29er Enduro Bike

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Basel
Nachdem ich die letzten Tage nochmal intensiv über meinen zukünftigen Fuhrpark nachgedacht habe, tendiere momentan zum Norco Shinobi (hatte ich irgendwie übersehen) als Trailbike für Touren aller Art. Von den Geometriedaten sollte es mir noch etwas besser passen als das Prime und gefällt mir auch optisch sehr gut. Das wäre dann der Ersatz für mein Spitfire, mit dem ich bis auf Shutteln und Bikepark sehr gerne fahre, nur halt noch lieber mit 29" Laufrädern.
Für Freerideeinsätze könnte ich mir später als Ersatz für mein LV 901 sehr gut ein Alutech Fanes 650B, evtl. mit Pinion Getriebe, vorstellen. Aber erstmal abwarten was sich mit 650B so entwickelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
343
Standort
Karlsruhe
Hat jemand von euch eine Idee für ein stabiles 29er Vorderrad mit 20mm Steckachse und das ganze möglichst preiswert?

Hätte gerne ein dickes Laufrad für mein Stumpjumper für gelegentliche Bikeparkbesuche.

Mir schwebt eine Notubes Flow bzw. Flow EX auf ner Hope-Nabe vor. Aber so richtig günstig ist das leider nicht...

Vielleicht habt ihr ja einen Geheimtipp...

Grüße
Znarf
 

gmk

a fish that rumbles
Dabei seit
31. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
16
Standort
star without wars
Hat jemand von euch eine Idee für ein stabiles 29er Vorderrad mit 20mm Steckachse und das ganze möglichst preiswert?

Hätte gerne ein dickes Laufrad für mein Stumpjumper für gelegentliche Bikeparkbesuche.

Mir schwebt eine Notubes Flow bzw. Flow EX auf ner Hope-Nabe vor. Aber so richtig günstig ist das leider nicht...

Vielleicht habt ihr ja einen Geheimtipp...

Grüße
Znarf
http://www.actionsports.de/de/Laufraeder/Custom-Laufraeder/MTB-Disc-29er:::3_9_145.html
190€
funworks 4way
flow ex
dt swiss comp
alu nippel in div. farben

hab dort einen dtwsiss 240s/sapim race/ztrflow fürs 29er seit über 1 jahr und eine hinteres laufrad mit arch ex/sapim d-light/funworks 4way für hinten auch fürs 29er ~3 monate im einsatz,
toplaufräder!

geheimtipp ist es abe keiner
;)
 
Dabei seit
15. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
1
Hat jemand von euch eine Idee für ein stabiles 29er Vorderrad mit 20mm Steckachse und das ganze möglichst preiswert?

Hätte gerne ein dickes Laufrad für mein Stumpjumper für gelegentliche Bikeparkbesuche.

Mir schwebt eine Notubes Flow bzw. Flow EX auf ner Hope-Nabe vor. Aber so richtig günstig ist das leider nicht...

Vielleicht habt ihr ja einen Geheimtipp...

Grüße
Znarf
http://shop.shiftycart.de/a.php/sho...volution_28_AM_-_Enduro_20-142_mm_Laufradsatz

Satz für 229 Euro. Vorne 20mm, hinten 142/12

gruss holger
 

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
343
Standort
Karlsruhe
Danke für den Tipp.
Das ist tatsächlich günstig.
Jetzt muss ich nur mal schauen, ob man das Hinterrad auch auf 135mm "nomaal" umbauen kann. :D

Edit: Laut Transitionbikes website kommt das Set sogar mit Umbaukit auf 135x10 AHOI!

Hm. Da lass ich mir doch vielleicht so ein Set raus =)


Grüße Znarf
 
Zuletzt bearbeitet:

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Basel
@Samy

Bike Attack weiß ich noch nicht. Ich kann da ja fahren wann ich will ;) (oben waren vor 2 Wochen aber noch unüberwindbare Schneefelder).
 

