1 x 12 Schaltungen

Dabei seit
10. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
0
Ort
Alfeld / Mfr
Hallo Zusammen,
ich bin neu hier und hab mich angemeldet, weil ich nur Probleme mit meiner 1 x 12 SRAM NX Eagle Schaltung habe.
Ich habe mir im März diesen Jahres ein CUBE STEREO Hybrid 160 TM zugelegt, mit dem ich an sich wirklich sehr zufrieden bin. Aber die Schaltung raubt mir den letzten Nerv. Es liegt auch nicht speziell an der SRAM Schaltung an sich, sondern an dem 1 x 12 Antrieb.
Aber mal der Reihe nach:
Vor ein paar Monaten befuhr einen Waldweg mit Wurzelpassagen. Plötzlich hörte ich hinten einen Knall. Als ich nachsah, war augenscheinlich der Schaltkäfig etwas verbogen und eine Speiche gerissen. Ich richtete den Käfig notdürftig wieder und mit einigen Schaltproblemen gings dann wieder nach Hause. Es muß sich ein Ast verfangen haben. Da ich mir einigermaßen selbst helfen kann brachte ich mit viel Geduld die Schaltung wieder einigermaßen hin. Zumal es ja auch mit den Lieferzeiten für Ersatzteile sehr bescheiden ausschaut. Ein Schaltauge hab ich aber dann doch bekommen und es auch eingebaut und die Schaltung ging wieder nahezu perfekt.
Heute hab ich natürlich noch mal das schöne Wetter ausgenutzt und ging auf Tour. Wieder Waldweg mit viel Laub und auch einige Äste lagen rum. Dann unvermittelt wieder ein lauter Knall und das Schaltwerk hat es vom Schaltauge gerissen, den Käfig und die Kette total verbogen und ein Schalträdchen war gar nicht mehr auffindbar. Hab mich dann abholen lassen müssen.
Hat jemand von Euch auch solche Probleme mit diesen Schaltungen? Das kann doch nicht nur mir so ergehen. Es liegt ja nicht am Fahrrad selbst oder auch nicht an der Technik der Schaltungen. Auch nicht ob es nun SRAM oder Shimano ist. Ich denke eher das diese ganzen 1 x irgendwas Schaltungen das Problem sind, weil die hinteren Ritzel so riesig sind und das Schaltwerk damit so ausladend wird, das sich hier immer was drin verfängt. Auch jedes mal wenn man durch höheres Gras fährt, kann man dann anhalten und hinten alles wieder ausputzen. Das kannte ich von keiner meiner früheren 3 x X Schaltungen. Hab 16 Jahre ein Scott Ransom mit 3 x 9 XT gefahren und nie irgendein Problem mit der Schaltung gehabt. Und jetzt mit dem 1 x 12 nur Probleme. Man kauft sich ja so ein Rad fürs Gelände (das Cube ist ja All Mountain oder fast schon Enduro), aber wenn ich dann nicht mal durch den Wald fahren kann ohne das gleich Alles kaputt ist, kann ich mir auch ein Hollandrad kaufen:oops:.
Nun kam mir der Gedanke, ob es nicht möglich ist, gleich auf die E14 von Rohloff umzubauen. Wär ja wirklich ein geiles Teil. Hat das jemand schon mal gemacht?
So, sorry für den langen Text aber ich bin wirklich sehr frustriert.

Reinhold
 
Dabei seit
9. November 2015
Punkte Reaktionen
7
Ort
Hofheim
Gude,

also ich hab jetzt in den letzen 4 Jahren genau 1 schaltwerk genauso gekillt wie du. Da ich DI2 fahre, kein günstiger Spaß. Früher ist mir das öfters passiert. Man kann lernen, da vorsichter zu fahren. Ich trete halt nicht voll an, wenn ich gerade über Kleinholz gerollt bin. Dann merkt man es mit etwas glück zeitig, und ich entferne den mist, bevor ich weiterfahre. somit hat mein jetziges Schaltwerk schon 15 tkm drauf...
Passieren kann es natürlich trotzdem immer mal...
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.726
Ort
Der aus der sächsischen Landeshauptstadt🙄
Es liegt auch nicht speziell an der SRAM Schaltung an sich, sondern an dem 1 x 12 Antrieb.
Die Vor&Nachteile der 1x Schaltungen finden sich dort:

Vor ein paar Monaten befuhr einen Waldweg mit Wurzelpassagen. Plötzlich hörte ich hinten einen Knall. Als ich nachsah, war augenscheinlich der Schaltkäfig etwas verbogen und eine Speiche gerissen. Ich richtete den Käfig notdürftig wieder und mit einigen Schaltproblemen gings dann wieder nach Hause. Es muß sich ein Ast verfangen haben.
Beim NX Schaltwerk ist der Käfig aus Stahl. Falls dieser in die Speichen kommt, wird es wohl auch noch das Schaltauge verbogen haben, wenn es ganz ungünstig kommt.
Und ob dort noch ein Ast vorhanden war, kann ich deinem Beitrag nicht eindeutig entnehmen.
Dann unvermittelt wieder ein lauter Knall und das Schaltwerk hat es vom Schaltauge gerissen, den Käfig und die Kette total verbogen und ein Schalträdchen war gar nicht mehr auffindbar.
Die Schrauben für die Schaltröllchen können sich evtl gelockert haben. Das merkt man nicht gleich während der Fahrt.
Beim Sram NX Schaltwerk können sich gelegentlich auch die Einstellschrauben verstellen.
D.h., wenn man das nicht gleich mitbekommt, passiert das, was in deinem Beitrag beschrieben ist.
Dagen kann man selber was machen, mit Schraubensicherung.
Ich denke eher das diese ganzen 1 x irgendwas Schaltungen das Problem sind, weil die hinteren Ritzel so riesig sind und das Schaltwerk damit so ausladend wird, das sich hier immer was drin verfängt.
Das kann ich nicht ganz bestätigen.
Nun kam mir der Gedanke, ob es nicht möglich ist, gleich auf die E14 von Rohloff umzubauen. Wär ja wirklich ein geiles Teil. Hat das jemand schon mal gemacht?
Es gibt hier in diesem Unterforum einen Rohloff Thread. Wobei Elektro-Fahrräder hier die Minderheit bleiben dürfen.
 
Dabei seit
10. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
0
Ort
Alfeld / Mfr
Beim NX Schaltwerk ist der Käfig aus Stahl. Falls dieser in die Speichen kommt, wird es wohl auch noch das Schaltauge verbogen haben, wenn es ganz ungünstig kommt.
Und ob dort noch ein Ast vorhanden war, kann ich deinem Beitrag nicht eindeutig entnehmen.
Ein Ast war nicht mehr drin. Den wird´s zerbrochen haben und dann ist er wieder rausgeflogen, denke ich zumindest.
Die Schrauben für die Schaltröllchen können sich evtl gelockert haben. Das merkt man nicht gleich während der Fahrt.
Beim Sram NX Schaltwerk können sich gelegentlich auch die Einstellschrauben verstellen.
D.h., wenn man das nicht gleich mitbekommt, passiert das, was in deinem Beitrag beschrieben ist.
Dagen kann man selber was machen, mit Schraubensicherung.
Kann eigentlich nicht sein, da das meine erste Fahrt mit neuem Schaltauge war und ich damit auch die Schaltung komplett eingestellt habe. Hab das Schaltwerk sogar mit Drehmomentschlüssel angeschraubt.
Das kann ich nicht ganz bestätigen.
Naja, ist aber schon so, das sich wenn man durch etwas höheres Gras fährt sich hinten alles zu wickelt. Das kenn ich von meinem 3 x 9 überhaupt nicht. Eben weil das ganze Schaltgedöns nicht so weit runterhängt. Und wenn man auf die Tussi von Komoot hört, bleiben solche Passagen halt nicht aus.

Muß ich halt damit leben. Einziger Trost ist das das NX doch relativ günstig ist. Das mit dem Rohloff Umbau glaub ich schlag ich mir erst mal wieder aus dem Kopf, da das schon eine größere und auch sehr teure Baustelle wäre. Und ob´s überhaupt funktioniert ist wieder eine andere Frage. Rohloff verkauft ja eigentlich nur an Hersteller und das mit der Software für den Bosch Motor ist dann auch noch mal was anderes. Die bekommt man ja als normal Sterblicher gar nicht laut deren Aussagen auf der Home Page.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.726
Ort
Der aus der sächsischen Landeshauptstadt🙄
Kann eigentlich nicht sein, da das meine erste Fahrt mit neuem Schaltauge war und ich damit auch die Schaltung komplett eingestellt habe. Hab das Schaltwerk sogar mit Drehmomentschlüssel angeschraubt.
Das Schaltwerk darfst du gerne mit dem Drehmo dran schrauben. 10 Nm oder so was, wenn ich mich recht erinnere...
Deswegen können sich die Einstellschrauben für Begrenzung trotzdem verstellen. Und wenns ganz doof kommt, verfängt sich das Schaltwerk beim Schalten aufs große Ritzel in den Speichen.
Das passiert ganz gerne, wenn man das Schaltwerk neu eingestellt hat. Kurios, ist aber gelegentlich so. ;)
 
Oben