2021 mal wieder CH? Vierwaldstädter See - Sion?

Dabei seit
14. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
3.063
Ort
Reutlingen
11) Mittlenberghütte - Albrunpass - Scatta Minoia - Rif Margaroli- Riale - Passo San Giacomo - Capanna Corno Griess - All'Acqua

0) Der große Regen - erstmal wenig Fotos - viel Text

1) Eigentlich wollten wir zu Capanna Pianasecco - war zum Glück ausgebucht.
Zumindestens bei schlechtem Wetter hätte die Plannung nicht funktioniert.
Wir haben bis zum Rifugio Margaroli für 800hm 5h gebraucht. Capanna Corno Gries waren wir um 19:30h.
All'Acqua war dann noch gut zu erreichen.
Wir hätten natürlich auch nach dem Passo San Giacomo die direkte Abfahrt nach All'Acqua nehmen können - aber das hatten wir im Vorfeld nicht auf Fahrbarkeit/Zeitbedarf geprüft, deshalb sind wir den Umweg über Capanna Gries gefahren.
After-Tour Check: Direktabfahrt ist relativ Standard.... aber egal - der Höhentrail war auch noch schön.

2) Buchung Binnhütte: Wir waren ca. 3 wochen auf der Warteliste. Man denkt ja - alles elektrisch im Griff - Pustekuchen - als wir kurz auf ein Heissgetränk eingekehrt sind, kamen wir mit dem Hüttenpersonal ins Gespräch. Die meinten - Oh schade - es haben viele viele abgesagt - es wäre sicher was frei gewesen - aber leider haben wir das mit der Warteliste nicht im Griff.

Für uns egal: Mittlenbärghütte war eine Attraktion - aber again what learned - und siehe 1) Binnhütte spart sicher ca. 1h oder sogar 1,5h.

3) Es hat geregnet. Die Wege waren Bäche - beim Hochlaufen wurde der Schuh überspült und beim runterlaufen auch. Das war mehr Rafting / Wasserwandern. Auch schön: Wenn man beim Tragen das Radl fetshält läuft das Wasser oben in den Ärmel rein und sammelt sich am Ellenbogen. Wenn man dan den Arm runter nimmt.....
Ob man bein Albrunpass runter oder Scatta Minoiabei gutem Wetter viel fahren kann, kann ich nicht sagen. Witzerweise war es nicht besonders rutschig - aber man hat schlicht Hindernisse / Löcher schlecht gesegen weil alles überspült.

4) Lustig: Die GTA Wanderer Richtung Alpe Develo in ihre Ponchos::
Da tauchen dann große wandernde Zelte / Pilze aus dem Regen auf. Wenn sie grün sind - sieht man sie etwas später. Die orangen oder roten sieht man von weitem.
Auch beliebt; Die Kombination Poncho und Regenschirm.
Ich war schon ein wenig neidisch - aber nasse Füsse hatten sie sicher auch

Sehr geiler Bericht,H.W......:daumen:,der Regen entschuldigt dann auch die etwas "unspektakuläre" Route an dem Tag....;).Danke fürs Teilen!
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
652
Ort
Ammersee
Ja, da lag noch die ein oder andere Attraktion am Wegesrand 🙃. Aber da hat es beim Laufen immer noch das Wasser durch die Schnürsenkellöcher gedrückt.
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte Reaktionen
512
Meine Planungen geben noch locker zwei Durchquerungen her.

Aber jetzt warte ich erstmal gespannt was der Kollege @p100473 von der Ecrin-Umrundung zu berichten hat. Zu oft Mittagessen auf Hütten führt zur Verweichlichung....
Ich werde mit michel bei der barre ECRINS deine CH Tour diskutieren - er ist ja der CH Spezialist (abgesehen von CH Bikern natürlich) .
Die Sache mit der Ecrins Umrundung ist halt, dass dudie ersten Tage +/- kennst. Auf der dir dann unbekannten Westseite kann man sicher noch was Alternatives machen...

Wir fragen uns jetzt nur, ob die Einstufung unseres Tourengebietes als Hochrisikogebiet für unsere Tourenplanung/Ausführung gravierende Konsequenzen haben könnte. Wobei wir drei vollständigen Impfschutz haben. Trotzdem möchte ich nicht mit 10 Leuten auf einer Hütte im Massenlager übernachten. Aber das kann man ja evtl. vermeiden. Das mit dem Massenlager hatten wir vor der Scatta Minoia auf der Margaroli Hütte, die bis auf das letzte Bett ausgebucht war (vor Corona) . Das hatte ich mir gesagt, das muss ich nicht nochmals haben.... sanitäre Bedingungen- katastrophal....
 

Ventoux.

Urbiker
Dabei seit
23. September 2011
Punkte Reaktionen
210
Ort
Agglo Bern
Ist das nur noch ein "Sulzfeld" oder gibt es da schon noch Spalten
1628484664533.png

So hat das damals ausgesehen...
 

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte Reaktionen
528
Ort
www.trail.ch
Der Giübin ist der Gipfel über dem Schneefeld rechts oben.