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Basel
Ich habe mir vor 4 Wochen ein Banshee Prime aufgebaut und nachdem ich es am WE in Finale seinem Härtetest unterzogen habe, hier mein vorläufiges Fazit:

Ich hatte davor ein Trailbike (Banshee Spitfire) für Touren und einen Freerider (LV 901) für heftigere Touren mit Shutteln und Bikepark. Da ich immer weniger Lust hatte das schwere Bike bergauf zu treten, bin ich letztes Jahr bis auf Bikepark fast alles mit dem 26er Trailbike gefahren. Für Trailtouren mit selber bergauf treten war es super, aber da wir häufiger Urlaube mit einem Mix aus Touren und Shutteln machen, war mir das Trailbike etwas zu unkomfortabel und zu unsicher wg. mangelnder Reserven wenn man am Ende eines Shutteltages müde und unkonzentriert wird.
Deshalb die Entscheidung meinen Fuhrpark durch ein 29er AM/Enduro (auch wg. meiner Größe von 1,89m) und ein DH-Bike zu ersetzen. Etwas unsicher war ich mir trotzdem noch was Shutteltage mit Guide angeht wo oft andere DH-Fahrer dabei sind und sehr zügig gefahren wird und man dadurch sehr viele Höhenmeter macht.

Touren
Ich fahre meist Enduro Touren in den Alpen (ich wohne in Vorarlberg). Hier hat es sich bislang als Super Bike für mich herausgestellt. Es geht sehr gut bergauf (eine Gabelabsenkung vermisse ich nicht), gerade auch technische Anstiege (Traktion, Überrollverhalten und Aufbäumneigung), und sehr sicher bergab, ohne sich dabei unhandlich oder träge anzufühlen. Auch das Fahrgefühl im Wiegetritt gefällt mir mit den 29er Laufrädern besser (fühlt sich irgendwie stabiler und runder an) und man hat dabei spürbar mehr Traktion.
Einzig bei richtig engen Wanderwegpassagen wo man Hinter- und Vorderrad auf der Stelle versetzen muss, sind die großen Laufräder dann doch etwas sperrig. Aber ich denke man gewöhnt sich daran und das Knacken von technischen "Schlüsselstellen" ist eh nicht mein Haupteinsatzgebiet - ich mag es eher "technisch-flowig". Das Abrollen von Steilstücken mit Stufen geht dagegen hervorragend (wobei ich dabei mehrmals Kontakt mit dem HR am Ar... hatte - was aber nicht wirklich ein Problem ist), da verleihen die großen Laufräder und der damit verbundene tiefere Schwerpunkt (zur Radachse) sehr viel Sicherheit. Dadurch braucht man am 29er nicht so einen flachen Lenkwinkel was in einem agileren Lenkverhalten bei Schrittgeschwindigkeit resultiert.
Also auf Touren ist es für mich absolut top!

Shutteln (Ballern)
Hier musste sich das Prime in Finale Ligure beim Shutteln beweisen. Auf den Touren zuvor hatte ich mich bisher noch nicht an die Grenze des Bikes getraut und habe es erst mal etwas langsamer angehen lassen und mich dann langsam gesteigert. Das Bike verleiht einfach unglaublich viel Sicherheit und so habe ich nicht nur das Tempo gesteigert, sondern auch fast alle Sprünge mitgenommen - richtig fiese/große Sprünge gab es nicht, aber da Springen nicht zu meinen Stärken gehört war das nicht selbstverständlich - aber ich fühle mich einfach wohl auf dem Bike und fahre im Prinzip so wie mit dem Freerider vorher auch.
Auf ruppigen Geraden kann man es mit dem Prime heftig gehen lassen - nur an einem DH-Bike kann man da nicht dran bleiben, aber einem Enduro ist es auf jeden Fall ebenbürtig. Die großen Laufräder rollen zwar besser über Hindernisse, aber wegen mangelnder Dämpfung fangen sie an zu springen. Da hilft einfach nur viel Federweg mit einem guten Dämpfungssystem. Der Geradeauslauf ist dabei aber immer noch ok und man hat nicht das Gefühl, dass es einem gleich den Lenker verschlägt.
Ich denke richtige DH-Reifen würden da nochmal was bringen, besonders wegen der nach meinem Gefühl besseren Dämpfung (vielleicht kommt der Minion ja tatsächlich in DH-Ausführung). Beim Reifenthema macht mir dann auch das Tubelessetup von Hans Dampf auf Flow EX Sorgen. Bei einer Steilabfahrt bin ich hart auf der Bremse in eine Kompression gefahren und der Reifen hat sich mit einem Knall von der Felge verabschiedet. Ich bin zum Glück nicht gestürzt, aber mitten in einer steilen Felspassage möchte ich das nicht erleben. Vielleicht war es nur Pech, aber die Reifen saßen bei der Montage eigentlich satt auf den Felgen und da bin ich jetzt doch etwas verunsichert. Die Situation war nicht so ungewöhnlich. Auf Touren bei weniger aggressiver Fahrweise habe ich dagegen keine Bedenken.

