29er vs. Mullet-Bike: Ist der Laufradgrößen-Mix die neue Offenbarung?

Gregor

Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
20. Februar 2017
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
Ilmenau

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
10.232
Standort
ausgewandert
Stillstand ist Rückschritt. Zwingt dich doch niemand zu wechseln oder ?!
genau. genauso wie alle, die gern 26" weiter fahren würden. die zwingt auch keiner. außer halt die nicht mehr existierende versorgung mit neuen bikes und parts auf stand der technik. man hat also weiterhin die freie auswahl
 
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
7.052
Standort
echter nordhäuser!
Bike der Woche
Bike der Woche
genau. genauso wie alle, die gern 26" weiter fahren würden. die zwingt auch keiner. außer halt die nicht mehr existierende versorgung mit neuen bikes und parts auf stand der technik. man hat also weiterhin die freie auswahl
Wo wären wir rein aufs Fahrrad bezogen heute ohne diese Weiterentwicklungen? Vermisst wirklich jemand den 26" Downhiller ? Und du willst ein langes modernes Rad mit kleinen Laufrädern ? Macht wenig Sinn aber baue es dir... Gibt genug gute 26" Bikes am Markt, Teile bekommst auch ohne Probleme.
 
Dabei seit
5. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
189
Standort
Potsdam Paradise City
In unserem weiteren Test mit 26" konnten wir auch keine wesentlichen Unterschiede bemerken, was Zeiten usw. anging.
Jedoch müssen wir dem Kunden etwas auf dem Markt bieten, damit er "kaufen muss", Konsum und Industrie ankurbelt. 26" hat über Jahr problemlos funktioniert und vielleicht wird es uns 2030 als der neue Laufradstandard neu verkauft.

Ich liebe die Medienwelt und dessen Drang die Leute zu etwas zu drängen.
Man kann alles funktionierende auch neu erfinden und sich tolle Namen dafür ausdenken.
 
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
7.052
Standort
echter nordhäuser!
Bike der Woche
Bike der Woche
In unserem weiteren Test mit 26" konnten wir auch keine wesentlichen Unterschiede bemerken, was Zeiten usw. anging.
Jedoch müssen wir dem Kunden etwas auf dem Markt bieten, damit er "kaufen muss", Konsum und Industrie ankurbelt. 26" hat über Jahr problemlos funktioniert und vielleicht wird es uns 2030 als der neue Laufradstandard neu verkauft.

Ich liebe die Medienwelt und dessen Drang die Leute zu etwas zu drängen.
Man kann alles funktionierende auch neu erfinden und sich tolle Namen dafür ausdenken.
Man kann sich auch [...] gegen jede Entwicklung wehren, hoffe du fährst auch nen richtig altes Auto ohne Klima usw weil fährt ja trotzdem und ist nur die Industrie die dir das alles aufschwatzen muss
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
12. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
4
Ich bin so was schon gefahren. Hieß damals 69er. Hinten 26" vorn 29. Ich brauch das echt nicht wieder. Aber Typisch Bikeindustrie, versuchen das Rad ständig neu zu erfinden um danndie Neuheiten für noch mehr Zaster unter die Leute zu bringen.

Meiner Meinung nach verträgt jetzt schon jedes 29er ein kleineres Hinterrad, wer es testen will kann das tun, ohne ein neues Rad kaufen zu müssen
 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
1.932
Standort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
@Gregor Spannender Test - hat Spaß gemacht das zu lesen!

