1988er Kuwahara Pacer: Revision für viele weitere Jahre.

Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
Moin Armin!
das werden wir noch sehen, ob die so gut halten... der Thomas meint aber das wäre kein Problem.
Das war auch eine pragmatische Entscheidung: ich wollte damals keine V-förmige Felge, und da bot sich die XR19W von Kinlin an. Die gab's einfach nur in 28 oder 24! Dafür habe ich antriebsseitig 1,8er (anstelle von 1,5er) Speichen.
So richtig ins Gelände habe ich mich auch noch nicht getraut damit, vorn habe ich ja nur 24!

Der Service ist jedenfalls 1a, die Beratung fand ich damals wie heute super. Und der Preis ging auch absolut in Ordnung! Durch die Bitex-Naben war das ganze am Ende noch eine recht bezahlbare Angelegenheit, vor allem für einen Custom-LRS mit ziemlich genau 1400g!

Beste Grüße!

Jakob
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
1.786
Hier ein Bild meines Hinterrads im Zentrierständer:
Anhang anzeigen 442699

Wir haben uns dann allerdings darauf geeinigt, daß er die antriebsseitigen Speichen tauscht und mir das Rad zurückschickt--ist noch so gut wie neu und das war mir lieber.
Dabei haben wir uns prima unterhalten. Ein sehr sympathischer 1-Mann-Betrieb, und ich würde jederzeit wieder dort bestellen.

Mal sehen, ob in der Zwischenzeit noch andere Teile hier ankommen!

Danke Jakob, war eine sehr nette Quasselstunde ;-)
Die Kopf-innen-Speichen leiden bei übergeworfener Kette immer. Die haben alle etwas abbekommen und werden getauscht. Du kannst mit den Laufrädern ruhig etwas über Stock und Stein. Auch wenn es 400g Felgen sind, zerfallen die nicht gleich zu Staub. Solange es keine heftigen Durchschläge gibt, hält das. Für den harten CX-Einsatz sind die aber nicht gedacht.
 
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
Hallo Thomas,

fand ich auch prima und danke nochmal! Und nein, für harten Einsatz hatte ich das Rad auch keineswegs geplant--dafür ist es mir viel zu schade! Meine Bedenken waren da auch wohl eher ganz irrational--hat man so ein 600g-Vorderrad in den Händen, dann mag man kaum glauben daß einen sowas tragen kann. Kommt wohl eher daher daß ich solche Leichtgewichte überhaupt nicht gewöhnt bin.
Und außerdem liegt mir das Rad natürlich auch ganz anders am Herzen als ein fertig gekauftes Rad aus dem Laden.

Daß sowas mehr aushält als gedacht, weiß ich inzwischen auch von Fulcrum 6.5 CX Vorderrad mit 20 Speichen (die sind aber wohl eher 2.0) an meinem Cyclocross-Rad--damit bin ich immer ohne Rücksicht auf Verluste gefahren und ein paar Stürze hat's auch schon hinter sich--keine erkennbaren Spuren. Erstaunlich, was die Technik da alles mitmacht--ist für mich aber auch viel mehr ein Ge- und notfalls auch Ver-brauchsgegenstand als der Pacer.

Schön, wenn sich Leute wie Du und Gerrit (von cycleart-berlin) hier zu Wort melden--das freut mich sehr, schließlich wäre das Projekt ohne solche Spezialisten gar nicht möglich gewesen.

Grüße
Jakob
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Hallo Jakob!

Hast Du eigentlich Dein Vorderrad auch gleich beim Thomas gelassen? Ein paar Seiten vorher hattest Du was von einem leichten Seitenschlag geschrieben...
Aha, der schnelle Pfeil ist der Herr "German Lightness", kennt man aus dem Forum! :daumen:
(im positiven Sinne ;))

Es grüßt Euch der Armin!
 
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
nee, der war soooo minimal daß ich mir noch nichtmal sicher bin ob der nicht schon immer da war und nur die Bremse sich verstellt hat.
Das war dann ja auch mit einer halben Umdrehung an der Vorspannung der Bremse schon erledigt!

Gruß
Jakob
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Bei mir sind heute neue Canti-Bremshebel von Ridea angekommen:
CIMG4645.JPG


Sehr sauber gemacht, mit federgerasterter Zugnachstellung aus Alu (wie an alten Shimano-Schaltwerken) und einer Klemmschelle mit Scharnier. Sehr feine Sache!
Und endlich mal richtige Zweifinger-Hebel. Bei allen alten Cantihebeln, die sich früher schon Zweifinger-Hebel nannten, hab ich immer locker vier Finger meiner zarten Bürohändchen auflegen können. Hier geht das das erste Mal nicht, man merkt deutlich, dass diese Hebel nicht dafür gedacht sind mit mehr als ein oder zwei Fingern zuzulangen. Zum Vergleich, ob ich damit überhaupt klar komme, habe ich sie an die Hebel meiner BR-M987 gehalten: Die sind geometrisch tatsächlich ziemlich ähnlich, die Ridea-Bremshebel sollten also bei mir auch funktionieren.

