1x vs 2x (1 fach vs 2 fach) beim Gravel Bike

Dabei seit
3. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
507
Beim Gravel habe ich lange überlegt, bin dann aber auf 1x11 gegangen (fahre am 29er Hardtail 1x11, am starren 29er sogar nur ne 1x9)

Aktuell eher unübliche 38/11-42. Da kann man aber auch schon bis um die 44 Km/h mittreten. Evtl. noch Wechsel auf 40 oder 42 und hinten auf 11-46 (die Shimano 11-42 und 11-46 unterscheidet sich nur im kleinsten Ritzel). 42/11-46 wäre selber kleinster Gang und ginge bis ca. 48 Km/h.

Warum?
Ich fahre eher weniger Straße, es heisst ja auch Gravel. Dazu wiege ich 100kg und lebe in einer Mittelgebirgsregion, sprich viel wechselndes Gelände und eher kurze bergauf/bergab Passagen. Da fährst du selten 50 Km/h ;) und auch selten ne längere Passage unter gleichen Konditionen. Alleine wg. der ständigen Gangwechsel aufgrund Geländegegebenheiten ist 1x ein Traum gegenüber ständigem Umwerfer rumeiern. Würde ich viel Straße und viel Ebene fahren, sähe es sicher anders aus, da bin ich ehrlich.
Dann fahre ich auch kein Rennen und i.d.R. alleine. Man kanns auch mal laufen lassen oder wg. Gangsprung im kleineren Gang dann eben 1km/h langsamer fahren als bei feinerer Abstufung.

Noch fahre ich weils Spaß macht und nicht auf Zeit und um jede Sekunde. Und Spaß machts mir viel mehr auf 1x.
 
Dabei seit
29. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
100
Standort
Saarland
Ich schliesse mich hier mal (und den Vorrednern an). Je breiter der Einsatzbereich, desto eher 2-fach ist meine Meinung. Wenn ich zum Beispiel nur das eine (Gravel-)bike haben möchte/kann und damit auch mal Straße, lange Pässe usw. fahren möchte, ist das eher ein Argument für 2-fach aus meiner Sicht. Unabhängig von der Frage ob eine Gravelbike dafür gemacht ist Pässe zu fahren, das ist ein anderes Thema. Auch wenn es/er mich nervt, möchte ich aktuell nicht auf den Umwerfer verzichten. Das 1-fach "besser", eleganter, einfacher ist, ist gar nicht die Frage. Die Sache mit Gangsprüngen und Trittfrequenz ist sowieso viel zu individuell um pauschal zu sagen: das eine oder das andere ist besser. Möglicherweise fährt auch jemand mit dem Brompton oder Singlespeed das Stiflser Joch hoch und runter und es ist demjenigen egal, kann sein, dann ist das auch völlig ok.
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
3.741
Standort
Bietigheim-Bissingen
Ich fahre eine sehr einfache Tiagra 2x10 mit 46/30 vorn und 11/36 hinten.

Einmal korrekt eingestellt arbeitet das alles butterweich.

Ich bin meist auf Radwegen oder Wirtschaftswegen unterwegs. Dabei kann ich meist auf dem 46er Blatt bleiben. Natürlich ohne groß/groß zu fahren.

Wenn es dann Mal mehr beran geht, habe ich auf dem kleinen Blatt mit dem 36er Ritzel einen schönen Rettungsanker. Damit gehen dann auch Stiche über 15% lange im Sitzen.

Am Gravelbike macht für mich 2x am Meisten Sinn, da der Einsatzbereich einfach so breit gefächert ist.
 

0plan

Alteisenbeweger
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
754
Das ist ziemlicher Käse, weil du dann immer die Kettenblätter wechseln musst und häufig sogar Kettenblatt und Ritzel.
Würde mir völlig auf den Zeiger gehen. Dann lieber eine sehr fein abgestufte Kassette und zwei Kettenblätter, die die feinen Gangsprünge nahtlos aneinanderreihen.

