomance DPS EVOL
FedergabelFOX 36 Factory 27.5" 160mm 110QRFOX 36 Factory 27.5" 160mm 110QRFOX 36 Factory 27.5" 160mm 110QRFOX 36 Factory 27.5" 160mm 110QRFOX 36 Factory 27.5" 160mm 110QRFOX 36 Factory 27.5" 160mm 110QRFOX 36 Factory 27.5" 160mm 110QRFOX 36 Factory 27.5" 160mm 110QRFOX 36 Performance 27.5" 160mm 110QR
SteuersatzPivot Precision Sealed CartridgePivot Precision Sealed CartridgePivot Precision Sealed CartridgePivot Precision Sealed CartridgePivot Precision Sealed CartridgePivot Precision Sealed Cartridge
Pivot Precision Sealed CartridgePivot Precision Sealed CartridgePivot Semi-Sealed Cartridge
SchaltwerkXTR Di2 11 Speed GSXTR Di2 11 Speed GSXTR 11 Speed GSXTR 11 Speed GSXX1 Eagle 12 SpeedXO1 Eagle 12 SpeedXTR 11 Speed GSXTR 11 Speed GSXT 11 Speed GS
UmwerferXTR Di2 Side SwingN/AXTR E-Type Side SwingN/AN/AN/AXT Side SwingN/AN/A
SchalthebelXTR Di2 11 SpeedXTR Di2 11 SpeedXTR 11 SpeedXTR 11 SpeedXX1 Eagle 12 SpeedXO1 Eagle 12 SpeedXT 11 SpeedXT 11 SpeedSLX 11 Speed Rear
BremsenXTR Trail M9020XTR Trail M9020XTR Trail M9020XTR Trail M9020XX1 Guide UltimateXT M8000XT M8000XT M8001Shimano M615
KurbelRace Face Next SL 34/24 - 175mmRace Face Next SL 30T - 175mmRace Face Next SL 34/24 - 175mmRace Face Next SL 30T - 175mmXX1 Eagle 30T - 175mmXO1 Eagle 30T - 175mmRace Face Aeffect SL 34/24 - 175mmRace Face Aeffect SL 30T - 175mmRace Face Aeffect SL 30T - 175mm
LenkerPhoenix Team Carbon 35mm - 760mmPhoenix Team Carbon 35mm - 760mmPhoenix Team Carbon 35mm - 760mmPhoenix Team Carbon 35mm - 760mmPhoenix Team Carbon 35mm - 760mmPhoenix Team Carbon 35mm - 760mmPhoenix Team Carbon 35mm - 760mmPhoenix Team Carbon 35mm - 760mmPhoenix Race Aluminum 35mm - 750mm
GriffePhoenix Team Padloc Phoenix Team Padloc Phoenix Team Padloc Phoenix Team Padloc Phoenix Team Padloc Phoenix Team Padloc Phoenix Team Padloc Phoenix Team Padloc Phoenix Team Padloc
VorbauPhoenix Team Enduro/Trail Phoenix Team Enduro/Trail Phoenix Team Enduro/Trail Phoenix Team Enduro/Trail Phoenix Team Enduro/Trail Phoenix Team Enduro/Trail Phoenix Team Enduro/Trail Phoenix Team Enduro/Trail Phoenix Team Enduro/Trail
SattelstützeFOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS FOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS FOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS FOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS FOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS FOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS FOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS FOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS FOX Transfer 125mm (S & M) 150mm (L & XL), LEV Integra for XS
SattelPhoenix WTB Vigo TeamPhoenix WTB Vigo TeamPhoenix WTB Vigo TeamPhoenix WTB Vigo TeamPhoenix WTB Vigo TeamPhoenix WTB Vigo ProPhoenix WTB Vigo ProPhoenix WTB Vigo ProPhoenix WTB Vigo Race
KassetteXT M8000 11-40 11 SpeedXT M8000 11-46 11 SpeedXT M8000 11-40 11 SpeedXT M8000 11-46 11 SpeedXX1 Eagle 10-50 12 SpeedXO1 Eagle 10-50 12 SpeedXT M8000 11-42 11 SpeedXT M8000 11-46 11 SpeedSLX M7000 11-46 11 Speed
LaufräderReynolds 27.5 x 36mm Carbon with Industry Nine hubReynolds 27.5 x 36mm Carbon with Industry Nine hubReynolds 27.5 x 36mm Carbon with Industry Nine hubReynolds 27.5 x 36mm Carbon with Industry Nine hubReynolds 27.5 x 36mm Carbon with Industry Nine hubDT Swiss M1700 35mmDT Swiss M1700 35mmDT Swiss M1700 35mmSun Ringle Duroc 40
Laufrad UpgradeN/AN/AN/AN/AN/AReynolds 27.5 x 36mm Carbon with Industry Nine hubReynolds 27.5 x 36mm Carbon with Industry Nine hubReynolds 27.5 x 36mm Carbon with Industry Nine hubN/A
ReifenMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" RearMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" RearMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" RearMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" RearMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" RearMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" RearMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" RearMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" RearMaxxis Minion DHF WT 27.5" x 2.6" Front, Maxxis Rekon WT 27.5" x 2.6" Rear
GrößeXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XLXS, S, M, L, XL
Preis in $1019991998699829989997099639961994899

