!!! 7-GB Verbot/gesperrt !!!

KervyN

Gemütlicher gutwetter MTB Schieber.
Dabei seit
30. März 2014
Punkte Reaktionen
29
Ort
Bonn
Zu gewählten Gremien: Waren da nicht bald irgendwelche Wahlen? Da sind die Politiker doch immer sehr gerne bereit, zuzuhören und versprechen einem alles Mögliche.

Vielleicht kann ja jemand mal einen kleinen Fragen- und Forderungskatalog aufstellen. Mit dem kann sich dann jeder Bürger selbstständig an seine Vertreter und deren Konkurrenten wenden. Auch lassen sich sicherlich die Jugendvertretungen der einzelnen Parteien sicherlich mit ins Boot holen.
 
Dabei seit
16. April 2008
Punkte Reaktionen
38
Hallo,
auch ich bin denen begegnet.
Deshalb schlage ich folgendes vor:
Wir gründen eine What's App-Gruppe "Alarm-Gelb" und wenn jemand eine Patroullie sieht, gibt er den Standpunkt durch.

Dann können die anderen woanders her fahren.

Interessenten nehmen an der entsprechenden Unterhaltung teil.
 

nxt

Dabei seit
30. Mai 2014
Punkte Reaktionen
20
Ort
7hills
Hallo,
auch ich bin denen begegnet.
Deshalb schlage ich folgendes vor:
Wir gründen eine What's App-Gruppe "Alarm-Gelb" und wenn jemand eine Patroullie sieht, gibt er den Standpunkt durch.

Dann können die anderen woanders her fahren.

Interessenten nehmen an der entsprechenden Unterhaltung teil.

Blöde Frage, aber war deine Begegnung auch an dem besagten Freitag oder diese Woche?
 

juebolev

no retreat, no surrender
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Leverkusen
Hallo,
auch ich bin denen begegnet.
Deshalb schlage ich folgendes vor:
Wir gründen eine What's App-Gruppe "Alarm-Gelb" und wenn jemand eine Patroullie sieht, gibt er den Standpunkt durch.

Dann können die anderen woanders her fahren.

Interessenten nehmen an der entsprechenden Unterhaltung teil.
und - vielleicht blöde - Zusatzfrage: War die "Begegnung" ein "ich hab sie im Wald gesehen, sie mich aber nicht" oder "ich hab sie gesehen und Fersengeld gegeben" bis hin zu "ich hab sie gesehen und es hat mich x Euro gekostet".
Grüße und allzeit gute Fahrt...
 

juebolev

no retreat, no surrender
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Leverkusen
Allgemeine Kontrolle, wie gesagt, Forstamt und Freund- und Helfer, gesamt 5 an der Zahl. . Sagten auch direkt dass wir auch garnicht woanders lang brauchen, heute würden Sie es richtg machen.. überall wären Kollegen. Damit sei jetzt Schluss, ... Würde das aber ungern nun jetzt hier breittreten. War auf jeden Fall unschön und wird ne Rechnung geben. Am traurigsten war aber nicht die Tatsache an sich, sondern die Haltung. So richtig anti und teils gereizt ohne Grund. Da war jede "Mühe" vergebens, das Spiel ist schon verloren bevor man auf die trifft.
Darf man fragen, ob die Rechnung mittlerweile eingetroffen ist und auf welchen Betrag sie sich beläuft ?
Danke und weiterhin gute Fahrt
 

juebolev

no retreat, no surrender
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Leverkusen
So schnell mahlen die Mühlen wohl kaum, dazu die Feiertage... Da wird doch nur ein Bruchteil arbeiten, der Rest nutzt die Brückentage...
Danke trotzdem, ich wünsch ihm von ganzem Herzen, dass es bei nem "Taschengeld"-Betrag bleibt.
Bei allem Respekt und Verständnis für den notwendigen und berechtigten Interessensausgleich, aber man kann schon aus Frust zu einer LMAA-Einstellung kommen. Schwierig wirds dann nur, wenn die Behörden anfangen, schwarze Listen zu führen und man mehrfach auffällt. Vermutlich werden die Beträge dann steigen.
In BW bekommen die das hin - trotz 2-Meter-Regel - am Gardasee hat man die Interessen der unterschiedlichen Tourigruppen (ganz früher die Rentner und Wanderer, später die Surfer, heutzutage die nachmittags-Surfer, die für vormittags das Bike dabeihaben) auch unter einen Hut bekommen, in RP klappts auch irgendwie, sogar auf dem F (fährste eben mittwochs morgens um 10) nur in nrw scheint man an einem Miteinander nicht interessiert zu sein. Siehe auch die Schließung bzw. das Plattmachen des sicher selbsterrichteten, aber fast 10 Jahre niemand störenden (und von der Kommune geduldeten) Bikeparks am Waldrand von Bergisch Gladbach. Traurig...
 
