SRAM reagiert auf den Trend der 29″ Laufräder im harten Einsatzbereich und bringt den Roam 60 als stabilen Carbon-Laufradsatz 28 Speichen. Auch die Einspeichung und das Nabengehäuse wurden verändert, um einen 29″-Laufradsatz mit idealen Fahreigenschaften anbieten zu können.

WH-ROAM-60-B1 29in Rear Black Side M
# WH-ROAM-60-B1 29in Rear Black Side M
WH-ROAM-60-B1 29in Front Black Side M
# WH-ROAM-60-B1 29in Front Black Side M

Um einen leichten, aber auch stabilen Laufradsatz zu erreichen, hat SRAM die Speichenzahl für die 29″ Version des Roam 60 Laufrads erhöht, die Einspeichung verändert und ein neues Design des Nabengehäuses entwickelt. Das Ergebnis all dieser Veränderungen ist ein Laufrad mit hoher lateraler Steifigkeit und Torsionssteifigkeit, das schneller reagieren, besser beschleunigen und mit der optimaler radialen Steifigkeit für perfekte Traktion sorgen soll. Obendrein sollen Tests gezeigt haben, dass das neue ROAM 60 29″-Design auch äußerst robust ist.

Kurz & knapp: SRAM Roam 60 29″

  • Speichenzahl: 28
  • vierfach gekreuzt
  • Speichenart: Straight Pull
  • Innenweite Felge: 30 mm
  • hookless
  • tubeless-ready
  • Naben: Double Time, vier Sperrklinken
  • Nippel: Messing
  • Kompatibilität Kassette: XD-Driver & Standard
  • Front-Achse: QR, 15×100 mm (regulär oder mit Torque Caps), Boost 15×110 mm (regulär oder mit Torque Caps)
  • Hinterrad-Achse: QR, 12×142 mm, Boost 12×148 mm, Endkappen für QR und 12×135 mm separat erhältlich
  • Gewicht: 1.709 g (Front: 835 g, Heck: 955 g)
  • Preis: 919 € (Front) | 1021 € (Heck)
WH-ROAM-60-B1 29in Rear Black 3Q M
# WH-ROAM-60-B1 29in Rear Black 3Q M
WH-ROAM-60-B1 29in Front Black 3Q M
# WH-ROAM-60-B1 29in Front Black 3Q M
Info: Pressemitteilung SRAM

Über den Autor

Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel enthalten Informationen und Mitteilungen von PR-Agenturen und Firmen, die von uns aufbereitet hier veröffentlicht werden. Ein Vertragsverhältnis mit erwähnten Firmen in Bezug auf die Mitteilung liegt nicht vor.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    supermanlovers

    dabei seit 04/2006

    ufp
    Und du forscht und entwickelst auch bzw zu dem Drittel des Preises?
    Das Argument hört man immer wieder, ist aber zu kurz gedacht.

    Die F&E Kosten könnte Sram einfach über eine höhere Verkaufsmenge verteilen. (falls sie die Felgen wirklich selbst entwickelt haben)

    Man entscheidet sich aber bewusst für diese Preisstrategie. Sonst müsste man auch die Preise der Alu Sätze anpassen. Dann kommen natürlich noch die oben genannten Gründe hinzu. Die Einschätzung das der Preis gerechtfertigt ist kann ich bei besten Willen nicht teilen.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Bloodshot

    dabei seit 02/2013

    Denke von 24 auf 28 und der Rest bezieht sich wohl auf eine Änderung der Winkel und Anzahl und damit "Änderung" an der Nabe.

    Hätte man wirklich was haltbare bauen wollen wären es 32 Speichen geworden aber das wird den OEM s wohl zu schwer.
  4. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    supermanlovers
    Das Argument hört man immer wieder, ist aber zu kurz gedacht.

    Die F&E Kosten könnte Sram einfach über eine höhere Verkaufsmenge verteilen. (falls sie die Felgen wirklich selbst entwickelt haben)

    Man entscheidet sich aber bewusst für diese Preisstrategie. Sonst müsste man auch die Preise der Alu Sätze anpassen. Dann kommen natürlich noch die oben genannten Gründe hinzu. Die Einschätzung das der Preis gerechtfertigt ist kann ich bei besten Willen nicht teilen.
    Man will ja auch einen Anspruch haben oder ein bestimmtes Image herstellen.
    Innovation. Nicht nur im Bereich von Einfach sondern eben auch im tendigen Carbonlaufrädermarkt. Bzw im trendigen Enduro Carbonlaufrädermarkt. Dass man dort das Rad nicht neu erfinden kann ist schon klar. Aber man spielt eben auch mit, mit den wenigen Carbonlaufradanbietern.

    Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass SRAM (beliebige Firma einsetzen) einfach so nach Asien geht und dort aus dem Katalog einen Carbonlaufradsatz "bestellt". Und das ganze ohne zu testen und sich dann auf die 2 jährige Gewährleistung verläßt bzw diese an die Kunden weitergibt.

    Das die Preise überhöht sind, brauchen wir wohl eh nicht diskutieren.

    Bloodshot
    Denke von 24 auf 28 und der Rest bezieht sich wohl auf eine Änderung der Winkel und Anzahl und damit "Änderung" an der Nabe.

    Hätte man wirklich was haltbare bauen wollen wären es 32 Speichen geworden aber das wird den OEM s wohl zu schwer.
    Früher war das halt (alles) anders. Da gab es auch anderes Material und man fand mit 36 oder 32 Speichen das auslangen. Zumindest von der marketingtechnischen Theorie sollten 28 Speichen heutzutage auch ausreichen; bzw laut diverser interner Tests.

    Ich kann es zwar auch nur schwer glauben, andererseits bin ich weder Wissenschaftler noch fahre ich ausreichend viel, um den Unterschied zu spühren bzw zu erfahren.
    Auf jeden Fall lass ich da mal die nächsten Jahre andere ran, die kaufen, testen und eventuell auf die Schnautze fallen :p.
  5. benutzerbild

    Bloodshot

    dabei seit 02/2013

    ufp
    Man will ja auch einen Anspruch haben oder ein bestimmtes Image herstellen.
    Innovation. Nicht nur im Bereich von Einfach sondern eben auch im tendigen Carbonlaufrädermarkt. Bzw im trendigen Enduro Carbonlaufrädermarkt. Dass man dort das Rad nicht neu erfinden kann ist schon klar. Aber man spielt eben auch mit, mit den wenigen Carbonlaufradanbietern.

    Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass SRAM (beliebige Firma einsetzen) einfach so nach Asien geht und dort aus dem Katalog einen Carbonlaufradsatz "bestellt". Und das ganze ohne zu testen und sich dann auf die 2 jährige Gewährleistung verläßt bzw diese an die Kunden weitergibt.

    Das die Preise überhöht sind, brauchen wir wohl eh nicht diskutieren.
    Bei SRAM bin ich mir nicht sicher, die Kapazitäten sind ja da aber ein vorheriges Design auch also würde es reichen dass anzupassen.
    Bei kleinen Herstellern bin ich mir sicher dass sie nicht die Kapazitäten haben die Felgen selbst zu konstruieren und zu testen. An sich ist das ja kein Problem, nur sollte das meiner Meinung nach kommuniziert werden und sich dann auch im Preis wiederspiegeln.
    ufp
    Früher war das halt (alles) anders. Da gab es auch anderes Material und man fand mit 36 oder 32 Speichen das auslangen. Zumindest von der marketingtechnischen Theorie sollten 28 Speichen heutzutage auch ausreichen; bzw laut diverser interner Tests.

    Ich kann es zwar auch nur schwer glauben, andererseits bin ich weder Wissenschaftler noch fahre ich ausreichend viel, um den Unterschied zu spühren bzw zu erfahren.
    Auf jeden Fall lass ich da mal die nächsten Jahre andere ran, die kaufen, testen und eventuell auf die Schnautze fallen :p.
    Gut dass du nicht schreibst früher war alles besser :D Ja natürlich gibt es eindeutige fortschritte, trotzdem kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen dass es nun plötzlich mit 4-8(12,5-22,2% weniger) speichen weniger möglich ist einen lrs zu bauen der plötzlich doch steif genug ist ohne massiv auf kosten der haltbarkeit zu gehen und bei den ersten versuchen 29" im gravity zu fahren wurde es wegen den laufrädern verworfen, da zb die biegung quadratisch zu nimmt

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.