CIMG4647.JPG


Brauchen nur noch die bestellten Mini-V-Brakes passen. Und dann sollen die Dinger natürlich auch noch bremsen und nicht nur gut aussehen. ;)

Schönes Wochenende noch, es grüßt Euch der Armin!
 

Anhänge

  • CIMG4645.JPG
    CIMG4645.JPG
    92,7 KB · Aufrufe: 270
  • CIMG4647.JPG
    CIMG4647.JPG
    167 KB · Aufrufe: 259

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Die Mini-V-Brake von Ridea ist seit ein paar Tagen da und heute habe ich probeweise die vordere V-Brake mit allen Teilen entfernt und gegen die Ridea-Teile ausgetauscht. Einzig die Bremszughülle musste ich gegen eine 3cm längere tauschen, der schöne Titanzug konnte bleiben. Der Anbau war absolut problemlos, auch liesen sich die Bremsarme mit den vorherigen Bremsschuhen von KCNC sehr leicht zur Felge hin ausrichten. Nach einer kleinen Probefahrt kann ich nun sagen "diese Bremse darf bleiben"!
Der Druckpunkt scheint sogar ein klein wenig härter als bei der vorherigen V-Brake zu sein, sie ist nur nicht ganz so giftig: Man muss schon etwas fester ziehen, ein Finger ist aber immer durchaus ausreichend. Die Handhebel liegen breiter unter den Fingern als die der vorherigen XLC-Hebel, auch angenehm. Einzig die Rückstellfedern der Bremsarme sind etwas straffer, der Leerweg bis zum Druckpunkt erfordert mehr Handkraft. Die rechte Einstellschraube für die Federvorspannung konnte ich entfernen, mit der linken Schraube alleine kann man den Abstand der Bremsgummis zur Felge hin auch einstellen; genau so wie bei alten Cantibremsen von Shimano.
Und trotzem die Handhebel von Ridea zusammen 10g schwerer sind als die XLC, konnte wieder gut Gewicht gespart werden!
Bisher:
large_CIMG1388.JPG

Shimano LX BR-T660

Jetzt:
large_CIMG4660.JPG

Ridea Mini V-Brake Typ CSV

Und so siehts jetzt zumindest am Vorderrad aus:
CIMG4665.JPG


Hier sieht man das mit einem Kunststoffstopfen verschlossene Loch, in dem normal die Madenschraube für die Einstellung der Federvorspannung sitzt:
CIMG4664.JPG


CIMG4662.JPG


Schutzblech würde auch noch passen und bei einem Unfall können die kurzen Bremsarme nicht mehr ins Unterrohr einschlagen. :daumen:
Morgen ist dann der Austausch der hinteren Bremse dran.

Es grüßt Euch der Armin!
 

Anhänge

  • CIMG4665.JPG
    CIMG4665.JPG
    171,6 KB · Aufrufe: 286
  • CIMG4662.JPG
    CIMG4662.JPG
    109,8 KB · Aufrufe: 209
  • CIMG4664.JPG
    CIMG4664.JPG
    97,1 KB · Aufrufe: 210
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
Hallo allerseits!

Coole Bremsen, was soll man sagen. Erstaunlich, daß es die hier nicht zu kaufen gibt! Bei dem Gewicht und der 1a Verarbeitung würden sich sicher Abnehmer finden!
Auch von mir ein kleiner Fahrbericht:
gestern habe ich mein repariertes Hinterrad (dank an Thomas!) eingebaut und kurzerhand die neuen Bremshebel angeschraubt.
Heute musste ich dann unbedingt eine kleine Ausfahrt machen und die neuen Hebel testen.

Ich habe ja die "langen" Ridea-Bremshebel gekauft, je 45g. Die Verarbeitung ist super, da flext gar nichts!
cockpit.jpg


Die Hebel sind ein klein wenig weiter entfernt vom Griff als die alten Avid-Hebel, und nicht ganz so schön abgerundet. Das stört allerdings beim Fahren überhaupt nicht und man gewöhnt sich sehr schnell dran. Ggf. kann man mit einer Madenschraube noch die Hebel etwas dichter an die Griffe stellen, aber ich denke das ist Gewöhnungssache. Für kleine Hände wären sie vielleicht nichts, für mich geht's ganz gut.
Ich werde die Hebel wohl noch etwas näher an die Griffe setzen. Die geriffelte Schelle gefällt mir nicht so gut wie bei Armins "TH"-Hebeln, aber die "langen" Hebel sind so und es war nach meinen Experiementen klar daß die kurzen Hebel sich mit den etwas längeren FRM-Armen nicht so gut vertragen. Die FRM finde ich optisch nach wie vor super an dem Rad.

