1st annual Hamburg Singlespeed ROCK IM PARK

kingmoe

20", 24", 26", 28", 29"
Dabei seit
14. April 2003
Punkte Reaktionen
729
Ort
Hamburg
Hallo,

am 3. Januar-Wochenende soll es endlich so weit sein: Hamburg bekommt sein erstes Singlespeed-Rennen! Juhu! Rockt den Park!

Mittlerweile haben wir uns mit ein paar Leuten rund um Initiator Marco alias „Jimmy H“ zusammengesetzt und bei diversen leicht alkoholhaltigen Erfrischungsgetränken überlegt, wie man das Wochenende gestalten könnte. Zuviel „Programm“ ist sicher tödlich, gar keins aber auch daneben. Wer aus der Ferne anreist, soll schließlich auch etwas geboten bekommen!

Die grobe Planung sieht so aus:

Freitag:
Mit den ersten Ankömmlingen - einige werden es ja wohl erst am Samstag schaffen - geht es ins sog. Schanzenviertel, das ehemals berühmt und berüchtigte Linken-Zentrum Hamburgs. Viele Kneipen und Imbiss-Buden pflastern unseren Weg.

Samstag:
Racing Day! Je nachdem, bis wann die meisten anreisen können, wird mittags (optimal wäre 12.00 oder 13.00 Uhr) das Rennen gestartet. Den genauen Modus legen wir noch fest. Es könnte z.B. so aussehen, dass sich die Schaltlosen ca. eine Stunde über die schöne Rundstrecke durch den Wald jagen, also 60 Min. plus eine Runde. Mal sehen. Vielleicht denken wir uns noch etwas schön Bescheuertes aus, lasst euch überraschen.

Danach: Grill anschmeißen und den durch die sinnlose und kraftraubende Fahrerei entstandenen Kalorienverlust wieder ausgleichen. Der Zeitpunkt ist günstig, um Kettenfettgespräche zu führen, das Material der Gegner zu analysieren und zu verurteilen oder einfach aus seinem Leben zu plaudern bzw. aus dem Nähkästchen. Dazu werden selbstredend Kaltschalen auf Hopfenbasis gereicht, sicher aber auch andere Flüssignahrung für Bierfeinde (schämt euch).


Am Abend bietet sich selbstredend an, den Kiez auf links zu drehen: „Wer noch niemals in rauschender Naaaacht, einen Reeperbahnbummel gemaaaacht…“ Vielleicht gelingt es uns noch, kurzfristig eine Lokalität für uns zu blocken, wo man geschmeidig weiter vorglühen kann, bevor die sündige Meile intensiver erkundet wird.

Irgendwann kotzen und ins Bett.

Sonntag:
Frisch und fröhlich begrüßen alle gut gelaunt den Tag: „Hallo Tag!“
Dann kurz hübsch machen und beim Hamburg-City-Cruise einreihen. Vom Party-Ort aus könnte man z.B. schön an der Elbe lang richtig Innenstadt fahren, Alster und Jungfernstieg abreiten und schöne Fotos mit dem Mob auf der letzte Nacht noch viel belebteren Reeperbahn machen. Gruppenbilder vor der Davidwache, vor den Neonreklamen von Tabu, Safari und Salambo auf der großen Freiheit oder an anderen markanten Kiez-Flecken machen sich in jedem Online-Fotoalbum ganz hervorragend!

Später tränenreicher Abschied und bis zum Sommer 2007 – dann brennt der Elbstrand!!! Wenn ihr uns lasst ;-)

DAS WICHTIGSTE!!!

Um bei Dingen wie den Übernachtungsplätzen, dem Großeinkauf von Bier und Fleisch (Xtreme Winter-Grilling!!!), der Reservierung einer Kiez-Kneipe etc. besser kalkulieren zu können, ist es natürlich wichtig, möglichst schnell einen Überblick über die Teilnehmerzahl zu bekommen. Deshalb die Frage aller Fragen:

Kommst du?! Wir würden uns auf jeden Fall sehr freuen!!!

Bitte PM oder Mail an mich oder Jimmy! Am besten direkt mit der Info, wann du voraussichtlich kommst (Fr. oder Sa.) und wie viel Fleisch/Würstchen du brauchst.

Gruß und hoffentlich bis die Tage

Martin

P.S. Marco (Jimmy) ist so nett, die anfallenden Kosten vorzustrecken. Da wir eigentlich kein offizielles Startgeld nehmen wollen, werden wir euch irgendwie anders das Geld aus der Tasche ziehen müssen… Spaß beiseite: wahrscheinlich muss jeder 10-15 Eurotaler abdrücken und den Rest machen wir übers Bier (Flasche ´nen Euro). Was dann über bleibt – falls es nicht ZU viel ist, fangen wir privat auf. Zur Orientierung: Da wir uns hier einem eklatanten Mangel an Scheunen befreundeter Landwirte und kostenlos zu nutzenden Lagerhallen o.ä. gegenüber sehen, sind wir sehr froh, den genialen Party-Ort und die Appartements in Marcos Wohnanlage nutzen zu können. Aber alleine der Partyraum kostet für Samstag tagsüber, Samstag abends und Sonntag tagsüber runde 200,- Euro. Fairer Preis – aber darauf soll natürlich Marco nicht sitzen bleiben.

Zur Strecke: Wie gesagt, es ist ein Rundkurs von ein paar hundert Metern, der sich zu etwa je einem Drittel in Flachstück / Steigung / Abfahrt aufteilt. Je nach Wetter wird die Herausforderung größer oder weniger Sprektakulär sein, aber viel Spaß verspricht der Wald-Parcous allemal!

83367725_ae55470271_o.jpg

83367724_d0d6b9618d_o.jpg
[/
 

kingmoe

20", 24", 26", 28", 29"
Dabei seit
14. April 2003
Punkte Reaktionen
729
Ort
Hamburg
So wird die Speichekarte aussehen, die sich jeder Teilnehmer als Andenken ans Knie nageln kann - oder natürlich ins LR Stopfen. :daumen:
Ist zwar kein Alleycat, aber was soll´s ;)

83872553_af8df158f9_o.jpg
 
Oben