Zuletzt bearbeitet:

KervyN

Gemütlicher gutwetter MTB Schieber.
Dabei seit
30. März 2014
Punkte Reaktionen
29
Ort
Bonn
Was passiert eigentlich wenn man keinen Ausweis dabei hat? Portemonnaie habe ich eher selten dabei :)
 

Trail Surfer

Trailhakk in Merarno
Dabei seit
19. März 2004
Punkte Reaktionen
13.526
Ort
Köwi
Freundlich sein. Ortsunkundigkeit bekennen. Einsicht zeigen. Rückweg antreten. Wäre jetzt mein De-eskalations-Versuch. :)
Oder einfach vor Kontakt umkehren. Auf "Einbahnstraßen-Trails" sicherlich schwierig, daher vorher dran denken, dass es eventuell keine Rückzugsmöglichkeit gibt.
 

juebolev

no retreat, no surrender
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Leverkusen
Ich würde auch versuchen, den "Hasen" zu geben und mein Heil in der Flucht zu suchen. Selbst wenn mir einer hinterherruft.
Ich glaube nicht, dass es vom Mittel der Verhältnismäßigkeit gedeckt wäre, dass der Mann in grün (egal ob Wald- oder Straßentruppe) mich mit seiner Mercury 870 oder P99 vom Bike holt.
 

KervyN

Gemütlicher gutwetter MTB Schieber.
Dabei seit
30. März 2014
Punkte Reaktionen
29
Ort
Bonn
Ich würde auch versuchen, den "Hasen" zu geben und mein Heil in der Flucht zu suchen. Selbst wenn mir einer hinterherruft.
Ich glaube nicht, dass es vom Mittel der Verhältnismäßigkeit gedeckt wäre, dass der Mann in grün (egal ob Wald- oder Straßentruppe) mich mit seiner Mercury 870 oder P99 vom Bike holt.

Naja. Du wärst dann auf jeden Fall als Märtyrer eine Hilfe bei der Abschaffung des Wegeplans [emoji23]
 
D

Deleted 30320

Guest
Freundlich sein. Ortsunkundigkeit bekennen. Einsicht zeigen. Rückweg antreten. Wäre jetzt mein De-eskalations-Versuch. :)
Oder einfach vor Kontakt umkehren. Auf "Einbahnstraßen-Trails" sicherlich schwierig, daher vorher dran denken, dass es eventuell keine Rückzugsmöglichkeit gibt.

Also wenn die nicht ganz blöd sind stellen die sich so auf das man denen quasi in die Arme fährt und Umkehren nicht viel Chancen hat es sei denn man heisst Alban Lakata oder hat nen e-bike um den Trail wieder hoch zu schießen. So wird z.b. bei uns im NP gemacht.
Von daher bleibt einem nur ersteres. Hat man halt Dress am Stecken. Auch wenn die Regeln bescheuert sind.

Mich würde nur mal interessieren in wie weit die Informationspflicht im Härtefall vor Gericht zum tragen kommt. Unwissenheit schützt zwar vor Strafe nicht aber es ist ja wirklich anscheinend schwer zu ersehen das Wege für MTB gesperrt sind wenn ich das richtig interpretiere.
 

juebolev

no retreat, no surrender
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Leverkusen
Mich würde nur mal interessieren in wie weit die Informationspflicht im Härtefall vor Gericht zum tragen kommt
Wegen 30,- vor den Kadi ? Is nich Dein Ernst. Da musste erstmal einen Anwalt finden, der Bock auf so eine Nummer hat, denn u.a. der Streitwert bestimmt die Gebühren des Anwalts (abgesehen von der kostenpflichtigen sog. vertieften Einarbeitung, die er vorher macht). Für 30,- hat vermutlich keiner Bock. Bußgeldsachen sind m.W. nach einem Einspruch, der dann wiederum erstmal an das Gericht abgegeben werden muss, Sachen, die vor den Amtsgerichten ausgetragen werden (da herrscht anders als vor den Verwaltungsgerichten Anwaltszwang) und wenn es da zu einer Verhandlung kommt (viele Sachen werden nach einem Einspruch von Staatsanwaltschaft vorher mit dem Richter geklärt, u.U. gibt es gar keine mdl. Verhandlung usw.) sind Gerichtsgebühren von mind. 50,- fällig (eigentlich ein Prozentsatz des Bußgeldbescheides, aber eben mind. ein Fuffi)
Nee, frag nach nem Abreißblock 10er-Karte für die nächsten Touren (Ironie aus) :lol:
 
