3x3 Nine Nabenschaltung: Wartungsfreies Schalten mit 554 %

Dabei seit
15. September 2010
Punkte Reaktionen
307
versteh ich jetzt auch nicht, warum man mit 9 Gängen so viel schwerer ist als ein Speedhub mit 14? Zumal noch gar nicht dabei steht ob die 2kg komplett inkl. Schalthebel, Zügen etc. ist oder nur die Nabe.

Aber Nicolai wird sich schon was dabei gedacht haben die Nabe ins Programm zu nehmen.

Ich bin da eher konservativ und wenn ich schon eine Getriebenabe möchte müsste die 3x3 schon sehr viel günstiger sein damit ich nicht auf die Jahrzehnte lange Erfahrung eines anderen Herstellers vertraue.

Warum wurde das Ding nochmal auf mtb-news vorgestellt? Sommerloch?
 
Dabei seit
15. September 2010
Punkte Reaktionen
307
Jup, ich tippe mit dem gleichen Effekt hat auch Pinion zu kämpfen.
Pinion kämpft denke ich in einer anderen Liga, nochmal etwas mehr Gewicht (dafür besser verteilt am Rad) und du brauchst einen Rahmen dafür.
Die 3x3 kannst du quasi in jedes Rad bauen, auch an eBikes wo das Pinion mit einem Mittelmotor nicht reinpasst. Das hätte schon Vorteile. Aber halt die gleichen wie bei einer Speedhub. Das Fett statt dem Öl wird nicht ausschlaggebend sein, zumal auch Fett altert.

Auf einem Bio-MTB seh ich das Ding trotzdem nicht, auch wenns vielleicht ganz kleine Nischen gäbe wo es gut funktioniert.

Aber da kommt zur Eurobike sicher noch eine Presseaussendung mit mehr Details - verspricht zumindest die Homepage...
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.984
Ort
Allgäu
Eine Nabe mit XD Drive samt Kassette und Schaltwerk bringen doch schnell 1kg auf die Waage. 1kg Mehrgewicht wäre mir der deutlich reduzierte Wartungsaufwand und der klapperfrei Antrieb durchaus wert...

Ich hatte vor Jahren mal eine Alfine 11 aber die war vom MTB Einsatz überfordert. Die Einstellung war zu filigran und hat sich ständig verstellt. Als Konsequenz gab's Verschalter und Tritte ins Leere. Ohne diese Unzulänglichkeiten war's ein guter Setup.
 
Zuletzt bearbeitet:

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
4.735
Ort
Augusta Vindelicorum
Also wenn ich die Wahl habe zwischen X01 AXS Schaltwerk + Kassette und ner DT Swiss 240er Nabe mit XDR (alles zusammen ca. 930g wie Du sagst) und dem Klotz, dann verzichte ich dankend auf das Kilo Mehrgewicht und grausame Optik. Spreizung und Gewicht sagen da m.E. ganz klar Ebike.
 
Dabei seit
6. Januar 2007
Punkte Reaktionen
16
Jo, hab grad mal mit XT 12-Fach verglichen.

Schaltwerk, Kassette und Nabe kommen auf ca 1.050g.

Man fährt also mit rund einem Kilo Mehrgewicht am Hinterrad herum.
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.291
Ort
Metropolregion
Eine Nabe mit XD Drive samt Kassette und Schaltwerk bringen doch schnell 1kg auf die Waage. 1kg Mehrgewicht wäre mir der deutlich reduzierte Wartungsaufwand und der klapperfrei Antrieb durchaus wert

Genau, die Differenz zählt.

Aber ich würde trotz aller "Nachteile" der Kettenschaltung auch auf das Mehrgewicht verzichten.


Die Nabe richtet sich wohl tatsächlich eher an E- und Lastenräder! Ein Getriebe ist am E-Bike eh schon überfällig.
 
Dabei seit
15. September 2010
Punkte Reaktionen
307
Denke das wird der nächste Schritt bei den E Bikes sein
Die E-14 von Rohloff gibts seit 2018 mit Bosch eShift Anschluss ... ich kann ehrlich nicht sagen wo bei der 3x3 jetzt so große Vorteile wären dass die sich da durchsetzen würde.
Vielleicht der Preis denn der ist bei der Rohloff, auch wenn es sich für Vielfahrer über die Zeit sicher rechnet, einfach zu hoch für die Masse. Vielleicht ändert sich das aber jetzt auch mit den ganzen Jobrädern, Förderungen etc. oder die Nabe ist doch wesentlich günstiger als die Speedhub.

Auf das nächste Stadtrad kommt bei uns wohl auch so eine Nabe, einfach weil es auch viel im Regen gefahren wird und das Squirt wirklich oft aufgetragen werden muss damit nichts rostet. Nur "fürchte" ich das aktuelle wird noch eine ganze weile gut seine Dienste tun.
 