Nässe
Einen Tag sind wir zum Shutteln nach Molini gefahren. In unserer Gruppe waren ein paar schnelle englische DH-Fahrer denen ich bei den trockenen Verhältnissen am Vormittag nicht folgen konnte. Mittags fing es zu regnen an und die Naturtrails mit viel Schiefergestein und Wurzeln wurden höllisch glatt. Ich mag solche Verhältnisse und die großen Laufräder funktionierten richtig gut, so dass ich immer mehr Vertrauen bekam und auf die DH-Fahrer aufgelaufen bin. Sie haben mich dann irgendwann vorbeigewunken und vorne fahren lassen :D.
Ohne einen direkten 1:1 Vergleich mit einem 26" Bike ist es schwierig zu beurteilen, aber ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die 29er Räder einen breiteren/gutmütigeren Grenzbereich haben. Die Räder sind zwar ständig in alle Richtungen gerutscht, wurden aber nie zickig. Und dabei halte ich den Hans Dampf in Trailstar Mischung (Pacestar hinten) nicht für einen top Nässereifen (ich fahre am 26er vorne Maxxis Reifen mit weicher 42a Mischung).

Laufräder
Ich habe meine Laufräder mit CX-Ray Messerspeichen aufgebaut (sorgfältiger Aufbau mit Tensiometer) und denke, dass die Laufräder doch etwas weich sind. Ich meine etwas Verwindung beim harten Einlenken und bei technischen Sachen mit eingeschlagenem VR (gesamtes Gewicht auf dem VR) zu spüren. Ist nicht wirklich kritisch, aber teilweise leicht unangenehm. Vielleicht kommt noch Flex von der Gabel (34er Fox) dazu. Hier denke ich über einen 2. LRS mit Competition/Race Speichen (evtl. 36 Stk.) für härtere Einsätze nach, auf den ich dann auch stabilere Reifen mit Schläuchen aufziehen und den Touren LRS mit leichteren Tubeless Reifen ausstatten könnte.

Gabel
Mit der Fox 34 Float Factory mit 140mm bin ich größtenteils zufrieden. Bei normal straffem Setup zeigt sie kein Wegsacken und nutzt bei normalen Sprüngen den Federweg fast komplett aus (perfekt). Das CTD System finde ich unsinnig da man den Uphill-Modus an einem AM-Bike nicht braucht und die DS-Dämpfung im Descend-Modus zu schwach ist. Ich fahre daher immer im Trail-Modus mit DS-Stellung "1" was auch eigentlich gut passt, es bleibt halt nur nicht viel Abstimmungsspielraum.



Als Fazit kann ich sagen, dass ich mit dem Prime mein ideales Tourenbike gefunden habe das mir für alles außer richtigem DH-Einsatz taugt. Es ist nicht (viel) weniger agil als mein altes Trailbike, bietet aber doch spürbar mehr Komfort und Sicherheit. Für mehr brauche ich dann eh ein DH-Bike. Ein Freerider/Superenduro ist zwar noch komfortabler, aber auch träger und schlechter bergauf. Ich mag es auch mehr wenn ich auf dem Rad aktiv arbeiten muss und nicht einfach überall drüber bolze.


PS: Überrascht war ich beim Shutteln wie viel Aufsehen so ein Bike doch erregt. Von den DH-Fahrern wird man erst skeptisch bis mitleidig gemustert (was will denn der Vogel mit Trekkingrad hier ;)). Wenn sie dann merken, dass 29er offenbar doch nicht nur auf Forstwegen funktionieren, werden die Blicke interessierter, oder verwunderter :D. Mit mir auf dem Rad haben einige allerdings die Laufräder für 650B/27,5" gehalten (oder wollten es nicht glauben ;)).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. April 2008
Punkte für Reaktionen
60
Standort
Balzers, FL
:daumen:Klingt nach eierlegender Wollmilchsau!:daumen:

Hast noch ein Bild und allenfalls Bemerkungen zum Aufbau?

Will nicht ganz so "Hardcore" aber etwas mehr als Schotter sollte mein neues dann doch auch können :love:
 

paradox

Kinder an die Macht
Dabei seit
31. März 2003
Punkte für Reaktionen
280
Standort
Hamburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Geil, echt toller Bericht.
Aufgrund von Krankheit liege ich gerade flach und kann meinen Urlaub nicht genießen.
So etwas zu lesen ist da Balsam für die Seele.
 