Dann halt irgendwie 11-32 mit ner 46/30 kombiniert oder sowas.
Mit 2fach Attitüde wäre das furchtbar - aus genau den von dir genannten Gründen. Das würde nur Sinn ergeben, wenn man prinzipiell mit 1fach zufrieden ist, das auch wie 1fach benutzt und nur in wenigen Fällen den Umwerfer ins Spiel bringt.

Hier z.B.
Auf dem Straßenrennrad hast du mitunter kilometerlang die gleiche "Last". Du radelst ne Landstraße von 10km runter und hast dann nur eine Kreuzung und wieder 10km die gleiche Last. D.h. du musst nicht Bremsen und Beschleunigen, sondern recht konstant fahren.
Hier macht es dann plötzlich nen riesen Unterschied ob ich bei einer 90er Kadenz mit 50/19 dann 31,5km/h fahre oder ob ich für das gleiche Tempo den nächstgrößeren Gang wähle und dann in der Kadenz auf 80rpm falle.
Ich fürchte aber, das würde nicht ohne Umwerfertrimmen gehen und darauf habe ich keine Lust.

Wie gesagt, mir tut's 1fach 40/11-42 für's Gravelrad sehr gut, an anderen Rädern habe ich 2fach oder gar 3fach.
An einem sogar Subcompact mit 26/42 14-28(6fach). Das kann in manchen Geschwindigkeitsbereichen echt nervig sein mit dem Riesesprung vorn.
 

gyor

Ich bin Reich!
Dabei seit
5. Mai 2018
Punkte für Reaktionen
710
Standort
Llanfairpwllgwyngyll
Ich würde mich für ne 11fach grx mit einem Kettenblatt aussprechen.
Bei meiner 11-32 Kassette ist der Umwerfer eher eine Kettenführung da wird ne 11-42 Kassette auch top Funktionieren.
 
Dabei seit
5. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
447
Ich komme vom MTB und werde mir in Kürze ebenfalls ein Gravelbike aufbauen.
War auf MTB mehr als 20 Jahre lang mit 3x8 unterwegs, seit 2 Jahren mit 1x12.
Der Umstieg war problemlos, hab 3x8 nie vermisst.
Hab auch lange überlegt ob 1fach oder 2fach beim Gravelrad und werde es 1fach mit 40 / 10-50 aufbauen.
Der Ritzelrechner hat mir bei der Entscheidungsfindung sehr geholfen. Schau mal https://ritzelrechner.de/
Hier mal ein Beispiel, SRAM 1fach mit 40 / 10-50 und GRX 2fach mit 30-46 / 11-34
Ein großer Vorteil für 2fach ist für mich nicht erkennbar.
E0F0509A-6541-464A-B380-1D50C9C62A4A.jpeg
 
Dabei seit
5. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
447
Richtig, aber wie ich geschrieben habe komme ich vom MTB mit 1x12 .
Hab kleinere Gangsprünge nie vermisst, gehe davon aus das es beim Gravelrad auch für mich passt.
 
Dabei seit
12. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
104
Standort
Köln/Düren
Wenn du rein auf die Bandbreite schielst, dann wird das für dich passen.

Wobei ich kein 10er Ritzel fahren möchte. Das tritt sich einfach gruselig.
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
869
@eringo, was für Komponenten verbaust du bei 1x12? Was für Hebel nutzt man bei GX o.ä.? Und welche Laufräder?

Ich würde nach dem Umstieg am MTB auf 1x12 auch ungern in diesem Leben noch einmal einen Umwerfer montieren. Am Gravelbike oder Crosser (der in Planung ist) kann ich mirs aber noch nicht vorstellen. Am Beik reichen mir die 40km/h bei Cad 110 aus, weil ich keine steilen einfachen Waldwege runterfahre und daher selten in die Verlegenheit gerate, bei über 40 km/h noch zu treten. Beim Gravelbike sähe das anders aus. Bei 500% müsste es aber eigentlich mit großem Blatt passen... Die Gangsprünge würden mich vielleicht stören, wenn ich mit dem Rad viel Asphalt oder nur leicht gewellte Waldwege fahren würde. Asphalt wären vielleicht 20-30% und flache Waldwege gibts hier nicht.
 