Bis dahin war es ein Wellness-Aufstieg (unten nochmal der Lago Sella)

Schöner Aussichtsberg - Spenden für ein g'scheits Gipfelkreuz werden noch entgegengenommen

Blick runter zur Richtung Maigelshütte
Vom Giübin Gipfel siehst du die Maighelshütte eher nicht.
Ich denke du meinst die Vermigelhütte.


Interessante Tour >> Für Bikewanderer ;)

RedOrbiter
www.Trail.ch
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
652
Ort
Ammersee
Ja klar, in der Etappe stand es noch korrekt... meiomei. Habs verbessert.

Für Bikewanderer
Ich fand den Fahranteil jetzt schon ganz OK. Und weniger Wandern = weniger spannende Übergänge.
Rückwärts:
Statt Sellapass könnte man gleich vom Gottardt runter...aber da verpasst man was.
San Giacomo: war schon die fahrbarste Variante
Albrun / Scatta M. kann man nur weit aussenrum oder Strasse.
Saflisch....
Augstbordpass - definitiv besser als von Oberems hochzugurken
Lötschenpass: Ok, geht über Gemmi einfacher
Hochtürli/Sefinenfurrga: da verpasst man bei den nördlichen Umfahrungsvarianten doch einiges.
Davor ist eh alles eBike ready
Surennen: aus der Richtung das einzig Wahre. Aus Richtung Andermatt könnte man evt vielleicht auch den Sustenpass,...zumindestens strassennah
 
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
33
@McNulty
Auf dem bild vom Surenenpass sieht es so aus, dass ihr den unteren Weg genommen habt. Das war wohl die bessere Entscheidung !!
Die Schneefelder rechts am Hang fand ich mit Bike eher nicht so prickelnd !
- will heissen steil und man wäre bei einem Fehltritt lange unterwegs. 🤕
Seid ihr auch den Grat hoch und dann über das untere Schneefeld ?
Einen Weg habe ich da nicht gesehen und mein Track ging oben rum.
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte Reaktionen
512
Ja, aber den Input hat schon @p100473 verarbeitet/verbessert
That´s it. Der Blog von Mat und Danny - super Tour und super homepage- war ja praktisch der Ausgangspunkt für unsere demnächst beginnende Tour, die sich halt durch die Diskussion mit euch allen und kompetenten Bikern aus meinem Umfeld zu dem entwickelt hat, was wir jetzt angehen wollen und hoffentlich einigermaßen realisieren können.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
652
Ort
Ammersee
Auf dem bild vom Surenenpass sieht es so aus, dass ihr den unteren Weg genommen habt

Ja, wir sind mittig unten über das Schneefeld und haben uns dann eher nach links orientiert. Das ist auch der Wandertrack/weg. Aber als wir da waren turnten rechts oben auch Leute rum.

Sieht man gut in der Aufzeichnung
 

Anhänge

  • Screenshot_20210809-123021_Alpenvereinaktiv.jpg
    Screenshot_20210809-123021_Alpenvereinaktiv.jpg
    283,5 KB · Aufrufe: 28

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
4.019
Ort
Zentralschweiz
Hi @McNulty Erstmal danke für deinen unterhaltsamen Bericht. :daumen: Nicht "mein" Teil des Forums und nur aus Zufall drauf gestoßen. Aber dann mit Interesse drangeblieben und deine Updates weitergelesen. :)

Natürlich war mir als Schweizer das eine oder andere auf deiner Unternehmung ein Begriff. Bin mit Bike, Wanderschuh, Kletterseil, Ski oder Gleitschirm in den letzten Jahrzehnten auch ein wenig herumgekommen. Mit solchen mehrtägigen Bike-Hütten-Wanderungen hingegen habe ich keine Erfahrung. Respekt für die Leistung! :) Ich bin wohl eher der Trail-Rosinenpicker. ;)

Vom Surenen favorisiere ich die Abfahrt auf der Urner Seite, länger und interessanter, aber anspruchsvoller. Dann aber auf dem "oberen" Weg, Lang Schnee, über den Geissrüggen bis Brüsti. Dort entweder via Chulmli, Regliberg runter, oder ins Waldnachttal und via Bocki bis Hofstettli runter. Aber der Schnee sollte oben weg sein, sonst ist bis Angistock mässig spassig...

Aber bei nachfolgender Erzählung musste ich schmunzeln und zustimmend nicken:

Auf Schweizer Berghütten hat man zum Teil Handy-Empfang.
Anruf bei Ken's Bike Shop.


....Bremsbeläge MT7, hast du da? Super...
....Wir sind noch auf der Hütte, schaffen es evt. nicht bis 14h,
..., Okaaaay, Briefkasten - du legst die Bremsbeläge in den Briefkasten und werfe dann einfach das Geld ein
.... Super, machen wir so


Einfach sensationell, Leute - wenn ihr in Visp was für das Bike braucht - Ken's Bike Shop.

