26+ / B+ / 650b+ / 27.5+ / 29+ Galerie, Technik und allgemeine Diskussionen

Dabei seit
12. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
239
gut Ding will Weile haben...

Ich hatte ja schon mal nach Alternativen für das Surly KM gefragt und auch einige Hinweise bekommen, danke dafür. Mein "Hauptrad" ist gerade das Krampus, mit dem ich gut zurecht komme, ist weitgehend Stangenware und daher etwas schwer, was mir aber meist egal ist. Für die meisten meiner Touren ein prima Rad, dennoch gibt es ja immer wieder diesen Gedanken nach was Neuem usw. Wenn es meine Route (und auch mein Zustand) hergeben, fahre ich Singlespeed oder auch das Fatbike. Nun möchte ich mal wieder etwas in die alpineren Regionen und weiß, dass da die Gramms zählen, zumal wenn das Rad auch getragen werden muss, und bergab etwas mehr Agilität gefragt ist. Deswegen die Idee eines 27.5+...

Beim Stöbern scheiterte ich dann meist am Preis, oder an der Vielzahl von Gewindebohrungen für den Einsatz mit Trägern aller Art, etwas, was ich nicht benötige. Unterm Strich kommen daher das Surly KM, (ok, viele Gewindebohrungen...) das Stooge MK4 und das Veloheld.iron in Frage.
Das MK4 ist noch nicht lieferbar, über das Veloheld finde ich so gut wie nichts, gibt es Erfahrungswerte dazu? Das würde mir vom Preis gefallen (und die fehlenden Gewindebohrungen), auch wenn die Einschränkung der Reifen bei 27,5 auf 2.8 grenzwertig sein könnte.

Und das führt mich zur nächsten Frage: ich brauche auf alle Fälle einen Laufradsatz in 27.5+ und möchte auch testen, ob der in meinen Surly 1x1 und KM passt und somit das 1x1 aufwerten könnte (aktuell fahre ich da einen 27,5 mit einem Nobby 2.3), in meinem KM einen 29er LRS mit 2.3 Reifen. Das neue KM kommt ja als Boost und daher brauche ich dann bei einer regulären Nabe dann den Adapter, richtig? Mir fehlt die Erfahrung bei LRS, bis dato fahre ich einfach und gut ist es, wo es mit dem Rauf- oder Runterkommen nicht klappt, schiebe ich, bin also nicht der König auf dem Weg und frage mich nun, brauche ich eine Hope- oder DT-Nabe, wenn ich mit XT leben könnte (und bei Actionsports) einiges sparen könnte, alternativ auch die Fun Works? Wie machen sich die Felgenbreiten 30 / 35 / 40 mm bemerkbar? Merke ich das mit einem Reifen, den ich etwa auf dem Krampus fahre und den es auch als 27.5 gibt: Dirt Wizzard? Bei dem neuen LRS würde ich wohl einen günstigeren Reifen wählen, dann auch in 2.8, wenn 3.0 nicht möglich.

Viel Text... danke schon vorab für eure Unterstützung :bier:
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
348
Standort
Rünenberg, Schweiz
Welchen Sinn macht ein Karate Monkey, wenn Du schon ein Krampus besitzt?
Ich kenne beide Bikes, bin beide mit 3" Reifen gefahren, das KM mit 27.5x3 und das Krampus mit 29x3 und der Unterschied in der Trägheit ist extrem klein, andererseits rollt der 29x3 Zoll Reifen spürbar besser - weshalb dann ein ähnlich schwerer Rahmen mit kleineren Rädern?
Mein Vorschlag: Kaufe Dir einen 29 Plus Radsatz mit Dt 350 Naben und leichter Carbonfelge mit Innenweite 40mm und lass Dir - (wenn Dir mehr Agilität wichtig ist und Du eine Starrgabel fahren möchtest) eine Starrgabel mit korrekter Einbauhöhe 483mm, aber mit ca 75 mm Vorbiegung machen (aus Stahl oder Titan, wenn Titan, dann aber mit grossen Rohrquerschnitten, sonst wird sie zu weich) dann wird das Lenkverhalten deutlich agiler, obwohl der Radstand länger wird.
Mehr Infos zu einer derartigen Gabelgeometrie findest Du bei Jeff Jones.
Dann wähle hinten einen etwas schnelleren Reifen als den Dirt Whizard, vorne eventuell auch, je nach Vorliebe. Schon nur die Carbonfelgen und eventuell leichtere Reifen machen einen spürbaren Unterschied im Beschleunigen.
Im Krampus und KM kannst Du sowohl Boost als auch 142- er Hinterradnaben fahren, der Rahmen wird einfach 3 mm auseinander oder zusammengedrückt.

Es ist mir klar, dass ein neues Bike interessanter ist als "nur" ein Radsatz und allenfalls eine Gabel und einzelne weitere, leichtere oder vom Einsatzzweck passendere Komponenten, aber für dasselbe Geld bekommst Du so ein wohl sinnvoller und besser ausgerüstetes Krampus statt einem zusätzlichen KM mit kleinen Kompromissen wegen des Budgets.

Übrigens könntest Du auch in das Krampus einen 27.5x3 Zoll Radsatz einbauen, das Tretlager kommt tiefer, aber nach meinen Erfahrungen bleibt es in einem sehr angenehm zu fahrenden Bereich, aufgesetzt habe ich mit dem tieferen Tretlager noch nicht, dafür gewinnen die Fahreigenschaften nochmals spürbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Kißlegg
Hallo, ich habe ein AllMtn von
Felgenbreite 28 mm auf 40 mm umgebaut. Die 3" Reifen fahren sich damit genau so richtungsstabil wie vorher die 2,2" auf den schmalen Felgen. Traktion ist immer vorhanden. Drücke bis herunter zu 0,6 bar sind möglich. Ich hoffe das hilft. Gruß Stefan
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
348
Standort
Rünenberg, Schweiz
Bezüglich Felgenbreite für 29x3 Zoll Reifen: Ich habe mit 40 mm Maulweite mit verschiedenen 29x3.0" Reifen (Surly Knard, Maxxis Chronicle, Vee Tire T Fatty, Vittoria Cannoli) und auch sehr tiefen Luftdrücken bis 0.6 Bar (0.56 beim Cannoli) sehr gute Erfahrungen gemacht, auch ein 29x3.25 mit 0.6 Bar vorne (Vee Tire Bulldozer) fährt sich in den Kurven stabil und kippt nicht ab
 
Dabei seit
18. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Mittelfranken
gut Ding will Weile haben...

Ich hatte ja schon mal nach Alternativen für das Surly KM gefragt und auch einige Hinweise bekommen, danke dafür. Mein "Hauptrad" ist gerade das Krampus, mit dem ich gut zurecht komme, ist weitgehend Stangenware und daher etwas schwer, was mir aber meist egal ist. Für die meisten meiner Touren ein prima Rad, dennoch gibt es ja immer wieder diesen Gedanken nach was Neuem usw. Wenn es meine Route (und auch mein Zustand) hergeben, fahre ich Singlespeed oder auch das Fatbike. Nun möchte ich mal wieder etwas in die alpineren Regionen und weiß, dass da die Gramms zählen, zumal wenn das Rad auch getragen werden muss, und bergab etwas mehr Agilität gefragt ist. Deswegen die Idee eines 27.5+...

Beim Stöbern scheiterte ich dann meist am Preis, oder an der Vielzahl von Gewindebohrungen für den Einsatz mit Trägern aller Art, etwas, was ich nicht benötige. Unterm Strich kommen daher das Surly KM, (ok, viele Gewindebohrungen...) das Stooge MK4 und das Veloheld.iron in Frage.
Das MK4 ist noch nicht lieferbar, über das Veloheld finde ich so gut wie nichts, gibt es Erfahrungswerte dazu? Das würde mir vom Preis gefallen (und die fehlenden Gewindebohrungen), auch wenn die Einschränkung der Reifen bei 27,5 auf 2.8 grenzwertig sein könnte.

Und das führt mich zur nächsten Frage: ich brauche auf alle Fälle einen Laufradsatz in 27.5+ und möchte auch testen, ob der in meinen Surly 1x1 und KM passt und somit das 1x1 aufwerten könnte (aktuell fahre ich da einen 27,5 mit einem Nobby 2.3), in meinem KM einen 29er LRS mit 2.3 Reifen. Das neue KM kommt ja als Boost und daher brauche ich dann bei einer regulären Nabe dann den Adapter, richtig? Mir fehlt die Erfahrung bei LRS, bis dato fahre ich einfach und gut ist es, wo es mit dem Rauf- oder Runterkommen nicht klappt, schiebe ich, bin also nicht der König auf dem Weg und frage mich nun, brauche ich eine Hope- oder DT-Nabe, wenn ich mit XT leben könnte (und bei Actionsports) einiges sparen könnte, alternativ auch die Fun Works? Wie machen sich die Felgenbreiten 30 / 35 / 40 mm bemerkbar? Merke ich das mit einem Reifen, den ich etwa auf dem Krampus fahre und den es auch als 27.5 gibt: Dirt Wizzard? Bei dem neuen LRS würde ich wohl einen günstigeren Reifen wählen, dann auch in 2.8, wenn 3.0 nicht möglich.

Viel Text... danke schon vorab für eure Unterstützung :bier:
Beim alten 1x1 soll wohl 27,5"-plus mit 2.8"-er Reifen passen.
Hier gab es mal Info dazu:


 
Dabei seit
19. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
1.755
Heute eine kleine Spätschicht eingelegt zur Entspannung und das Vantage aufgebaut.

