29''-All Mountain HT bis 2.000 €: CC- vs. trailfähigkeit

Dabei seit
2. Mai 2019
Punkte Reaktionen
16
Ort
8 Homeward
Hallo zusammen,

aus einem Thread zum One One Scandal haben sich für mich weitere Fragen zu gängigen 29''-All Mountain/Down Country HT im Preisbereich bis etwa 2.000 € ergeben, die ich hier gerne stellen würde:

Da ich zu wenig Wissen habe, die Antwort von Orby in o. g. Thread aber zeigt, dass sich die Räder doch wesentlich unterscheiden, möchte ich anfragen, ob Ihr die folgenden Modelle hinsichtlich Bergauffähigkeit (CC) vs. "Abwärtsspaß" (Trail) sowie hinsichtlich der Qualität (verbaute Komponenten) einordnen könntet. Vielleicht könntet Ihr sie einfach grob in Klassen einteilen oder eine Rangfolge angeben (gerne auch mit erläuternden Kommentaren):

Commencal Meta AM HT Race
Alutech Cheaptrick
Orbea Laufey H-LTD
Stevens Monarch Trail
Ghost Asket 8.9
Radon Cragger 8
Vitus Sentier 29 VRX
Nukeproof Scout 290 (Das gibt es anscheinend nicht mit XT- oder GX-Ausstattung!?)

Falls ich noch ein vergleichbared Modell vergessen habe, gerne ergänzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.156
Ort
Allgäu
Schau mal neben an rein, da ist das Thema auch gerade.

Hier etwas länge her aber auch passend
 
Dabei seit
2. Mai 2019
Punkte Reaktionen
16
Ort
8 Homeward
Besten Dank für den Hinweis. Diese beiden Diskussionen sind mir bereits bekannt. Es werden viele interessante Modelle genannt und auch vielfach qualitative Pros und Contras diskutiert. Hinsichtlich der Frage ob das jeweilige Modell mehr in Richtung Trailspass oder CC geht oder ob es sich um einen ausgewogenen Allrounder handelt, geht daraus aber meist nicht hervor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.819
Ort
Albtrauf
Besten Dank für den Hinweis. Diese beiden Diskussionen sind mir bereits bekannt. Es werden viele interessante Modelle genannt und auch vielfach qualitative Pros und Contras diskutiert. Hinsichtlich der Frage ob das jeweilige Modell mehr in Richtung Trailspass oder CC geht oder ob es sich um einen ausgewogenen Allrounder handelt, geht daraus aber meist nicht hervor.
Jedenfalls sind die von Dir oben genannten Bikes alles keine XC-Bikes. Die Trailausprägung kannst Du jeweils am mehr oder etwas weniger flachen Lenkwinkel ablesen. Federweg 120/130mm schenkt sich nichts, wenn 140mm ist schon fast in Richtung AllMountain.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.078
Ort
Nordbaden
Oder Du schreibst, was Du genau für Eigenschaften haben möchtest.
Wenn ich richtig verstanden habe, ist das so ungefähr:
  • fliegt bergauf wie ein CC-Bike;
  • bergab ein Panzer, der über alles drüber bügelt.

Dass das nicht möglich ist, sondern jedes Rad nur einen Kompromiss darstellt, eher näher ans eine, eher näher ans andere Extrem, ist Dir ja schon klar.
Schreib doch mal, was Dir wichtiger ist. Welche Einschränkungen bist Du eher bereit in Kauf zu nehmen?

Es macht ja nicht nur die Geometrie, sondern auch die Ausstattung. Das gleiche Rad mit CC-Pellen oder z. B. Maxxis High Roller fährt sich völlig unterschiedlich. Ist halt die Frage, wie stabil und griffig die Reifen an Deinem Rad sein müssen/sollen. Mehr Grip und mehr Haltbarkeit heißt halt auch wieder schlechtere Rolleigenschaften und mehr Gewicht.

Wie gestreckt möchtest Du sitzen? Soll's eher wendig-verspielt wie ein rassiges CC-Bike sein oder eher mit stoischer Ruhe über Hindernisse bügeln? Spielt Komfort eine Rolle?
 
