1 out of 5 - welches dieser Gravelbikes würdet ihr an meiner Stelle kaufen?

Dabei seit
23. Juni 2013
Punkte Reaktionen
237
Ort
Fürstenfeldbruck - Gröbenzell
Hallo liebe Radsportfreunde,

ich möchte mir ein Gravelbike zulegen, um von der Haustür weg, längere Wochenendtouren (Gepäck inkl.) und after Work Rides zu unternehmen. Der vorwiegende Untergrund wären Forstautobahnen, also Schotter, dann Straße und auch ein bissal Waldboden. Für wirkliche Trails habe ich ein Trailbike.
Ich lebe im Voralpen Raum, bin 182cm (+-1cm) groß und habe eine Schrittlänge von 88cm (+-1cm). Bei mir vor der Haustür ist es eher flach, ich würde das Bike aber auch gerne im Alpenraum einsetzten. Aus diesem Grund ist eine entsprechende Übersetzungsbreite notwendig und ich würde 1x11 ausschließen. Ob dann 1x12 oder 2x12(11) ist mir jetzt nicht soo wichtig,
Wichtiger wäre mich eine Tourentaugliche Geometrie und ein entsprechender Komfort für längere Touren, auch ein paar Montage Möglichkeiten für Gepäck wäre wünschenswert. Da ich mich im Gravel/Rennrad Segment überhaupt nicht auskenne fällt es mir schwer die Komponenten und auch Geometrien zu interpretieren, klar eine GRX810 ist besser als ein GRX400 aber ist das auch spürbar!?
Mein Budget liegt so bei maximal 4200 €.

Folgende Bikes habe ich vorab in die engere Wahl genommen:

BACKROAD Force eTap AXS 1x12

BACKROAD AXS Mullet Build

Cube nuroad c:62 slt

Grizl CF SL 7 eTap

Grizl CF SL 6

Anfangs hatte ich mir auch noch dieses hier angeschaut: Grizl CF SL 7 leider was das Bike sofort weg.

Welches dieser Bikes würdet ihr für meinen empfehlen und warum?

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Juni 2018
Punkte Reaktionen
1.710
Ort
Kronach
Ich empfehle Dir erst mal die richtigen Körpermaße zu ermitteln. +/- 1 cm ist sehr viel und kann entscheidend für die richtige Rahmengröße und Geometrie sein. Vor allem weil du anscheinen ein ordentlicher Langbeiner bist, wenn man vom Worstcase 181/89 ausgeht.
 
Dabei seit
23. Juni 2013
Punkte Reaktionen
237
Ort
Fürstenfeldbruck - Gröbenzell
Ich empfehle Dir erst mal die richtigen Körpermaße zu ermitteln. +/- 1 cm ist sehr viel und kann entscheidend für die richtige Rahmengröße und Geometrie sein. Vor allem weil du anscheinen ein ordentlicher Langbeiner bist, wenn man vom Worstcase 181/89 ausgeht.
Danke für eine Antwort,
im Normalfall sind es 182cm / 88cm, nur habe ich festgestellt, dass es einen Unterschied macht ob ich morgens oder Abends messe. Aber ich nehme die +-1cm raus, damit keine Verwirrung auftritt.
 

epic2006

einfach kann jeder
Dabei seit
5. Juni 2009
Punkte Reaktionen
1.212
Ort
83646 Mad Tölz
Schau mal bei Geronimo Cycles, da gibt es das Albarda (Ti), ich fahre das seit 1 1/2 Jahren eben im Voralpenland. Entspannte Geo, alle Möglichkeiten sämtliche Antriebsvarianten zu fahren, über custom-Option kann man sich so viele Montagepunkte anbraten lassen wie man möchte. Preislich kommts auch hin, wenn man es selber aufbaut. Ich lag bei meinem Ti bei ca 4500,-€ mit allerfeinsten Teilen.