In der Hand

Obwohl es nur 140 mm Federweg am Heck hat, bietet das Mach 5.5 eine Option auf den Float X2 Dämpfer. Die FOX 36 kommt serienmäßig.

In den letzten 7 Jahren hat das Mach 5 mehreren Evolutionsstufen hinter sich gebracht: Vom Aluminiumrahmen des Mach 5 über das Alu-Modell Mach 5.7 bis hin zum Mach 5.7 Carbon. Mit dem Mach 5.5 Carbon ist das Rad in seiner vierten Evolutionsstufe angekommen. Die erste und die aktuellste Evolutionsstufe könnten dabei nicht unterschiedlicher sein: Der aktuelle Rahmen vereint verschiedenste Techniken und Lösungen der kompletten Pivot-Produktpalette.

So ist es nicht weiter erstaunlich, dass es wie ein geschrumpftes Firebird aussieht. Der voluminöse Rahmen lässt fast ein Bike mit mehr Federweg vermuten. Gleiches gilt für den (Upgrade-)Dämpfer Float X2, der in meinem Testrad verbaut war. In der Federwegs-Kategorie von 140 mm kam mir dieser Dämpfer bislang noch bei keinem anderen Hersteller unter. Sein Gegenspieler ist eine FOX 36 EVOL Fit4 mit satten 160 mm Federweg.

An der Front arbeitet eine FOX 36 Fit4 EVOL
# An der Front arbeitet eine FOX 36 Fit4 EVOL - die neue Kennlinie wusste zu überzeugen
FOX Float EVOL ist der Standard-Dämpfer
# FOX Float EVOL ist der Standard-Dämpfer - als Upgrade wird auch ein Float X2 angeboten.
Vereinfachte Einstellung
# Vereinfachte Einstellung - Luftdruck, Volumen-Spacer, Einfluss auf die Lowspeed-Druckstufe im offenen Modus, ein mittlerer Modus und ein Lockmodus... OK, vielleicht doch ein paar mehr Einstellungen.
Dickes Ding mit viel Grip
# Dickes Ding mit viel Grip - der Maxxis Minion DHF 27.5 x 2.6
Vortriebswalze
# Vortriebswalze - Der Maxxis Rekon überzeugte durch Vortrieb und Bremsgrip.

Was aber mit am meisten auffällt: Die Reifen. Plusbike? Chris Cocalis verneint die Frage, die ihm jeder Redakteur mindestens einmal stellte. Dick sind sie trotzdem: 2.6er Maxxis Schlappen auf DT-Felgen mit einer Innenbreite von 35 mm. Komplettiert wird das Paket mit XT-Bremsen, XTR-Schaltung, obligatorischer Remote-Stütze von FOX und einigen hauseigenen Komponenten wie Lenker, Vorbau, Griffen und Sattel der Phoenix-Linie.

Antriebe kommen von rot und blau
# Antriebe kommen von rot und blau - Der Kettenstrebenschutz wurde überarbeitet und soll jetzt haltbarer sein.

FOX LIVE – Elektronisches Fahrwerk

FOX LIVE steht für ein adaptives Fahrwerk, welches über Elektronik die Härte des Fahrwerks im Millisekundentakt auf die aktuelle Fahrsituation anpassen soll.

