1. Fully bis 3500 € PropainTyee2020,Remedy 8 oder Spectral CF 8 oder[...]? Hilfe !

Dabei seit
13. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
1
Standort
München
Hallo liebe Mitglieder,
Ich bin 20/174cm/71kg und hab ne SL von 78 und
mich hat das Biken gepackt...
Ich mach gefühlt die letzten 2 Monate nichts anderes außer radeln und mir MTB-Videos anzuschauen...
Vor kurzem hab ich mir ein Specialized Chisel 29 HT glaub 100mm FW geholt, welches ich recht günstig ergattert hab.

Nun bin ich glaub ich in den letzten 3 Wochen ca. 500km gefahren. Mal in der Walchensee-Region, mal am Tegernsee und letztens im Karwendelgebirge. Und ich kann einfach nicht genug bekommen und möchte mir daher ein Fully bis 3500€ übers Job-Rad finanzieren.

Wir haben hier ums Eck auch so kleine Dirtjumps die ich letztens zum ersten Mal gesprungen bin, bockt anders! Nur taten mir danach meine Hände und Knie über weh.. (2x Meniskus OP)
Ich will aufjedenfall viel mit meinem Fully springen, bzw. dieses üben und öfters mal in den Bikepark damit, obwohl ich noch nie war.
Aber ich weiß einfach, dass mir das da taugen wird. Ich versuche jetzt schon mit meinem XC-HT überall runterzuspringen und jeden Drop mitzunehmen.
Ich such einfach ein Bike das "Alles" kann. Trails,DH,Touren,Bikepark etc. Mit dem ich nach Feierabend noch die Hometrails shredden kann, auf dem ich viel üben kann. Wo auch mal flache Wurzelpassagen bockt, dass den Berg hochgeht und trotzdem wie ein Blitz runterprasst.
Natürlich werde ich bei gewissen Sachen Kompromisse eingehen müssen.. Bsp. Bei nem Enduro mit 170mm Federweg is es schwerer auf Dauer ne Tour zu Fahren als mit nem 130mm Trail-Bike. Dafür isses mit dem Enduro im Park und DH viel angenehmer. Aber generell Kurbel ich mehr als im Park und DH dann mich nicht sicher zu fühlen.

Ich bin trotzdem sehr fitnessorientiert, dass heißt ich würd auch mal gerne mind. 1000-1500hm auf ner Tour erklimmen (die natürlich dann so schnell wies geht wieder runter)
Ich plane auch demnächst einen Alpencross.

Ich hätt gerne 27,5 aber nicht zwingend..

Am liebsten würd ich mir ja ein Propain Tyee 2020 AL in 27,5" holen mit
Rockshox Lyrik Ultimate Rc2,
RS SuperDeluxe Ultimate DCT Air
Sram Code Rsc Bremsen,
Sram GX Eagle Schaltwerk/X01 Schalthebel,
Schwalbe Hans Dampf EVO SS
Propain ZTR FLOW MK3
Kind Shock LV SI 150mm Dropper Post
Sixpack Cockpit

Preis: 3443 € und satten 55 Tage LZ

Meint ihr das ist für meine Ansprüche too much? Das Bike soll ja alles können, dank dem neuen Design (der Dämpfer ist jetzt vor den Rahmen gewandert) und der moderenen Geo und Sitzwinkel von 64,5 und effektivem Sitzwinkel von 74,6? Scheinbar eine Eierlegende Wollmillchsau.
Könnte auch das FOX 36 Fahrwerk nehmen aber lohnt sich das? Klar macht das optisch mehr her mit dem Kashima Coat aber das ist nach Performance und Benutzerfreundlichkeit 3Rangig. Würde sie nur nehmen wenn die wirklich besser ist und ich damit mehr spaß habe. Aber scheinbar nehmen die sich nicht wirklich viel und die Lyrik von 2019 war anscheinend auch leicht besser als das Komplentär von Fox. Aber jetzt mit dem Grip2 is scheinbar Fox wieder besser.. Ich versteh die Technik dahinter auch nicht voll und ganz..

Tyee 650b 2020:
+Konfigurator
+Design
+Geometrie
+Komponenten
+Preis/Leistung
-Versender
-55 Tage LZ :(

2. Canyon Spectral CF 8.0 3499€

Das Canyon CF find ich auch noch recht cool. 160mm FW 13,90kg FOX 36 Elite, FOX Float DPX2 Performance Elite
Shimano Deore XT Schaltwerk und Bremse
Canyon Cockpit

+Preis/Leistung
+Carbon (kein Muss für mich)
+7-14 Tage
-Designs langweilig
-Versender
-schlechter Service ??

3. Trek Remedy 8 27,5 2999€

Händler würde mir 5%-Rabatt geben :D
Das bin ich auch schon gefahren, jedoch nur auf der Straße :D und ja da kann ich nicht wirklich ein Fazit ziehen.
Aujedenfall find ich das Trek auch nicht schlecht, auch von den Komponenten her nicht. 160mm Lyrik und Rockshox Superdeluxe+(?)
Schwache Bremsen hatte es irgendwie und die Bontrager Sachen taugen mir irgendwie nicht soo.

+Preis
+Allround
+Bewährt
+Kompetenter Händler
-Designs
-Bremse
-Älter, Ältere Geo

Also ich tendiere rein vom Gefühl her irgendwie zum Tyee 2020.. Ist aber reines Bauchgefühl.. Brauch ich wirklich 170mm? Lt. Tests (Enduro-mag) etc ist das Tyee auch n perfekter Allrounder, mit top Uphill Eigenschaften und Top DH Eigenschaften..Nur diese 55 Tage nerven mich.. Aber wenn ich damit am meisten Spaß hab, warte ich und fahr noch HT und hab was zum Freuen und im August kann ich dann richtig loslegen.
Die Versender Bikes kann ich halt auch nicht Probefahren, nur schwer über das Propan Friends Programm. Das raff ich aber nicht...

Was meint ihr ? Ich freue mich wirklich über jeden Beitrag.. Ich bin echt am Verzweifeln :D
Ich bin auch offen für Vorschläge.. Wenns 100-200€ mehr sind auch okay.
Sry für den Roman aber ich will Sinnvoll investieren.

LG,
Yannick
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. April 2020
Punkte für Reaktionen
1
Was sagt dir denn am Trek nicht zu? Ich würde dick zum Trek greifen, das kann alles was du oben genannt hast.
 
Dabei seit
8. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
76
Standort
AUT
Ich habe mich für das tyee entschieden, wegen gleichen Punkten wie du angeführt hast. Und gegen des trekt aus den gleichen Gründen + den knock Block. Der stört, wenn das Bike auf der ladeklappe meines pickups hängt.
Die Lieferzeit glaub ich rentiert sich. Ich freu mich jedenfalls drauf.
 
Dabei seit
13. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
1
Standort
München
@luis17mtb
Hmm ich kann dir nicht Recht sagen woran es lag, ich hab mich einfach nicht sonderlich drauf wohl gefühlt. Könnte evtl. daran liegen dass es M war. Trek führt ja noch ML. Müsste ich nochmal testen.
 
Dabei seit
13. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
1
Standort
München
@El_barto_aut
Geil! Hoffe für dich das es bald kommt! Ich würd ja as Petrol Blue/Racing Orange nehmen! Absolute Augenweide!! Welches
Fahrwerk hast du gewählt ? Und wieso?
Und 650b oder 29er?
lg
 
Dabei seit
8. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
76
Standort
AUT
@El_barto_aut
Geil! Hoffe für dich das es bald kommt! Ich würd ja as Petrol Blue/Racing Orange nehmen! Absolute Augenweide!! Welches
Fahrwerk hast du gewählt ? Und wieso?
Und 650b oder 29er?
lg
Mein Termin ist der 27.07. Wobei momentan die Tendenz zu früheren Terminen zu gehen scheint, was man so im Wartezimmer liest.
Ich hab mich für das 27.5er AL in M, Mars red entschieden (173cm sl 79).
Fahrwerk lyrik select und super deluxe select +.
Warum? Leistbar und trotzdem gut einzustellen (besser als die yari an der Front) 27.5 weil ich von 26 komm und kein Riese bin und lieber wendiger bin als laufruhig.
 