D

Deleted 30320

Guest
Wegen 30,- vor den Kadi ? Is nich Dein Ernst. Da musste erstmal einen Anwalt finden, der Bock auf so eine Nummer hat, denn u.a. der Streitwert bestimmt die Gebühren des Anwalts (abgesehen von der kostenpflichtigen sog. vertieften Einarbeitung, die er vorher macht). Für 30,- hat vermutlich keiner Bock. Bußgeldsachen sind m.W. nach einem Einspruch, der dann wiederum erstmal an das Gericht abgegeben werden muss, Sachen, die vor den Amtsgerichten ausgetragen werden (da herrscht anders als vor den Verwaltungsgerichten Anwaltszwang) und wenn es da zu einer Verhandlung kommt (viele Sachen werden nach einem Einspruch von Staatsanwaltschaft vorher mit dem Richter geklärt, u.U. gibt es gar keine mdl. Verhandlung usw.) sind Gerichtsgebühren von mind. 50,- fällig (eigentlich ein Prozentsatz des Bußgeldbescheides, aber eben mind. ein Fuffi)
Nee, frag nach nem Abreißblock 10er-Karte für die nächsten Touren (Ironie aus) :lol:

Kommt drauf an .... Es kann sein das es nicht beim verstoß gegen Zeichen 250 bleibt. Bei uns wäre es zum Beispiel ein verstoss gegen die Nationalpark Ordnung und da kann es schon teurer werden
 

juebolev

no retreat, no surrender
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Leverkusen
Ich steh jetzt grade auf dem Schlauch. War das nicht so, dass die Pro-NP-Entscheidung am Veto des Honnnefer Bürgerentscheids gescheitert ist ?
Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Siebengebirge#Projekt_Nationalpark (Quelle Wikipedia)
oder hier: https://www.waz.de/region/rhein-und...t-siebengebirge-ist-gescheitert-id191140.html (Quelle WAZ)
Bevor sich wieder eine Abmahnflasche herausgefordert fühlt - falls die Links urheberrechtlich geschützt sein sollten, würde ich sie auf freundlichen Hinweis hin wieder entfernen...
Ich wünsche Niklas, dass es nur ne Zeichen 250er Nummer wird.

Edit: Ich seh grad "bei Euch..." sorry, hätts vollstädnig lesen sollen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. November 2010
Punkte Reaktionen
927
Ort
Nice sur Rhin
@juebolev @schraeg Hier geht es nicht um die schnöde STVO und deren Verkehrszeichen, sondern um den Wegeplan. Ich kopier mal meinen Beitrag von Seite 1 auf die aktuelle Seite:
Der Wegeplan ist Teil der Verordnung von 2012, die im Rahmen des Bundes- und Landesnaturschutzgesetzes erlassen wurde. In der entsprechenden Verordnung (Link bei der Bezirksregierung unten) sind bei Ordnungswidrigkeiten Geldbußen bis 50.000 € erwähnt. Diese Höhe dürfte aber dann im Rahmen der Verhältnismäßigkeit eher für eine illegale Rodung zutreffen, und nicht für das Befahren eines gesperrten Weges.
Das dürfte dem näher kommen, was auch im Nationalpark Eifel üblich ist. Was wird da denn üblicherweise an Bußgeldern aufgerufen?
 
Zuletzt bearbeitet:

juebolev

no retreat, no surrender
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Leverkusen
stimmt, danke für den Hinweis.
Die Naturschutzgebiets-VO verweist hinsichtlich Bußgelder auf das Landschaftsgesetz NW (LG), das wiederum spricht in §77 und 78 Bußgeldvorschriften an. Da wird teilweise weiterverwiesen auf spezielle Rechtsnormen, so es sie denn gibt oder als Lückenfüller auf das OWiG.
Vielleicht ist das ein Anhaltspunkt: http://www.bussgeldkatalog.net/umweltschutzordnungswidrigkeiten/lg/#nordrhein-westfalen
(Stand 2006, scheint aber noch der aktuelle zu sein), vorletzter Spiegelstrich
 
D

Deleted 30320

Guest
Wo wir wieder bei der Informationspflicht wären wie soll der 0815 Bürger da noch im Bürokratendschungel durchblicken:spinner:
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte Reaktionen
3.046
Ort
Bornheim
Wo wir wieder bei der Informationspflicht wären wie soll der 0815 Bürger da noch im Bürokratendschungel durchblicken:spinner:
Sehe ich auch so und das vor Ort!
Sich vor jeder Tour erst über schutzflächen und dann entsprechende Verordnungen zu informieren ist Otto Normal Bürger nicht zuzumuten, zumal von a auf b auf z auf g auf j und wieder auf a verwiesen wird...
 
Oben