• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

6 Mountainbike-Jacken für die nasskalte Jahreszeit im Test: Wer schützt am besten vor Wind und Regen?

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
4.190
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ach ich weiß nicht - ich brauche keine Jacke. Als Ganzjahres(touren)fahrer reicht mir selbst im strengen bzw nassen mitteleuropäischen Winter eine gute Windweste und je nach Wetter ein paar mehr (oder weniger) Schichten Funktionskleidung. Kerntrocken bleibt man auch so, man schwitzt sich nicht kaputt und bewegen kann man sich auch noch.

Tests von ordentlichen Winterhandschuhen/Winterschuhen fände ich sinniger als der xte Jackentest ;)
Selbst wenn ich bei -5 Grad nur mit T Shirt fahren würde, wäre das nach 20min triefend nass. Und mir wäre arsch kalt gg ich schwitze immer und viel. Insofern ist es für mich wichtig, dass das Zeug halbwegs atmungsaktiv ist, kaum Wind durch lässt und auch wenn ich durchgehend nass bin mich noch wärmt.
 
Dabei seit
6. November 2016
Punkte für Reaktionen
422
Die einzige Jacke, die farblich etwas Akzente setzt ist die Endura.
Alle anderen scheinen sich der dunklen Jahreszeit geradezu anzupassen... warum ???
 
Dabei seit
19. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Kaiserstadt olé
Ach ich weiß nicht - ich brauche keine Jacke. Als Ganzjahres(touren)fahrer reicht mir selbst im strengen bzw nassen mitteleuropäischen Winter eine gute Windweste und je nach Wetter ein paar mehr (oder weniger) Schichten Funktionskleidung. Kerntrocken bleibt man auch so, man schwitzt sich nicht kaputt und bewegen kann man sich auch noch.

Tests von ordentlichen Winterhandschuhen/Winterschuhen fände ich sinniger als der xte Jackentest ;)
Kannst du eine Weste empfehlen? Bin schon länger auf der Suche..
 

Dirty-old-man

Speichenschutzscheibenfan und Kettenfettbrutzler
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
415
Ich ueberlege zwischen 45nrth-Naughtwind und Endura500. Insofern finde ich einen Blick ins Testfeld ganz interessant.
Leider gibt es bei den auf ibc veröffentlichten Tests oder Produktvorstellungen immer dieses ADAC-Geschmäckle von subtiler Werbung und Kaufkommentaren.
 

Dirty-old-man

Speichenschutzscheibenfan und Kettenfettbrutzler
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
415
Die einzige Jacke, die farblich etwas Akzente setzt ist die Endura.
Alle anderen scheinen sich der dunklen Jahreszeit geradezu anzupassen... warum ???
Schwarz macht cool und bunt ist baumarkt/Kinderbike. So meine Vermutung aus sichtgestuetzter Erfahrung
 
Dabei seit
27. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
133
Standort
Karlsruhe
Bin grade auf der suche nach nem Nachfolger für die mt500. Jacke war super (vor allem die belüftungsöffnung am rücken hat funktioniert) aber nach nicht mal 2 Jahren ist die Nahtverklebung am arsch. Hab sie eingeschickt und soll jetzt 40€ für ersatz bezahlen weils der "nachfolger" ist. Trotzdem mal kommen lassen:
-Nähte immer noch genau so
-zugang zur brusttasche ist jetzt nicht mehr von außen zu erreichen was MEGA praktisch war
-passform (L) ist immer noch sehr bauchlastig
-das orange sieht wesentlich mehr nach müllmann aus wie auf den bildern hier

werde jetzt den dirtsuit core testen und dann eventuell die Leatt. gibt es sonst noch tipps? gegenfalls mit auch mit sehr langem reisverschluss?
 