Interessant was für Leute bei ner Laufradgrößendiskussion wieder aus den Ecken gekrochen kommen - besonders in den letzten Beiträgen. Interessanter bzw. erschreckender sind da aber noch die Facebook Kommentare.
 

dh-noob

TEDDY on Bord
Dabei seit
20. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
78
Standort
bei Heilbronn
Spannende Geschichte. Vielleicht wäre gerade ein Testfahrer <= 1,75m die bessere Wahl gewesen. Genau dort kommen die Vorteile eher ins Spiel vom kleinen Hinterrad, bzw. großen Vorderrad. Das bei größeren Fahrern 29" gut funktioniert ist ja unumstritten.
Motto: Vorher größer - 29", statt hinten kleiner - 27,5"
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
8.103
Standort
New Sorg
Man kann sich auch wie so ein richtiger Vollhorst gegen jede Entwicklung wehren, hoffe du fährst auch nen richtig altes Auto ohne Klima usw weil fährt ja trotzdem und ist nur die Industrie die dir das alles aufschwatzen muss
Also um beim Dh zu bleiben, die größten Vollhorste der Szene waren dann der Josh und der Bruni :D
Immer die die scheinbar am meisten Spaß haben.

G.:)
 
Dabei seit
22. September 2014
Punkte für Reaktionen
237
Die MTB-Bike-Industrie ist am Ende..... E-Bikes (ver)drängen immer mehr die Medium/Highend-BioBikes….. (nur schon wegen dem Preis). Die Laufrad-Verblödung 26-29--27,5--29, Boost, Maulweiten so breit wie bei einem Auto, ein flacher Lenkwinkel schon bei Trailbikes, damit man null Druck auf dem Vorderrad hat... half da mit...… Vergleicht mal mit BMX, Trial, Tourenrad, Speedbike (Bsp. BMC Alpenchallange), Rennvelo…. kaum Veränderungen... wieso das MTB alle 6 Monate komplett neu erfunden werden muss verstehe ich echt nicht mehr... Speziell wenn man dann in technischen Passagen mit einem 100mm Hardtail (Alu) mit 69° Lenkwinkel, 27,5 (oh ja....gabs mal) runterfährt wo Leute mit SuperEnduros runterschieben..... Die können nicht mal was dafür.....wenn das Bike neu ist, hat es nun mal 29Zoll, 65mm breite Reifen und das Vorderrad ist schon zu Hause während der Rest noch unterwegs ist (Suuuuperflach)….
 

Dirty-old-man

Bremsbelagschlitzer und Reifenprofilnachschneider
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
1.806
Wann kommt das Argument dass es im MX Sport NUR Mullet Bikes gibt?
Seit jeher mein Gedanke.
Ich fahr am Fahrrad gelegentlich auch mixed 26/27,5
Hab aber auch noch gleichgrosse Laufradsätze zum Tausch.

Warum brauchts eigentlich ständig noch hippere Wortschoepfungen?
 
Zuletzt bearbeitet:

BrotherMo

Radfahrer
Dabei seit
29. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
17.478
Standort
Zuhause in WN
In unserem weiteren Test mit 26" konnten wir auch keine wesentlichen Unterschiede bemerken, was Zeiten usw. anging.
Jedoch müssen wir dem Kunden etwas auf dem Markt bieten, damit er "kaufen muss", Konsum und Industrie ankurbelt. 26" hat über Jahr problemlos funktioniert und vielleicht wird es uns 2030 als der neue Laufradstandard neu verkauft.

Ich liebe die Medienwelt und dessen Drang die Leute zu etwas zu drängen.
Man kann alles funktionierende auch neu erfinden und sich tolle Namen dafür ausdenken.
oder man akzeptiert das sich Dinge weiterentwickeln...

Früher war alles besser. Sogar die Vergangenheit....

:rolleyes:
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
8.103
Standort
New Sorg
Bruni fährt ja selbst 29 vorne und Josh war der letzte der einen Weltcup auf einen 26er gewonnen hat.
Denke du weißt was ich gemeint hab
Ja, Bruni ist den Kompromiss mit dem Hersteller eingegangen, weils auch nicht schlechter ging, evtl. sogar besser und Josh hat lieber das Weite gesucht.
Von der Theorie würde ich auch sagen, 29 müßte das Schnellste sein und Mullet dafür einen wenig sicherer zu fahren, was evtl. oft besser wäre.

G.:)
 
Dabei seit
17. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Bad Nauheim
Sagt jetzt nicht so viel aus. Auch Laptimes mit zusätzlichem reinen 27,5 können den meisten ja egal sein. Hauptsache Spaß im Park, da reicht dann wohl auch 26 Zoll.

Mullet hatten wir übrigens auch früher schon, da schnallten sich manche Leute 24 Zoll Laufräder mit Doublewide Felgen und 3,0er Gazzas hinten rein. Dafür musste aber nicht erst mal ein neuer Begriff wie"Mullet" erfunden werden.
Genau und die Laufräder hab ich sogar noch mit den 3.0 Schlappen, die stecken in einem Foes dh mono von 2000. Fährt sich wie ein Panzer aber wenn's rollt dann rollt es egal was kommt. Ab und zu wird es nochmal ausgeführt. Nach wie vor genial.
 

alleyoop

faul, aber langsam!
Dabei seit
10. April 2014
Punkte für Reaktionen
1.106
Standort
Tirol
Gut, dass nicht mit dem roten Hinterreifen getestet wurde. Das wäre echt unfair geworden, puh.. ^^
 

Alpinum

Ride, eat, sleep, repeat
Dabei seit
23. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
1.940
Bin auch seit Jahren auf Mullet Bikes unterwegs.
Mein Gravelbike geht schon geil ab. Krass wie geschmeidig der 20 mm Vollgummireifen (äquivalent zu ca. 6 bar) dank dem 52" Rad über kleine Hingernisse rollt.

Das Trailbike (29/27.5+) fährt sich ebenfalls super, auch wenn mit einem recht eingeschränkten (sinnvollen) Einsatzbereich - je steiler, desto besser. Der dicke Reifen hinten hilft Alpines Gerüttel einwenig zu schlucken, was insbes. dem Hardtail zugute kommt. So sehr, dass ich mir überlege, dessen Hinterrad mal im Bold zu probieren. Gerade beim Umsetzten finde ich schon einen merklichen Unterschied zu spüren.





Mullet Bike... hier ein MTB-News bericht von 2013. Da hieß das ganze noch Scaled Sizing.
Stimmt, Liteville war da fast ein bisschen Vorreiter, wenn ich mich recht erinnere.
So um 2003 gab's bei DHern bei Spezi das Big Hit mit 26/24", damals fuhren ein paar auch an anderen Bikes 24", oftmals mit Nokian Gazzaloddi's, also das, was heute als Plus verkauft wird. Auch ein sehr guter Freund von mir fuhr am Nicolai Lambda 26/24"
Wie in der Mode, nach einigen Jahren kommt's zurück.
Damals, um 2003, war die Körpergrösse betreffend Radgrössen jedoch kein Thema, da ging's um's Handling.
Als 29" und später 27.5" sich begannen zu etablieren waren Liteville mit dem Scaled Sizing einer von sehr wenigen Herstellern, die diese Option anboten. Die Idee ist schon cool, das muss man ihnen anrechnen.
Selber komme ich ganz gut klar mit 29" hinten (bin 182 cm gross, mag steiles Alpine Gelände) aber habe auch Narben an der Wade von Reifenberührungen, was nie ein Thema war mit 26". Am obigen Trailbike sitzt hinten ein 27.5 x 2.8" Magic Mary, den ich jedoch etwa gleich oft/selten berühre, wie's mit dem 29 x 2.35 MM der Fall ist.

Ich find's cool haben wir die Wahl, wie auch mit der Fox 36 oder 38.

Ich sehe nicht wirklich wo ich als Kunde Nachteile habe.
 

MarvinM

Hmm...
Dabei seit
1. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
614
Dass man sich jetzt auf 29 schon langsam fühlen muss...
Komisch dass meine Radkumpanen und ich ne riesen Gaudi haben und uns sogar (ab und zu) schnell fühlen... egal mit welcher Laufradgröße- dass lass ich mir nicht schlecht reden- auch wenn wir wohl langsamer als viele viele unzählige MTB-Newsler sind ?

Kann mich vielen Vorredner nur anschließen! Fahrt auf was ihr Lust habt, fertig.
Der Kopf entscheidet ob man schneller fährt oder nicht- nämlich dann wenn für einen selbst alles passt und man sich am wohlsten fühlt.
 
Dabei seit
23. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
298
@Gregor sehr schöner Test. Dein Ergebnis deckt sich mit meinen Eindrücken 29/27,5.Bin das abwechselnd die letzten 1,5 Jahre gefahren - inkl. 27,5x2,8 Vigilante auf 35mm Felge. Letztendlich bin ich die letzten paar Wintermonate wieder nur noch 29/29 im steilen Gelände unterwegs. Mit 178cm würde ich am MTB bis 150mm Federweg fast immer das 29/29 fahren (....ausser beim Trialspielen mit Hindernissen). Unter 170cm wird 29/29 sicher selbst beim Enduro recht groß....da ist 29/27,5 sicher ein Thema.

Wenn ich blind den Unterschied 29/29 zu 29/27,5 erspüren müßte...dann würde ich rückbetrachtend folgende Fahrsituationen als Entscheidungshilfe nehmen:

1. ganz steiler Uphill - 29er Hinterrad hat mehr Grip. Auch etwas mehr als 27,5x2,8. (im tiefen Schnee fährt das 29er auch besser. Das 27,5 verliert immer wieder Grip im tiefen Schnee bergauf...etwas ermüdender)
2. Off Chamber Kurven im Nassen mit Wurzeln.....da ist 29/29 souveräner, wie auf Schienen - das 27,5 bricht viel früher, oft aber kontrolliert (da ja das 29er Vorderrad gut führt) aus. Besser ist da sicher 29/29 im Regen und Schnee.
3. ganz enge verwinkelte Kurven habe ich mit 27,5 etwas spielerischer ums Eck gebracht....da fühlt man ein kürzeres Heck. Wobei wenn man einen Maxxis DHR oder Conti Kaiser auf das 29er Hinterrad hängt, dann driften das aufgrund des Kanals zwischen Mittel/Seitenstollen fast so gut wie ein 27,5 mit homogenen Profil (Magic Mary, Vigilante.....)

In Summe waren die Unterschiede aber minimal.
 
Dabei seit
10. April 2006
Punkte für Reaktionen
312
:lol::lol::lol::lol::lol::lol::lol:Doch während der Tod von 26″ höchstens im dunklen Dickicht der MTB-News-Kommentarspalten bitter beweint wurde....


Ich fahre seit 1,5 jahren Mullet und find es geil, viel wendiger als vorher rein 29er
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.586
Standort
L-S VI
oder man akzeptiert das sich Dinge weiterentwickeln...
Warum haben sich dann die folgenden "Dinge", nicht durchgesetzt :confused:? (Außer die üblichen: Kinderkrankheiten, Versuchsstadium, zu teuer, etc).

Rohloff, Effi Gear, Gear Box, Schlumpf Getriebe?
Acros A-Ge Hydraulische-Kettenschaltung?
elekltronisches Fahrwerk, wie zB Cannondales Simon?
Bionicons verstellbares Fahrwerk und veränderbarerr Geometrie?

3, 4 oder 5 Speichen Laufräder?
35 mm Vorbau Klemmdurchmesser?
fehlendes Unterrohr (slingshot mtb)?

Shimano:
Biopace
Airline
Dual Control?

Up Side Down Gabeln (Lefty, USE, RS, Maverick Duc, Manitou, Intend)
oder,
Answer Manitou FS (Hinterbau)?
durchgehend 1,5 Zoll Steuerrohr?

automatische Reifenbefüllung (während der Fahrt)?

(echtes; UST) Tubless?

doppelt belüftete Scheibenbremsen?

Und warum hat sich Wasser, statt Dot 5/4.1 oder Mineralöl, bei (MTB) Bremsen nicht durchgesetzt?
 
Oben