14 Tipps fürs Pendeln mit dem Fahrrad: Gut geplant ist halb erholt

14 Tipps fürs Pendeln mit dem Fahrrad: Gut geplant ist halb erholt

Mit dem Fahrrad pendeln hat Vorteile. Viele, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, fühlen sich erholter. Auch die, die Mountainbike oder Rennrad fahren, können den Alltagsweg in ihren Trainingsplan einbauen. Nicht zuletzt ist die Kombination aus Arbeitsweg und Fitness manchen Organisationen Unterstützung wert. Hier sind die besten Tipps!

Den vollständigen Artikel ansehen:
14 Tipps fürs Pendeln mit dem Fahrrad: Gut geplant ist halb erholt
 
Dabei seit
28. Juli 2011
Punkte Reaktionen
642
#9 Die Alternative sind fix und fertig ausgestattete Commuter Rennräder, die es bereits für um 1.000 € gibt - Hier ein Bulls Daily Grinder, dessen Gepäckträger ohne Ablagefäche von vornherein für Office Bags ausgelegt ist

Was wären denn hier die üblichen Verdächtigen?
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.254
Soweit so bekannt. Aber habt ihr gute Tips zur "Klamotten-Logistik"? Wir haben zwar eine Dusche in der Arbeit, aber besonders praktisch finde ich das nicht:
  1. Arbeits-Klamotten & trockenes Handtuch auf dem Rad mitnehmen
  2. Raus aus den vollgeschwitzten Radsachen und duschen
  3. Wohin im Büro mit dem nassen Handtuch und den nassen Radsachen? Spind ist auch nix, da trocknet nichts
  4. Nach der Arbeit wieder in die nassen Radsachen steigen und heimfahren
  5. Daheim nochmal duschen
Gibts da bessere Techniken? Im Endeffekt ist es für mich nämlich schneller und praktischer so gemütlich zu fahren dass ich nicht wirklich ins Schwitzen komme und die Dusche in der Arbeit nicht zu nutzen (notfalls Katzenwäsche).
 
Dabei seit
25. Juli 2008
Punkte Reaktionen
1.208
32km eine Strecke 1-2x die Woche. Da freue ich mich richtig drauf weil es viel entspannter ist und nur ca 25min langsamer als mit dem moped was ich sonst fahre .dank corona ist ja schon einiges weniger los auf denn Straßen deshalb gibt es immer noch trottel die es schaffen jeden Morgen bestimmte ampelphasen nicht zu raffen oder an der ampel nicht vom Fleck kommen usw das ist bei meinem weg mit dem radel einfach weg da hälfte auf derTrasse und nur wenig zeit auf eigentlichen strassen aber da wird man halt nass/schwitzt usw
 
Dabei seit
25. Mai 2003
Punkte Reaktionen
306
Ort
Oberhausen Nrw
Soweit so bekannt. Aber habt ihr gute Tips zur "Klamotten-Logistik"? Wir haben zwar eine Dusche in der Arbeit, aber besonders praktisch finde ich das nicht:
  1. Arbeits-Klamotten & trockenes Handtuch auf dem Rad mitnehmen
  2. Raus aus den vollgeschwitzten Radsachen und duschen
  3. Wohin im Büro mit dem nassen Handtuch und den nassen Radsachen? Spind ist auch nix, da trocknet nichts
  4. Nach der Arbeit wieder in die nassen Radsachen steigen und heimfahren
  5. Daheim nochmal duschen
Gibts da bessere Techniken? Im Endeffekt ist es für mich nämlich schneller und praktischer so gemütlich zu fahren dass ich nicht wirklich ins Schwitzen komme und die Dusche in der Arbeit nicht zu nutzen (notfalls Katzenwäsche).
1. Nur frische Oberbekleidung mitnehmen, die Jeans liegt in meinem Rollcontainer unterm Schreibtisch und wir nur dann und wann mal gewechselt (" Hosen werden nicht dreckig" - alle Männer)

2. Das gleiche gilt fürs kleine Gästehandtuch

3. Auf der Arbeit in der Toilettenkabine umziehen während der Kollege nebenan den Durchfall seines Lebens hat. Katzenwäsche mit nassem Waschlappen, den ich ebenfalls mitgebracht habe (wenn man den zuhause mit richtig heißem Wasser tränkt, in eine Plastiktüte packt und in die Oberbekleidung einwickelt kommt der noch warm auf der Arbeit an. Hmm...). Dann noch etwas Deo, das hilft auch gegen den Mief aus der Nachbarkabine.

4. Fahrradklamotten und Handtuch werden auf der Querstrebe unter dem Schreibtisch aufgehängt. Ein Kollege hat dort auch mal seine nassgeschwitzte Unterhose aufgehängt, das würde mir ehrlich gesagt zu weit gehen.

