3-Tages-Tour durch den Pfälzerwald

SuperSamuel

KM-Fresser!
Dabei seit
22. September 2009
Punkte für Reaktionen
89
Standort
Landkreis Neumarkt
Hallo Freunde des (rein muskelbetriebenen 8-) ) MTB-Sports.

Komme aus der Gegend Regensburg und würde gerne meinen Wege und Strecken Horizont erweitern.
Nachdem ich meine Heimat schon ausgiebig erkundet habe und auch den Rest meines Heimatbundesland kenne, möchte ich ein paar Tage im entfernten Naturpark Pfälzerwald verbringen...

Zu meiner Person: Bin 35 Jahre, fahre im Jahr ca. 12-17.000 km mit dem Rad, ob MTB oder RR.
Ich fahre möglichst, zumindest in der warmen Jahreszeit (Feb-Nov) alles ohne Verbrennungsmotor.
Würde mich selbst als eher technisch schwach, dafür konditionell stark bezeichnen, ein sportlicher Tourenfahrer mit 120mm-Fahrwerk vorne wie hinten. Den Jurasteig fahre ich auf 2 Tage, Rennsteig auf 1,5 Tage.

Brauche die Hilfe von Locals bei der Planung meiner Tour.
Meine grundsätzliche Vorstellung zu meiner Tour wäre folgt:

Was ich sehen möchte:
  • flowige, gut und leicht fahrbare Trails (bitte keine Gardaseepfade mit Felsbrocken oder Downhillsprungschanzen)
  • Bizarre Felsformationen
  • Sehenswürdigkeiten in Wald und Flur
  • ortsübliche Verpflegung in kleinen heimischen Gaststätten
  • bezahlbare Unterkünfte

Meine Vorstellung sind 3 einzelne Tagestouren mit kleinem Rucksack, tägliche Rückkehr zum Startpunkt.
Der Start-Ziel-Punkt soll aber täglich variieren.

Eine Tagesetappe mit 100-130 km und 2.000 bis 2.500 hm täglich ist kein Problem. Brutto-Fahrzeiten bis 10 Stunden sind auch kein Hindernis.

Welche Ausflugsziele sind Pflicht?
Welche Trails sind empfehlenswert?
Gibt es gute, ausgeschilderte Wanderwege?
Wo schmeckt das Essen besonders gut?
Welche Aussichtstürme bieten einen guten Blick auf die Region?
Bieten die Marathon-Veranstaltungen (z.B. Wasgau oder Neustadt/Weinstr.) gute Trails für mich?

Gerne Berichte von euch, Links zu Tracks oder einfach nur ein paar Hinweise...

Freue mich auf eure Kommentare und Hilfe.

Danke vorab und Grüße aus Bayern
 
Zuletzt bearbeitet:

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
4.758
Dann würde ich dir die Gegend um Rodt unter der Riedburg, Weyher oder auch St. Martin empfehlen.
Es gibt dort soviele Wanderwege und Hütten, du wirst überrascht sein.
Gardaseetrails sind eher selten.
Deine 2.500hm sind kein Problem, allerdings dürften dabei etwa 60km zusammenkommen.
Man muss beachten, dass man auch oft die Trails hoch fährt.
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte für Reaktionen
360
Standort
Pfalz
Ok, mittlerweile sind ja einige Fragen/Aufgaben dazu gekommen.
Da mache ich gerne mal zumindest einen Anfang, in der Hoffnung, dass andere mit einsteigen.
Grundsätzlich ist die Pfalz natürlich ein super Bikerevier. Aber doch nicht überall gleich.
Prinzipiell ist der Süden (insb. Wasgau) höher und schroffer als der Norden. Daher landschaftlich auch beeindruckender. Die trails im Mittel aber auch deutlich technischer. Aber auch da finden sich genug Wege mit weniger technischem Anspruch.
Ein guter Start konnten die Touren des https://www.mountainbikepark-pfaelzerwald.de/ sein. Die meiden allzu technische Sachen, wollen eben niemanden überfordern.
Eine gute homebase wäre zum Beispiel Dahn. Dort gibt es auch eine Therme, falls du dich abends regenerieren willst. Aber auch andere kleinere Orte wie Rumbach bieten Unterkünfte, oft recht günstig von privat über Airbnb.
Die Weinstraße ist deutlich touristischer und damit teurer. Aber voll von Gaststätten und man kann sich sicher sein, dass der Letzte trail ein schön langer runter in die Rheinebene ist.
 