Das Bremsverhalten ist sehr ähnlich den Avid-Hebeln; die Übersetzung ist ja noch ein wenig "länger" (40mm vom Drehpunkt bis zur Zugbefestigung), d.h. der Druckpunkt konkreter und zumnindest rein theoretisch die Bremswirkung etwas schwächer als bei den Avid-Hebeln (ca. 36mm). Im Fahrbetrieb merke ich da allerdings keinen Unterschied, die Hebel sind noch steifer, lassen sich daher super dosieren und mit etwas mehr Schmackes geht's dann auch richtig zur Sache. Für mich ist die Dosierbarkeit eindeutig besser als vorher, wenn sich da irgendetwas bewegt dann sind es die Cantisockel, die man irgendwann auseinanderdrückt!

Die fehlende Rückstellfeder stört nicht, da ich eh relativ hohe Vorspannung an der Bremse habe. Das Gelenk hat ein wenig Spiel, das muss ich nochmal nachstellen.

Insgesamt aber eindeutig ein Gewinn, 90g Gewicht gespart (genau die Hälfte wie die SD7-Hebel) und was mir vor allem gefällt ist das absolut verbindliche Gefühl, was die Hebel vermitteln! Die verwinden sich auch bei kräftiger Betätigung gefühlt einfach Null. Und die Optik ist natürlich gerade zusammen mit den Microshift-Daumis (die haptisch ein echter Genuss sind) der Hit!
kuwa am wasser.jpg


Den Sattel muss ich nochmal ändern; mit Polstern ist der Arione ganz prima aber für spontane Ausfahrten mit Jeans ist der Aliante deutlich bequemer.

Durch die verschiedenen Änderungen bin ich nun übrigens bei 9050g angelangt--die 9kg also noch reine Formsache, eigentlich muss ich nur die (schon vorhandenen) tune-Kurbeln anbauen und dann dürfte ich schon deutlich drunter liegen. Eine Sattelstütze habe ich auch schon ins Auge gefasst, und mit dem Austausch von Schräubchen habe ich ja noch nicht mal angefangen!

Aber ob's nun knapp drunter oder drüber ist--das ist ja eigentlich nur Sport, die Größenordnung passt und das Rad macht unheimlich viel Spaß zu fahren.
kuwa1.jpg


Beste Grüße aus Berlin!

Jakob
 

Anhänge

  • cockpit.jpg
    cockpit.jpg
    85,4 KB · Aufrufe: 345
  • kuwa am wasser.jpg
    kuwa am wasser.jpg
    133,6 KB · Aufrufe: 303
  • kuwa1.jpg
    kuwa1.jpg
    215,1 KB · Aufrufe: 224

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
So, heute war der große Tag ;): Gleich am Morgen in den Keller und die hintere Bremse auch noch montiert. Anbau war wie erwartet problemlos, nur die Bremszughülle musste wieder 3cm länger werden. Mittags, bei herrlichsten Wetter, gleich mal 550Hm hinauf gekämpft. Bin ja eigentlich schon im Winterschlafmodus, beim Neuheiten ausprobieren kann ich mich aber seltsamerweise gut aufraffen. :D

1938890-f7ec119p8wee-cimg4676-large.jpg


An einer sonnigen Stelle dann Fototermin für die Ridea Bremsanlage:
1938884-pxxpy17szg82-cimg4670-large.jpg

1938883-jyg1bfmvtzaw-cimg4669-large.jpg

1938886-cmrqtqluc4hf-cimg4672-large.jpg


Hinten könnte man die Bremsschuhe, wenn nötig, sogar noch weiter nach unten rutschen:
1938885-l01m9zugqq4y-cimg4671-large.jpg


An der Haltestrebe für den Gepäckträger musste ich nichts machen, der Querzug passt sauber unten durch. Der leicht angefressene Gummibalg ist noch von der vorherigen Shimano LX V-Brake, der gefällt mir besser als der den Rideas beiliegende. Auch hier habe ich wieder eine der Schrauben für die Rückstellfedereinstellung entfernt, die normal etwas lang herausstehenden Madenschrauben der jeweils anderen Seite habe ich gekürzt.
Dann gings noch weiter hinauf:
1938892-6hw2m0evk8t3-cimg4677-large.jpg