Dabei seit
5. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
447
@anderson
baue das Rad mit diesen Komponenten auf:
SRAM Force DUB 1x12-fach Kurbelgarnitur mi 40er Kettenblatt
SRAM XX1 Eagle AXS Schaltwerk 12-fach
SRAM XG-1295 12-fach Kassette für X01 Eagle / XX1 Eagle
SRAM Force eTap AXS HRD Scheibenbremse hydr. Schalt-/Bremsgriff
DT Swiss GR 1600 SPLINE® DB 25 27,5" Laufradsatz
 
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
2.116
Hat jemand schonmal diesen Hack probiert?


Kurzfassung: 11-Fach Sram Force/Rival gemischt mit XX1/X01/GX Eagle Schaltwerk und 50t Kassette.
Hierfür muss man im Grunde nur die Seilzugführung vom Road- an das MTB-Schaltwerk schrauben.

als Alternative zu einer extrem teuren AXS Mischung.
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
869
@anderson
baue das Rad mit diesen Komponenten auf:
SRAM Force DUB 1x12-fach Kurbelgarnitur mi 40er Kettenblatt
SRAM XX1 Eagle AXS Schaltwerk 12-fach
SRAM XG-1295 12-fach Kassette für X01 Eagle / XX1 Eagle
SRAM Force eTap AXS HRD Scheibenbremse hydr. Schalt-/Bremsgriff
DT Swiss GR 1600 SPLINE® DB 25 27,5" Laufradsatz
Dem Schalt/Bremshebel ist das wahrscheinlich egal, welches Schaltwerk dranhängt?

Kleine OT-Frage, wie groß ist eigentlich der Unterschied zwischen 650b und 700c, wenn man davon ausgeht, dass 650b auch ein etwas breiterer Reifen verbaut ist?
 
Dabei seit
28. November 2017
Punkte für Reaktionen
2.076
Standort
Dehemm
@eringo, was für Komponenten verbaust du bei 1x12? Was für Hebel nutzt man bei GX o.ä.? Und welche Laufräder?

Ich würde nach dem Umstieg am MTB auf 1x12 auch ungern in diesem Leben noch einmal einen Umwerfer montieren. Am Gravelbike oder Crosser (der in Planung ist) kann ich mirs aber noch nicht vorstellen. Am Beik reichen mir die 40km/h bei Cad 110 aus, weil ich keine steilen einfachen Waldwege runterfahre und daher selten in die Verlegenheit gerate, bei über 40 km/h noch zu treten. Beim Gravelbike sähe das anders aus. Bei 500% müsste es aber eigentlich mit großem Blatt passen... Die Gangsprünge würden mich vielleicht stören, wenn ich mit dem Rad viel Asphalt oder nur leicht gewellte Waldwege fahren würde. Asphalt wären vielleicht 20-30% und flache Waldwege gibts hier nicht.
Bei den Hebeln finde ich, dass sich die X01 gegenüber GX lohnen, bei allem anderen kann man gut bei GX bleiben. Interessant ist die Frage nach dem Kettenblatt. Ich fahre an meinen Bikes 32 und 34. Kaum zu glauben an ganz steilen Passagen ist der Unterschied spürbar. Beim MTB stören die Gangsprünge nicht
 
Dabei seit
28. November 2017
Punkte für Reaktionen
2.076
Standort
Dehemm
Dem Schalt/Bremshebel ist das wahrscheinlich egal, welches Schaltwerk dranhängt?