Bejak

Ein Bejak hat drei Räder.
Dabei seit
6. August 2017
Punkte für Reaktionen
1.086
Standort
Dietzenbach
Trau dich ruhig auch mal über die Grenze nach Frankreich, gerade dort im Grenzbereich gibts viel zu sehen. Mein persönliches Highlight ist die Burg Fleckenstein.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.426
Standort
Pfälzerwald
Ein guter Start konnten die Touren des https://www.mountainbikepark-pfaelzerwald.de/ sein. Die meiden allzu technische Sachen, wollen eben niemanden überfordern
denke auch, das ist als Einstiegsdroge ein guter Anfang
insbesondere bei dem Anforderungsprofil
ansonsten einfach die 1:25000 Wanderkarten kaufen und den div. Farbmarkierungen nachfahren.

Aussichtsmäßig ist es i.d.R. am Haardtrand besser, aber eben auch voller, dafür hat es ein sehr engmaschiges Netz an Trails, die wie oben bereits erwähnt bei uns auch hochgefahren werden!

Als Herausforderung für einen km Fresser wäre z.B.
der sog. Pfälzer Weinsteig zu nennen. Das ist aber keine Rundtour und für einen Tag sehr stramm.
lt. Wikipedia 172km
Über die gesamte Wegstrecke ergeben sich im Höhenprofil 4870 Höhenmeter bergan und 4810 bergab.[1] Der tiefste Punkt liegt mit 116 m in der Landstadt Deidesheim an der Weinstraße und der höchste mit 673 m auf dem Gipfel der Kalmit, der höchsten Erhebung des Pfälzerwalds.
Man kann aber ja auch aussteigen und z.B. mit dem Zug zurück zum Ausgangspunkt fahren
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. September 2015
Punkte für Reaktionen
360
Standort
Pfalz
Da du noch nach Aussichtstürmen gefragt hast. Sehr viele Punkte am Haardtrand bieten einen tollen Blick in die Rheinebene. Wenn du eine Tour am östlichen Rand des Pfälzer Waldes planst, kommst du automatisch da vorbei. Als Turm sind da eher im Norden bei Kallstadt der Bismarck Turm zu nennen. Mitten im Wald bei Merzalben ist auch der Luitpold Turm sehr schön. Weitere schöne Aussichtspunkt am Haardtrand, die sich ggf einzubinden lohnen, sind im Süden zum Beispiel die Sankt Annaberg Kapelle oberhalb Edenkoben. Historisch sehr interessant ist natürlich das Hambacher Schloss. Und auch die Burg Trifels.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.426
Standort
Pfälzerwald
Weitere schöne Aussichtspunkt am Haardtrand,
Krimhildenstuhl
Rahnfels
Eckkopf
Wachtenburg
Drachenfels
Zigeunerfels
Wolfsburg
Bergstein
Sühnekreuz
Weinbiet
Hohe Loog
Kalmit
.....
und das ist nur ein kleiner Teil was mir spontan eingefallen ist ohne in eine Karte zu schauen ;)
gerade am Haardtrand ist die Dichte an Aussichtspunkten ja sehr groß
 
Dabei seit
13. August 2019
Punkte für Reaktionen
1.096
Standort
SÜW
Ein wenig weiter im Wald (zum Teil):

Burgen:
Lindelbrunn
Berwarstein
Wegelnburg
Trifels
Fleckenstein (F)
Windstein (F)

Essen:
Brauhaus Ehrstein / Hinterweidenthal
Alte Gerberei / Annweiler
Jägerhof / Birkenhördt
Hoppeditzel / Impflingen
Göcklinger Hausbräu
Kletterer-Hütte / Annweiler
PWV-Hütten (verstreut)


Felsen:
Drachenfels / Busenberg
Fladensteine / Bundenthal


Je länger ich überlege, desto mehr fällt mir ein...;)
 

SuperSamuel

KM-Fresser!
Dabei seit
22. September 2009
Punkte für Reaktionen
89
Standort
Landkreis Neumarkt
Danke schon mal für eure Tips.

Gibt es ausgeschilderte gute, "ausgetrampelte" Wanderwege, an die man sich halten kann, die gut zu fahren sind?
Ob Zielwanderwege oder Rundwanderwege...
 

DerandereJan

Bonvivant du Palatinat
Dabei seit
5. August 2008
Punkte für Reaktionen
1.477
Standort
Neustadt
Mit deiner Kondition kannst du eigentlich blind ab den Wanderparkplätzen eine Markierung nach der anderen abfahren...du kannst nix falsch machen... :daumen:

Wenn du spontan "Live-Support" brauchen solltest, meld dich einfach
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.426
Standort
Pfälzerwald
Gibt es ausgeschilderte gute, "ausgetrampelte" Wanderwege, an die man sich halten kann, die gut zu fahren sind?
hihi, daran merkt man, dass du noch nie hier warst :D
ich kenne kein weiteres Gebiet, das über eine derartige Dichte an guten und fahrbaren Trails (!) verfügt wie der Pfälzerwald.

schau die mal eine der Karten an die ich oben verlinkt habe, alles was eine Farbmarkierungen hat, ist auch fahrbar.
 