Wofür sind eigentlich diese ganzen Fächer mit Abdeckungen an verschiedenen Stellen des Rahmens? An der schwarzen Variante fielen sie gleich gar nicht auf, aber beim zweiten Blick auf das matt-rote Modell war da was. Der Elefant stand im Raum und die beiden FOX-Mitarbeiter Jim Norman und Mark Jordan machten keinen großen Hehl daraus, was uns da in vermutlich nicht all zu langer Zeit erreichen wird: FOX LIVE – das komplett elektronisch geregelte Fahrwerk.

Fotos kursierten bereits, von Bikes mit Sensoren an Gabel und Hinterbau sowie wilden Kabeln und schwarzen Kästchen, von denen wiederum Kabel in Dämpfer und Gabel mündeten. Alles ziemlich chaotisch oder besser gesagt – frühes Entwicklungsstadium. Genaue Termine zum Verkaufsstart wollte man uns nicht nennen, aber geht man bei einem Fahrradrahmen von einigen Jahren an Laufzeit aus, bevor er überarbeitet wird, dann kann die Serienreife wohl nicht mehr in allzu weiter Ferne sein.

Was ist FOX LIVE?

In Autos sind elektronisch geregelte Fahrwerke, vor allem im Rennsport, keine Seltenheit. Auch in der Welt der Mountainbikes gab es immer wieder (wenig erfolgreiche) Versuche, etwas Vergleichbares zu etablieren. Zu simpel war der (zu langsame) mechanische Umgang mit der Einflussnahme auf Low-Speed-Druckstufe.

Man könnte es fast übersehen
# Man könnte es fast übersehen - Unter diesem Deckel findet der Beschleunigungssensor von FOX LIVE Platz. Der zweite sitzt hinter der Gabelbrücke.

Mit einer (vermutlich) elektronisch geregelten Magnetspule wird (allem Anschein nach) Einfluss auf die Verspannung des Shimstacks genommen. In welchem Grad, das bestimmen die Sensoren an Gabel und Hinterbau, die via Kabel miteinander verbunden sind. Funk wäre wohl zu langsam für die benötigten Reaktionszeiten (aktuell arbeitete man laut FOX im Millisekundenbereich) und würde zu viel Akku verbrauchen.

Grober (unbestätigter) Funktionsumfang:

  • Wechsel zwischen fester und weicher Druckstufe via Magnetspule
  • Ohne Schläge oder Freifall befindet sich das System im festen Modus
  • Registriert das System einen Schlag über die Beschleunigungssensoren, öffnet es so schnell, dass man es nicht als Stufe wahrnimmt
  • Verschiedene Algorithmen bestimmen die Länge der Modi-Wechsel
  • Front und Heck können zusammen und unabhängig voneinander reagieren
  • Verschiedene Level der Sensibilität dürfen möglich sein
Jim Anderson von FOX ließ es ordentlich fliegen...
# Jim Anderson von FOX ließ es ordentlich fliegen...
...ebenso Mark Jordan
# ...ebenso Mark Jordan

Pivot ist seit Anfang mit in die Entwicklung involviert und so zeigte man uns das letzte Entwicklungs-Stadium des FOX LIVE Systems am Mach 5.5. Fotos? Leider aktuell noch nicht erlaubt. Aber durch die Integration im Rahmen ist mehr oder minder sämtliches Kabelgewirr verschwunden. Lediglich aus der Gabel führt ein dünnes Kabel zum Hauptrahmen, außerdem ist vor dem Dämpfer mit Ausgleichsbehälter ein kleiner schwarzer Kasten halb am, halb im Rahmen integriert. Am Hinterbau nahe der Bremsscheibe findet sich eine kleine Abdeckung, worunter ein Beschleunigungssensor Platz findet.

Auf dem Trail

Wer bereits in Moab mit dem Mountainbike abseits der Slickrocktrails unterwegs war, weiß: Hier kann es ordentlich scheppern und in vielen technischen Anstiegen ist Schnellkraft und Fahrkönnen gefragt.