Bis zum ersten Schneefetzen:
1938893-64sbk3ytjp5x-cimg4678-large.jpg

1938894-kesaort7qb65-cimg4680-large.jpg


Danach kam dann die alles entscheidende Abfahrt. ;) Und wow, die hintere Bremse ist genauso giftig wie vorher, die vordere muss ich nur wenig kräftiger ziehen wie früher. Ich bremse eigentlich immer nur mit dem Mittelfinger, dass hat bis ins Tal hinunter vollkommen gereicht. Die Handhebel hatte ich schon etwas näher zu den Griffgummis gerutscht. Und sonst, siehe oben den Bericht vom Jakob! :)

Resümee: Obwohl ich eigentlich den Mini V-Brakes skeptisch gegenüberstand, muss ich sagen, zumindest die, die ich erwischt habe, funktioniert genauso gut wie eine gute V-Brake oder eine XTR-Scheibenbremse. Diese Ridea-Bremsen und Hebel sind eine echte Empfehlung, nicht nur von der Machart her. :daumen:

1938887-3ppy97xsglgz-cimg4673-large.jpg


Auch beste Grüße aus dem Raum Garmisch!

Armin
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
...und sehen doch deutlich besser aus als die Shimano-Dinger, die Du vorher dran hattest!
Auf die Berge bin ich ja doch gleich mal neidisch--sowas haben wir hier natürlich nicht!
Na, ich war schon froh daß ich heute überhaupt mal ein wenig fahren konnte--da hilft natürlich neues Spielzeug, sich zu motivieren!

Grüße
Jakob
 
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
Es ist vollbracht--die 9kg sind geknackt!

pacer mit tune kurbel.jpg

Der geneigte Leser wird sicherlich schon sofort den Unterschied bemerkt haben--die tune-Kurbeln sind montiert.
Das Lager (auch tune) habe ich lt. Anleitung montiert, da steht schon drin daß es anfangs etwas schwergängig sein soll, kommt mir noch spanisch vor. Ansonsten fiel mir der Abschied von der alten Shimano-Kurbel ja erstmal nicht leicht, aber wider erwarten passt die tune-Kurbel doch optisch eigentlich hervorragend zu dem Rad. Gut, daß der tune-Schriftzu so dezent ist--ich finde den Mix aus weniger gängigen Teilen am Rad spannend, bei der Kurbel gab es nun wenig Alternativen.

Die Waage zeigt nun 8910g--ich hatte eigentlich noch weniger erwartet, da ich ja vorher schon bei 9050 war. Aber es kann sein, daß das alte Lager noch etwas leichter war; ich habe nicht alle Teile nochmal extra gewogen. Und es ist auch noch einiges an Dreck von meiner gestrigen Fahrt am Rad... Und eigentlich ist's mir auch wurst, was auf dem Display steht. (ok, solange es uner 9kg ist ;-)

Beim Fahren merke ich übrigens keinen Unterschied, außer daß ich die Schrauben gleich zigmal nachziehen musste. In der Anleitung von tune steht was von Stahlschrauben, die man erstmal benutzen soll um die Kurbeln auf den Vierkant richtig draufzuziehen; die sind natürlich bei meinem (gebrauchten) Lager nicht dabei.

Als nächstes ist definitiv die Sattelstütze dran--ich hab da schon was im Auge...
Und ich freue mich bei jeder noch so kurzen Fahrt über die Ridea-Bremshebel. Es macht echt Freude, die Dinger zu bedienen!

Grüße
Jakob
 

Anhänge

  • pacer mit tune kurbel.jpg
    pacer mit tune kurbel.jpg
    205 KB · Aufrufe: 210

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Bei mir sind es auch noch ein paar Gramm mehr als ich mir ausgerechnet habe:

CIMG4683.JPG

Das schiebe ich auf den Dreck von der gestrigen Runde, der noch zwischen den Stollen der Reifen hängt.

...und sehen doch deutlich besser aus als die Shimano-Dinger, die Du vorher dran hattest!
Rein von der Form her gefallen mir die Shimano-Bremsen mit ihren organischen, abgerundeten Schmiedekonturen immer noch besser. Wenn sie blos nicht so lang/groß bauen würden. Scharfkantige Frästeile wie die Ridea-Bremsen passen für meinen Geschmack nicht so gut zu diesem Rahmen. Ich kann damit aber gut leben, weil die Ridea-Bremsen dafür schön klein und eher unauffällig bauen (und a bisserl leichter sind ;)).
Deine FRM-Bremsen machen mit ihrer irgendwie gefälligen Farbe einiges wett, da passt das dann mit den Fräskonturen wieder besser.
Übrigens ist der silberne Aufdruck auf meinen LX-Bremsen mittlerweile sehr unansehnlich schmutzig geworden; wurde eigentlich Zeit dass ich da was mache. :D