Dabei seit
13. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
1
Standort
München
Ich werde mir heute nochmal das Remedy 8 anschauen.. Scheint ja an sich ein gutes Bike zu sein. Müsste mir halt dann noch neue Reifen holen und mittelfristig ne neue Bremse.. Dann wären wir wieder bei fast 3500 €.. Könnte es aber nächste Woche schon fahren.. Oder ich warte halt auf das Tyee wo halt dann alles gut ist. Ich weiß halt nicht ob mir 170mm Federweg zu viel sind wenn ich Touren fahren würde
 
Dabei seit
23. Januar 2008
Punkte für Reaktionen
1.119
Ich fahre das Tyee 2018 mit 170 Lyrik. Ca 13,1 kg
Mein Bike für alles....
Alpin, Stolpern, Vollgas, Hometrails usw.
 
Dabei seit
13. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
1
Standort
München
Also es ist jetzt ein Wettrennen zwischen dem Tyee und dem Spectral CF 8.0... Tendiere jetzt leicht zum Spectral wegen Verfügbarkeit.
 
Dabei seit
8. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
76
Standort
AUT
Also es ist jetzt ein Wettrennen zwischen dem Tyee und dem Spectral CF 8.0... Tendiere jetzt leicht zum Spectral wegen Verfügbarkeit.
Zu canyon kann ich noch sagen, dass ein Freund eine Serviceanfrage per Mail hatte. Auf die Antwort hat er 2 Wochen gewartet. Allerdings ist halt grade für alle Ausnahmezustand. Wobei ich nicht so drauf achte, wie es in Deutschland grade abgeht...
 
Dabei seit
24. April 2018
Punkte für Reaktionen
152
Also wenn man einen „Allrounder“ für alpine Touren bis Bikepark sucht mit Luft nach oben, dann würde ich definitiv zum Tyee greifen. Erstens ist es Coil-Dämpfer geeignet (schadet bei den Knieproblemen wahrscheinlich nichts die Option auf einen plüschigeren Hinterbau zu haben), zweitens hat es ne Bikeparkfreigabe (keine Ahnung wie das beim Spectal ist, aber nachdem Canyon es selbst Trailbike nennt eher unwahrscheinlich) und drittens ist Propain eher für persönlichen Kontakt zu haben und einfach ein lässigeres Unternehmen 8-). Da schaust dann gerne auch mal auf ein Bierchen vorbei beim nächsten Bikefestival:bier:.
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Tettnag
Hallo,
stehe gerade vor der gleichen Entscheidung.
Meine Alternativen wären das Canon Strive oder Scott Ransom. Diese beiden haben definierte Uphill-Einstellungen per Lenkerhebel. Bin beide aber noch nicht gefahren.
Da ich am Bodensee wohne, war ich letzte Woche mal Propain vor Ort zum Probefahren. Das Team dort ist sehr nett und familiär. Alles Biker, die das Hobby zum Beruf gemacht haben. Bin das Tyee AL 29" in L und XL gefahren. Neben allen positiven (eigentlich alles) ist mir nur das sehr tiefe Tretlager aufgefallen. Auf dem hauseigenen (sehr kleinen) Pump-Trail war ich mit den Pedalen öfter am Boden.
Sehr aufrechte (für mich als XC-ler) ungewohnte Sitzposition. Aber das XL war dann doch merklich unhandlicher. Mit 1,80m tendiere ich dann zum L.
Da ich kein Leichtgewicht bin (muskulöse 105kg), suche ich auch eine belastbare Eierlegendewollmilchsau.
Hab keine Lust und kein Geld mir für jedes Gelände ein eigenes Bike zu kaufen.
Werde die anderen beiden Kandidaten auch noch fahren, da sie auch sehr gute Testergebnisse haben. Aber ich tendiere schon zu der lokalen Bikeschmiede.
Scott sind Amis/Schweizer und bei Canyon ist man anscheinend beim Service immer etwas überfordert. Propain: sehr kundenorientierter Service, Crash Replacement (3 bzw. 5 Jahre vergünstigtes Bike bei Totalschaden). Für mich vor Ort. Coole Typen.
Mal sehen.
 