LockeTirol

29er Specialist
Dabei seit
21. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.912
Standort
Tirol
Bike der Woche
Bike der Woche
Danke für den interessanten Bericht. Ich bin in Riva das Speci 29er Enduro probe gefahren. Fand ich hammermäßig! Natürlich nur eine kurze Runde über den Brione und dann die Trails hinten runter. Ich hatte das Gefühl dass es meinen Vorlieben durchaus entspricht. Kann das wirklich nachvollziehen was Du da schreibst!
 
Zuletzt bearbeitet:

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Basel
Schön das mein Bericht gefällt. Dann habe ich mir ja nicht umsonst einen Wolf geschrieben ;). Gerade bei nicht alltäglichen Rädern bringt es einem nicht viel wenn jemand nur schreibt "Fährt sich klasse!". Am Ende muss eh jeder selbst ausprobieren, ob es ihm taugt, aber so kann man ein wenig einschätzen ob es sich lohnt es auszuprobieren.


@Fezza
Foto ist in meinem Album und hier noch eine Teileliste: Prime - Banshee 29er Full Suspension Preview
Geändert wird noch der Antrieb auf 1x10 mit 11-42er Kassette.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. April 2008
Punkte für Reaktionen
60
Standort
Balzers, FL
Danke, die Teileliste habe ich gestern noch gefunden, als ich etwas im Forum rumstolperte :D

meinst du 1 x 11 Antrieb mit 10 x 42 Kassette?

Wie gut geht die Geschichte den Berg hoch? ich habe mit den geplanten sub 12 schon meine Bedenken:confused:
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte für Reaktionen
276
Wie gut geht die Geschichte den Berg hoch? ich habe mit den geplanten sub 12 schon meine Bedenken:confused:
Ich weiß nicht genau mit welchem Kettenblatt das S-Works Enduro 29 ausgeliefert wird, aber beim Bike Festival bin ich das Bike mit 1x11 den Berg hochgefahren und mir hat es nicht gereicht... (fahre normalerweise 22/36 an meinem 29er und wünsche mir sogar da oft ein 20er Blatt vorne).
 
Dabei seit
17. April 2008
Punkte für Reaktionen
60
Standort
Balzers, FL
Ich weiß nicht genau mit welchem Kettenblatt das S-Works Enduro 29 ausgeliefert wird, aber beim Bike Festival bin ich das Bike mit 1x11 den Berg hochgefahren und mir hat es nicht gereicht... (fahre normalerweise 22/36 an meinem 29er und wünsche mir sogar da oft ein 20er Blatt vorne).
Das wären genau meine Bedenken... bin das Turner Sultan mit 12,xx und 24/38 vorne und 11-36 hinten gefahren, was mir jedoch auch nicht gereicht hat... für lange steile Anstiege möchte ich eine 22/36 Untersetzung nicht missen.... 20er habe ich mir auch schon überlegt, hoffe aber, dass meine Formkurve schnellgenug steigt :daumen:
 

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Basel
meinst du 1 x 11 Antrieb mit 10 x 42 Kassette?

Wie gut geht die Geschichte den Berg hoch? ich habe mit den geplanten sub 12 schon meine Bedenken:confused:
Nee, ich meinte schon 10-fach. Ist eine Selbstbaulösung mit einem 42er Ritzel vom user "mirfe": XX1 Alternativen - DIY.

Ich bin letztes Jahr am 26" mit 32-36 gefahren, das entspricht einer Entfaltung von 1,9m. Damit kam ich nach etwas Gewöhnung auch hier in den Alpen größententeils gut zurecht, nur manchmal hätte ich mir einen etwas kleineren Gang gewünscht. Wenn es richtig steil wird schiebe ich eh lieber als verkrampft auf dem Rad zu sitzen.
Am 29er bin ich bis jetzt testweise bergauf mit 24-32 gefahren (= 1,76m) was ganz gut gepasst hat (bin noch nicht gut im Training - wobei ich das eigentlich nie bin ;)). Mit 1x10 probiere ich erstmal ein 32er Kettenblatt (kleiner geht auf einer normalen 3-fach Kurbel praktisch nicht), 32-42 ergibt 1,79m. Wenn es mir nicht reicht investiere ich vielleicht noch in eine XX1 Kurbel.

PS: Deinem Avatarbild nach solltest du mehr für die Beine als für deinen Oberkörper machen. :D
 
Dabei seit
17. April 2008
Punkte für Reaktionen
60
Standort
Balzers, FL
Hätte ich Beine wie Dorian oder wie Tom Platz, würde ich nicht biken, dann müsste ich einen Ketten-Sponsor haben:daumen:
 
Oben