9Point8 Fall Line im Test: Neue Vario-Stütze mit Potenzial?

9Point8 Fall Line im Test: Neue Vario-Stütze mit Potenzial?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxNi8wMi8xOTQ2NzgyLWYyczlva2ZuZzh5ay05cG9pbnQ4cmV2aWV3XzItb3JpZ2luYWwuanBn.jpg
Die 9Point8 Fall Line Vario-Sattelstütze sagt der RockShox Reverb den Kampf an: Mit 150 mm Verstellweg, mechanischer Lenkerfernbedienung und hydraulischer Blockierung soll sie leicht, einfach einstellbar und vor allem haltbar sein. Gerüchte einer Ausführung mit 175 und 200 mm Absenkung machen die Runde, sind jedoch noch nicht verfügbar. In jedem Fall kann es jedoch spannend werden im Segment der Vario-Sattelstützen. Ob die neue Stütze aus Kanada den geweckten Erwartungen gerecht werden kann, haben wir im dreimonatigen Praxistest nach der Eurobike überprüft. Die Ergebnisse aus unserem Test präsentieren wir euch in diesem Artikel.

Den vollständigen Artikel ansehen:
9Point8 Fall Line im Test: Neue Vario-Stütze mit Potenzial?
 
Dabei seit
2. März 2005
Punkte Reaktionen
570
Ort
Wien
Zumindest die Race Face und Easton Stützen gibt es dann doch schon zu 430€. Immer noch zu teuer, aber weit entfernt von den angegebenen 499€.
 

BergabHeizer

Alter Lachs
Dabei seit
9. Februar 2003
Punkte Reaktionen
205
Ort
Nürnberg
Die Montage fand ich persönlich sehr einfach wenn man gewisses technisches Verständnis mitbringt. Am besten das Montagevideo anschauen, welches sehr viel hilft.
Preis ist natürlich gesalzen aber wenn die Stütze länger als ein Jahr hält und das ohne große Probleme wie meine vorherigen Reverbs dann Zahl ich gern für diese Qualität.
 
Dabei seit
2. Juni 2013
Punkte Reaktionen
247
Ort
Schwäbische Alb
Warum wird als Referenz bei den Variostützen eigentlich immer die Reverb genannt?

Eine Gravity Dropper kann man jahrelang ohne Service fahren, kein Absacken, kein merkliches Spiel, keine Flüssigkeit. Einziger Nachteil: Maximaler Auszug 125mm, was einigen Bikern jedoch reicht.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.686
Ort
Nordbaden
Ach so, das war allgemein so dahingesagt. Ich dachte, Du hast jetzt den einen bestimmten Geheimtip im Sinn, mit dem Du oder Dein Bekanntenkreis besonders gute Erfahrungen gemacht hat.
 

roudy_da_tree

sucht_nach_wald
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.036
Ort
Region Hannover
Schöner Test.
Ich finde es gut und wichtig um mir ein Bild über den Markt machen zu können.
Auch wenn ich eher etwas ungläubig geschielt habe. Besonders beim Preis.

Ich habe mich 1 Jahr geziert, meine 20,- Stütze von NC-17 gegen eine REVERB zu tauschen die immerhin fast das 10-fach kostete.
Diese fahre ich jetzt das 3. Jahr ohne Pflege im Enduro und würde eher zurück zu NC-17 aus nochmal das 2,5-fach für eine modernere Stütze, und sei sie noch so überlegen, ausgeben.

Unfair verglichen gibt es von z.B. XLC eine Stütze mit Setback für 120-150,- €
Aber egal, manche Produkte kosten eben was der Markt hergibt.
Ich gehe staunend an die Seite und mache den Weg für die Käufer frei :)

Der Roudy
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte Reaktionen
586
Seit Jahren fahre ich mit diversen Verstell Stützen rum
und an einen Bike habe ich nun die Fall Line
- seit ca. 12 Wochen.

Bisher Null Probleme - die Zeit ist aber auch zu kurz.
Kein Spiel - egal in welche Richtung.
Man kann das Bike am Sattel heben ohne das die Stütze ausfährt.