nuts

Open Innovation
Forum-Team
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.438
Standort
München
Bin grade auf der suche nach nem Nachfolger für die mt500. Jacke war super (vor allem die belüftungsöffnung am rücken hat funktioniert) aber nach nicht mal 2 Jahren ist die Nahtverklebung am arsch. Hab sie eingeschickt und soll jetzt 40€ für ersatz bezahlen weils der "nachfolger" ist. Trotzdem mal kommen lassen:
-Nähte immer noch genau so
-zugang zur brusttasche ist jetzt nicht mehr von außen zu erreichen was MEGA praktisch war
-passform (L) ist immer noch sehr bauchlastig
-das orange sieht wesentlich mehr nach müllmann aus wie auf den bildern hier

werde jetzt den dirtsuit core testen und dann eventuell die Leatt. gibt es sonst noch tipps? gegenfalls mit auch mit sehr langem reisverschluss?
Ist zwar teuer, aber die beste Rad-Regenjacke, die ich bisher hatte: 7Mesh Guardian Jacket.
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
1.631
Standort
<*)))><
Ich oute mich mal als Starkschwitzer. Benutze selten (m)eine Regenjacke (Scott paclite), wenn ich mir sehr aktiv bewege. Allerdings fahr ich auch mit dem Rad relativ locker zur Arbeit und da benutze ich sie....also eine Jacke, die zuverlässig den Regen abhält und "halbwegs" atmet.

Mir wäre bei so einer Jacke wichtig, dass sie ein paar Taschen hat. Das ist leider bei den getesteten Jacken fast durchgehend Fehlanzeige. Deshalb kommt auch keine in Frage, die meine Scott ersetzen könnte.

Würde mir mitterweile eher eine Löffler Shakedry holen: kleines Packmass ohne Taschen und drunter eine Weste optional + Winter-Langarm mit Taschen fürs Handy etc.
 
Dabei seit
27. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
133
Standort
Karlsruhe
hab ich mir auch schon angesehen aber dann würde ich glaub eher zur c7 greifen aber die ist mir zu teuer. grade bei bmo gesehen dass dort die dbx 5 jacke recht günstig ist und werde die und den dirtsuit jetzt mal testen
 

MarvinM

Hmm...
Dabei seit
1. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
348
du vergleichst hier Listenpreise mit einem super Outlet-Preis
das hinkt ein bisschen, siehst du selber oder :D
Wieso hinkt das? Ich hab dir die UVP genannt und den straßenkaufpreis.
So wie ich das bei jedem anderen Artikel mache.
Oder kaufst du bspw. die Federgabel deiner Wünsche zur UVP?
Auch die hier vor kurzem genannte Gore C irgendwas wurde im Test mit 299€ benannt und kostet im Web bereits an die 200€...
 
Dabei seit
10. November 2015
Punkte für Reaktionen
440
Sind unter den Testern auch Starkschwitzer gewesen?
Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, das ich unter Regenjacken nasser bin als wenn ich ohne fahren würde. Dann läuft mir der Schweiß in den Handschuh und in die Hose, gerade wieder bei der Platzangst-Jacke festgestellt. Fühlt sich an wie eine Plastiktüte. Die ganzen Versprechungen der Membranhersteller von wegen Atmungsaktivität gehen bei mir ins Leere.

Bei solchen Tests wäre ein Feedback von Starkschwitzern wünschenswert. Aus diesem Test kann ich diesbezüglich keine Information ziehen, außer das ein paar Jacken weniger atmungsaktiv sind als andere. Also eine Aussage wie "von den getesteten Jacken die beste für Schwitzer" oder "hält mich als Starkschwitzer angenehm trocken" von Starkschwitzern wären wünschenswert. Das habe ich bei allen Jackentests hier und anderswo bisher vermisst. Ich würde mich als starkschwitzender Tester zur Verfügung stellen.

Festgestellt habe ich, das Jacken mit richtig großen Entlüftungsöffnungen halbwegs funktionieren, egal ob aus Membran oder Zeltplane. Dann benötigt man aber auch kein teures Funktionsmaterial und kann billige Jacken von Decathlon etc. nehmen.
Das Thema wurde schon oft diskutiert. Ich persönlich kann mit so einer Jacke auch nicht länger (so 10min +) hochtreten ohne auszurinnen, da muss ich sie einfach ausziehen. Bei stärkerem Regen ist das halt eher blöd. Meiner Erfahrung nach ist keine noch so tolle Jacke ausreichend atmungsaktiv. Regenjacke und berghoch funzt mMn maximal am ebike.
 
Dabei seit
23. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
331
Also wenns nicht regnet, fahre ich auch nicht mit einer Regenjacke, da würde ich viel zu viel schwitzen.

Mich würde bei solche Regenjacken Test interessieren, wie das Wasser abperlt nach 10 mal in der Waschmaschine gewaschen.
Meine saugt sich erst mal richtig voll, da perlt so ziemlich nichts mehr ab.
Ich kann da im Regen fahren wie ich will, schaff es nie so sauber wie das Testmodel zu bleiben, daher wasche ich die Regenjacke halt auch öfters mal.
 
Dabei seit
14. November 2007
Punkte für Reaktionen
78
Das Thema wurde schon oft diskutiert. Ich persönlich kann mit so einer Jacke auch nicht länger (so 10min +) hochtreten ohne auszurinnen, da muss ich sie einfach ausziehen. Bei stärkerem Regen ist das halt eher blöd. Meiner Erfahrung nach ist keine noch so tolle Jacke ausreichend atmungsaktiv. Regenjacke und berghoch funzt mMn maximal am ebike.
Deswegen find ichs gut wenn große Belüftungsöffnungen da sind. Lange Reisverschlüsse unter den Achseln, Lüftungsöffnungen am Rücken. Da funktioniert das auch bei mir. Ich hab so eine billige Kunststoffjacke von Decathlon, gibts leider nicht mehr. Die hat große Lüftungsöffnungen (Reisverschluss vom Ellbogen bis fast zu Hüfte runter unterm Arm) und trotz der Atmungsaktivität, die einer LKW-Plane gleichkommt, find ich sie angenehm und ich bleibe relativ trocken. Ist nur von der Passform nicht perfekt und such was besseres.
Alle von mir getesteten Jacken mit Membran und als atmungsaktiv beworben, haben bei mir versagt. Entweder keine oder nur winzige Lüftungsöffnungen. Zum Sport machen ungeignet für mich, zum auf die Arbeit fahren reicht es.
Ob die hier getesteten Jacken Öffnungen haben und wie groß die sind, sieht man nicht. Wäre schön wenn davon Fotos gemacht werden könnten. Vielleicht kann @Arne welche nachliefern.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarvinM

Hmm...
Dabei seit
1. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
348
Also wenns nicht regnet, fahre ich auch nicht mit einer Regenjacke, da würde ich viel zu viel schwitzen.

Mich würde bei solche Regenjacken Test interessieren, wie das Wasser abperlt nach 10 mal in der Waschmaschine gewaschen.
Meine saugt sich erst mal richtig voll, da perlt so ziemlich nichts mehr ab.
Ich kann da im Regen fahren wie ich will, schaff es nie so sauber wie das Testmodel zu bleiben, daher wasche ich die Regenjacke halt auch öfters mal.
Die Membranen der Jacken uvm. brauchen meist eine Auffrischung in Form von Wax (Manche Fjällräven Produkte) oder anderen Imprägnierstoffen. Es gibt bspw. Imprägnierungen zum waschen in der Waschmaschine.
Vlt. hilft dir das?
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
291
Deswegen find ichs gut wenn große Belüftungsöffnungen da sind. Lange Reisverschlüsse unter den Achseln, Lüftungsöffnungen am Rücken. Da funktioniert das auch bei mir. Ich hab so eine billige Kunststoffjacke von Decathlon, gibts leider nicht mehr. Die hat große Lüftungsöffnungen (Reisverschluss vom Ellbogen bis fast zu Hüfte runter unterm Arm) und trotz der Atmungsaktivität, die einer LKW-Plane gleichkommt, find ich sie angenehm und ich bleibe relativ trocken. Ist nur von der Passform nicht perfekt und such was besseres.
Alle von mir getesteten Jacken mit Membran und als atmungsaktiv beworben, haben bei mir versagt. Entweder keine oder nur winzige Lüftungsöffnungen. Zum Sport machen ungeignet für mich, zum auf die Arbeit fahren reicht es.
Ob die hier getesteten Jacken Öffnungen haben und wie groß die sind, sieht man nicht. Wäre schön wenn davon Fotos gemacht werden könnten.
Wenn du auf diese markanten, blauen Buttons die immer über dem Bild der jeweiligen Jacke angeordnet sind klickst, dann kommst du zum ausführlichen Test der einzelnen Jacken. Da ist alles genaustens beschrieben und Bilder von den Belüftungsöffnungen gibt's natürlich auch.
 

decay

peace, love, death metal
Dabei seit
25. April 2003
Punkte für Reaktionen
2.467
Standort
Ramadorf
Gore One Pro taugt mir, kein Problem damit auch in stärkeren Schauern hochzukurbeln. Scheinbar hat sich die aufgrund des Preises wohl sehr schlecht verkauft, gibts aktuell gar nicht mehr, würde dann die Active von Gore nehmen.
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
291
Also wenns nicht regnet, fahre ich auch nicht mit einer Regenjacke, da würde ich viel zu viel schwitzen.

Mich würde bei solche Regenjacken Test interessieren, wie das Wasser abperlt nach 10 mal in der Waschmaschine gewaschen.
Meine saugt sich erst mal richtig voll, da perlt so ziemlich nichts mehr ab.
Ich kann da im Regen fahren wie ich will, schaff es nie so sauber wie das Testmodel zu bleiben, daher wasche ich die Regenjacke halt auch öfters mal.
Der Trick ist die Fotos vor dem Fahren zu machen...

Ansonsten guck dir mal diesen Artikel hier an. Der ist zwar schon etwas älter, aber da ist gut erklärt, wie man seine Funktionskleidung am besten wäscht/pflegt um möglichst lange Spaß damit zu haben.
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
496
Die Membranen der Jacken uvm. brauchen meist eine Auffrischung in Form von Wax (Manche Fjällräven Produkte) oder anderen Imprägnierstoffen. Es gibt bspw. Imprägnierungen zum waschen in der Waschmaschine.
Vlt. hilft dir das?
so richtig gut funktioniert das nicht. was wirklich hilft, ist der trockner, das schreibt zum beispiel gore in den pfelgeanleitungen. problem: nicht jedes kleidungsstück überlebt das - das klebeband zum abdichten der nähte löst sich ab. geschweißte nähte dagegen überleben das ohne probleme, solche klamotten sich dann teuer, man muss dann z.b. zu gore greifen. aber nur so macht das sinn, die imprägnierung späutestens nach 5 matschfahrten weg, ohne imprägnierung ist die dampfdurchlässikeit gleich null, wenn der stoff nass ist. ich habe schon beim letzten test bemängelt, dass die angabe zur trocknereignung gefehlt hat.
 
Dabei seit
27. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
133
Standort
Karlsruhe
Deswegen find ichs gut wenn große Belüftungsöffnungen da sind. Lange Reisverschlüsse unter den Achseln, Lüftungsöffnungen am Rücken. Da funktioniert das auch bei mir. Ich hab so eine billige Kunststoffjacke von Decathlon, gibts leider nicht mehr. Die hat große Lüftungsöffnungen (Reisverschluss vom Ellbogen bis fast zu Hüfte runter unterm Arm) und trotz der Atmungsaktivität, die einer LKW-Plane gleichkommt, find ich sie angenehm und ich bleibe relativ trocken. Ist nur von der Passform nicht perfekt und such was besseres.
Alle von mir getesteten Jacken mit Membran und als atmungsaktiv beworben, haben bei mir versagt. Entweder keine oder nur winzige Lüftungsöffnungen. Zum Sport machen ungeignet für mich, zum auf die Arbeit fahren reicht es.
Ob die hier getesteten Jacken Öffnungen haben und wie groß die sind, sieht man nicht. Wäre schön wenn davon Fotos gemacht werden könnten. Vielleicht kann @Arne welche nachliefern.
Ja öffnungen bringen mehr als membran, die dient wenn dann als unterstützung. Ich hatte die alte MT500 II und die war echt gut weil man die vorne und hinten aufmachen konnte, aber wie oben bereits geschrieben taugen die verklebten nähte nicht und die garantie ist nen witz.