Dabei seit
18. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
1
Also wenn man einen „Allrounder“ für alpine Touren bis Bikepark sucht mit Luft nach oben, dann würde ich definitiv zum Tyee greifen. Erstens ist es Coil-Dämpfer geeignet (schadet bei den Knieproblemen wahrscheinlich nichts die Option auf einen plüschigeren Hinterbau zu haben), zweitens hat es ne Bikeparkfreigabe (keine Ahnung wie das beim Spectal ist, aber nachdem Canyon es selbst Trailbike nennt eher unwahrscheinlich) und drittens ist Propain eher für persönlichen Kontakt zu haben und einfach ein lässigeres Unternehmen 8-). Da schaust dann gerne auch mal auf ein Bierchen vorbei beim nächsten Bikefestival:bier:.
Ich suche so einen allrounder. Den tyee schaue ich mir mal an.
Kannst du mir sagen was du von dem hier hälst :
 
Dabei seit
24. April 2018
Punkte für Reaktionen
152
Ich suche so einen allrounder. Den tyee schaue ich mir mal an.
Kannst du mir sagen was du von dem hier hälst :
Das Carver ist mit einem waschechten Enduro wie dem neuen Tyee nicht mal ansatzweise zu vergleichen (Allrounder bezog sich auf den vom TE beschriebenen Einsatzzweck Bikepark und alpine Trails). Über die Geometrie weiß man nichts genaues und die Ausstattung ist mit maximal 125mm Sattelstützenhub und zweifach-Antrieb (Umwerfer an der Kurbel: ist weniger intuitiv zu schalten und schmeißt die Kette ganz gerne im ruppigeren Gelände ab) nicht wirklich up-to-date. Riecht mehr nach zahmen Tourenfully. Klar, eine Pike macht an einem Fully der Preisklasse was her, genauso XT-Komponenten. Das bringt dir nur nix, wenn die Geo mies ist, die Sattelstütze zu hoch hängt und ständig die Kette gefressen wird. Da würde ich eher noch zu den aktuellen Cube 29er greifen. Oder (falls das mit dem kleineren Federweg gegenüber dem Tyee z.B. Absicht war) mal die beiden neuen Rose anschauen:
https://www.rosebikes.de/chooseyourweapon.
Grüße
J
 

freetourer

Guest
Dabei seit
23. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.798
Bevor ihr alle ein Rad bei Canyon kauft überlegt euch schon mal ob ihr im Falle eines Schadens am Rahmen (z.B. angebrochene Kettenstrebe nach einem Sturz - kann halt schon mal passieren) bereit seit noch mal tief in die Tasche zu greifen weil Canyon im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern keine Rahmen-Ersatzteile anbietet.

Da bleibt euch dann nur der Kauf von einem kompletten Rahmen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Allgäu
Also es ist jetzt ein Wettrennen zwischen dem Tyee und dem Spectral CF 8.0... Tendiere jetzt leicht zum Spectral wegen Verfügbarkeit.
Meine persönliche Meinung, für mich unterscheiden sich beide Bikes deutlich voneinander. Wie man beide in einen Topf werfen kann erschließt sich mir nicht.

Neben allen positiven (eigentlich alles) ist mir nur das sehr tiefe Tretlager aufgefallen. Auf dem hauseigenen (sehr kleinen) Pump-Trail war ich mit den Pedalen öfter am Boden.
Hatte der Dämpfer und Gabel 50-70% SAG? Du meinst schon Pedale und vermutlich Kurbel. Nicht das Tretlager oder?
Ich könnte mir einen anderen Grund dafür vorstellen.
 
Dabei seit
13. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
1
Standort
München
Meine persönliche Meinung, für mich unterscheiden sich beide Bikes deutlich voneinander. Wie man beide in einen Topf werfen kann erschließt sich mir nicht.