Laerry

Pälzer
Dabei seit
1. November 2013
Punkte für Reaktionen
136
Standort
Palz
Dazu kommen oftmals noch nummerierte lokale Wege, die meist auch alle gut fahrbar sind - mit abnehmender Tendenz vom Haardtrand bis zur Waldmitte.
 

THBiker

Haardt-Rider
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Pfalz (Neupotz und DÜW)
Schau dir mal den Pfälzer Weinsteig an, da hast du alle Highlights an einem Stück. Man könnte dann auf jeder Etappe noch die ein oder andere Runde ins Hinterland einbauen. Der Weg ist auch sehr gut markiert, wie fast alle Weg in der Pfalz
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte für Reaktionen
360
Standort
Pfalz
Der Weinsteig ist eine wunderschöne Wanderstrecke, aber als MTB-Strecke wäre er mir persönlich technisch zu langweilig. Zumindest die Abschnitte, die ich kenne, sind alles perfekte Waldwege. Oder irre ich da?
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.426
Standort
Pfälzerwald
technisch zu langweilig
aus Pfälzer Sicht vielleicht, man kennt eben die Sachen links und rechts daneben und ist das "Normale" schon 1000x gefahren.
Aber wir sind da halt was die Wegedichte angeht sehr verwöhnt. Ich habe mal für 3 Jahre in Aschaffenburg gearbeitet und mich auf den Feierabend Runden über jeden Trail, der länger als 100m war, gefreut. Und das ist in vielen Ecken so. Da gibt es einen schönen Trail und danach kommen ein paar km Waldautobahn bis zum nächsten.
Deswegen sind ja viele von unserem Gebiet so begeistert.
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte für Reaktionen
360
Standort
Pfalz
Da gebe ich dir recht. Aber nicht zu laut sagen, nicht dass es hier noch voll wird. ;)
 

THBiker

Haardt-Rider
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Pfalz (Neupotz und DÜW)
Der Weinsteig ist ein wunderbarer Singletrail mit schönen S1/ S2 Anteilen. Wenn man den ein oder anderen Umweg mit einbaut, dann hat man auch die schwersten Trails am Haardtrand und viele Gipfel mit dabei. Der Weinsteig verbindet halt alle Sehenswürdigkeiten.
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
36
Wie viele MTB Tage sollte man für den Pfälzer Weinsteig einplanen ?


https://www.pwv.de/index.php/huetten (Hütten im Pfälzerwald)

 
Zuletzt bearbeitet:

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.426
Standort
Pfälzerwald
das wird dir keiner abschließend beantworten können.
kommt halt auf die persönliche Leistungsfähigkeit an. Die km sind das eine, aber trotz Mittelgebirge sammelt man auch ordentlich hm. Und die nicht am Stück sondern in einen steten Auf und Ab.
Ich denke die meisten (inkl mir) würden das in 3-4 Etappen fahren. Zumal sich hier und da ja auch der ein oder andere Abstecher lohnt, kann man das auch locker auf eine Woche ausdehnen.
Ist halt mit etwas Planung und Kartenstudium verbunde.
Es gibt mit Sicherheit auch welche die das in 2 Etappen schaffen und ganz Verrückte fahren es in einem Tag.
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
36
Ok, also eine Woche entspannter MTB Urlaub im Pfälzerwald mit Relaxen sollte gut gehen - Danke :)
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.426
Standort
Pfälzerwald
@fwgdocs
eine Woche reicht nicht ;)

ich zitiere mich mal selbst... ;)
ansonsten einfach die 1:25000 Wanderkarten kaufen und den div. Farbmarkierungen nachfahren.
kauf dir die 1:25000 Karten, damit lässt es sich einfacher planen wie mit irgend einer App auf dem Handy.
Die in den div. Portalen vorgeschlagenen Touren kann man dann ja in seine eigene Planung einpflegen.
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
36
Ich suche noch ein paar gute MTB Touren im Umfeld von Annweiler

Eine soll die Mountainbiketour 11 Hauenstein sein

-----

Eine Wanderung (weil ich nicht weiss ob man die auch fahren könnte) wäre der Annweilerer Burgenweg

oder der Annweiler Richard-Löwenherz-Weg
-----

Da leider die ganzen MTB Touren Portale keine oder nur wenige Bewertungen haben würde ich mich über den einen oder anderen Touren Tipp in der Gegend noch freuen :)

PS: die vorgeschlagenen Karten sind bestellt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben