29er Enduro bis 4500€

hasardeur

hydrophob
Dabei seit
12. April 2012
Punkte für Reaktionen
2.229
Standort
bei HH
Alutech Tofane soll doch auch bald ein neues kommen?
Wird es nicht geben, dafür aber eine 29" Fanes.

@cxfahrer: Wegen Deiner Empfehlung hatte ich mir vor 8 oder 9 Jahren mal eine Fanes gekauft. Na vielen Dank ;) :bier:

Commencal Meta AM 29 wurde noch nicht genannt. Da gibt es für knapp 5k die limitierte XX Version mit den edelsten Teilen, die SRAM/Rock Shox zu bieten hat und für 4.7k die Fox-Alternative. Für nur 3,9k gibt es beste RockShox-Fahrwerk mit weniger Bling Bling SRAM Teilen.
 
Dabei seit
18. April 2012
Punkte für Reaktionen
62
Standort
Innsbruck/München
Für 5k€ gäbe es auch ein Specialized Enduro, das wäre für mich rahmentechnisch im Moment für das Einsatzgebiet die erste Wahl. Die Komponentenaustattung ist aber leider bescheiden.
 
Dabei seit
25. März 2016
Punkte für Reaktionen
220
Das liest sich tatsächlich so, das der TE Geometron oder Pole fahren möchte :daumen:
Ansonsten würde ich sofort zum neuen Slayer Alu 29er greifen für 4200€.

Und das neue Tyee scheint ebenfalls großartig zu sein.
 
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
971
Standort
Wien
Für 5k€ gäbe es auch ein Specialized Enduro, das wäre für mich rahmentechnisch im Moment für das Einsatzgebiet die erste Wahl. Die Komponentenaustattung ist aber leider bescheiden.
Mit Prozenten bist beim Comp Enduro unter 4000€ ;)

Warum kein Orbea Rallon Team 2020, mehr Preis/ Leistung geht nicht-> mIt Prozenten um die 4500€
 
Dabei seit
19. Februar 2019
Punkte für Reaktionen
64
Wenn Du vom Santa Cruz Nomad kommst, wie wäre es mit dem Megatower? Ich habe das CC X01 mit ein paar Modifikationen jetzt seit einem Dreivierteljahr und bin sehr zufrieden. Ich denke, dass das C S dem in nicht viel nachsteht und mit seinem Listenpreis von 5699 Euro und einem Händlerrabatt nicht so weit von den genannten 4500 Euro entfernt liegt, zumal Du die Grenze ja ein wenig flexibel definiert hast.;)
Auch für das Enduro Mag lag das Megatower laut kürzlich erschienenem Testbericht bzgl. Handling und Federweg zwischen Nomad und Bronson und war somit ein guter Allrounder und in den Augen der Tester das vielseitigste SC Bike.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirt06

Frosch-Enkel
Dabei seit
20. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Koblenz
Erst mal vielen vielen Dank für euer aller Meinung.

Ich habe inzwischen aufgrund der Probefahrt meine Entscheidung getroffen.

Es ist das neue Specialized Enduro Elite geworden - zu einem vernünftigen Kurs, wenn auch "leicht" über Budget.
Hatte auch das Yeti SB150 auf dem Schirm, jedoch war ich beim Probesitzen/rollen doch enttäuscht.

Auf dem Enduro habe ich mich direkt pudelwohl gefühlt und auch gleich geordert....

<3
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
920
Danke für die Antwort!
Prinzipiell wäre nichts gegen Gebraucht einzuwenden, jedoch denke ich da eher nach dem Motto „neu ist getreu“.

Wenn ich mein Budget etwas erweitern würde, käme sicher noch das neue Raaw Madonna V2 in Frage, welches ja morgen rauskommen soll.

Alles soooo schwierig mit der Auswahl..
Wie wäre es damit? Hat etwas weniger Federweg, aber die Tests waren nicht so schlecht. https://www.cube.eu/2020/bikes/mountainbike/fullsuspension/stereo/cube-stereo-150-c62-sl-29-actionteam-2020/. Größe 20 oder 22.
 

cxfahrer

Wo aber Gefahr ist, wächst / Das Rettende auch
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.816
Standort
L.E.
Erst mal vielen vielen Dank für euer aller Meinung.