D

Deleted 499340

Guest
Ich hab jetzt auch keinen Bock, mir von 8 Bikes die Komponenten und Geometrie anzuschauen, um damit ein Ranking zu erstellen, wenn wir nichtmal wissen, was du genau haben willst.
Die Qualität der Komponenten kannst du dir mittels deines guten Freundes Google selber recherchieren und auf den ersten Blick hast du da eher All Mountains, recht abfahrtsorientierte HTs aufgelistet. Kenne aber nicht alle. Recherchier doch mal selber, wie Geometrie das Fahrverhalten beeinflusst und komm mit einer näheren Auswahl und spezifischeren Fragen wieder.
Wenn du 2000€ für ein Bike ausgibst, dann ist es eh sinnvoll, sich etwas zu belesen. Kauf ist eine Sache, das Fahrrad am laufen zu halten erfordert auch etwas Wissen und Arbeit.
 
Dabei seit
2. Mai 2019
Punkte Reaktionen
16
Ort
8 Homeward
Vielen Dank für Eure Beiträge.

Tatsächlich liegt es mir fern zu erwarten, dass sich hier jemand die Arbeit macht, Datenblätter diverser Räder zu vergleichen. Es ist ohnehin schon erstaunlich wieviel "Beratungsarbeit" hier geleistet wird.

Wie diversen Diskussionen zu entnehmen ist, scheint die Bandbreite von sog. All Mountain HT sehr breit. Wenngleich es alles mehr oder weniger "eierlegende Wollmilchsäure" sind oder zumindest sein sollen, scheinen manche doch tendenziell eher für grobe Trails bergab gemacht zu sein als andere (Oder täuscht das?)

Da sich hier einige Forumsmitglieder gut mit dem einen oder anderen Vertreter der Kategorie auskennen, dachte ich mir, dass Ihr vielleicht das eine oder andere Rad diesbezüglich bewerten könntet.

Selbstverständlich werde ich mich vor einem Kauf mit den Eigenschaften der Räder, die in der engeren Auswahl sind, im Detail auseinandersetzen. Bis dahin muss ich aber zunächst tatsächlich mal meine Anforderungen näher definieren und die Auswahl eingrenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Mai 2019
Punkte Reaktionen
16
Ort
8 Homeward
So, habe etwas gelesen und im Netz recherchiert. Von den Rädern die derzeit (vor)bestellbar sind, sagt mir (auf dem Papier) das Radon Cragger 8.0 am meisten zu. Es ist wohl 'abfahrtslastiger' als das hier beliebte Ghost Nirvana Tour, aber beim Nirvana mag ich die Komponenten der Essential-Version nicht, und die Advanced-Version finde ich zu teuer für das Gebotene.

Ein Lenkwinkel beim Cragger von 65° ist aber schon ziemlich flach, ein Stack von 634 cm recht niedrig. Wie schätzt ihr das ein? Taugt das für den Zweck bei meiner Größe (187 cm, 91 cm)?
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
So, habe etwas gelesen und im Netz recherchiert. Von den Rädern die derzeit (vor)bestellbar sind, sagt mir (auf dem Papier) das Radon Cragger 8.0 am meisten zu. Es ist wohl 'abfahrtslastiger' als das hier beliebte Ghost Nirvana Tour, aber beim Nirvana mag ich die Komponenten der Essential-Version nicht, und die Advanced-Version finde ich zu teuer für das Gebotene.

Ein Lenkwinkel beim Cragger von 65° ist aber schon ziemlich flach, ein Stack von 634 cm recht niedrig. Wie schätzt ihr das ein? Taugt das für den Zweck bei meiner Größe (187 cm, 91 cm)?
Das Cragger ist dir etwas zu klein. Du brauchst XL und das gibt es nicht.

Der Lenkwinkel ist perfekt, bedenke bei einem Hardtail hast du ja nur vorne Sag, und damit ist der Winkel schon beim aufsitzen steiler. Meins hat 64ungrad.

Das Nukeproof 290 comp oder pro, passt perfekt in XL und ist sofort lieferbar. Deore oder SLX, wie du magst. Ich täte das comp nehmen.

 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Mai 2019
Punkte Reaktionen
16
Ort
8 Homeward
Danke dir @cxfahrer für den Hinweis. Schade, ich hoffte, mit dem Cragger fündig geworden zu sein...

