29" Hardtail braucht 2 neue Reifen / Bertaung + Hilfe

Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Hi Leute,ich habe mir dank der Hilfe hier im Forum letztes Jahr ein 29" Bergamont Revox Hardtail geholt und bin seit dem relativ regelmäßig am cruisen :)
Jetzt langsam merke ich dass die Reifen immer mehr "dahinschmelzen" :D
Die äußeren Noppen ( nenne das jetzt mal so ) sind noch relativ gut,aber die inneren sind schon bissel was mehr runter und stellenweise lädiert.Werde die noch platt fahren,aber in naher Zukunft stehen wohl neue an.
Da diese Reifen eh Billigteile waren passt das ganz gut.Mir wurde damals hier schon geraten die direkt als erstes zu tauschen weil die zu schwer und low budget sind,aber ich wollte die unbedingt wenigstens ein wenig nutzen,wird heutzutage schon genung Kram verschwendet :i2:
Bilder mal dabei,damit ihr seht was momentan Phase ist.
HdGvxpR.jpg


NvXp5F8.jpg




Nun zum Thema Reifen,weil ich da eigentlich wenig bis kaum Ahnung von habe.

Einsatzgebiet des Hardtail:

- Touren von ca 30-70km ( Dann auch Streckenweise viel Straße,je nach Lage )
- Kleine Ausfahrten bis 20-30km
Dabei die Aufteilung :Soweit möglich ca 65% Wald,ca 20% Schotter,auch mal Sand bzw Sand- und Matschwege ( Lebe und fahre viel am Rhein entlang ),und die restlichen 15% Straße / Asphalt.Kann aber je nach Tour auch mal 20% Straße oder mehr und viel Sand / Matsch sein,weil wir halt immer direkt mit den Bikes losstarten.


Nun habe ich folgendes im Schnäppchenjäger Thread entdeckt:
https://best-bike-parts.de/Continental-RUBBER-QUEEN-29er-Racesport-29x220-55-622-630g-faltbar

So wie ich das sehe sind die Continental Rubber Queen 29" mit 2,2er Breite und meine jetzigen sind 2,25er ,ist das soweit korrekt ?
Und kann ich die problemlos auf die Felgen bei mir montieren ?

Und was ist generell eure Meinung,passen diese Reifen überhaupt zu meinen Anforderungen ?
Sollte man an Vorder- und Hinterrad unterschiedliche Reifen montieren,oder macht sich das bei meiner Nutzung gar nicht bemerkbar ?
Also ich brauche keinen teuren High End Shit,einfach ein paar solide Reifen für die Upcoming Season :daumen:
Und deshalb dachte ich auch dass die Continental Rubber Queen eventuell ein Schnapper sein könnten ?
Thx in advance !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Danke auf jeden Fall erstmal für die Info :)

Aber hat sich erledigt,die Dinger sind wohl mittlerweile leider ausverkauft....o_O
Ach fuck leute,ich brauche irgendwelche soliden Reifen für mein Bike,bitte helft mir mal mit paar Tips ?! :ka::D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58

Du danke auf jeden Fall,hatte mir den Thread auch schon angeschaut.
Nur es kommt mir so vor als ob die meisten Jungs die da posten zum Großteil schon genau wissen was für ne Art Reifen,usw.,usw.

Ich bin aber echt absoluter Neuling was das betrifft,sprich wenn ich mir welche hole werde ich die auch das erste mal selber austauschen.
Ich hab also was sowas angeht GAR KEINE AHNUNG :D
Und es gibt sooo viele Reifen,da verliert man als Neuling leider echt den Überblick :confused:
Brauche auch wie gesagt nix zu anspruchsvolles,einfach einen Satz der Preis / Leistungs mäßig so zu meinen Anforderungen passt.
Gibts da für Einsteiger keine sure shots wo man sagen könnte,mit dem oder dem machste nix falsch ?
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Die Rubber Queen heißt jetzt Trail King. Ist in 2.2" RaceSport sogar relativ schnell. Gripniveau dementspr. nicht so riesig, aber schön universelle Gripeigenschaften. Außerdem schön breit (jedenfalls in 26").
Allerdings ist RaceSport dünnwandig und nicht besonders langlebig. Meine Empfehlung für RaceSport: Latexschlauch und unter 2 bar.

Auf der Straße schneller aber schmaler ist der X-King 2.2. In Protection und mit Standardschlauch wäre das eine langweilige, sorgenfreie Oldschool-Variante.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Wenn's unbedingt billig sein muss: Die Asien-Versionen von den Conti-Reifen sollen ganz ok sein. Haben aber bei niedrigen Drücken etwas mehr Walkwiderstand.
Je gröber das Profil (Stollenhöhe und -abstände), desto mehr für Matsch zu gebrauchen, aber desto langsamer auf der Straße. Vielleicht reicht dir ja schon der Race King.
 

basti321

One World Two Wheels
Dabei seit
9. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
3.514
Ort
Irgendwo im Inntal
...Brauche auch wie gesagt nix zu anspruchsvolles,einfach einen Satz der Preis / Leistungs mäßig so zu meinen Anforderungen passt. Gibts da für Einsteiger keine sure shots wo man sagen könnte, mit dem oder dem machste nix falsch ?
Ich bin kein Reifenspezialist und letztendlich ist es wahrscheinlich auch ein bisserl Geschmackssache, was man fährt. Ein (FÜR MICH) guter Kompromiss zwischen Grip im feuchten/matschigen Waldboden (jetzt Schnee) und gemäßigtem Rollwiderstand auf Asphalt ist der Continental X-King in der ProTection Variante. Gibt's auch günstig in der Drahtreifenvariante, dann halt sehr schwer. Mehr Grip böte dann der Mountain King, weniger und dafür auch weniger Rollwiderstand der RaceKing.

Kannst dir ja mal selber anschauen:
http://www.continental-reifen.de/fahrrad/reifen

lg basti321
 

7x35

Sonnenanbeter
Dabei seit
29. Juni 2015
Punkte Reaktionen
63
Ort
Leipzig
Conti X-King Performance (sind Faltreifen) kann man mal ausprobieren bei dem Preis. Bei den Rubber Queen hätte ich Bedenken wegen der langen Lagerung...
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Leute vielen Dank erstmal für die Anregungen !!!
Hab mich gerade schonmal etwas durchgeklickt,werde mir dann mal etwas raussuchen.So China Dinger müssen nicht unbedingt,die paar Tacken für Continental haue ich schon raus und das geht dann auch schneller mit dem Einkauf,aber trotzdem thx für den hint @RetroRider :daumen:
Und Drahtreifen auf keinen Fall wieder,diesmal nur Faltreifen.Hab die damals wie gesagt nur behalten bzw runter gefahren weil ich es einfach zu schade fand neue Reifen direkt zu tauschen :)

Aber Leute noch mal was generelles,was sagt ihr zu den Größen ?
Bzw würdet ihr zu einer 2.4er Variante raten oder soll ich die 2.2er nehmen ?
Da bin ich mir echt unsicher,fand die 2.25er bei mir von der Breite her recht passend.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Wenn Felge und Reifendurchlauf nicht übermäßig breit ausfallen, passt i.d.R. 2.2" besser.

[...]
Und Drahtreifen auf keinen Fall wieder,diesmal nur Faltreifen.Hab die damals wie gesagt nur behalten bzw runter gefahren weil ich es einfach zu schade fand neue Reifen direkt zu tauschen :)
[...]
Was hat denn der Wulstkern damit zu tun? Ich bin froh daß es wenigstens den 2.35er Larsen TT auch als hochwertige Drahtversion gibt. Wiegt nur 60 Gramm mehr, aber sitzt sicher auf der Felge statt am Vorderrad ständig beim Bremsen zu rutschen und einen Schlauch nach dem anderen am Ventil einzureissen.
Drahtwülste sind zwar oft bei Billigreifen zu finden (sind halt nicht nur sicherer sondern auch billiger), aber deswegen sind das trotzdem 2 verschiedene Sachen. Billigreifen sind Billigreifen und Drahtreifen sind Drahtreifen.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
@RetroRider Du ich versteh schon was Du meinst !
Nur damals hab ich das so verstanden,dass ich meiner Preisklasse wohl eher nur billige bzw schwere Drahtreifen für mein Geld bekommen würde.Hab ja jetzt auch nicht die mega Ansprüche.
Wo ich damals nen Thread offen hat bezüglich des Bike Kaufs haben mir auf jeden Fall Leute geschrieben ich sollte die gegen paar solide Faltreifen tauschen.
Aber wie gesagt,ich verstehe schon,es gibt auch gute Drahtreifen.
Nur als Beginner ist es glaube ich einfacher für mich nen Satz normale Faltreifen zu holen die dann halt nen Tick leichter sind als meine jetzigen.
Hab schon genug damit zutun mich durch den Jungle an Angeboten zu kämpfen,bin froh wenn ich schnell und einfach was finde was passt + ich muss die ja auch noch montieren,das is dann nochmal ne andere Baustelle.