5. Die eingeschwitzten Radschuhe beiseite stellen und rein in die Filz-Hausschuhe. Auf die Frage "Tragen Sie da Hausschuhe?!?" antworten "Ja, warum nicht? Bin mit dem Rad hier."
 

Aldar

MimiMi
Dabei seit
5. April 2011
Punkte Reaktionen
3.217
Ort
Minga
Soweit so bekannt. Aber habt ihr gute Tips zur "Klamotten-Logistik"? Wir haben zwar eine Dusche in der Arbeit, aber besonders praktisch finde ich das nicht:
  1. Arbeits-Klamotten & trockenes Handtuch auf dem Rad mitnehmen
  2. Raus aus den vollgeschwitzten Radsachen und duschen
  3. Wohin im Büro mit dem nassen Handtuch und den nassen Radsachen? Spind ist auch nix, da trocknet nichts
  4. Nach der Arbeit wieder in die nassen Radsachen steigen und heimfahren
  5. Daheim nochmal duschen
Gibts da bessere Techniken? Im Endeffekt ist es für mich nämlich schneller und praktischer so gemütlich zu fahren dass ich nicht wirklich ins Schwitzen komme und die Dusche in der Arbeit nicht zu nutzen (notfalls Katzenwäsche).
Falls du einen Spind in der Arbeit hast :
1. Arbeitsklamotten am Anfang der Woche für den Rest der Woche mitnehmen , am Freitag dann wieder zurück zum Waschen
2. Zeitpuffer einplanen und gar nicht erst ins Schwitzen kommen
3. siehe 2
4. wenn du 2 befolgst ist das nicht nötig, aber falls du einen Spind hast einfach rein hängen, nach einem Arbeitstag sind die Trocken
5. Jo

Ich habe das Glück ein Einzelbüro mit Spind und Heizung zu haben und nur wenig Kontakt mit anderen Kollegen.
Bei mir sieht es so aus, in der früh gemütlich die 6 km in die Arbeit fahren, taugen eh nicht zum Training, dann zum Feierabend umziehen ( bei mir oft gar nicht nötig, weil ich in Radsachen im Büro sitz) und den verlängerten Heimweg antreten.
 
Dabei seit
24. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9
Was empfiehlt ihr als Tasche fur den Gepäckträger? Mit Laptop, Ersatzkleidung etc. wird mein Rucksack recht schwer.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.254
Was empfiehlt ihr als Tasche fur den Gepäckträger? Mit Laptop, Ersatzkleidung etc. wird mein Rucksack recht schwer.
Mit dem Ortlieb Office Bag hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Robust, geräumig, praktisch, wasserdicht. Beim täglichen Pendeln über teils unebene Straßen müssen die Taschen wirklich robust und verschleißfest sein, das sehe ich bei den Bürotaschen eigentlich nur bei Ortlieb.
Nachteil ist der hohe Preis und dass man für den Laptop eine extra Schutzhülle braucht weil das Fach nicht gepolstert ist.
 
Dabei seit
15. März 2019
Punkte Reaktionen
192
Ort
Cologne
Im Endeffekt ist es für mich nämlich schneller und praktischer so gemütlich zu fahren dass ich nicht wirklich ins Schwitzen komme und die Dusche in der Arbeit nicht zu nutzen (notfalls Katzenwäsche
Ich hab auch downgegraded, pendle täglich dafür ca. 30 Minuten früher los (Strecke einfach 16 Kilometer). Als zusätzlichen Zeitpuffer könnte ich meine Strecke um fast ein Drittel abkürzen (muss ich aber eigentlich nie), dafür halt nicht mehr ganz so Stressfrei fahren.

Früher bin ich auch mit dem Rennrad zur Arbeit und hatte dann immer Montags einen großen Rucksack mit frischer Wäsche für die Woche und Freitags einen mit schmutziger Wäsche zurück nach Hause und bei Bedarf kann man immer noch irgendwas unter der Woche mitnehmen. So konnte ich häufig aufs Gepäck verzichten und Rückfahrten wurden auch mal ausgedehnt und zu Trainingsausfahrten.

Durch das abändern auf ein normales Rad – also mit der Entschleunigung – gewinne ich zudem an Lebensqualität, da ich dann auch mal wo anhalte, vielleicht irgendwo was trinkte, einkaufe (bei mir meist irgendwelches Gemüse und andere Lebensmittel, die ich dann zuhause verkoche …).