Das Nukeproof hatte ich bei meiner Suche auch gesehen, wie auch das vermutlich vergleichbare Ragley Big Wig. Ich komme aber von SLX, da wäre Deore oder NX doch ein Rückschritt, oder? Die Pro-Ausführung des Nukeproof sprengt leider meinen +-2.000€-Rahmen zu sehr. Wie schlägt sich denn ein SLX/Deore Ground Control 2 im Vergleich (Geometrievergleich HT/Fully fällt mir schwer)? Das hätte vergleichbare Komponenten aber etwas weniger Federweg. Bin eigentlich für HT aber wenn's für nur 200 € mehr in gleicher Qualität ein Fully gäbe...

PS: Die ideale RH soll man über die Schrittlänge ermitteln. Rahmenhöhe ist doch Abstand Tretlager - Sitzrohr. Wie mache ich das dann bei Rahmen mit kurzem Rohr (für Varostütze)? Bislang schaue ich diesbezüglich nur auf die Herstellerangaben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.078
Ort
Nordbaden
Die ideale RH soll man über die Schrittlänge ermitteln.
Das ist Quatsch. Solange das Sitzrohr nicht absolut zu kurz ist oder so lang, dass die Dropperstütze mit dem gewünschten Verstellbereich nicht reinpasst, ist die Sitzrohrlänge so ziemlich das unwichtigste Maß.
Guck Dir lieber Oberrohrlänge und Reach an. Ich bin 1,90 m mit 91 cm Schrittlänge und fahre ein AM-Hardtail mit 450mm Reach und ein Fully mit 506mm Reach, jeweils mit ähnlichem Stack. Das Hardtail ist verspielter, aber als zu klein würde ich es nicht bezeichnen.
Ich meine, Du kannst das Cragger durchaus fahren.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
Cragger vs Nukeproof sind nur 8mm in der Länge, ist wirklich nur "etwas".

Das mit der Geo im Sag ist in der Nukeproof Tabelle herausgearbeitet.

Deore komplett 12fach unterscheidet sich in Details, zB mehr Stahlblech am Schaltwerk, größtes Ritzel Stahl, etc. - funktioniert gleich gut, ist ggfs etwas weniger haltbar und minimal schwerer.

XT hat keramikgelagerte Schaltrollen und einen Shifter mit mehr Schaltoptionen, das lohnt ein Upgrade.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.156
Ort
Allgäu
So, habe etwas gelesen und im Netz recherchiert. Von den Rädern die derzeit (vor)bestellbar sind, sagt mir (auf dem Papier) das Radon Cragger 8.0 am meisten zu. Es ist wohl 'abfahrtslastiger' als das hier beliebte Ghost Nirvana Tour, aber beim Nirvana mag ich die Komponenten der Essential-Version nicht, und die Advanced-Version finde ich zu teuer für das Gebotene.

Ein Lenkwinkel beim Cragger von 65° ist aber schon ziemlich flach, ein Stack von 634 cm recht niedrig. Wie schätzt ihr das ein? Taugt das für den Zweck bei meiner Größe (187 cm, 91 cm)?
Ja du kannst es fahren.
Mir persönlich wäre es aber mit meinen 1,86m und SL 88cm zu kurz. Ist aber eine Sache der persönlichen Vorlieben. Ich mag es gerne moderat lang. Die anderen sind minimal größer was ich nicht schlecht finde.

Eventuell kannst einen 60mm Vorbau montieren, mehr aber auf keinen Fall. Die 60mm finde ich grenzwertig OK.

Das Cragger hat einen 20 Riser Lenker dran, den sollte man berücksichtigen und nicht nur den Stack alleine sehen.
Falls du zum Cragger tendierst, würde ich den 20 Riser durch einen 35 Riser ersetzen und wenn möglich alle Spacer über den Vorbau damit keinen mm an Länge verlierst.
Das Nukeproof 290 comp oder pro, passt perfekt in XL und ist sofort lieferbar. Deore oder SLX, wie du magst. Ich täte das comp nehmen.

Ist in meinen Augen auch besser passend.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.921
Ort
München
Danke dir @cxfahrer für den Hinweis. Schade, ich hoffte, mit dem Cragger fündig geworden zu sein...