In der Anleitung von tune steht was von Stahlschrauben, die man erstmal benutzen soll um die Kurbeln auf den Vierkant richtig draufzuziehen
Stimmt! Die solltest Du Dir unbedingt noch besorgen, weil die Titanschrauben in Längsrichtung zu weich sind. Ruf doch mal den Service von Tune an, ob sie nicht solche Stahlschrauben in der richtigen Länge haben (es gab kürzere und längere). Die Tune Service-Leute sind normal sehr hilfsbereit.
Ich musste schon mal solch eine Titanschraube von Tune ausbohren, weil der Innensechskant zum Öffnen nicht mehr gegriffen hat. Auch wichtig ist das Fetten der Schraubenkopfunterseiten, egal ob Stahl oder Titan. Und natürlich auch das Gewinde. Ich nehme dazu immer das Fett von Jäger-Schrauben, für Titan-Verbindungselemente (die gerne zum "Fressen" neigen!) habe ich bisher nichts besseres gefunden: http://www.jaeger-schrauben.de/Titan/Schrauben/Spezial-Schraubenpaste::1010.html

Schönen Abend noch, es grüßt der Armin!
 

Anhänge

  • CIMG4683.JPG
    CIMG4683.JPG
    176,2 KB · Aufrufe: 230
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
Also ich finde die Ridea-Bremsen optisch eindeutig ein Gewinn an Deinem Rad! Die Ridea-Bremsen sind schon echte Schmeichler, natürlich eindeutig "modern", aber da es da ja schon das eine oder andere Carbon-Teil an Deinem Rad gibt--das passt schon!

Zu den Kurbelschrauben:
Ich schau mal ob's eine normale M8 auch tut! Ansonsten bin ich halt vorsichtig mit dem Anziehen der Titanschrauben... Voraussichtlich liegt zu Weihnachten ein Drehmomentschlüssel unterm Baum (endlich). Gefettet habe ich ordentlich, ich hoffe mal daß normales "Titanfett" (was auch immer das nun genau ist) es auch tut... http://www.hanseline.de/pdf/info-Titanfett.pdf
Tja, gibt es da wirklich so große Unterschiede? Man will es ja richtig machen, aber woher soll ich wissen wie sich sowas in ein paar Jahren verhält....

Immer wieder beeindruckend, ich mühe mich ja schon redlich, und trotzdem ist Armin's Rad noch über 400g leichter--und das *mit* Gepäckträger (und Klingel, habe ich auch nicht)!
Das ist dann wohl doch die Summe der vielen Kleinigkeiten, und eben auch ein paar größere Unterschiede. Mein Rahmen ist ja schonmal rund 100g schwerer(glaube ich), weil's ein 56er ist. Allein die Sattelstütze ist bei mir ja (im Moment) noch 150g schwerer, der LRS auch etwa 100g. Dann die ganzen Schrauben, Lenker, Züge, einfach alles sehr konsequent gemacht bei Armin!

Aber das ist ja auch kein Wettbewerb hier, an manchen Stellen war das Budget bei mir begrenzt (allerdings: die Toleranzgrenze wächst mit der Zeit!), an anderen Stellen ging es mir um die halbwegs originale Optik (Carbon als Material finde ich ja ok--aber eine schwarze Sattelstütze wollte ich nicht, gibt's auch nicht in 27.0). Von den Alu-Zughaltern am Unterrohr wollte ich mich zum Beispiel beim besten Willen nicht trennen--die gefallen mir einfach zu gut. Und auch 9kg sind ja schon eine Ansage für so ein Rad.

Aber ich bin immer wieder beeindruckt, was man da durch Feilen (im übertragenen Sinne) an den Kleinteilen noch machen kann--Hut ab! Inzwischen erahne ich aufgrund eigener Erfahrungen, was das bedeutet! Da gibt's also noch viel Blei zu entfernen an meinem Rad ;-)

Beste Grüße
Jakob
 
Zuletzt bearbeitet:

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Danke Jakob! :daumen:
Umso mehr Du mir zuredest, umso eher finde ich die Ridea-Bremsen passend. Und man braucht ja auch irgendwo eine Rechtfertigung für den doch recht hohen Preis dieser Teile. ;) Klar, dazu passt dann auch Deine Erkenntnis:
: die Toleranzgrenze wächst mit der Zeit!

Nochmal Kurbelschrauben:
Dein "Titanfett" ist besser als gar keines, das Zeugs von Jäger wäre besser. Ist übrigens auch von Moots für die Verwendung von Titan- und Aluschrauben an ihren Rahmen frei gegeben.
Achtung! Normale M8er-Schrauben passen nicht in das Gewinde der Tretlagerwelle, weil das dort ein Feingewinde (M8x1 statt 1,25) ist! Die Sechskantkopf-Stahlschrauben sind übrigens auch von einer höherfesten Qualität, mindestens 10.9! Drum der Anruf bei Tune, diese Schrauben bekommt man nicht so ohne Weiteres im normalen Schraubenhandel.

