7 Enduro Bikes im Vergleichstest: Der beste Race-Bolide des Jahres – unser Fazit!

7 Enduro Bikes im Vergleichstest: Der beste Race-Bolide des Jahres – unser Fazit!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNy8wNjc3ZjY0YjBjOTVkZDk5ZTVjYjY5YzM2NDUyOGUyYThiZDQ5NjJhLmpwZw.jpg
7 der populärsten Enduro Bikes haben wir in unserem großen Vergleichstest gegeneinander antreten lassen – doch welcher Race-Bolide ist der beste? Vorhang auf für den Abschluss unseres großen Enduro Race-Test 2021!

Den vollständigen Artikel ansehen:
7 Enduro Bikes im Vergleichstest: Der beste Race-Bolide des Jahres – unser Fazit!
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
881
Um das geht es doch überhaupt nicht. Wenn man schon einen Testsieger kürt, dann sollte das Testobjekt so gut es geht tadellos sein ...
Bei einem Test ist eben das Rad Testsieger welches im Vergleich zu den anderen Rädern im Test am besten abschneidet. Ich finde das wurde hier gut nachvollziehbar erläutert. Die meisten in den Kommentaren angemerkten Punkte wurden auch bereits im test angesprochen, nur eben nicht so hoch gewichtet wie es sich manch einer gewünscht hätte. Aber so ist das eben bei Tests. Genau so wie es nicht das perfekte Rad für alle gibt gibt es auch nicht den perfekten Test für alle. Man muss sich für einen Test auf bestimmten Kriterien die man betrachtet einigen und die sind für jeden Fahrer ein bisschen anders. Darum muss jeder Leser jeden Test für sich selbst interpretieren und sich so die Infos rausholen die für einen persönlich spannend sind.
Ich finde hier wurden keine handwerklichen Fehler gemacht, viele Punkte beleuchtet und so eine gute Grundlage geliefert, dass jeder sich ein besseres Bild über die Räder machen kann die einen interessieren.
Man muss sich halt dann selbst Gedanken machen, was man priorisiert und mit was man leben kann. Das perfekte Bike gibt's wohl noch nicht.
Genau. Der erste Satz hier beschreibt schön wie Tests für die Leser funktionieren. Nur man selbst weiß was einem wichtig ist.
Und das perfekte Rad wird es nie geben, weil jeder andere Ansprüche hat.
Das Traurige ist doch dass alle Kritikpunkte ohne Probleme zu vermeiden wären. Und die Hersteller von vornherein wissen können/müssten dass gewisse Punkte kritisiert werden, es ihnen aber offensichtlich egal ist, da die bikes sich trotzdem wie geschnitten Brot verkaufen.
Puh, ich glaube es ist einfach zu sagen "alle Kritikpunkte wären ohne Probleme zu vermeiden gewesen". Was wissen wir denn was da alles hinten dran hängt? Die Hersteller haben Kooperationen über Jahre mit Zulieferern, die müssen ihre Design-Sprache beibehalten, die wollen/können auch nicht 1000 Jahre an einem Rahmen entwickeln um alles unter einen Hut zu bekommen, die müssen sich von der Konkurrenz durch neue Features absetzen, die müssen auch Kohle in Marketing investieren, die hören sich auch das Feedback von eventuellen Pro-Athleten an die die Räder fahren, und aus Hersteller-Sicht ist es manchmal sicher auch völlig unnötig jetzt in weitere Entwicklung zu investieren wenn sie wissen, dass sie ihre Räder schon los werden.
Also ich glaube bei so nem Radhersteller spielen gaaaaanz viele Faktoren mit rein an die man erstmal nicht denkt wenn man nicht selbst drin steckt. Damit will ich nicht sagen, dass ja schon irgendwie alles gut ist und es ist halt so wie es ist. :) Aber man muss dann halt das Kaufen was man für den besten Kompromiss hält und sich auch vielleicht mal direkt bei einem Hersteller melden und dem schreiben was man gerne anders hätte, nicht nur hier im Forum. Klar, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das an der richtigen Stelle ankommt gering, aber ich glaube nicht, dass die sich durch tausende Seiten wirre Foren-Beiträge wälzen.
 

tmf_superhero

Bloody Rookie
Dabei seit
28. September 2010
Punkte Reaktionen
239
Ort
am Deister
Müsste ich mich für ein Rad entscheiden würde die Wahl auf das Altitude, Megatower oder Propain fallen. Das Specialized wäre mir zu lang. Da wäre Downsizing sinnvoller. Mit dem Giant und Lapierre kann ich persönlich nichts anfangen. Wenn alle Stricke reißen wäre das Trek wahrscheinlich der lachende vierte. Wobei mir der Knick im Sitzrohr immer wieder negativ ins Auge springt.

Der kaputte Megatower Rahmen hat natürlich einen faden Beigeschmack. Wobei das bei jedem anderen Rad auch hätte passieren können. Ein unsaubere Linie durch ein Steinfeld oder verblocktes Gelände und schon ist es passiert.

Beim Rocky Mountain stört mich das Pressfitlager. Ja das mag für andere Peanuts sein, aber ein geschraubtes Lager ist für mich als Hobby Bastler einfach schöner.
Die Kabelführung am Propain ist für mich ebenfalls ein Dorn im Auge. Den Bogen am Tretlager kann man mit Kabelbindern und Co. schön "basteln", aber eine super Lösung ist das nicht. Diese Problematik hatte ich bereits am Specialized Pitch und Enduro EVO. Das brauche ich nicht nochmal.