Dabei seit
24. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
880
Stells mir nicht leicht vor in dem Segment Fuß zu fassen. Gerade gegen die 8 Gang Naben von Shimano.

Meine Nexus läuft jeden Winter komplett wartungsfrei auf dem Pendlerrad. Und die wiegt keine 2kg. Preis war als Komplettrad um die 100€. Das dürfte hart zu knacken sein.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
7.666
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Wo alle hier von e reden: brauche ich da wirklich eine enorme Spreizung?
Der Vorteil von e am mtb ist doch gerade, dass ich eben nicht mit 5kmh die Steigung hochschnecken muss, damit wäre die typische Bandbreite von 1-fach absolut ausreichend.

Auch ein e-Lastenrad wird eher selten im Schneckentmpo auf den Tremalzo getreten.

Da stellt sich dann wirklich die Frage, wo braucht es eine solche Spreizung mit solchen Sprüngen?
 

Albschrat

Exilschwabe
Dabei seit
16. Mai 2018
Punkte Reaktionen
2.818
Klar kannste mit nem eBike auch 40/11 den Berg hochwuchten, aber dann darfst Dich halt auch nicht beklagen, wenn der Akku schnell leer ist.
 
Dabei seit
22. Februar 2018
Punkte Reaktionen
231
Pinion kämpft denke ich in einer anderen Liga, nochmal etwas mehr Gewicht (dafür besser verteilt am Rad) und du brauchst einen Rahmen dafür.
Die 3x3 kannst du quasi in jedes Rad bauen, auch an eBikes wo das Pinion mit einem Mittelmotor nicht reinpasst. Das hätte schon Vorteile. Aber halt die gleichen wie bei einer Speedhub. Das Fett statt dem Öl wird nicht ausschlaggebend sein, zumal auch Fett altert.

Auf einem Bio-MTB seh ich das Ding trotzdem nicht, auch wenns vielleicht ganz kleine Nischen gäbe wo es gut funktioniert.

Aber da kommt zur Eurobike sicher noch eine Presseaussendung mit mehr Details - verspricht zumindest die Homepage...
Ich mein eigentlich nur, dass vermutlich einige ein Pinion Getriebe für einen E-Bike Motor halten könnten, und allein das schon den ein oder anderen vom Kauf abhalten könnte.
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.984
Ort
Allgäu
Also wenn ich die Wahl habe zwischen X01 AXS Schaltwerk + Kassette und ner DT Swiss 240er Nabe mit XDR (alles zusammen ca. 930g wie Du sagst) und dem Klotz, dann verzichte ich dankend auf das Kilo Mehrgewicht und grausame Optik.

Keine Ahnung ob der Vergleich mit der AXS preislich passt, dazu müsste man wissen wo die 3x3 positioniert wird...
Wenn man eine 0815 Kettenschaltung mit XT oder GX annimmt, dann wird der Gewichtsunterschied schon kleiner...
Wie auch immer, wenn es einem um minimales Gewicht ankommt, dann ist eine Nabenschaltung nicht die richtige Wahl. Punkt , aus, Ende! :troll:

Auf der anderen Seite stört es heutzutage offensichtlich nicht mehr viele wenn man einen 1,2kg Hinterreifen am Enduro den Berg hoch treten muss und DEN Reifen spürt man definitiv stärker als eine schwerere Nabe...

Ich bin gespannt auf den Preis.
 
Dabei seit
28. Juni 2022
Punkte Reaktionen
7
der große Unterschied zur Rohloff ist wohl das Drehmoment. Bei der Rohloff muss man vorne doppelt so groß auflegen wie hinten. Bei der 3x3neine kann wohl hinten größer auflegen als vorne!! da sind dann im Wald auch 20% kein Problem. Und die 554% Spreizung reichen dann auch noch für einen flotten Ritt.
 
Dabei seit
28. Juni 2022
Punkte Reaktionen
7
Bei der Revolute sind es auch gut 2kg mit 393%. Die haben ein bischen aufgeundet. Das kann man mit den Daten auf deren Internetseite nachrechnen. Bei den Gangsprüngen wird es spannend: von Gang 1 auf Gang 2 sind es 34,5% dann folgen 34,5%, 18,5%, 47% und zum Schluss 25%. Mal sehen , wie das bei der 3x3 NINE aussieht. Ne Übersetzungstabelle wäre cool:
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
7.666
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Klar kannste mit nem eBike auch 40/11 den Berg hochwuchten, aber dann darfst Dich halt auch nicht beklagen, wenn der Akku schnell leer ist.
Da du mit dem e-Panzer aber eher selten länger über 30kmh fährst brauchst du vorne aber auch nix größer 30t.
Rund wird die Sache irgendwie nicht.
 
Oben Unten