Mein Training hab ich so umgestaltet, dass mir die ruhigen Fahrten (Pausenzeiten) anfangs in der Woche eigentlich richtig gut tun und ich im Moment das Gefühl habe sogar fitter zu sein, wie schon lange nicht mehr …
 

Downhillrider

Radfahrer
Dabei seit
25. Juli 2002
Punkte Reaktionen
577
hab zum Glück einen Spind bei der Arbeit. Arbeitsklamotten hängen da drin.
Radklamotten hänge ich wie alle anderen Kollegen in der Umkleide auf meine eigenen Kleiderbügel.
Funktionsklamotten sind nach 8 Stunden Arbeit eigentlich immer trocken, Casual ist zumindest mit meinem Trainingsstand bei 16 km und 250 hm auf dem Hinweg unmöglich.
Meine Pendelstrecke ist echt super, kaum öffentliche Straßen, dafür durch ein schönes Bachtal und über die Trasse aus dem Artikel :D
 
Dabei seit
25. Mai 2003
Punkte Reaktionen
306
Ort
Oberhausen Nrw
Was empfiehlt ihr als Tasche fur den Gepäckträger? Mit Laptop, Ersatzkleidung etc. wird mein Rucksack recht schwer.
Ich habe die Vaude Classic Back. Vor dem Lockdown habe ich sie ca 1 - 1.5 Jahre zum pendeln genutzt, drei bis vier mal pro Woche. Bisher hält sie gut durch, ist mir sogar schon mal vom Rad gefallen und mehrere Meter über die Straße gerutscht (hatte vergessen die Halterungen am Gepäckträger zu schließen, beim Bordstein runterflitzen hat sie sich dann gelöst). Ist nix kaputt gegangen bei der Aktion.
 

fone

Superchecker 2000
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
9.446
Ort
Oberland
Soweit so bekannt. Aber habt ihr gute Tips zur "Klamotten-Logistik"? Wir haben zwar eine Dusche in der Arbeit, aber besonders praktisch finde ich das nicht:
  1. Arbeits-Klamotten & trockenes Handtuch auf dem Rad mitnehmen
  2. Raus aus den vollgeschwitzten Radsachen und duschen
  3. Wohin im Büro mit dem nassen Handtuch und den nassen Radsachen? Spind ist auch nix, da trocknet nichts
  4. Nach der Arbeit wieder in die nassen Radsachen steigen und heimfahren
  5. Daheim nochmal duschen
Gibts da bessere Techniken? Im Endeffekt ist es für mich nämlich schneller und praktischer so gemütlich zu fahren dass ich nicht wirklich ins Schwitzen komme und die Dusche in der Arbeit nicht zu nutzen (notfalls Katzenwäsche).
Jeden Tag frische Sachen anziehen. Dann geht das mit dem Stinken nach Katzenwäsche und Abtrocknen. Vielleicht nochmal dezent nachdeodorieren. Also keine Trikots vom Vortag! Die sind immer brutal.
Am Besten überhaupt kein Trikotzeug. Lieber Merino wegen der Geruchshemmung.

Verschwitztes T-Shirt auf den Besucherstuhl. "Willst du dich setzen?" (und so tun, als ob man Aufstehen würde um das T-Shirt+Regehose und Rucksack zu entfernen)
"Neee, passt schon..."
Alles easy.

Wenn auch die Unterhose durchgeschwitzt ist, wird's halt schwieriger... auch Merino... :lol:
 
Dabei seit
2. August 2019
Punkte Reaktionen
74
Es heißt immer, man wäre erholter, wenn man mit dem Rad zur Arbeit fährt oder morgens vor der Arbeit Sport macht. Das kann ich absolut nicht nachvollziehen 😀

Versteht mich nicht falsch, ich pendel auch mit dem Rad und komme auf ca. 100 km in der Woche. Außerdem war ich zu der Zeit, als ich noch mit dem Bus gefahren bin, zweimal die Woche morgens Schwimmen vor der Arbeit.

War ich erholter? Nein.
Habe ich mich den ganzen Tag besser gefühlt beim rumsitzen auf der Arbeit, weil ich wusste, dass ich mich ausreichend sportlich betätige? Ja.
 

WilliWildsau

Team OMBA
Dabei seit
1. Februar 2004
Punkte Reaktionen
2.955
Ort
Dortmund
Seit 20 Jahren mit dem Rad zur Arbeit :love:
Kann mir auch nichts anderes mehr vorstellen und dazu noch ordentlich Auswahl8-)
Nach der Arbeit häufig noch eine Extraschleife drangehängt und immer durch das schöne Ruhrtal und über den Ardeyhöhenzug. Das Ruhrgebiet von seiner schönsten Seite👌
Hab aber auch das Glück, dass ich auf der Arbeit beste Bedingungen vorfinde und weiß das sehr zu schätzen.
Und noch ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt des Fahrens bei Wind & Wetter ist, dass das Grippeerkrankungen eigentlich sehr selten auftreten👍
Ich kann es nur weiterempfehlen👌👌👌
 
Oben