Carbon als Material finde ich ja ok
Wenn dann auch noch die Farbe wichtig ist: Wie wäre es mit einem Carbonlenker in UD-Optik? Meiner sieht genauso wie Dein Alu-Lenker aus und wiegt 87g bei 620mm Breite, obwohl er für Hörnchen und 0,1t-Fahrer frei gegeben ist. Weiß jetzt blos nicht, ob es solch einen Lenker noch für den Klemmdurchmesser 25,4mm gibt (die haben heute alle auf 31,8mm umgestellt).

So, muss noch was tun.
Grüße, Armin
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
Ach ja, das hätte ich mir natürlich selber denken können, daß die Kurbelschrauben ein Feingewinde haben! Eigentlich logisch.
Dann melde ich mich mal bei tune.

Ich habe ja damals sogar nach einem Carbon-lenker gesucht, vorzugsweise von Syntace. Auf die Idee, 200€ bei Schmolke zu lassen, bin ich damals gar nicht gekommen--erschien mir utopischer Wahnsinn, stünde ich nochmal vor der Wahl, würde ich es mir vielleicht überlegen.
Letztlich bin ich ja dann bei einem KCNC "SC-Bar" gelandet--die Angabe von 116g stimmte genau, und das fand ich dann angesichts des Preises von 50€ ziemlich ok. Hoffentlich hält das Dingen auch, ist so dünnwandig daß die Endstöpsel zu klein sind und man Tape drumwickeln muss!

Da könnte ich theoretisch gewichtsmäßig nochmal nachlegen bzw. abspecken--allerdings würden mich 30g Ersparnis dann 200€ kosten! Das ist schon hart, da schau ich lieber estmal, was beim Thema Sattelstütze noch geht. Auch auf dem Plan stehen noch die Extralite-Griffe, die hoffentlich auch so bequem wie die billigen Dinger sind, die ich momentan dran habe.

Mit dem Sattel ist es nicht einfach--ich habe mir ja für die beiden Pacer sozusagen zum testen zwei gebrauchte Fizik-Sattel gekauft, einen Arione (s.o.) mit Carbon-Rails und einen Aliante Gamma, der jetzt am anderen Pacer ist. Das ging nur so herum, weil die XLC-Stütze am schwarzen Pacer die Carbon-Rails nicht aufnimmt. Aber der Aliante ist doch deutlich bequemer. Wenn man da aber ein Modell unter 200g haben will, dann werden die Preise schnell utopisch. Das Modell, was Armin am Rad hat, scheint es so nicht mehr zu geben, höchstens gebraucht.

Inzwischen wiegt mein Lenker übrigens 1g mehr, da ich die poppige KCNC-Werbung auf dem Lenker kurzerhand überlackiert habe.
Kuwahara-Schriftzüge sind selbstredend eine Ausnahme--sonst sehe ich immer nicht so ganz ein, warum ich erst für ein Produkt Geld ausgeben soll, um dann noch damit Werbung zu machen:aetsch:!

So, und nun genug Leichtbau, für Einkaufen in der Stadt geht das eh nicht--viel zu klaugefährdet.
Mein Alltag sieht daher eher so aus:

weihnachtsmarkt.jpg

Beste Grüße aus Berlin!

Jakob
 

Anhänge

  • weihnachtsmarkt.jpg
    weihnachtsmarkt.jpg
    167,7 KB · Aufrufe: 194

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Hallo Jakob!

Das wusste ich nicht, dass Du schon einen so leichten Lenker verbaut hast. Da macht es wirklich keinen Sinn wegen 30g weniger gleich über 200.- hinzulegen (https://r2-bike.com/SCHMOLKE-Lenker-Carbon-MTB-Flatbar-TLO-6-ab-60g). Deinen KCNC gibts übrigens gerade im Angebot: https://r2-bike.com/KCNC-Lenker-SC-Bone-Flat-Scandium-Bar-XC-254-x-600-mm
Sollte man sich evtl. einen auf Reserve hinlegen, leichte Lenker mit 25,4 Klemmdurchmesser werden langsam rar. Ich habe mir letztes Jahr auch noch einen MCFK für den halben Preis in 620er Breite für Barends gesichert:
large_CIMG3576.JPG

Ist zwar über 20g schwerer als der momentan verbaute AX-Lightness Poseidon, aber bevor es überhaupt keine bezahlbaren mehr gibt...
Die MCFK-Werbung ist übrigens abziehbar. ;)
Die Extralite HyperGrips kann ich Dir empfehlen, die wiegen tatsächlich nur 7g zusammen. Ich habe die an fast allen meinen Rädern verbaut. Ohne Hörnchen musst Du die aber mit Haarspray fixieren, die halten sonst nicht. Bei mir werden sie zwischen Hörnchen und Bremsgriffen in Position gehalten, dass sie sich unmerklich drehen stört mich nicht. Sie greifen sich eher härter, haben einen angenehmen Durchmesser und saugen sich auf keinen Fall mit Feuchtigkeit voll.
Der Aliante-Carbonsattel von mir ist tatsächlich in dieser Form seit ca. 7 Jahren nicht mehr zu haben, der war schon damals mit ~150€ auch nicht ganz billig, dass war es mir aber wert: Ein zweites Exemplar ist an meinem Litespeed seit 2002 verbaut, der erste Sattel mit dem ich auch auf Mehrtagestouren klar komme.
large_CIMG2458.JPG


Es grüßt der Armin!
 