LRM_EXPORT_461946928188238_20190628_001130835.jpeg LRM_EXPORT_461086946653776_20190627_235133229.jpeg

Immer erschreckend wie schnell der eigentliche Aufbau passiert ist. Das waren heute vier Stunden vom nackten Rahmen.

Gewicht? Keine Ahnung, wohl um die 13kg. Sollte aber nicht leicht sondern stabil sein.

Mir gefällts richtig gut
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.809
Standort
au-dela de Grand Est
Dabei seit
1. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
404
Standort
Bad Elster
Heute eine kleine Spätschicht eingelegt zur Entspannung und das Vantage aufgebaut.

Anhang anzeigen 878642 Anhang anzeigen 878643

Immer erschreckend wie schnell der eigentliche Aufbau passiert ist. Das waren heute vier Stunden vom nackten Rahmen.

Gewicht? Keine Ahnung, wohl um die 13kg. Sollte aber nicht leicht sondern stabil sein.

Mir gefällts richtig gut
Sehr schick. So ein Mondraker würde mir auch gefallen.
 
Dabei seit
6. Februar 2016
Punkte für Reaktionen
46
Suche für mein Scott Scale 710 Plus von 2016 eine 120mm Gabel.
Original ist da ja eine 32er Fox Scott OEM Boost Gabel drinnen. 27,5x3.0 geht, ist aber recht eng. Original sind es ja nur 2.8er. Eventuell würde ich gerne mal ein 3,25er Ausprobieren. 29x2.6 sollte aber auch weiterhin hin ohne Probleme zu verbauen sein.
Jemand einen Tip für mich?
 
Dabei seit
1. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
404
Standort
Bad Elster
Suche für mein Scott Scale 710 Plus von 2016 eine 120mm Gabel.
Original ist da ja eine 32er Fox Scott OEM Boost Gabel drinnen. 27,5x3.0 geht, ist aber recht eng. Original sind es ja nur 2.8er. Eventuell würde ich gerne mal ein 3,25er Ausprobieren. 29x2.6 sollte aber auch weiterhin hin ohne Probleme zu verbauen sein.
Jemand einen Tip für mich?
Ich hatte in meinem alten Scale 720 Plus eine FOX 34 Rhythm 27,5+/29 mit 130mm, dort haben 3 Zoll Schlappen ohne Probleme gepasst.
 
Dabei seit
6. Februar 2016
Punkte für Reaktionen
46
Ok, Danke. Muss ich mir mal Gedanken darüber machen.
Die 32er ist ja auch eine Sonderlösung die man auf dem normalen Markt nicht kaufen könnte.
 
Dabei seit
1. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
404
Standort
Bad Elster
Ok, Danke. Muss ich mir mal Gedanken darüber machen.
Die 32er ist ja auch eine Sonderlösung die man auf dem normalen Markt nicht kaufen könnte.
Bisher ist mir noch keine 29er Boost Gabel untergekommen, wo nicht auch ein 27,5x3 Zoll Reifen gepasst hätte.
hier noch ein paar Fotos von meinem Scale mit der FOX

 
Dabei seit
12. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
239
Welchen Sinn macht ein Karate Monkey, wenn Du schon ein Krampus besitzt?
Ich kenne beide Bikes, bin beide mit 3" Reifen gefahren, das KM mit 27.5x3 und das Krampus mit 29x3 und der Unterschied in der Trägheit ist extrem klein, andererseits rollt der 29x3 Zoll Reifen spürbar besser - weshalb dann ein ähnlich schwerer Rahmen mit kleineren Rädern?
Mein Vorschlag: Kaufe Dir einen 29 Plus Radsatz mit Dt 350 Naben und leichter Carbonfelge mit Innenweite 40mm und lass Dir - (wenn Dir mehr Agilität wichtig ist und Du eine Starrgabel fahren möchtest) eine Starrgabel mit korrekter Einbauhöhe 483mm, aber mit ca 75 mm Vorbiegung machen (aus Stahl oder Titan, wenn Titan, dann aber mit grossen Rohrquerschnitten, sonst wird sie zu weich) dann wird das Lenkverhalten deutlich agiler, obwohl der Radstand länger wird.
Mehr Infos zu einer derartigen Gabelgeometrie findest Du bei Jeff Jones.
Dann wähle hinten einen etwas schnelleren Reifen als den Dirt Whizard, vorne eventuell auch, je nach Vorliebe. Schon nur die Carbonfelgen und eventuell leichtere Reifen machen einen spürbaren Unterschied im Beschleunigen.
Im Krampus und KM kannst Du sowohl Boost als auch 142- er Hinterradnaben fahren, der Rahmen wird einfach 3 mm auseinander oder zusammengedrückt.