Gruß Gerrit
7A8C25AD-3D8E-422C-BE8C-AB72069C0F40.jpeg
 
Dabei seit
23. Juni 2013
Punkte Reaktionen
237
Ort
Fürstenfeldbruck - Gröbenzell
Schau mal bei Geronimo Cycles, da gibt es das Albarda (Ti), ich fahre das seit 1 1/2 Jahren eben im Voralpenland. Entspannte Geo, alle Möglichkeiten sämtliche Antriebsvarianten zu fahren, über custom-Option kann man sich so viele Montagepunkte anbraten lassen wie man möchte. Preislich kommts auch hin, wenn man es selber aufbaut. Ich lag bei meinem Ti bei ca 4500,-€ mit allerfeinsten Teilen.

Gruß GerritAnhang anzeigen 1441790
Danke für dein Feedback und ein schönes Rad hast du da.
Ist das der Rahmen und Hersteller den du meinst: Sfarrapa Ti , denn dann heißt der Rahmen jetzt anders!?
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
21.347
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich würde gar kein Gravel, sondern eher ein Allroadrennrad nehmen:


35mm Reifenfreiheit reichen dicke und von dem gesparten Geld gibt´s zusätzlich einen zweiten Laufradsatz.
Dann hast Du Rennrad und Gravel in einem, zusätzlich dazu sogar elektronische Schaltung.
 
Dabei seit
5. Juli 2018
Punkte Reaktionen
2.605
Ort
Münsterland
Aus diesem Grund ist eine entsprechende Übersetzungsbreite notwendig und ich würde 1x11 ausschließen. Ob dann 1x12 oder 2x12(11) ist mir jetzt nicht soo wichtig,
Wenn du auf eine hohe Bandbreite Wert legst und 1-fach fahren willst, kommt meine Meinung nach nur AXS Mullet Build in Frage. Nachteilig könnten sich die größeren Gangsprünge auswirken. Ansonsten eine feine Schaltung.
Kennst du den Ritzelrechner ? Ich würde da mal ein wenig herumspielen, hat mir bei der Auswahl der Schaltung sehr geholfen
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
503
Danke für dein Feedback und ein schönes Rad hast du da.
Ist das der Rahmen und Hersteller den du meinst: Sfarrapa Ti , denn dann heißt der Rahmen jetzt anders!?
es gibt das Albarda etc. unter dem label Nordest, das Sfarrapa unter Jeronimo - beide aus gleichem Haus - siehe auch thread

(ich fahre das Albarda Ti in einer Custom Version und bin recht zufrieden damit)
 

epic2006

einfach kann jeder
Dabei seit
5. Juni 2009
Punkte Reaktionen
1.212
Ort
83646 Mad Tölz
Ja, Nordest heißt die Firma, sorry. Im Voralpenland, wenn man auch mal bissl Richtung Berg möchte, kommt man eigentlich nicht um 2x11 drumrum. Ich fahre sogar eine Mtb Kurbel um eine kurze Übersetzung zu haben und trotzdem die feineren Gangsprünge. Und trotz Umwerfer und zwei Kb kratzt das Radl an der 7kg Marke, es spricht also wahrlich nichts dagegen.

Das „Manko“ beim Albarda ist evtl die sehr in den Hintergrund gerückte „Sportlichkeit“. Sber das steht ja auch nicht in Deinem Lastenheft.

Gruß Gerrit
 
Dabei seit
23. Juni 2013
Punkte Reaktionen
237
Ort
Fürstenfeldbruck - Gröbenzell
Danke für die ganzen Ideen.

Ich würde gar kein Gravel, sondern eher ein Allroadrennrad nehmen:


35mm Reifenfreiheit reichen dicke und von dem gesparten Geld gibt´s zusätzlich einen zweiten Laufradsatz.
Dann hast Du Rennrad und Gravel in einem, zusätzlich dazu sogar elektronische Schaltung.
Hört sich nach einer interessanten alternative an und kommt in die engere Auswahl!
Wenn du auf eine hohe Bandbreite Wert legst und 1-fach fahren willst, kommt meine Meinung nach nur AXS Mullet Build in Frage. Nachteilig könnten sich die größeren Gangsprünge auswirken. Ansonsten eine feine Schaltung.
Kennst du den Ritzelrechner ? Ich würde da mal ein wenig herumspielen, hat mir bei der Auswahl der Schaltung sehr geholfen
Im Voralpenland, wenn man auch mal bissl Richtung Berg möchte, kommt man eigentlich nicht um 2x11 drumrum. Ich fahre sogar eine Mtb Kurbel um eine kurze Übersetzung zu haben und trotzdem die feineren Gangsprünge.

