29’’ Down-Country Rahmen gesucht

seblubb

Misanthrop aus Überzeugung
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
35.892
Ort
ungaynau
Das ergibt ein Hammer Down Country Bike:
Ich diagnostiziere eine Leseschwäche bei dir 🧐🤪:bier:
sind Faktor 2,8 für das gesetzte Budget ;)
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.941
Ort
Bielefeld
Ich finde es gerade ziemlich schwierig, bezahlbare Rahmen zu finden. Allerdings bin ich auch nicht bereit, die hanebüchenen Listenpreise zu berappen - und Sonderangebote sind dünn gesäht. Dann kommt die Brexit-Situation dazu, die einige ganz coole Stahl-Optionen derzeit erstmal ausschließt. Selbst der Gebrauchtmarkt sieht übel aus, aber da kann man vielleicht noch am ehesten Glück haben.
 
Dabei seit
27. August 2003
Punkte Reaktionen
180
Ort
Zirndorf

Sowas und deine Teile verkaufen?
Mit dem Rahmen und der 34 Stepcast hast du halt ein super leichtes Chassis... der Rest kommt über die Jahre!
 
Dabei seit
23. Mai 2009
Punkte Reaktionen
621
Als feines Downcountry aufgebautes Hardtail z.B. SC Chameleon wäre vielleicht doch nicht zu verachten.
Fahre praktischsch den ganzen Winter durch nie mit dem Fully. Klettert wie eine Ziege und bergab kann man doch auch vollgas Trails mit nehmen.
Klar für in den Alpen würd ich auch eher kein Hardtail nehmen, aber da nehm ich im Winter das Snowboard.
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
452
Ort
im wurzeligen Elfenwald
Würde mich nicht zu sehr auf den FW versteifen. Imo ist die Geo wichtiger.
Mal das Kona Hei Hei angeschaut? Habe ich auch seit einiger Zeit im Stall & ich denke das könnte auch ganz gut passen.
Da kannste mit dem FW auch etwas rumspielen: Metrik Dämpfer = 120mm & n alter 190er mit 50mm Hub = 133mm.
Verfügbarkeit & Budget aber wohl auch ein Thema.

Wenn das Budget wirklich so festgezurrt ist würde ich den NS Synonym verschnitt (Carbonda FM936 - der Hauptrahmen ist wohl identisch) aus China nehmen. Die Geo ist imho echt megageil & mehr DC ist aktuell für das Geld kaum zu bekommen.
 
Dabei seit
13. Januar 2011
Punkte Reaktionen
484
Ich habe noch einen schönen Vorjahres Scalpel Rahmen in M liegen. Den kannst du mit 130/120 fahren. Geht für sehr viel weniger als deine 1000,- weg....PN falls du da Interesse hast.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
3.626
Ort
Allgäu
Bestimmt hast du recht. Die CC-Jungs würden ihn wohl bei deinen Daten noch in M fahren. Gehst du nach dem Reach und was da aktuell ist, wirst du wohl mit L glücklicher.
Der Weltmeister wohl nicht
 
Dabei seit
13. Januar 2011
Punkte Reaktionen
484
Dabei seit
25. März 2016
Punkte Reaktionen
787
Guten Morgen,
ich möchte hier nochmal kurz zum Nachdenken anregen. Es wurden ja schon gefühlt alles genannt, von Oiz bis Phantom.
Die eigentliche Frage beim DC wurde aber noch nicht beachtet, die Geo. Möchte der TE die Geo vom Enduro oder die eines XC bikes.
Oiz und Phantom als Stellvertreter der zwei Lager werden sich völlig unterschiedlich fahren.

Also erstmal würde ich die Geo Frage klären.

Prost, ähh Gruß
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
452
Ort
im wurzeligen Elfenwald
Geo ist, wie schon gesagt, sehr wichtig & natürlich Geschmackssache & genau deswegen die Frage: was versprichst Du dir von einer klassischen XC Geo für Vorteile?

Progressive XC oder DC Bikes sind ja dennoch weit entfernt von modernen Enduro's & daher imho nicht 1:1 vergleichbar. Das sind beim Radstand gerne mal 4cm & beim LW auch schnell mal 2-3°.

Ich selber bin eingefleischter XC'ler & bin erst beim gelegentlichen rumEnduro'n voll auf den Geschmack der progressiveren Geos gekommen (MDE Damper). Ergebnis: habe bis auf eins alle anderen XC Bikes (4 Stück) verkauft & gegen modernere Geos ersetzt & bin total glücklich damit. Fahre ich mal zwischendurch ein klassisches (Geo) Bike denke ich mir direkt "was ne fürchterliche Gurke & nur gut, dass ich sowas nicht mehr fahren muss" Meine altmodischste Geo hat mein Topfuel & das war 2016 schon moderner als z.B. das aktuelle Oiz. Für mich gibt es wirklich absolut keinen Weg zurück zu kurzen Radständen & LW von 68° aufwärts. Klar: subjektiv & Geschmackssache.
Kurz: bei 1K€ Invest würde ich erst viel Probefahren bevor ich die Kohle ggf. in den Sand setze.
Imho haben "alte" Geo's nur Nachteile.
 
Dabei seit
3. Mai 2014
Punkte Reaktionen
747
Hab mir vor 2 Jahren eher aus Langeweile heraus einen gebrauchten Tallboy 3 Rahmen aufgebaut.
War zwar nur die C Version, hab ich aber für 1100 Euro bekommen.
Recht "günstige" Teile verwendet und am Ende so bei 2300 Euro und 11kg rausgekommen...

Bin immer noch total begeistert von dem Rad, von XC, einfache Feldwegtouren bis zu den leichteren Trails in Finale hab ich damit schon alles gemacht und meine anderen Räder stehen vermehrt in der Garage...
..Die oft mehr als das Doppelte im Aufbau gekostet haben :)

War auch schon mit paar Gravel Kollegen unterwegs, da merkt man zwar schon einen Unterschied vor allem bergauf, aber alles in allem kann man da schon auch erstaunlich gut mithalten.

Bei blockiertem Dämfpfer kommt da echt Hardtail Feeling auf...Das war für mich dann die Entscheidung, dass ein Hardtail bei meiner Fahrerei nicht notwendig bzw. sinnvoll ist. Weil ich mit einem leichten Tallboy alles mindestens genauso gut abdecken kann...
(9kg XC Hardtail natürlich außen vor...)

Meine Empfehlung wäre also definitiv irgendwas in der Blur / Tallboy 3 Richtung...
 
Oben