Die Fall Line ist von kühlen Temperaturen unbeeindruckt,
wenn eine Reverb bereits unbrauchbar ist.

Die Montage ist "einfach".
Die Sattel Einstellbarkeit durch vier Schrauben Klemmung ist bestens.
Die Verarbeitung der Oberfläche ist auf dem Niveau von Hope Teilen
- wer pornöse gefräste Aluteile a´la Hope mag, wird die Stütze einfach *eil finden.
Die Sattelstange taugt zur Fingernägel maniküre :D

Ovale Sattelstreben sind zur Montage nicht geeignet!

Der Standard Remote Hebel ist vielseitig verwendbar,
aber bei Montage links unterm Lenker steht das Teil weit ab
und der Ausgleichsbehälter der Bremse (Hope...) kommt dem
Remote Kabel "seeehr" in die Quere.

X1 Adapter:
http://9point8.ca/index.php/component/mijoshop/product/66-one-by-adapter?Itemid=275

Ich verbaute einen Southpaw von Kind Shock.
Das Teil lässt sich wie ein Schalthebel montieren und funktioniert mit der Fall Line problemlos.
Das Remote Kabel kommt den Ausgleichsbehälter der Bremse nicht in die Quere.
Der Southpaw lässt sich einfach auf praktisch alle Vorlieben der Bedienung einstellen.
(Montiert mit Haftpaste (z.Bsp. Syntace bzw. Dynamic) hält das Teil dauerhaft ;-)

Meine ganz allgemeine eigene bisherige Erfahrung:
Reverb´s sind wie ein tamagotchi - bei wenig "Zuneigung" bald "tot" und ansonsten "zickig".
(Ich hatte mit mehreren Jahrgängen / Versionen diverse Fehlfunktionen und keine hielt länger als 15 Monate.)

LEV integra Kind Shock ist wie Reverb - NUR - mit den Unterschied,
dass das Teil seit ´nen Jahr problemlos ohne Allüren funktioniert.

Preisfragen:
zwei Reverbs zum Straßenpreis kosten soviel wie eine Fall Line bei UVP.
Bei mir war bisher der Unterschied so, dass somit zwei schrottige Teile samt Ärger
einen funktionierenden Gegenüberstehen.
Die LEV integra ist O.K. - für "´nen Hunderter mehr" gibt´s dann was richtig tolles...

weitere Meinung:
Gravity Dropper samt Verhüterli sieht aus wie ein Teil aus´m letzten Jahrtausend.
Vecnum Moveloc - was nutzt das vermeindlich beste Teil, wenn es nicht verfügbar ist? - nix!
 
Dabei seit
21. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
798
Ort
Oer-Erkenschwick
Kurze Frage, weil immer wieder das Problem bei Kälte und Reverb angesprochen wird:
Wie äussert sich das, weil ich fahre meine jetzt den 2ten Winter ohne was zu merken?
 
Dabei seit
6. Juni 2010
Punkte Reaktionen
2.079
Ort
München
Meine Reverb funktioniert auch bestens - bisher zumindest. Bei kalten Temperaturen merkt man halt, dass sie langsamer ausfährt. Ist aber analog zu Federbein und Dämpfer: auch dort merke ich bei tiefen Temperaturen, dass alles zäher/härter läuft.
 
Dabei seit
19. November 2011
Punkte Reaktionen
591
Schön.... noch eine absenkbare Sattelstütze mehr. Und nun? Meine Speci funktioniert nach ca. 150 Biketouren bestens. Interessant wird es für mich erst, wenn was brauchbares mit 170mm ode 200mm auf den Markt kommt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. September 2009
Punkte Reaktionen
586
Bei Temperaturen über 4°C = "warm":
- Remote betätigen
- keine 1 Sekunde später ist das Teil oben ("klack" Geräusch)

Bei Temperaturen unter 4°C = "kalt":
- Remote betätigen
- es dauert ca. 5 Sekunden bis die Reverb maximal ausgefahren ist
(ohne "klack" Geräusch) und man hat bei jeden dritten mal das Bedürfnis
mit einen Zug am Sattel (bei gedrückten Remote) zu checken,
ob da nicht doch noch was geht...