Ja, den kenne ich, allerdings fehlt mir die Erfahrung im "praktischen Abgleich". Aber ich stimme zu, alle 1x Gruppen außer AXS haben einen echten Nachteil. Würdet ihr Richtung AXS gehen oder doch eher in die 2x Richtung?
Ja, Nordest heißt die Firma, sorry. Und trotz Umwerfer und zwei Kb kratzt das Radl an der 7kg Marke, es spricht also wahrlich nichts dagegen.

Das „Manko“ beim Albarda ist evtl die sehr in den Hintergrund gerückte „Sportlichkeit“. Sber das steht ja auch nicht in Deinem Lastenheft.
Eigentlich hatte ich Eigenaufbau eher ausgeschlossen, ich habe im Moment nicht soo viel Zeit und würde die Zeit lieber auf dem Rad verbringen anstatt Teile zu bestellen und zusammenzubauen. Wenn ich das Rad aber so sehe...hm nochmal überlegen.
 
Dabei seit
5. Juli 2018
Punkte Reaktionen
2.605
Ort
Münsterland
Ja, den kenne ich, allerdings fehlt mir die Erfahrung im "praktischen Abgleich". Aber ich stimme zu, alle 1x Gruppen außer AXS haben einen echten Nachteil. Würdet ihr Richtung AXS gehen oder doch eher in die 2x Richtung?
Gib doch zum Abgleich die Daten von deinem Trailbike ein und vergleiche mit der zukünftigen Schaltung, dann hast du schon mal einen Anhaltspunkt.
Ich fahre AXS Mullet mit 10-50 hinten, der 50er Rettungsring hat mir schon hin und wieder auf den Berg geholfen. Durch die größeren Gangsprünge fehlt jedoch manchmal ein passender Gang um in einer für mich angenehmen Trittfrequenz zu kurbeln. Beim nächsten Rad würde ich wahrscheinlich 2-fach vorziehen.
Ein Kröte musst du schlucken:
1-fach Mullet -> hohe Bandbreite, große Gangsprünge
2-fach -> Bandbreite wahrscheinlich nicht ganz so groß, dafür feinere Abstufung
Falls es AXS sein soll ist vieleicht AXS Wide eine Alternative
 
Dabei seit
20. September 2021
Punkte Reaktionen
200
Ja, den kenne ich, allerdings fehlt mir die Erfahrung im "praktischen Abgleich". Aber ich stimme zu, alle 1x Gruppen außer AXS haben einen echten Nachteil. Würdet ihr Richtung AXS gehen oder doch eher in die 2x Richtung?

Dann erstmal Grüße ans Nachbarörtchen! (Dachau hier)
Ich hab das CF SL 7 Etap Grizl hier stehen wenn du es dir anschauen willst. Meine Freundin hätte ein Ultimate mit 2x12 Rival ETAP zum ebenfalls testen. Ansich ist die Entscheidung fast egal. Ich für meinen Teil habe folgende Erfahrung gemacht:

Aufm Hometrainer find ich 1x12 nicht so sexy, da ichoft genau zwischen 2 Gängen hänge und gerade bei Max Efforts dann nicht die angenehmste Kadenz fahren kann. Draußen ist mir das vollkomme wumpe, bzw habe ich das 2. Kettenblatt vorne nicht vermisst.
Je "kompetitiver" und leistungsorientierter du fahren willst, desto eher würde ich 2x12 nehmen (man kann ja auch mit sich kompetitiv beschäftigt sein).

In Summe wäre ich aber aufgrund der geforderten Montagepositionen beim Grizl. ABER: Rennradlaufsätze sehen auf dem grizl reichlich lustig aus :D Da ist dann nen Haufen Platz vorne.
 
Oben Unten