Was unterscheidet die denn? Ausser die Geo? Ich hab mir das Spectral jetzt bestellt. Ich denke das ist für meine Anliegen gut geeignet. Viele Touren, Viele Trails,Viel Spass, Wendig, Sprünge etc. Mich hats fast verrückt gemacht.. weil man unbedingt das beste und richtige kaufen will... aber ich glaub ich hätte mit allen drei gleich viel Spaß... Und wenns mir garnicht taugt, schick ichs halt wieder zurück...
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Allgäu
Was unterscheidet die denn? Ausser die Geo?

Richtig erkannt, die Geo. Die wäre mir persönlich am wichtigsten mit großem Abstand zu anderen Dingen.
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Tettnag
Hatte der Dämpfer und Gabel 50-70% SAG? Du meinst schon Pedale und vermutlich Kurbel. Nicht das Tretlager oder?
Ich könnte mir einen anderen Grund dafür vorstellen.
[/QUOTE]

Ja zugeben muss ich , dass der Dämpfer nicht auf mein Gewicht abgestimmt war. Der Pumptrack vor dem Propain Gebäude ist auch sehr eng und kurz aber sehr wellig. Man muss immer treten um überhaupt ein bisschen Speed zu bekommen. Dann waren auch noch große Plattform Pedale montiert. Dadurch hat andauernd was am Boden gestreift. Nicht das Tretlager sondern die Kurbeln oder das Pedal. Geh da nochmal hin und werde das Fahrwerk dann auf mich abstimmen. Und das Bike auch mal im Wald bewegen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Allgäu
Ja zugeben muss ich , dass der Dämpfer nicht auf mein Gewicht abgestimmt war. Der Pumptrack vor dem Propain Gebäude ist auch sehr eng und kurz aber sehr wellig. Man muss immer treten um überhaupt ein bisschen Speed zu bekommen. Dann waren auch noch große Plattform Pedale montiert. Dadurch hat andauernd was am Boden gestreift. Nicht das Tretlager sondern die Kurbeln oder das Pedal. Geh da nochmal hin und werde das Fahrwerk dann auf mich abstimmen. Und das Bike auch mal im Wald bewegen.
Ich bin jetzt ehrlich und direkt auch wenn es hart klingen wird.

Eine Testfahrt wo weder Gabel noch Dämpfer abgestimmt sind, ist Zeitverschwendung. Es zerschießt die Geo. Du kannst keine verwertbaren Eindrücke sammeln. Mit höherem Gewicht ist es meist schlimmer.

Ein Pumptrack und Treten ist nicht Sinn der Sache. Im Pumptrack die Pedale an zu ballern, ist falsche Fahrtechnik und hat nichts mit einem zu tiefen Tretlager zu tun. Bei dir natürlich noch etwas verstärkt durch wohl falsch abgestimmte Federelemente.
 
Dabei seit
15. Juli 2016
Punkte für Reaktionen
47
Standort
Wiesbaden
"Die Versender Bikes kann ich halt auch nicht Probefahren, nur schwer über das Propan Friends Programm. Das raff ich aber nicht..."
Das Friends-Programm ist doch eine prima Sache. Schnelle Suche hat ergeben: In München gibt es ein halbes Dutzend Propain Type in Größe M. Für einen Ersteindruck sollte das reichen.
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Tettnag
Ich bin jetzt ehrlich und direkt auch wenn es hart klingen wird.

Eine Testfahrt wo weder Gabel noch Dämpfer abgestimmt sind, ist Zeitverschwendung. Es zerschießt die Geo. Du kannst keine verwertbaren Eindrücke sammeln. Mit höherem Gewicht ist es meist schlimmer.

Ein Pumptrack und Treten ist nicht Sinn der Sache. Im Pumptrack die Pedale an zu ballern, ist falsche Fahrtechnik und hat nichts mit einem zu tiefen Tretlager zu tun. Bei dir natürlich noch etwas verstärkt durch wohl falsch abgestimmte Federelemente.