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
Hallo Armin!

150€ wäre ja fast noch ok! Aber es gibt nun soooo viele Varianten von dem Aliante daß kaum einer durchblickt. Selbst ohne die "versus" Varianten gibt es Gamma, R5 mit und ohne Carbon-Rails, R3 mit und ohne Carbon-Rails, R1 und 00.
Um auf 180g zu kommen, muss man schon den R1 nehmen--und der kostet 199€.
Für 150 bekommt man den R3 mit Carbon Rails--angeblich 191g.
Die Unterschiede, außer den paar Gramm, erschließen sich mir nicht. Das Topmodell kostet fast 300€...:spinner: und hat dann trotzdem noch 165g.
Und dann weiß man ja am Ende doch erst nach längerer Fahrt, ob's nun der richtige Sattel ist. Der Aliante Gamma ist prima komfortabel auch ohne Polster, aber ob das dann bei den leichteren Modellen auch so ist?

Dein Sattel (so sieht es jedenfalls auf den Fotos aus) hat auch noch runde Carbon-Rails, die mit irgendetwas im Klemmbereich belegt sind?
Mein Arione mit Carbon Rails passt jedenfalls nicht in jede Sattelstütze weil die Rails oval sind.

Bei den Preisen suche ich eher mal einen gebrauchten--gibt's ja öfter. Nur schwarz muss er sein! Da werde ich mit etwas Zeit sicher fündig.

Grüße
Jakob
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Der Klemmbereich der Aliante-Carbonrails bei mir ist aus Alu, wahrscheinlich ein Röhrchen. Oval sind die Rails nicht, die haben 7mm Durchmesser was bei einigen Stützen schon auch Probleme macht. Den Klemmkopf meiner vorherigen USE-Carbonstütze in meinem Litespeed musste ich deswegen auf der Fräse nacharbeiten lassen, weil die nur 6mm Rails aufnehmen konnte.
Der Aliante Gamma von Dir sieht mir schon sehr nach dem Aliante Carbon von mir aus, nur mit anderen Rails. Den meinen gab es übrigens auch noch mit Titanrails, dass war damals aber schon alles was sich Aliante nannte. Die heutigen Aliantes kenne ich alle nicht, wenn ich Ersatz brauchen würde, wüsste ich nicht was meinem jetzigen entspricht.
Ich hab's ja hier schon ziemlich am Anfang geschrieben: Die Sattelwahl ist eine ganz schwierige Sache zu der man keine allgemein gültigen Empfehlungen aussprechen kann. Wenn Dir der Aliante Gamma zusagt und Du einen Aliante Carbon möchtest, bleibt tatsächlich nur die Suche nach einem gebrauchten. Soweit ich mich erinnere, gab's die auch nur in schwarz. :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
Ich bin schon am schauen! Da läuft mir sicher mal was über den Weg. Im Moment nur einer in der Bucht aus Ungarn, der völlig fertig aussieht. Das muss nicht sein. Da werde ich schon fündig!

Aber mal was anderes zum Thema Gewicht sparen: leider schwarz, aber 280g, die Panasonic Reifen:
http://www.cyclocross-store.de/index.php?page=product&info=344

spannend, und eigentlich bezahlbar (jedenfalls günstiger als meine)

Noch eine andere Frage: Wie hast Du das Gesamtgewicht der Ridea-Bremsen hinbekommen--die Arme waren doch schon um die 80g? Sind Deine Beläge einfach schon etwas abgefahren, oder welche Schuhe hast Du da?

Grüße

Jakob
 
Zuletzt bearbeitet:

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Guten Tag Miteinander!