wenn du nen guten tipp hast sag mal bescheid ;)
Gore One Pro taugt mir, kein Problem damit auch in stärkeren Schauern hochzukurbeln. Scheinbar hat sich die aufgrund des Preises wohl sehr schlecht verkauft, gibts aktuell gar nicht mehr, würde dann die Active von Gore nehmen.
die gore tex gibts inzwischen als c7. aber ist auch schwer zu bekommen und wenn dann teuer. aber da finde die öffnungen sind etwas an merkwürdigen stellen (unter den achseln entlang).

werde mal nen dirtsuit testen auch wenn das etwas dumm ist nur eine kombi zu haben. aber der core sieht eig gut belüftet aus
 
Dabei seit
14. November 2007
Punkte für Reaktionen
78
Wenn du auf diese markanten, blauen Buttons die immer über dem Bild der jeweiligen Jacke angeordnet sind klickst, dann kommst du zum ausführlichen Test der einzelnen Jacken. Da ist alles genaustens beschrieben und Bilder von den Belüftungsöffnungen gibt's natürlich auch.
Sorry, die Buttons habe ich auch gerade entdeckt. Hab nur die kurzen Texte gelesen, eine kürzliche Testserie wie sonst ist mir auch nicht aufgefallen. Aber alles gut.
 

Prinzessin 88

Im Prinzip Fahrbar
Dabei seit
12. September 2008
Punkte für Reaktionen
69
Standort
Ruhrpott
Bei den Mt500 Endura Jacke/ Hose löst sich die Verklebung durch Einsatz im Trockner.Sonst ist die Mt500 nicht schlecht,nur das nach 3Wäschen die Inpregnierung pfutsch ist,und so die Jacke/Hose Wasser durch lässt.Um den Abperl Effekt und Dichtheit der Jacke zu gewährleisten kann ich nur das Impregnierspray von Endura empfehlen,die anderen Mittel hatte ich einige von ausprobiert ,die nichts gebracht haben.Vom Schnitt/ Belüftung finde ich die Jacke Top,da sie zu dieser Jahreszeit ständig im Einsatz ist.
 

Fabeymer

Big Wheel Racing Europe
Forum-Team
Dabei seit
24. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
5.885
Ich mag eure Bekleidungstest, und so auch diesen. Aber ich würde mir wünschen, dass auch mal eine hochpreisige (jaja, darunter versteht jeder was anderes) Marke wie 7Mesh mitgetestet würde, und sei es nur, um zu erfahren, ob es für den mitunter erheblichen Aufpreis einen entsprechenden Mehrwert gibt.
Ich habe das Guardian Jacket und die Revo Shorts.
Vor allem die Revo Shorts ist ein Kleidungsstück, das wirklich den Unterschied zwischen daheim bleiben und rausgehen macht.
Für mich die beste Regenhose/Regenshort auf dem Markt: Geht über die Knie, Bundweitenverstellung, Gürtelschlaufen, hinten leicht nach oben gezogen, Löcher in den Taschen, damit das Wasser nicht drin steht, dazu unglaublich robust gegen Abrieb.

Das Guardian Jacket ist schön leicht (Gore Active Shell), hat ein angenehmes Klima und einige durchdachte Details wie die schräg eingesetzen Taschen.

Habe beide Teile reduziert gekauft, aber für die Revo Shorts wäre ich auch bereit, den vollen Preis zu bezahlen, wenn ich sie irgendwann ersetzen müsste.
 
Oben