Ich habe inzwischen aufgrund der Probefahrt meine Entscheidung getroffen.

Es ist das neue Specialized Enduro Elite geworden - zu einem vernünftigen Kurs, wenn auch "leicht" über Budget.
Hatte auch das Yeti SB150 auf dem Schirm, jedoch war ich beim Probesitzen/rollen doch enttäuscht.

Auf dem Enduro habe ich mich direkt pudelwohl gefühlt und auch gleich geordert....

<3
Aber für uns niedere Nichtwisser:
Berichte mal was der Unterschied ist zwischen Nomad und neuem Spezi Enduro bei deinem Einsatzgebiet. Nach den Jubeltests des Spezi würde mich das mal interessieren´, so als Capra Base Fahrer.
 

Patrice_F

SEPPcycles.com
Dabei seit
27. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
905
Ich wirf mal das Whyte G170 RS in die Runde. Bin zwar voreingenommen, da ich die Works Version habe, aber das Ding ist echt eine Ballermaschine. Und Preis/Leistung durch Heruntersetzung nahezu unschlagbar (für eine (auch) Händlermarke)


EDIT: sehe gerade bin zu spät... sorry
 
Dabei seit
3. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
580
Erst mal vielen vielen Dank für euer aller Meinung.

Ich habe inzwischen aufgrund der Probefahrt meine Entscheidung getroffen.

Es ist das neue Specialized Enduro Elite geworden - zu einem vernünftigen Kurs, wenn auch "leicht" über Budget.
Hatte auch das Yeti SB150 auf dem Schirm, jedoch war ich beim Probesitzen/rollen doch enttäuscht.

Auf dem Enduro habe ich mich direkt pudelwohl gefühlt und auch gleich geordert....

<3
sehr gut!
Bin gespannt was du berichtest. Hattest du außer dem
Specialized noch andere Probefahrten?
 
Dabei seit
5. März 2011
Punkte für Reaktionen
285
Standort
KH und BN
Dirt06 ... hast ne PM, Danke.

Öffentliche Frage: Wieviel Rabatt konntest Du erzielen beim 2020er Enduro? Ich habe das 2020er Enduro auch im Fokus. Bei mir hatte eine Preisanfrage vor wenigen Tagen 10% Rabatt ergeben (auch für ein Enduro Elite).
 
Dabei seit
15. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Lübeck
Hallo,

schau dir mal das Commencal Meta AM 29 Team 2020 oder das Meta AM 29 Signature 2020 an.

Beste Grüße
 

Dirt06

Frosch-Enkel
Dabei seit
20. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Koblenz
Abend die Herrschaften!

Inzwischen darf ich das neue Specialized Enduro Elite mein Eigen nennen und möchte meine ersten Eindrücke mal schildern.

Habe es letzte Woche abgeholt und gleich am nächsten Tag in Olpe getestet.
Ich war erstaunt, dass ich gleich nach dem Aufsitzen so gut angasen konnte ( den sehr schlammigen Gegebenheiten entsprechend).
Im Vergleich zum Nomad nochmals ein wesentlich potenterer Hinterbau und eine angenehm lange Geometrie.

Über Wurzeln und Steine geht es meiner Meinung nach wesentlich entspannter und spärlicherer als mit dem alten 27,5er Rad, jedoch folgt ein Hometrail-Test erst am Wochenende. Ich bin aber sehr guter Dinge, dass es ebenfalls bestialisch performt.

Zu den Bergaufeigenschaften kann ich noch nicht allzu viel sagen, die paar Meter die wir in Olpe jedoch getreten sind, waren sehr entspannt und easy zu handeln.

Anbei noch ein Foto vom Geschoss.

IMG_0044.jpg
IMG_0094.jpg

Viele Grüße aus Koblenz,



Dennis
 
Oben