Alle Zukunftsmusik zum Trotz waren wir erstmal komplett ohne Elektronik mit dem Mach 5.5 im Gelände. Wer schonmal Moab in Utah besuchen durfte und die Chance hatte, die Trails dort zu fahren, weiß genau: Zuckerschlecken ist hier nicht angesagt. Die Steinwüste bietet zwar auch Flow, mit den legendären Slickrock-Trails und gewundenen Singletrails wie Mag7, hauptsächlich geht es aber im Vergleich zu deutschen Maßstäben hart und sehr, sehr steinig zur Sache. Uphills und Downhills sind hier technisch, materialmordend und körperlich sowie fahrerisch fordernd. Ideales Testgelände also, um einem Bike, dass sowohl Uphill, als auch Downhill können muss, auf seine Fähigkeiten zu prüfen.

Uphill

Wer runter möchte, muss auch wieder hoch – das gilt wie überall auch in Moab. Hier sind die Trails gespickt mit kontinuierlichen, sehr technischen Zwischeneinlagen wie Gegenanstiegen, Drops, Kanten, Rissen und Sandlöchern. Schnelle Planung bei der Linien- und Gangwahl sind ebenso gefragt wie eine gute Schnellkraft und Fahrtechnik, um einen Fahrfluss zu generieren.

Entwickler Kevin auf dem Trail "Captain Ahab"
# Entwickler Kevin auf dem Trail "Captain Ahab" - Konstante Steigung gibt's in Moab nicht. Immer wieder muss man kleinere und teilweise wirklich knifflige Stellen überwinden.
Die Trails sind geprägt von einem ständigen Wechsel von Auf und Ab.
# Die Trails sind geprägt von einem ständigen Wechsel von Auf und Ab.

Für jemanden, der sich auf seinen Hometrails seine Höhenmeter primär über recht moderate Singletrails ohne wirklich ernsthafte, technische Einlagen verdient, ist das Gelände in Moab jedesmal aufs Neue eine Herausforderung und ich bin froh um jede technische Hilfe. Die erste kommt am Mach 5.5 in Form der Reifen-Felgen-Kombination und ich ertappte mich immer wieder, wie ich dachte: “Das ist ja fast wie bescheißen…”

35 mm Innenweite mit 2.6er Reifen
# 35 mm Innenweite mit 2.6er Reifen
Der Hinterbau bietet genügend Platz dafür
# Der Hinterbau bietet genügend Platz dafür

1,4 Bar an der Front und 1,7 Bar am Heck waren die Empfehlungen seitens Pivot und ich war mehr als skeptisch, ob ich mir damit nicht die Felgen oder die Reifen ruinieren würde.

1,4 Bar an der Front und 1,7 Bar am Heck, waren die Empfehlungen seitens Pivot und ich war mehr als skeptisch, ob ich mir damit nicht die Felgen oder die Reifen ruinieren würde. Weder das eine noch das andere war der Fall und auch das schwammige Plus-Wabbeln wollte sich nicht im normalen Fahrbetrieb einstellen. Der Maxxis Rekon am Hinterrad verschmolz schier mit dem Untergrund und wenn ich eine Bergauf-Passage mal nicht überwinden konnte, war nicht ein einziges Mal ein durchrutschender Reifen der Grund. Das kannte ich auch mit 29 Zoll-Reifen aus dem sandigen Moab schon anders.

Meine Position auf dem Mach 5.5 in XL mit 35 mm Vorbau war recht zentral, mit einer kleinen Tendenz nach hinten. Diese sorgte zwar für zusätzlichen Grip in den Anstiegen, war aber auch etwas Arbeit für mich, in Form von “Oberkörper nach vorn in Richtung Lenker ziehen”. Der Anti-Squat ist am DW-Link-Hinterbau so gewählt, dass man über einen kurzen, kräftigen Pedal-Input das Vorderrad vom Boden bekommt, um es beispielsweise über ein Hindernis hinwegzusetzen. Nach einigen Zentimetern zieht sich die Front aber wieder zum Boden, was etwas Kraft spart.

Downhill

Als ein Fahrer mit 1,90 m ist es nicht weiter erstaunlich, dass ich ein Fan von 29 Zoll-Laufrädern bin. Große Laufräder helfen mir, meinen Schwerpunkt gegenüber der Vorderachse nach unten zu verlagern, um entspannter durch heftiges Gelände zu manövrieren. Schlug sich das Mach 5.5 deshalb schlechter? Nicht wirklich. Durch das größere Volumen und vor allem die breitere Auflagefläche der Reifen war ein Rutschen nur in noch in Sandlöchern möglich und auch die Bremstraktion schien nicht enden zu wollen.