Der Panasonic-Reifen macht einen ausgezeichneten Eindruck, ist allerdings etwas schmal. Für diesen Preis überlege ich aber echt, ob ich mir nicht einen Satz in den Keller lege. Eigentlich gefallen mir solche Skinwall-Reifen wie sie der Jakob hat am besten, wegen dem grauen Bremsabrieb, der mit der Zeit nur noch sehr schlecht abgeht, finde ich sie unzweckmäßig und ganz leicht sind sie ja auch nicht. Von Schwalbe gibt's für OEMs den Rocket Ron in 33er Breite als Skinwall-Reifen, der sieht richtig gut aus. Ob der so leicht ist wie mein Reservereifen?
large_CIMG1516.JPG


Den hier habe ich momentan montiert:
large_P1030113.JPG


Mit dem bin ich sehr zufrieden, mit 30er-Breite ist er mir aber tatsächlich auch etwas zu schmal und als Faltreifen scheint er nicht mehr lieferbar zu sein. Deswegen die Überlegung mal den Panaracer herzulegen, der ist abgespeichert!

... Beläge einfach schon etwas abgefahren, oder welche Schuhe hast Du da?
Die Beläge sind nur wenig abgefahren, ich habe zu Ashima baugleiche KCNC-Schuhe:
large_KCNC_V-Brake_Bremsschuhe_VRHR_2011.jpg

Die goldene Alu-Hülsenmutter ist allerdings an einem anderen Rad gelandet, meine silbernen sind aber auch aus Alu von mmm-bikes. Der Bremsbelag ist bei mir nicht mehr original, sondern von Extralite (wegen der vorteilhafteren Bauform). Bei den KCNC-Schuhen ist der eigentliche Befestigungsbolzen aus Titan: https://www.bike-components.de/de/KCNC/VB1-Bremsschuhe-inkl-Pads-p19349/titan-universal-o1090001/
Diese Schuhe sind toll, wenn sie nicht so teuer wären, könnte man sie allgemein empfehlen.

Nee Gerd, meine Kettenblätter werde ich nicht anfressen, nicht mal Lochen mag ich die! Bei einem Trekker ja eigentlich auch nicht zweckmäßig.

Es grüßt Euch der Armin!
 
Dabei seit
23. November 2014
Punkte Reaktionen
82
So, heute nochmal ein wenig Sonne getankt!

Für alle Fälle für die Kurbelschrauben einen 8er Imbus mitgenommen, und immer mal ein wenig nachgezogen, da mir ja die Stahlschrauben fehlen. Heute hatte ich endlich mal Zeit, in den Havelbergen (wenngleich das doch eher kleine Hügel sind, aber hier und da gibt's doch ein paar steile Anstiege) das 20er Blatt in Betrieb zu nehmen. Da kommt Freude auf! Irgendwann Traktionsprobleme, und sicher ist ein 18er noch besser, aber da das 20er direkt auf die Kurbel passt ist das schon ok.
So langsam macht das Rad einfach nur noch Freude--die Überetzung bietet wirklich alles was man möchte, feine Abstufung einerseits und an beiden Enden genug Reserven. Das 46er brauche ich in der Stadt kaum. Die Kettenlinie muss ich mir nochmal anschauen, seit ich die tune-Kurbel montiert habe, macht's auch auf dem zweit- und drittgrößten Ritzel hinten Geräusche, wenn ich vorn das mittlere Blatt benutze.

Und die Bremshebel machen wirklich Laune, zusammen mit den FRM-Bremsen eine Wucht! Zusammen mit den Microshift-Daumis ein optisch wie haptisch einfach nur richtig geiles Cockpit.

Ein kleines Sonnenbad am Ende der Tour für mich und das Rad:
sandgrube2.jpg


Mehr Fotos von meiner heutigen Tour (natürlich alle mit Pacer drauf) findet Ihr unter
http://www.mtb-news.de/forum/t/war-...-auch-so-schoen.328481/page-310#post-13464327

Eine sehr schöne, kurze Tour, mit einem sehr schönen, leichten Fahrrad!

Frohe Weihnachten und vielen Dank an alle, insbesondere natürlich an Armin, für die viele Hilfe, ohne die mein Pacer nie so wie oben geworden wäre.

Beste Grüße aus Berlin,

Jakob
 

Anhänge

  • sandgrube2.jpg
    sandgrube2.jpg
    221,4 KB · Aufrufe: 177

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.464
Ort
Nähe GAP
Gestern ging, trotz bestem Wetter, nichts mit Radfahren aus familieren Gründen. Dafür dann heute die gleiche Runde wie letztes Wochenende:
1940873-enat7le1a2by-cimg4684-large.jpg


Der Pacer und seine neuen Bremsen haben sich ausgezeichnet gehalten, trotz leichtem Mehrgewicht vom gestrigen Weihnachtsgelage.
1940875-bm7ozjyjk8ef-cimg4688-large.jpg


Hier sieht man schön wie klein die Ridea-Handhebel sind:
1940872-3upe4t1fc3n0-cimg4695-large.jpg


So fahre ich bei mir die Berge hinab, notfalls passt da echt nur noch der Zeigefinger dazu. Reicht aber!

Es grüßt Euch der Armin!
 
Oben