26" Starrgabel im Federgabeldesign in Alu

Dabei seit
26. April 2002
Punkte Reaktionen
31
Tachschön,
ich fahre seit 2012 als Stadtrad ein Stevens Speedflight speed_flight_11_142_angled.jpg
und bin nach Umbau auf Kettenschaltung (die 11x Nabe hat nur Streß gemacht) und 203er Scheiben vo./hi. (lt. Stevens ist das OK) immer noch sehr zufrieden damit.
Die Starrgabel ist lt. Stevens eine "Aluminium Straight Blade, Aluschaft, Disc specific". Leider läßt sich der originale Hersteller nicht ermitteln.

Derzeit will ich einen anderen Rahmen mit Starrgabel aufrüsten und brauche also eine neue Starrgabel.

Und da ich ein bißchen in Sorge bin, ob die Stargabel des Stevens längerfristig den Anforderungen des Alltags weiter genügt - sie flext beim Bremsen, was ich auf Dauer nicht gut finde - würde ich gerne die Stevensgabel durch eine bauartähnliche ersetzen und die Stevensgabel im anderen Rahmen verbauen.
Problem: soviele Möglichkeiten gibt es da wohl nicht.

Habt Ihr Bezugsquellen für Starrgabeln im "Federgabel"design?

Die Gabel muß folgende Eigenschaften mitbringen:
  • 26" Ahead (nicht tapered)
  • Schaftlänge >22 cm
  • Einbauhöhe: ~430 lt. Webseite (muss ich noch mal messen, kommt mir zu wenig vor)
  • Schnellspanner (habe Nabendynamo-LR mit Centerlock drin)
  • Gabelholme: Alu. Karbon ist mir zu heiß, gerade im Stadtbetrieb, wo das Rad immer mal angelehnt wird oder umkippt etc.
  • für 203er Scheiben zugelassen (die müssen immerhin ~100kg Duschgewicht zum Stoppen bringen und ich fahre an allen Rädern nur 203 - auch wegen Interoperabiltät)
  • für Abtropfgewicht ~100kg zugelassen --> in Natura mit Rucksack und Klamotten also ~110-120kg
  • Schmerzgrenze: liegt bei ~200€
  • Farbe: gerne weiß - muss aber nicht unbedingt sein
  • Gewicht spielt nicht so die Rolle (s.o.)
  • Dauerfestigkeit: ja!
  • Shop: EU. keine Alibaba- oder sonstigen Shops aus Schiehna oder UK. Habe mehrere schlechte Erfahrungen u.a. mit Zoll gemacht


Bei heli-bikes gibt es eine Force MTB für 190€ - leider nicht lieferbar und mit Carbon-Standrohren.

Gefunden habe ich noch eine Kinesis Xmax Alu.
Die passt sonst ganz gut zu den Anforderungen.
Hat mit der Kinesis Xmax jemand Erfahrungen gemacht?
Hat die Zulassung für 203er Scheiben?
Kann die mein Gewicht ab?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. April 2002
Punkte Reaktionen
31
P.S. Einbauhöhe ist wirklich nur 430. Hätte auf mehr getippt.
Da wäre die dann Xmax Alu zwei Zentimeter höher. Bißchen viel,oder was meint Ihr?
 

MrE

Dabei seit
7. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
230
Schau mal hier:
 
Dabei seit
24. September 2014
Punkte Reaktionen
86
Eventuell sei zu uberlegen, eventuell einen unteren Steuersatz anzudenken, der eine Gabel mit konischem Schaft adaptiert, sonst ist die Auswahl an Gabeln mitunter begrenzt.

Die wenigen Carbongabel, die ich installiert habe, flexen im Vergleich zu Alu oder Stahl Starrgabeln deutlich. Diese Dinger wie im Link/Federgabeldesign habe ich mehrfach. Es gibt die unter vielen Namen. Das Verhalten ist dabei vergleichbar/identisch. Exotic rigid fork, Saso, Norton Shores usw. als Suchparameter zeigt weitere Varianten.

Eine Gabel für 203mm Disc, habe ich noch nie gesehen/gefunden.

Es ist aber auch eine Irritation eine höhere Belastung der Aufnahmepunkte bei größerer Scheibe auftreten. Insofern 203 ein MUST, gibt es keine Lösung.