In Summe besticht das Pivot Mach 5.5 vor allem durch ein extrem einfaches Handling in jedem Gelände.

Kurze Kettenstreben spalten die Bikegemeinde und sind stark abhängig von dem, was man mit dem Rad machen möchte und wie man es bewegt. 430 mm am Mach 5.5 ist nicht übertrieben kurz, aber auch nicht lang. Sie erleichtern in jedem Fall die Manövrierfähigkeit in sehr technischem Gelände und in unbekanntem Gelände mit überraschenden, steindurchsetzten Spitzkehren oder bei plötzlichen Drops war mir das agile Heck eine Hilfe.

Zusammen mit dem Lenkwinkel, der ebenfalls nicht übertrieben flach ist, ergibt sich ein Rad mit nicht zu langem Radstand, dass wirklich sehr leicht zu fahren ist. Wenn es schneller wurde, hinterließ das FOX-Fahrwerk einen sehr guten Eindruck und ermöglichte dem Mach 5.5 trotz seiner nicht zu extremen Geometrie und 140 mm Federweg auch in grobem Gelände wie dem Portal-Trail eine sportliche Linienwahl.

Pass auf den Stein auf!
# Pass auf den Stein auf! - Welcher genau? Ja, der auf dem du fährst. Und die 1,8 Milliarden anderen, die lose drauf liegen.
Pivot Eigner Chris Cocalis in seinem Element: Steine.
# Pivot Eigner Chris Cocalis in seinem Element: Steine.
Drops und Felsen gibt es in Moab genug
# Drops und Felsen gibt es in Moab genug

Wenn ich in der Vergangenheit bei FOX 36 Federgabeln die Wahl zwischen RC2 oder Fit4 hatte, griff ich immer zur RC2 – aber mit der neuen EVOL-Luftkammer hat FOX seine Hausaufgaben auch für die Fit4 gemacht. Sie taucht weitaus weniger weg als in früheren Modelljahren und bleibt sehr fein im Ansprechverhalten – was durch den voluminösen Reifen noch weiter unterstützt wird.

Tuning-Möglichkeiten

Insbesondere für schwere Fahrer dürfte das Upgrade auf den FOX Float X2 interessant sein.

Ein Hersteller, der an einem 140 mm Bike serienmäßig den Float X2 verwendet, ist mir immer noch nicht eingefallen. Wenn jemand einen kennt – bitte in den Kommentaren posten. Warum mich das so begeistert, ist einfach erklärt: Die Option auf einen solchen Dämpfer verschiebt den Einsatzbereich eines Rades nicht unerheblich und auch (oder besser gesagt, vor allem) schwerere Fahrer können hier von einem wirklich guten Fahrwerk profitieren.

Haltbarkeit

In drei Tagen Moab zeigten sich lediglich am Reifenprofil die regulären Leidens-Spuren von Mountainbiken über Sandgestein. Mehrere harte Steinkontakte zeigten sich an den DT M 1700 Felgen in Form von Kratzern, aber weder platte Reifen noch nennenswerte Dellen waren zu verzeichnen.

Welcher Reifen ist dicker?
# Welcher Reifen ist dicker?

Test-Fazit: Pivot Mach 5.5 Carbon

Mit dem Mach 5.5 hat Pivot ein edles Vollblut zum echten Arbeitspferd gemacht. Seine Anpassbarkeit via Reifenbreite und Dämpfer-Optionen macht es für eine breite (und zahlungsfähige) Zielgruppe interessant. Sei es von der entspannten Tour bis hin zum Enduro-Einsatz. Der DW-Link-Hinterbau ist sehr antriebsneutral, ohne dabei Komfort oder Reserven einzubüßen. Die steife, aber nicht zu steife Carbon-Konstruktion ist erstaunlich einfach zu manövrieren und hält keinerlei böse Überraschungen parat. Selbst wenn es für die Nutzer dieses Bikes noch nicht relevant ist: Integrationsmöglichkeiten für Di2 und FOX LIVE machen den Rahmen zukunftstauglich und erschließen damit eine noch breitere Zielgruppe.