Auch wenn es hart klingt...es muss immer einen geben der alles weiß... :)

Ich bin schon über die Trails am Gardasee gerockt da warst Du wahrscheinlich noch nicht mal geplant.
Mir ist durchaus klar wie man auf einen Pumptrack fährt. Ziel der Aktion war es herauszufinden ob das Tyee auch bergauf geht. Daher bin ich die Steigungen / Hügelchen gekurbelt im 1. oder 2. Gang. War Absicht und ein Versuch. Mit dem Ergebnis dass man das auf einen ca. 50m langen Track und bei den Hügelchen nicht bewerten kann. Ich war ein Tester und vielen, die nacheinander die Bikes hatten. Daher waren die Federelemente auf ca. 90 kg eingestellt. Ein Einstellen auf mich war in dem Trubel nicht möglich.

Das Friends Programm ist super. Bekomme demnächst mal die Gelegenheit ein 2020 Tyee in realer Umgebung (Wald) zu fahren. Wenn die Grenzen wieder auf sind, werde ich mir überlegen mal nach Ladies zu fahren. Dort kann man die gesamte Propain Palette im BikePark Probefahren.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Allgäu
Ich bin schon über die Trails am Gardasee gerockt da warst Du wahrscheinlich noch nicht mal geplant.
Ich lerne gerne von erfahrenen Fahrern über 60 Jahre.
Kann mir gar nicht vorstellen wie MTBs 1975 aussahen. Vielleicht gab es noch keine?
Ich fand bei meinem XC-Rennen 1991 die Teile ganz anders als heute. Aber ich war dann auch lange weg von dem Thema.

Mir ist durchaus klar wie man auf einen Pumptrack fährt. Ziel der Aktion war es herauszufinden ob das Tyee auch bergauf geht. Daher bin ich die Steigungen / Hügelchen gekurbelt im 1. oder 2. Gang. War Absicht und ein Versuch. Mit dem Ergebnis dass man das auf einen ca. 50m langen Track und bei den Hügelchen nicht bewerten kann. Ich war ein Tester und vielen, die nacheinander die Bikes hatten. Daher waren die Federelemente auf ca. 90 kg eingestellt. Ein Einstellen auf mich war in dem Trubel nicht möglich.
Ich kann verstehen wenn man sich einen Eindruck von einem Bike verschaffen will, nur denke ich persönlich das dies so nicht gelingen wird.

Das Friends Programm ist super. Bekomme demnächst mal die Gelegenheit ein 2020 Tyee in realer Umgebung (Wald) zu fahren. Wenn die Grenzen wieder auf sind, werde ich mir überlegen mal nach Ladies zu fahren. Dort kann man die gesamte Propain Palette im BikePark Probefahren.
Ich denke dies wird deutlich aussagefähiger sein und dir einen guten Eindruck von dem Bike vermitteln.
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Tettnag
Ich lerne gerne von erfahrenen Fahrern über 60 Jahre.
Kann mir gar nicht vorstellen wie MTBs 1975 aussahen. Vielleicht gab es noch keine?
Ich fand bei meinem XC-Rennen 1991 die Teile ganz anders als heute. Aber ich war dann auch lange weg von dem Thema.
OK. Dann bist Du ja doch nicht so jung wie ich dachte. 8-) Bin trotzdem älter :aetsch:
Hatte mein erstes Rennen mit sowas ähnlichem wie einem MTB erst 1993 dann ab 94 ein Cannondale KillerV900 in Alu poliert. Ohne Federung. Das fahre ich übrigens immer noch zur Arbeit.

Ich hoffe doch sehr dass ich mit 60 noch über die Trails fliege. Dann hoffentlich mit sowas ähnlichem wie nem Tyee.
Wenn ich jetzt noch ne Weile brauche, um mich zu entscheiden und dann noch (Im Falle Tyee) 55 Werktage Wartezeit habe, wird das wohl nichts mehr vor Herbst. Canyon und Cube sind auch schon sehr ausverkauft. YT ist gerade nix mehr zu haben. Wird also noch dauern.
 
Oben