Bei Temperaturen unter 0°C = "sau-kalt":
- die Reverb fährt von ca. 15 cm nur noch ca. 11 cm aus.
Bedeutet in der Praxis, dass das Teil unbrauchbar ist.

Meine Stütze wird auf einer Tour sehr oft verstellt.
Mir ist es sehr wichtig, dass das Teil gewohnt schnell
und zuverlässig funktioniert.
 
Dabei seit
6. August 2003
Punkte Reaktionen
657
Ort
Esslingen
Bei Temperaturen über 4°C = "warm":
- Remote betätigen
- keine 1 Sekunde später ist das Teil oben ("klack" Geräusch)

Bei Temperaturen unter 4°C = "kalt":
- Remote betätigen
- es dauert ca. 5 Sekunden bis die Reverb maximal ausgefahren ist
(ohne "klack" Geräusch) und man hat bei jeden dritten mal das Bedürfnis
mit einen Zug am Sattel (bei gedrückten Remote) zu checken,
ob da nicht doch noch was geht...

Bei Temperaturen unter 0°C = "sau-kalt":
- die Reverb fährt von ca. 15 cm nur noch ca. 11 cm aus.
Bedeutet in der Praxis, dass das Teil unbrauchbar ist.

Meine Stütze wird auf einer Tour sehr oft verstellt.
Mir ist es sehr wichtig, dass das Teil gewohnt schnell
und zuverlässig funktioniert.

Das ist definitiv nicht normal. Kenne ich von keiner Reverb so.
 
Dabei seit
20. März 2014
Punkte Reaktionen
124
Das ding ist doch nur interessant wenn die 200 mm raus kommt beim derzeitigen trend zu immer kürzeren sitzrohren wird das vermutlich bei immer mehr Leuten nötig. Die reverb bräuchte ja einfach nur eine einfache Möglichkeit um die Hauptkammer zu entlüften dann wäre es auch nicht weiter tragisch.
 
Dabei seit
4. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
10
Ort
Schwäbisch Hall
"Das Fett hält Dreck von den Innereien der Stütze fern."
So kann man natürlich jede Fehlkonstruktion ins positive Licht rücken. Denkt ihr nicht, dass ein schöner Fettfilm auch Partikel mit ins Innere nimmt???
 

DocB

PrivDoz
Dabei seit
19. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.776
"..und hatte so eine schnelle, aber nicht zu schnelle Geschwindigkeit beim Hochfahren"
Jungs, Jungs, Geschwindigkeiten sind hoch oder niedrig, gering, reduziert, erhöht, aber NICHT schnell!
:)
 
Dabei seit
20. September 2014
Punkte Reaktionen
83
Ort
Villingen-Schwenningen
Zumindest die Race Face und Easton Stützen gibt es dann doch schon zu 430€. Immer noch zu teuer, aber weit entfernt von den angegebenen 499€.

Ich habe meine turbine dropper stütze im online handel für 381€ erstanden... Den aufpreis zu fall line wollte ich nicht bezahlen...
Und für alle die sagen ach noch eine... Wenn ihr mit eurer zufrieden seid ist doch alles gut... Ich brauchte eine neue für 150mm bei 30,9mm für ein schwehrgewicht. Und da gibt es dann plötzlich nicht mehr allzu viele alternativen.
Und eine. Luftdruck von 20-40psi finde ich gut. Was ich fürn druck in meiner command post drin hab...
Grüße!!
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.405
Die Raceface Turbine hat übrigens die hier im Test vermisste Markierung für die Mittigkeit des T-Stücks.
Die Easton Havoc auch.

Alleine weil sie nicht von selbst absaufen kann und auch von hand betätigt werden kann ist sie das Geld wert.
Die einzige Stütze mit der man auch AX oder Auslandstouren mit einem recht ruhigen Gewissen fahren kann.
 
Oben