Ich weiß,für euch rountinierte Biker is das ein Joke...Aber als Newbie muss man erstmal klar kommen :D


PS: Rein vom Gefühl her tendiere ich auch zu den 2.2er Reifen.Werde mal schauen was ich wo günstig bekomme.
Und Vorder- und Hinterrad der selbe Reifen ist ok ? Oder sollte man jetzt wo man die freie Wahl hat da evtl. auch variieren ?
 

basti321

One World Two Wheels
Dabei seit
9. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
3.514
Ort
Irgendwo im Inntal
Wenn X-King, dann würde ich gleich die Protectionvariante kaufen. Kostet zwar nochmal 6,- € mehr als der RaceSport, aber nachdem mir beim RaceSport nach nicht allzu vielen kms schon die Flanke aufgerissen war und ich ihn wegschmeißen konnte, würde ich ihn nicht mehr kaufen. Beim Protection hatte ich dieses Problem noch nicht.

Variieren kann man immer. Ist nur die Frage, ob es bei deinem Einsatzzweck notwendig ist/Sinn macht. Für mehr Grip vorne könntest du z.B. vorne den X-King in 2.4 und hinten 2.2 fahren. Oder den MK vorne und den XK hinten.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
@basti321
Ok,dann denke ich lass ich das erstmal mit dem Reifen kombinieren.Aber ich versteh schon wie Du das meinst.Sehr interessant dass man dann scheinbar vorne nen dickeren Reifen fährt,hätte ich so gar nicht vermutet.Wenn man aber drüber nachdenkt klar,kann mir schon vorstellen dass das Kontrolle bringt :)

In dem Shop wo die Rubber Queens waren scheinen die Preise generell ganz ok zu sein.
Jetzt hab ich folgendes da entdeckt:

Continental X-King Performance für 19,90€ mit 700Gr :
https://best-bike-parts.de/Continental-X-KING-29er-29x22-performance-faltbar

Continental X-King RaceSport für 29,90€ mit 560 Gr :
https://best-bike-parts.de/Continental-X-KING-RaceSport-29er-29x22

Continental X-King Protection für 32,90€ mit 740 Gr :
https://best-bike-parts.de/Continental-X-KING-Protection-29er-29x24

Die leichtesten davon sind die RaceSport,haben die aber bestimmt dafür kein Protection feature,oder ? Schätze mal das Gewicht wird durchs Material eingespart ?
Naja und overall scheinen die Performance ja auch ganz ok zu sein,und der Preis is auch verlockend + die sind leichter als die Protection !
Sofern es mir nicht so ergehen würde wie Dir mit der gerissenen Flanke...


Und was sagt ihr zu sowas hier:

Continental Race King für nur 18,95€ und auch nur 650 Gr :
https://best-bike-parts.de/Continental-RACE-KING-29er-29x22-55-622-schwarz-650g-faltbar

Sind die jetzt viel minderwertiger als X-King ?
Aufgefallen ist mir dass das Profil bei den Race King feiner aufgelöst ist,bzw mehr von diesen Noppen beinhaltet.

PS: Is der Shop eigentlich anzuraten für den Kauf ? Hab jetzt einfach weiter da geschaut weil mir die im Schnitt relativ günstig vorkommen.Werde aber nochmal genau schauen bevor ich order
 
Zuletzt bearbeitet:

basti321

One World Two Wheels
Dabei seit
9. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
3.514
Ort
Irgendwo im Inntal
Der RaceKing ist ein schneller Reifen, der gut ist, wenn es trocken ist, oder wenn du viel Asphalt fährst. Wenn es abseits der Straße nass ist, kommt er schnell an seine Grenzen und es gibt 'ne Rutschpartie.

Edit: Das mit der gerissenen Flanke war bei mir nicht beim Performance, sondern beim RaceSport. Der ist nicht gut geschützt und spart am Material.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Der RaceKing ist ein schneller Reifen, der gut ist, wenn es trocken ist, oder wenn du viel Asphalt fährst. Wenn es abseits der Straße nass ist, kommt er schnell an seine Grenzen und es gibt 'ne Rutschpartie.

Edit: Das mit der gerissenen Flanke war bei mir nicht beim Performance, sondern beim RaceSport. Der ist nicht gut geschützt und spart am Material.

Ok,thx für den Input !
Also denn fallen die RaceKing wohl eher raus.Eigentlich könnte ich den X-King Performance mal nen Versuch geben,oder ?
Der erscheint mir momentan als so ne art gutes Mittelding.
 

7x35

Sonnenanbeter
Dabei seit
29. Juni 2015
Punkte Reaktionen
63
Ort
Leipzig
RS & Protection, also die in Korbach produzierten, sind aber in der Regel noch etwas teurer. Die vermeintlichen Schnäppchen stellen sich im Nachhinein oft als Lagerware heraus. Produktionszeitraum lässt sich ja ablesen. Ich habe mir mal angeschaut, was Best Bike Parts bei ihren Angeboten in der Bucht abgebildet hat und denke mir meinen Teil. Der Kurs für die Performance-Variante allerdings ist so üblich. Kostet beispielsweise bei Bike Components auch ~20€...
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
@7x35
Danke für die Tipps !!!
Ich muss zugeben es ist für mich schwer auf sowas zu achten,hab nicht so den Überblick und müsste erstmal checken wie man das Alter der Reifen abliest.Schätze gibt da wie bei den Autoreifen so nen Code den man ablesen und entschlüsseln müsste ?
Werde die dann vielleicht sogar bei Bike Components ordern,die haben den ja auch lagernd und der Versand ist sogar 4 Cent günstiger :D
Edit Ouuu,aber dafür ist der Reifen selber 5 Cent teurer,dann mache ich insgesamt 9Cent Minus für vermeintlich "neuere" Reifen :dope:
Ich werds aber einfach mal ausprobieren mit Bike Components und kann ja dann hier posten wann die gefertigt wurden,dann checken wir mal wie fresh die Teile im Vergleich sind :)
 
Zuletzt bearbeitet:

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Vorne ist halt Sicherheit wichtiger, hinten merkt man den Rollwiderstand stärker. Am Vorderrad können eine weichere Gummimischung und massivere Schulterstollen nicht schaden. (außer daß sich auf harten Untergründen die Schulterstollen evtl. in Kurvenlage kipplig fahren)

Bei der Breite kann man sich streiten. Pauschal gesehen rollen breitere Reifen besser aber schwimmen im Schlamm eher auf - sind also besser für hinten. Aber oft hat die breitere Version auch das ausgeprägtere Profil.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
@RetroRider
Thx für die Erklärung,ist echt interessant !
Werde mir jetzt wohl erstmal ein Paar gleiche bestellen und mich dann mal bissel einlesen,bzw.vielleicht auch mal rumprobieren.So könnte ich die jetzt testen und dann später im jahr vielleicht nochmal wechseln :)

Jungs und ne peinliche Frage nochmal zum Schluss,ich kann doch die alten Schläuche ganz normal weiter nutzen,oder ?
Wollte mir eh noch einen mitbestellen,weil ich keinen Ersatzschlauch mehr hier habe.Passend wäre dann so einer hier,oder ?
https://www.bike-components.de/de/Schwalbe/Schlauch-19-fuer-27-5-28-29-p10461/