Dazu meinerseits folgende Episode: Sternzeit 19.7.2021, 16.00, Giw 1962 ob Visperterminen, das Raumschiff Enterprise will gerade Richtung Gibidumpass 2200 weiter, da stellt der leitende Bordingenieur Scotty eine Anomalie im Warp-Antrieb fest... ein ungewohnt flexibles Fahrgefühl beim Ziehen an der Steuereinheit, verbunden mit knackender Geräuschkulisse bei Krafteinleitung. :confused: Die durchgeführte optische Diagnose ergibt einen Riss am Vorbau, eine von zwei Lenkerklemmungen ist glatt durch, einfach so. :eek: Na super! Erstmal herzhaft fluchen, weil das bedeutet gute 1400Hm vorsichtig auf Asphalt runterrollen bis Visp, welche Verschwendung, das war anders geplant.
Und nun, Montag Abend, Wetter gut, Wandern wollte ich die nächsten Tage hier eigentlich nicht, was nun?! Gesucht: Vorbau für 35er Oversizelenker, nicht länger als 50mm, diesmal in haltbar... erfahrungsgemäß nicht das, was der allgemein ausgerichtete Fachhandel vor Ort an Lager hat. So war's dann auch.
Aber... Ken der gute Mann hat Erbarmen mit der gestrandeten Enterprise, schraubt den schicken Raceface Atlas Stem von seinem persönlichen Yeti (!), gibt mir sogar noch Prozente darauf, da ein paar wenige Tage gefahren (nicht erkennbar), hier, kannst den haben, ich bestell mir dann wieder einen...
Vielen Dank, guter Mann, hast mich gerettet! :cool:
 

Fubbes

IBC-Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.348
Ort
neben Bingen am Rhein
Danke. Habe ich mir gedacht. Woher du aber weißt, wie es dann weiter geht? 🤔
Stelle mir das gerade so vor: Sierre, Meidpass, Augstboardpas, Gspon, Gibidum, Nanzlücke, Simplon, Rosswald, Saflisch, Binntal, Albrun ... der Rest ist noch offen. Lago Maggiore, Rheintal, alles ist möglich.
Vielleicht wird's auch was ganz anderes.
(Fakt ist wohl, dass ich wieder nicht in die Provence komme, weil meine dortige Strecke für meinen Begleiter zeitlich zu lange ist.)
 

Fubbes

IBC-Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.348
Ort
neben Bingen am Rhein
Wenn du Airolo Richtung Andermatt anpeilst kommst du einfach zurück bzw. Bist flexibel wie weit du per Bike willst/kannst.
Yupp. Ich kenne deine Strecke. Ist eine mögliche Variante. Wäre dann vielleicht Ziel Vierwaldstätter See ...
Wobei ich nicht scharf bin auf die Scatta Minola.
Nach dem Albrunn ist die "natürlichere" Linie nach Süden raus.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
652
Ort
Ammersee
Du kennst ja Stuntzis Bericht. Über "natürliche Linie" lässt sich diskutieren. Ich würde nicht nach Süden "raus" fahren - eher Direttissima. Kommt halt auch ein wenig drauf an, wo man übernachtet und wieviel an einem Tag geht. Tendeziell liegt Albrun + Scatta Minola schon über deiner "Tragepräferenz" aber mit Meidpass und Augstbordpass bist du gut im Training 8-)
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte Reaktionen
512
Albrun + Scatta Minola schon über deiner "Tragepräferenz"
Binntal/Albrunpass: ca. 1 h Schieben bergauf?
Albrun/Scatta Minoia: mehr als 1 h Schieben bergab und bergauf?
Scatta/ Rif Margaroli: ca. 30 min Schieben bergab?
Rest ins V Formazza müsste fahrbar sein.

Wir sind 2018 in gegengesetzter Richtung. Reine Schätzwerte aus der Erinnerung. Hat sich damals schon ziemlich gezogen. Aber ich würde die Scatta jederzeit nochmals machen - einfach ein geiler Übergang, den praktisch kein Biker groß macht. That´s it! das suchen wir doch, Jungs!
ALLES Weitere in unserem Tourenbericht (CH Cross oder Tessin o.ä.) u.a. die Story mit der Lehrerin (D), die michel erklärt hat, wie lange seine Bananenschale bis zur Verrottung überdauert.... Uns das erklären wollen....? Ich bin einfach abgefahren... war geil, sie oben runter dappen zu sehen. Körnerpicker!
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte Reaktionen
512
In sehr guter Erinnerung habe ich übrigens auch noch: Übernachtung in Zwischbergen (geile Hütte, kein Mensch, super Essen) / Passo Andolla/ Rif Andolla/ Lago Cavalli/ ÜN Villadossola.
Pso Andolla ist zwar nur 2.450 m, aber schwierig... macht nicht jeder mit dem Bike!
 

Fubbes

IBC-Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.348
Ort
neben Bingen am Rhein
Wenn es mit der Provence mal soweit sein sollte, weisst du ja, wen du befragst... oder was du nachlesen solltest...?
Wie meinen? Die Strecke habe ich schon direkt nach der letzten Provencereise fertig gesteckt. Können wir aber gerne in einem anderen Thread besprechen, wenn es doch noch relevant wird (falls ich das auf 7 Tage gepresst bekomme).

Danke auch für die Werbung zur Minoia. Als Weiterweg nach Airolo ist das ja dann praktisch alternativlos.
 
Oben Unten