In Alu und geradem 1 1/8" Schaft findet sich was von RST oder Mosso, aber auch nicht mit 203mm Disc........


Fühlt sich ganz nett an, ist einigermaßen leicht und angeblich aus 7005
Aus Asien dann unter 100€, .....

Vollcarbon mit 1 1/8" Schaft, hab ich auch ausprobiert, hab da aber etwas Angst. Das ist schon sehr wabbellig und googt man "Toseek" findet man tatsächlich mittig Durchgebrochenes....
 
Zuletzt bearbeitet:

hw_doc

Einzigster lizensierter Newman Narben Standart
Dabei seit
26. November 2004
Punkte Reaktionen
5.347
Ort
Hannover
Also ich würde nicht davon ausgehen, dass die nächste Gabel bei hohem Fahrergewicht und 203er Scheiben nicht flext. Zumindest im Fahrbetrieb ohne zu bremsen ist das ja durchaus erwünscht.
Vielleicht findet sich was im Bereich von Pedelecs, was einen geraden Schaft hat?

Einbauhöhe dürfen für mein Empfinden auch locker 30 oder 40 mm mehr werden. Ich habe noch nicht die Erfahrung machen müssen, dass eine längere Gabel das Fahrverhalten negativ beeinflusst - ganz im Gegenteil.

Wenn Du mich fragst: Fahr die (ja auch optisch passende) Gabel am selben Rad weiter und rüste ggf. die Scheiben auf 180 ab, wenn dich das Flexen wirklich stört. Wenn es die letzten zehn Jahre gehalten hat, warum nicht die nächsten zehn?

Am anderen Rad kannst Du dann ggf. vieles anders machen. Und es wird eher einfacher, wenn es eine Tapered-Gabel ermöglichen würde.
 
Dabei seit
24. September 2014
Punkte Reaktionen
86
Es wird die vorhandene starre Gabel weniger flexen, als die typähnlichen in Carbon...

Noch wabbeliger sind Dinger wie von Toseek. Da flext dann das Steuerrohr mit angeschraubten Lenker.

Ohja, es gibt vom Grace one eine 26" Starrgabel mit geraden Schaft, in der Bucht oder beim Radversender....
Immerhin ist diese spezielle starre Gabel dann endlich schwerer, als billigste Federgabeln, nur 2.xkg :)
 
Dabei seit
26. April 2002
Punkte Reaktionen
31
Wau, hier kommt ja richtig Leben rein :)
- Mit dem Flexen der Gabel an sich habe ich nicht das Problem. Mit dem Flexen nach 10 Jahren - ja.
Bis zu einem bestimmten Maße tut das Flexen dem Material nichts. Und ich denke, die Stevensleute haben sich da nicht den billigsten Schrott besorgt. Nur möchte ich nicht derjenige sein, der die Ablauffrist und das Maß genau herausfindet.

- Karbongabel ist für mich ausgeschlossen. Gründe: s.o. Carboncycles verkauft auch Alugabeln - in UK. Hier täuscht der Name.

- Gabeln von der Bauart der Mosso-Gabel gibt es etliche in den diversen Schopps. Das ist nur nicht das, was mir als Nachfolger für's Rad vorschwebt. Der Aufbau sollte schon ungefähr der Originalgabel entsprechen. Ich mag das "Ich tue mal so als wenn ich eine Federgabel wäre"-Design.

- Scheibengröße: habe wenig Lust, mir für eine einzige Bremse meiner 4½ Räder noch neue Scheibe und Adapter zu besorgen. Und die jetzige Gabel ist für 203 zugelassen. Insofern gibt es ja welche auf dem Markt.

- Wo genau siehst Du bei Tapered den Vorteil in diesem Fall? Der Rahmen ist primär nicht dafür ausgelegt. OK, der untere Durchmesser ist vermutlich groß genug, um einen adapterigen Steuersatz aufzunehmen. Damit ist dann die Gabel auch nicht mehr für Stahlrahmen und ältere Alurahmen (liegen noch ein paar auf Halde für Eisdielenradaufbau) benutzbar falls man mal wechseln will. Und auf non-tapered Gabeln habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.

Es ist aber auch eine Irritation eine höhere Belastung der Aufnahmepunkte bei größerer Scheibe auftreten.
Was meinst Du mit dem Satz? Dunkel ist der Rede Sinn....(sacht der olle Schiller) :)

- Die Grace Gabeln sind mit Steckaxe und, wenn ich das richtig lese, haben die eine Einbauhöhe von 520mm. Das wäre denn doch büschen sehr hoch.