Das Nukeproof hatte ich bei meiner Suche auch gesehen, wie auch das vermutlich vergleichbare Ragley Big Wig. Ich komme aber von SLX, da wäre Deore oder NX doch ein Rückschritt, oder? Die Pro-Ausführung des Nukeproof sprengt leider meinen +-2.000€-Rahmen zu sehr. Wie schlägt sich denn ein SLX/Deore Ground Control 2 im Vergleich (Geometrievergleich HT/Fully fällt mir schwer)? Das hätte vergleichbare Komponenten aber etwas weniger Federweg. Bin eigentlich für HT aber wenn's für nur 200 € mehr in gleicher Qualität ein Fully gäbe...

PS: Die ideale RH soll man über die Schrittlänge ermitteln. Rahmenhöhe ist doch Abstand Tretlager - Sitzrohr. Wie mache ich das dann bei Rahmen mit kurzem Rohr (für Varostütze)? Bislang schaue ich diesbezüglich nur auf die Herstellerangaben.
Alternativ das hier in XL? SLX/Deore, Deore Bremsen!, gute Gabel, unter Budget:

 
Dabei seit
2. Mai 2019
Punkte Reaktionen
16
Ort
8 Homeward
Alternativ das hier in XL? SLX/Deore, Deore Bremsen!, gute Gabel, unter Budget:


Danke Euch für Eure Rückmeldungen. (Warum hast Du, Deine Beiträge gelöscht,@wieland80? Die Fragen waren doch berechtigt!?)

Das Orbea Laufey gefällt mir (von Geometrie und Ausstattung) richtig gut. Die Farben finde ich etwas krass, auch wenn ich sonst nicht so zu den Optikfetischisten zähle (Warum die nicht alle einfach auch einen Rahmen in gebürstetem Alu anbieten?), das wäre mir aber egal. Da würde ich sogar gerne die H-LTD-Variante nehmen. Und ich habe einen guten Orbea-Händler um die Ecke. Taugt die Kassette der H10-Version etwas (Sunrace) oder sollte man die vom Händler gleich gegen eine SLX tauschen lassen? Und die Laufräder sind mir auch kein Begriff (Was nichts heißen muss...)

Das Rad stand (neben Vitus Sentier VRX und Cragger 8.0) ganz oben auf meiner Liste. Aber dann habe ich die Lieferzeit gesehen (Juli, August).... Und auch im Netz findet man das nirgends mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
Beachte bei der Sunrace (man liest nichts schlechtes), dass die auf einem HG Freilauf sitzt, und du daher nur mit großem Aufwand auf Microspline oder xD wechseln kannst für ein 10er Ritzel.
Von daher, eine SLX passt nicht drauf.
Laufräder, ja mei, wird was gelabeltes a la Formula sein. Kannst ja upgraden auf RaceFace. Kommt immer auf den Preis an den der Händler macht, auf Orbea scheint es immer fette Prozente zu geben.
 
Dabei seit
2. Mai 2019
Punkte Reaktionen
16
Ort
8 Homeward
Oh, gut zu wissen. Aber wie gesagt: die Laufeys sind leider erst wieder ab Juli/August erhältlich. Das wäre sonst mein Favourit gewesen. Aber auch erneute Internetrecherche hat keine Restbestände mehr hervorgezaubert und mein Händler vor Ort war da auch nicht optimistischer. Und bis August möchte ich nicht warten.

Doch bin ich dabei auf ein sehr günstiges Nirvana Tour Advanced aufmerksam geworden. Das würde mir der Händler mit nem Dropper für 1.600 € verkaufen. Der Lenkwinkel ist allerdings mit 67,5° wesentlich steiler, Reach (485mm) und Stack (670 mm) jedoch extrem ähnlich wie bei Cragger und Laufey. 67,5° klingt halt nicht nach einem großen Unterschied zu meinen 69,5° am Count Solo. Aber alleine auf den Fotos sieht das Rad irgendwie ganz anders aus... Vielleicht müsste man das anscheinend billige Tretlager ersetzen lassen und ein paar bessere Laufräder (DT 1900) ergänzen, dann wäre man bei ca. 2.000 €?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.921
Ort
München
Doch bin ich dabei auf ein sehr günstiges Nirvana Tour Advanced aufmerksam geworden. Das würde mir der Händler mit nem Dropper für 1.600 € verkaufen. Der Lenkwinkel ist allerdings mit 67,5° wesentlich steiler, Reach (485mm) und Stack (670 mm) jedoch extrem ähnlich wie bei Cragger und Laufey. 67,5° klingt halt nicht nach einem großen Unterschied zu meinen 69,5° am Count Solo. Aber alleine auf den Fotos sieht das Rad irgendwie ganz anders aus... Vielleicht müsste man das anscheinend billige Tretlager ersetzen lassen und ein paar bessere Laufräder (DT 1900) ergänzen, dann wäre man bei ca. 2.000 €?
.... für 1.600€ inkl. Dropper👍...würd ich machen...in XL ist das perfekt für deine Maße! Tretlager kost als XT max. 20€, LRS würd ich erst mal lassen und fahren, so übel sind die Rodi nun auch nicht.
Zum LW, die 2° zu 69,5 sind imho schon Welten....würde gern mal 66,5 testen, wie sich das fährt? Aber das Nirvana taugt mir schon gut auf meinen Trails hier🤩
 