Es ist mir klar, dass ein neues Bike interessanter ist als "nur" ein Radsatz und allenfalls eine Gabel und einzelne weitere, leichtere oder vom Einsatzzweck passendere Komponenten, aber für dasselbe Geld bekommst Du so ein wohl sinnvoller und besser ausgerüstetes Krampus statt einem zusätzlichen KM mit kleinen Kompromissen wegen des Budgets.

Übrigens könntest Du auch in das Krampus einen 27.5x3 Zoll Radsatz einbauen, das Tretlager kommt tiefer, aber nach meinen Erfahrungen bleibt es in einem sehr angenehm zu fahrenden Bereich, aufgesetzt habe ich mit dem tieferen Tretlager noch nicht, dafür gewinnen die Fahreigenschaften nochmals spürbar.

danke für deine Gedanken, auch herzliches Dankeschön euch anderen!

Grundsätzlich natürlich richtig, warum einen weiteren Affen, wenn doch schon einer da ist und die Palette auch mit dem Krampus ergänzt wird. Beide sind 1. Generation und haben nur Platz für eine 27.2 Sattelstütze, was den Einsatz einer vernünftigen Variostütze sehr einschränkt, ich hätte da einfach gerne min. 150, Ziel wäre 200 und da kommt halt ein neuer Rahmen ins Spiel.

Zum Vorschlag Felge: ich verzichte auf Carbon bei meinen Rädern, fällt also daher aus. Ich will das nun gar nicht diskutieren, das muss jeder für sich entscheiden. Somit muss ich tatsächlich mal klären, ob ein neuer LRS für's Krampus helfen könnte.

Aktueller Stand: Für meinen 27,5-LRS am 1x1 (einfach, alte XT-Naben und WTB i-ST23 Felgen) probiere ich jetzt mal 2.6 Nobby und sammle damit meine Erfahrungen. Wenn das passt, kommt ein besserer LRS mit breiter Felge, der dann für meinen Affen und 1x1 passen könnte. Das Krampus bleibt mal so und wenn die Reifen durch sind, überlege ich mir Alternativen.

Und damit die Beschäftigung nicht ausgeht, nutze ich die freien Kapazitäten für ein Gravelbike ;)
 

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
2.761
Standort
Franken
Suche für mein Scott Scale 710 Plus von 2016 eine 120mm Gabel.
Original ist da ja eine 32er Fox Scott OEM Boost Gabel drinnen. 27,5x3.0 geht, ist aber recht eng. Original sind es ja nur 2.8er. Eventuell würde ich gerne mal ein 3,25er Ausprobieren. 29x2.6 sollte aber auch weiterhin hin ohne Probleme zu verbauen sein.
Jemand einen Tip für mich?
In der Yari hat auch ein 3.25er Crux noch reichlich Luft. Die gibts im Bikemarkt mit 120mm sogar zu akzeptablen Preisen.

Hierk kann man es halbwegs erkennen:

878751
 
Dabei seit
19. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
1.755
Erste Ausfahrt -> Nightride <3
Ist natürlich nen riesen Unterschied zum Scale 710+ was leichtfüßigkeit angeht. Aber zusammen mit der 36er Fox geht das Teil so derb stabil über die Trails das ich nur am grinsen bin :)

LRM_EXPORT_493313873099880_20190628_231901077.jpeg
 

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
2.761
Standort
Franken
@dertutnix ist der Stooge mk4 nicht eh ausverkauft? Für mich ist das Rahmenset (besonders die Gabel) ein Gedicht, aber zum Glück viel zu klein.
 
Dabei seit
12. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
239
ausverkauft war die Vororder, aktuell zu haben und mit meinen 180 wohl auch passend... vermutlich ist aber die Grübelphase eh wieder zu lang und alles weg... again what g'spart
 

a.nienie

<.v.n.+.
Dabei seit
10. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
7.841
Standort
@the border of the hinterland
ausverkauft war die Vororder, aktuell zu haben und mit meinen 180 wohl auch passend... vermutlich ist aber die Grübelphase eh wieder zu lang und alles weg... again what g'spart
also das mk3 war schon ganz geil. die geo ist aber gewöhnungsbedürftig. recht kurz und vor allem vorne ziemlich hoch. habe die 18" version und bin wohl fast etwas zu klein dafür (178cm). die aktuelle gabel gefällt mir optisch sehr.

 
Dabei seit
6. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
32
Standort
Dickes B
Und das zu Recht!
Sehr cooles Teil, obwohl ich die Farb- und Namenskombi in grün auch cool gefunden hätte:i2:

Seid ihr mal alle froh nich so groß zu sein, ich muss immer so ein Mörderdreieck am Sattelrohr in Kauf nehmen :wut:
 
Oben