Vermutlich halten mich einige für...sagen wir..eingeschränkt wegen meines Anliegens. Aber wenn ich schon mal eine Fahrrad-Macke habe, will ich die auch ausleben. Pragmatisch ist langweilig 8-)
 
D

Deleted 586533

Guest
wie wäre es mit einer Dirt Gabel?
Ich fahre am Pumptrack Spaß Bike eine Identiti Rebate.

26“, gefühlt überhaupt kein Flex, 1 1/8, 425mm, 9mm Achse

Allerdings keine Freigabe für 203 und derzeit nur in 450mm auffindbar.

Und Stahl.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
24. September 2014
Punkte Reaktionen
86
Tapered ist nicht deutsch und bedeutet konisch und mir fällt nur Cannondale mit > 1 1/8" im Gabelschaftdurchmesser ein.

Je größer der Durchmesser, desto stabiler, bei gleicher und geringerer Matetrialstärke.

Tapered = stabiler und da die Belastung unten am Steuersatz am größten ist, reicht es nur dort den Gabelschaft größer zu gestalten.

Dann gibt es noch den "emotionalen" Faktor ;)
Nimm eine fette Gabel mit konischem Schaft in die eine und eine 1"Gabel in die andere Hand.

Nun - was sagt das Auge, zu welcher Dimension hat man mehr Emphatie oder Vertrauen ?

Welche Gabel die es kaufbar gibt, hat eine B-Sattelbefestigung für 203mm Bremsdingdong ?

Ein Bild oder Shop ?
Ich kauf mir die - zeig mal....
Ich habe das noch nie gesehen und die Gabel am Stevens ist ebenfalls nur über einen Adapter auf 203mm adaptiert.

Witzig ist, bei direkt aus China importierten Gabeln steht in schlechter Übersetzung:

Nur für 180mm Scheiben. Bei größeren werden Adapter benötigt.

Der technisch "uniteressierte" Kaufmann mit Hang zu "sicher ist sicher" interpretiert das zu "nur für Bremsscheiben bis maximal 180mm zugelassen" .....

Bei gleicher Bremswirkung ist der Krafteintrag in die Gabel am vorhandenen Befestigungspunkten unabhängig von der Bremsscheibengröße identisch.

Ich interpretiere diese "max Angaben" als Übersetzungsfehler.

Demnach im Shop von Exotic Rigid eine solche Gabel mit Aluholmen einkaufen. Ist denen egal, ob da ein Carbon oder Alurohr draufgematscht wird, ich bilde mir ein, die haben beides im Sortiment.

Was mich bei der Steckachsvariante stört, die Mutter ist lose, total bescheuert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.038
Ort
Wien
Du stehst dir schon oft selbst im Weg . Würde ich mal sagen .
Aber irgendwann wird vielleicht auch eine Gabel auftauchen welche deinen Vorgaben entspricht . Obwohl ich es bezweifle das jemals eine Starrgabel auf den Markt kommen wird mit 26" , straight u. PM8 .
 
Dabei seit
26. April 2002
Punkte Reaktionen
31
@bikenerd_301 siehe Anforderungen: "Federgabel"design.
"Normale" oder Pumptrackgabeln findet man jede Menge. Wenn es danach ginge, hätte ich mir schon eine Point oder Surly geholt. Letzere, wenn ich nmich recht entsinne, können mit 203 umgehen.

@Moova: Wieso? Gibt doch mindestens 1 passende Gabel - wenn auch leider nur in UK.

Was tapered bedeutet, dürfte nicht nur mir sondern auch dem erlauchten Leserkreis klar sein. Die neueren Federgabeln sind i.d.R. tapered. Die vorhandene Gabel ist 1 1/8", nicht 1".
Dafür müssen die Rahmen allerdings entsprechend passend sein (Durchmesser 1 1/4" statt 1 1/8") . Bei nicht ganz so alten (wie dem hier) die den Platz bieten, kann man mit speziellem Steuersatz unten noch was reißen. Andere Rahmen (z.B. div. klassische Stahlrahmen) haben dafür aber keinen Platz.