Edit: Ahh,es gibt 2 Ventil Varianten bei dem Schwalbe


Oder besser den hier ?

https://www.bike-components.de/de/Maxxis/Welterweight-29-Schlauch-p45505/



Edit2: Fuck,ich hab glaube ich in ner völlig falschen Kategorie geguckt...:D

Aber jetzt hab ich den gefunden,und den gibt es in 4 Ausführungen ?! :ka:

https://www.bike-components.de/de/Continental/Schlauch-MTB-29-p29228/
 
Zuletzt bearbeitet:

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Der Sclauch im mittleren Link ist ja ganz schön Leichtbau. Das erhöht die Pannenhäufigkeit.
Wenn's darum geht, bei niedrigen Drücken den Rollwiderstand zu senken, würde ich Latexschlauch empfehlen. Muss man aber täglich nachpumpen.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Alright,thx schonmal Leute !
Also fahren tue ich unregelmäßig,kann gut sein dass ich mal 1-2 wochen nicht fahre,und dann aber wieder 4-5 Tage hintereinander.Von daher werde ich mir das mit dem Latex Schlauch nicht antun,dazu bin ich zu faul :D
Ich will einfach nur nen "normalen" Schlauch der meine Reifen prall hält.
Also mit den Ventilen hab ich verstanden,aber warum gibt es bei den Continental 2 Versionen von dem SV Ventil,das würde ich nämlich bestellen :)
Einmal in 42mm und einmal in 60mm ?

Edit: Gerade gelesen es ist die Ventil Länge gemeint,denke dann nehme ich die kurze Version ?
Und Leute die alten Schläuche kann man doch erstmal weiter nutzen,oder ?
Will mir nur als Backup 1-2 Ersatzschläuche mitbestellen.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.919
Hi Leute,ich habe mir dank der Hilfe hier im Forum letztes Jahr ein 29" Bergamont Revox Hardtail geholt und bin seit dem relativ regelmäßig am cruisen :)
Jetzt langsam merke ich dass die Reifen immer mehr "dahinschmelzen" :D



Nun zum Thema Reifen,weil ich da eigentlich wenig bis kaum Ahnung von habe.

Einsatzgebiet des Hardtail:

- Touren von ca 30-70km ( Dann auch Streckenweise viel Straße,je nach Lage )
- Kleine Ausfahrten bis 20-30km
Dabei die Aufteilung :Soweit möglich ca 65% Wald,ca 20% Schotter,auch mal Sand bzw Sand- und Matschwege ( Lebe und fahre viel am Rhein entlang ),und die restlichen 15% Straße / Asphalt.Kann aber je nach Tour auch mal 20% Straße oder mehr und viel Sand / Matsch sein,weil wir halt immer direkt mit den Bikes losstarten.


Nun habe ich folgendes im Schnäppchenjäger Thread entdeckt:
https://best-bike-parts.de/Continental-RUBBER-QUEEN-29er-Racesport-29x220-55-622-630g-faltbar

So wie ich das sehe sind die Continental Rubber Queen 29" mit 2,2er Breite und meine jetzigen sind 2,25er ,ist das soweit korrekt ?
Und kann ich die problemlos auf die Felgen bei mir montieren ?

Und was ist generell eure Meinung,passen diese Reifen überhaupt zu meinen Anforderungen ?
Sollte man an Vorder- und Hinterrad unterschiedliche Reifen montieren,oder macht sich das bei meiner Nutzung gar nicht bemerkbar ?
Also ich brauche keinen teuren High End Shit,einfach ein paar solide Reifen für die Upcoming Season :daumen:
Und deshalb dachte ich auch dass die Continental Rubber Queen eventuell ein Schnapper sein könnten ?
Thx in advance !!!
Also Rubber Queen sagt mir nichts, insofern muss ich passen. Aber ich selbst habe mit Continental X King sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Tubeless Ready Version 2.4 gibt's derzeit bei Bike Discount für ca. 30 Euro (statt 60).
Ich habe allerdings Syntace Felgen mit 29 mm Innenbreite, auf dieser sind sie echt unschlagbar, sowohl von der Haftung als auch vom Verschleiss her gesehen.
 
Oben