Kleine OT-Frage, wie groß ist eigentlich der Unterschied zwischen 650b und 700c, wenn man davon ausgeht, dass 650b auch ein etwas breiterer Reifen verbaut ist?
Bei gleichen Reifen finde ich den Unterschied eher gering - vom MTB kommend... Bei Reifen 32mm - 40mm auf 700C und 1.8 - 2.1 auf 650b ist der Unterschied groß. Das Charmante ist, dass Du Dir quasi 2 verschiedene Bikes über 2 Laufradsätze aufbauen kannst. Dazu gibt es ein nettes Video - basierend auf dem (aus meiner Sicht völlig überteurten) Open UP/Upper. Das im Video beschriebene gilt auch für andere Bikes wie ein Ibis Hakka MX oder auch Santa Cruz Stigmata:
 

HaiRaider66

Hardtail seit '76 ;-)
Dabei seit
11. November 2017
Punkte für Reaktionen
1.434
Standort
Lohmar
Fahre die aktuelle XT 12-fach mit 38x10/51 am Niner RLT, nachdem ich mit 1x10 zu wenig Bandbreite hatte. Das reicht für über 40 km/h pedalieren und bei einigen 25% Steigungen hier im Bergischen steige ich auch nicht vom Rad ab. Imho ist das immer eine Frage des Einsatzgebietes, habe an den MTBs auch 2x10, dort eher Langstrecke, da ärgert man sich, wenn man nicht seine Wohlfühltrittfrequenz fahren kann und 1x11 am Hardtail-Enduro, für die eher kurzen spassigen Touren.
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte für Reaktionen
487
Standort
Voreifel
Wenn du rein auf die Bandbreite schielst, dann wird das für dich passen.

Wobei ich kein 10er Ritzel fahren möchte. Das tritt sich einfach gruselig.
Bandbreite ist so ein typisches MTBler Ding :D
Bei gleichen Reifen finde ich den Unterschied eher gering - vom MTB kommend... Bei Reifen 32mm - 40mm auf 700C und 1.8 - 2.1 auf 650b ist der Unterschied groß. Das Charmante ist, dass Du Dir quasi 2 verschiedene Bikes über 2 Laufradsätze aufbauen kannst. Dazu gibt es ein nettes Video - basierend auf dem (aus meiner Sicht völlig überteurten) Open UP/Upper. Das im Video beschriebene gilt auch für andere Bikes wie ein Ibis Hakka MX oder auch Santa Cruz Stigmata:
Das ist doch nur ein Werbekanal für die Rädern, die die im Laden verkaufen wollen ;)
 

stuhli

nuff - nunner - noi - naus
Dabei seit
13. September 2011
Punkte für Reaktionen
941
Standort
Pälzer im Exil
Bei meinem Ragley Trig habe ich auch 2 LRS. Einen mit 32er 4 Season, den anderen mit 43er Gravelking SK. Einen dritten wie im Video brauchts meines Erachtens nicht, vor allem wenn ein WTB byway draufgeschnallt wird. Ohne viel Profil geht abseits der Strasse mit dem soviel ja nicht, oder irre ich mich da? Das Ragley kommt von der Sitzposition meinem Titan-Renner recht nah, fährt sich aber auch abseits der Strasse prima. Hab auch absichtlich ein relativ schweres Gravelbike gewählt, damit sich im Sommer der Umstieg aufs Rennrad lohnt und ich nicht nur mit den 32er 4Season rumfahre. :lol:
 

Trail Surfer

Riding.In.Pinktivity.
Dabei seit
19. März 2004
Punkte für Reaktionen
9.245
Standort
Köwi
Solltest du deine Ultegra mal sauber eingestellt haben wollen kannst du gerne nach Rheinbach kommen und wir besuchen den Schaltungsflüsterer (kein Witz). Ich habe einen Schrauber an der Hand, der aus jeder Schaltung mehr als das Optimum rausholt.
Ich würde dein Angebot gerne annehmen und auch mit dem Gravel nach Rheinbach kommen. Deal? 😅
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
869
..., habe an den MTBs auch 2x10, dort eher Langstrecke, da ärgert man sich, wenn man nicht seine Wohlfühltrittfrequenz fahren kann ...
Interessant, gerade für die Langstrecke mit nicht allzu steilen Steigungen überlege ich ein Gravelbike anzuschaffen 🤔 Mit dem MTB fahre ich tatsächlich fast nur bergauf oder bergab
 
Oben