Augenscheinlich liegt ein Mißverständis vor: es geht nicht darum, OHNE Adapter eine 203er Scheibe zu fahren.
Sondern eine Sicherheitsfreigabe für 203er Scheiben für die Gabel zu haben. Und da haben manche Hersteller sehr wohl Angaben dazu. Ohne Übersetzungsfehler meinen die das wirklich als Sicherheitsfreigabe. Nicht als chinesisch für "du brauchst sonst einen Adapter".
Was ich so kenne, hat i.d.R. standardmäßig Befestigungen für 160er Scheiben. Für andere Größen wird immer ein Adapter gebraucht (ob nun PM oder IS).

Warum sollte ich mir nun noch ein neues VR mit Steckachsendynamo zulegen? Das derzeitige LR tut es wunderbar.
 
Dabei seit
24. September 2014
Punkte Reaktionen
86
Was bedeuet "abkönnen" - wenn die Belastung der Bremsaufnahme unabhängig der Bremscheibengröße ist ?

Ein Link zur Gabel oder ist das die Exotic ?
 
Dabei seit
26. April 2002
Punkte Reaktionen
31
Die Kräfte an der Scheibenbremsaufnahme ist schon eine andere bei größerer Scheibe und Adapter. Aber das Thema wurde hier im Forum schon erschöpfend mehrfach diskutiert.
Die Gabeln dort sind alle "exotisch". Beispiel wäre die hier: exotic Alu Rigid Fork
 

ollo

der hat was
Dabei seit
17. April 2004
Punkte Reaktionen
851
Ort
dem Flachen
Bike der Woche
Bike der Woche
ich fahre seit 2012 als Stadtrad .............
und bin nach Umbau auf Kettenschaltung (die 11x Nabe hat nur Streß gemacht) und 203er Scheiben vo./hi. ..............

Ernsthaft :oops: was wiegts Du 140 Kg und dein weg in der Stadt hat permanent ein Gefälle von 15% und mehr, gespickt mit Wurzelteppichen und Steinfeldern mit anschließenden Drops und Tables ...:eek::eek::eek:

203mm Scheiben sind eher DH und Enduro Format, wenn obige Punkte in Bezug auf Gewicht, Gefälle und Strecke nicht zu treffen, und Du "Normal" bist und Fährst reicht eher eine Kombi vo / hi 160 oder vo 180 / hi 160
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
337
Ort
München
Bei deinen Anforderungen ist Alu nicht das geeignete Material. Da sind schon einige an der Bremsaufnahme bebrochen, auch ohne 200er Scheiben.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.038
Ort
Wien
203mm Scheiben sind eher DH und Enduro Format, wenn obige Punkte in Bezug auf Gewicht, Gefälle und Strecke nicht zu treffen, und Du "Normal" bist und Fährst reicht eher eine Kombi vo / hi 160 oder vo 180 / hi 160
Naja , für so Cityracer sind 203er od. besser 220er Scheiben u. 4Kolbenbremsen schon ein muß. :troll:
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
6.606
Ort
au-dela de Grand Est
An dem vom Vorredner genannten Punkte moechte ich gern einhaken 😄

Leider natuerlich ueberall ausverkauft, aber irgendwann kommt der Container fuer 2022 ... 😁
- und ja, fuer 203mm freigegeben.

https://www.bike24.com/p2318212.html

 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
337
Ort
München
An dem vom Vorredner genannten Punkte moechte ich gern einhaken 😄

Leider natuerlich ueberall ausverkauft, aber irgendwann kommt der Container fuer 2022 ... 😁
- und ja, fuer 203mm freigegeben.

https://www.bike24.com/p2318212.html

Die wird nur an übergewichtige Amis verkauft.
 
D

Deleted 586533

Guest
An dem vom Vorredner genannten Punkte moechte ich gern einhaken 😄

Leider natuerlich ueberall ausverkauft, aber irgendwann kommt der Container fuer 2022 ... 😁
- und ja, fuer 203mm freigegeben.

https://www.bike24.com/p2318212.html


klar gibt es tolle 26“ Gabeln, die 80% der Anforderungen des TE erfüllen.

Aber die muss ja aussehen wie eine Carbongabel von 2000 aber aus Alu und der EU sein.

Meine letzte Idee wäre ne 27,5“ Federgabel, Dämpfung und Luftfeder durch 2 Gewindestangen ersetzen.
 
Oben Unten