Dabei seit
2. Mai 2019
Punkte Reaktionen
16
Ort
8 Homeward
Danke dir! Das klingt ermutigend.

Ansonsten gibt es nur noch das Ragley Big Wig. Das kommt wohl dem Nukeproof und Cragger am nächsten (R: 480, S: 652, 140 mm), jedoch mit einem Stahlrahmen (Federt besser? Allerdings kein Leichtgewicht), NX-Ausstattung, Guide-Bremsen, RockShox Revelation Boost (Ob die was taugt?) für 1.740 €.

Big Wig vs Nirvana Advanced? (Oder ist das Äpfel vs Birnen?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.156
Ort
Allgäu
Oh, gut zu wissen. Aber wie gesagt: die Laufeys sind leider erst wieder ab Juli/August erhältlich. Das wäre sonst mein Favourit gewesen. Aber auch erneute Internetrecherche hat keine Restbestände mehr hervorgezaubert und mein Händler vor Ort war da auch nicht optimistischer. Und bis August möchte ich nicht warten.

Doch bin ich dabei auf ein sehr günstiges Nirvana Tour Advanced aufmerksam geworden. Das würde mir der Händler mit nem Dropper für 1.600 € verkaufen. Der Lenkwinkel ist allerdings mit 67,5° wesentlich steiler, Reach (485mm) und Stack (670 mm) jedoch extrem ähnlich wie bei Cragger und Laufey. 67,5° klingt halt nicht nach einem großen Unterschied zu meinen 69,5° am Count Solo. Aber alleine auf den Fotos sieht das Rad irgendwie ganz anders aus... Vielleicht müsste man das anscheinend billige Tretlager ersetzen lassen und ein paar bessere Laufräder (DT 1900) ergänzen, dann wäre man bei ca. 2.000 €?

Da ich vermutlich morgen ein Nirvana XL Essential kaufe, gebe ich mal meinen Senf dazu ab.

24mm Unterschied beim Stack sind nicht ähnlich. Da ist massiv spürbar. Das XL sollte auch einen Lenker mit richtig Rise haben.
Die Dropper wird dir aber das Bike verkürzen, wenn sie keinen Setback hat. Ghost rechnet das Setback von der Sattelstütze ein.

2° Lenkwinkel sind spürbar. Das ist nicht wenig.

Was erhoffst du dir von den DT 1900? Vermutlich die M1900 mit 30mm oder doch nur die XM1900 die 25mm haben sollten (falls ich mich nicht täusche)?
Das ist ein Laufradsatz für ca. 300€, stabil aber nicht gerade leicht und wenig Einrastpunkten. Ich hab den den E1900 und einen EX511 Laufradsatz der trotz schwerer EX511 Felge ca. 150gr. leichter ist bei gleicher Innenweite und mit den 350 Naben deutlich mehr Einrastpunkte hat. Dafür kostet er aber auch Faktor 2+.

Das 1900 Upgrade kannst dir sparen. Würde dann eher über diese nachdenken

@sebhunter nachdem ich jetzt fast ein Jahr Nirvana empfehle kommt jetzt eins. Aber nicht in meinen Keller. Der Sohn von meinem Mädel hat sich sein Fully klauen lassen.
Haben ein 3 Jahre altes Fully gebraucht gekauft für ihn 2018 für 1/4 vom NP, UVP noch höher. Sowas bekommst jetzt natürlich nicht mehr :heul:
Aber mein guter Dealer hat immer was für mich :D
 
Oben