Stärken

  • Sehr einfach zu fahren
  • Sinnvolle Upgrade-Optionen für eine breite Zielgruppe und Einsatzzwecke
  • Integration und Detaillösungen

Schwächen

  • Preis
  • Bremsscheibengröße am Hinterbau beschränkt auf 180 mm
  • Kein günstigeres Aluminiummodell

Testablauf

Das Rad wurde im Rahmen eines Presscamps einige Tage getestet. Fazit und Bericht sind somit als erster Eindruck zu verstehen, da wir das Rad auch nicht auf unseren Hausstrecken bewegen konnten.

Hier haben wir das Pivot Mach 5.5 Carbon getestet

  • Moab, Utah: Steinig, staubig, hart
Testerprofil ausklappen

Testerprofil

  • Testername: Jens Staudt
  • Körpergröße: 190 cm
  • Gewicht (mit Ausrüstung): 92 kg
  • Schrittlänge: 91 cm
  • Armlänge: 58 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Schnellste Linie, auch wenn es mal ruppig ist
  • Was fahre ich hauptsächlich: Singletrails, sprunglastiger Localspot, Freeride, DH
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Straff, gutes Feedback vom Untergrund, viel Druckstufe, progressive Kennlinie
  • Vorlieben bei der Geometrie: Kettenstreben nicht zu kurz (ca. 430 mm), Lenkwinkel tendenziell eher flacher

Das neue Mach 5.5 gibt es auch in dieser schwarz-blauen Variante
# Das neue Mach 5.5 gibt es auch in dieser schwarz-blauen Variante
Frameset in blutrot
# Frameset in blutrot
Bereit für Mountainbike-Abenteuer – das Pivot Mach 5.5
# Bereit für Mountainbike-Abenteuer – das Pivot Mach 5.5

Du möchtest das neue Pivot testen? Hier findest du alle Pivot Bikes Testevents.

Weitere Informationen

Webseite: www.pivotcycles.com
Text & Redaktion: Jens Staudt
Bilder: Jens Staudt

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    Mit oder ohne Akku?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Floh

    dabei seit 10/2001

    Merlin7
    verstehe halt nicht warum man sich die Mühe macht schon innenverlegte Züge zu machen....
    und dann kommen die einen halben Meter zu früh raus.

    über dem tretlager raus und in die Kettenstrebe von oben rein... wäre ja nicht so schwer. und der Zug wäre auch noch ein stück kürzer. und müsste weniger bewegung machen.
    Ich denke ein Teil des Problems ist, dass es durch den DW-Link keine Stelle gibt, wo man den Zug "durch den Drehpunkt" legen kann so wie Liteville das macht. Die Kettenstrebe bewegt sich ja am Tretlager eher waagerecht rauf und runter, und wie will man da den Zug verlegen so dass er nur einen kleinen Biegewinkel macht?
    Aber ich gebe Dir Recht, man wäre besser oben raus gekommen am Unterrohr und hätte dann den sowieso vorhandenen Kettenstrebenschutz als "Halter" für den Zug verwendet.
    Ich finde bei Santa Cruz haben sie es halbwegs sauber hinbekommen trotz Short Link Hinterbau. Durch die Verlegung oben entlang geht der Schaltzug auch recht sauber ins Schaltwerk rein.
    [​IMG]
  4. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Oder wie bei Giant:

    [​IMG]
  5. benutzerbild

    Floh

    dabei seit 10/2001

    Ja gut gemacht, aber da hast Du ja das Problem mit der Vertikalbewegung am Hauptlager auch nicht oder?
  6. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Doch klar. Maestro ist ja vom System her nicht viel anders als der DW Link.

    Hier mal das Turner RFX:

    [​IMG]

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Mehr in Bikes, All-Mountain/Trailbikes Test, Neuheiten
Birzman: Innovative Bottle Cleat-Trinkflasche & Cable Cocoon

Birzman erweitert seine Produktpalette: Für 2017 stellt der taiwanesische Werkzeughersteller mit der Bottle Cleat eine Trinkflasche mit eigens entwickelter Cleat-Halterung sowie eine simple Lösung für...

Schließen