Meine Reihenfolge wäre daher:
-Megatower
-Altitude
-Tyee / Slash (lachender vierter)
 
Dabei seit
13. Juli 2013
Punkte Reaktionen
127
Ort
66894
Es sind alle notwendigen Details zu den Rahmen auf den Tisch gekommen. Was echt ne super Neuerung ist. Auch die Konzentration auf Rahmen etc ist spitze, ebenso die Einheitsreifen. Inkl. Fahreindruck der Tester und der Vergleiche zu den anderen Bikes. :daumen:

Ich bin mir sicher, dass man mit den meisten Bikes aus dem Test nichts falsch macht, solange man sein Einsatzziel bei der Auswahl des Bikes nicht aus den Augen verliert. Und man sich mit dem Bike länger auseinandersetzt inkl. Anpassungsphase.

Das eine beste Bike für alle gibt es aus meiner Sicht nicht. Von übertriebener Kritik halte ich nichts. Kann doch jeder für sich entscheiden, wie stark er die einzelnen Stärken und Schwächen der Bikes für sich gewichtet.
Ich sag ja nicht dass die Tests gernerell Schlecht sind. Im Gegenteil. Sie sind meist sehr Aufschlussreich. Trotzdem hätte ich gern härtere Worte, vor allem im Fazit. Das alles Tolle bikes sind für >5000€ denk ich mir auch so. Ich bin sicher das einigen Testern gewisse Eigenschaften/Hardware garnicht gefallen haben und anstatt zu sagen das Bike X lässt sich furchtbar pedalieren und rollt schwer wie ein Panzer bergauf kommt dann wieder eine umschriebene
Beschönigung des ganzen.
 
Dabei seit
12. Juni 2006
Punkte Reaktionen
1.381
Ich sag ja nicht dass die Tests gernerell Schlecht sind. Im Gegenteil. Sie sind meist sehr Aufschlussreich. Trotzdem hätte ich gern härtere Worte, vor allem im Fazit. Das alles Tolle bikes sind für >5000€ denk ich mir auch so. Ich bin sicher das einigen Testern gewisse Eigenschaften/Hardware garnicht gefallen haben und anstatt zu sagen das Bike X lässt sich furchtbar pedalieren und rollt schwer wie ein Panzer bergauf kommt dann wieder eine umschriebene
Beschönigung des ganzen.
Das Problem ist, dass wenn der Test allzu negativ wird, unterbindet der Hersteller wahrscheinlich die Veröffentlichung des Tests. Die Möglichkeit lassen sich afaik alle offen. Und dann ist niemandem geholfen. Dann les ich das lieber zwischen den Zeilen raus.
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
881
Ich bin sicher das einigen Testern gewisse Eigenschaften/Hardware garnicht gefallen haben und anstatt zu sagen das Bike X lässt sich furchtbar pedalieren und rollt schwer wie ein Panzer bergauf kommt dann wieder eine umschriebene
Beschönigung des ganzen.
Aber das mit der Hardware sind ja ganz subjektive Eindrücke und ich glaube es fährt sich hier halt kein Rad schwer wie ein Panzer oder lässt sich furchtbar pedalieren. Bzw. war das zumindest wohl nicht der Eindruck den die Tester im Schnitt hatten. Was in den Videos und Texten wiedergegeben wird sind ja immer Zusammenfassungen aller Tester. Wenn nicht gerade alle Rad X furchtbar zu pedalieren fanden wird das so auch nicht in der Zusammenfassung landen.
 
Dabei seit
30. Juli 2021
Punkte Reaktionen
32
Ich sag ja nicht dass die Tests gernerell Schlecht sind. Im Gegenteil. Sie sind meist sehr Aufschlussreich. Trotzdem hätte ich gern härtere Worte, vor allem im Fazit. Das alles Tolle bikes sind für >5000€ denk ich mir auch so. Ich bin sicher das einigen Testern gewisse Eigenschaften/Hardware garnicht gefallen haben und anstatt zu sagen das Bike X lässt sich furchtbar pedalieren und rollt schwer wie ein Panzer bergauf kommt dann wieder eine umschriebene
Beschönigung des ganzen.
Bei dem Lapierre wäre ich mir da nicht so sicher. Schwache Ausstattung für den Preis und somit weit hinter der Konkurrenz!
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
326
Ort
Allgäu / Heilbronn
habe gerade nen Test aus 2017 gelesen. da wird von einem Enduro Bike mit 13,5 kg von einem schweren Boliden gesprochen, der dafür aber gut klettert :lol:
Also wirklich, die Bikes von früher sind nun ja auch sowas von Unfahrbar und klappen wegen Leichtbau bei artgerechter Nutzung zusammen wie nen Kartenhaus (bei den heutigen Anforderungen an ein Enduro)
 
Dabei seit
11. März 2014
Punkte Reaktionen
646
Ort
Dortmund
habe gerade nen Test aus 2017 gelesen. da wird von einem Enduro Bike mit 13,5 kg von einem schweren Boliden gesprochen, der dafür aber gut klettert :lol:
kleine Anmerkung:

" Zumal der Hinterbau so beim Kurbeln kaum wippt und nur wenig Antriebseffizienz verliert. Letzteres kann das eher schwere * mit seinem wuchtigsteifen Alu-Rahmen auch ganz gut brauchen " :lol:
 
Dabei seit
4. Februar 2019
Punkte Reaktionen
699
Ort
Münster
habe gerade nen Test aus 2017 gelesen. da wird von einem Enduro Bike mit 13,5 kg von einem schweren Boliden gesprochen, der dafür aber gut klettert :lol:
Man müsste den 13.5kg Boliden dann man neben ein 2021er Tyee mit stahldämpfer und knapp 16kg klettern lassen.. das klettert für ein enduro nach heutigen Maßstab ja sehr gut. :)
 
Oben