[A] abgeschlossen

_trace_

All-Terrain
Dabei seit
14. Februar 2019
Punkte Reaktionen
1.715
Ort
l.e.
@JSimon
Danke für die ausführliche Antwort!
Wobei die Frage nach den Beweggründen für die Alunippeln noch ausstünde ;)


Reifen werden doch unabhängig der Marke eigentlich nur noch in Asien gefertigt, oder?
Ein paar gallische Dörfer gibt's noch. Ist sicher nicht allumfassend, dennoch:

Sämtliche "Black Chili"-Reifen von Continental werden in Deutschland (Korbach) gerfertigt.
Wolfpack residiert direkt nebenan, fertigt allerdings in Thailand (bei Vittoria), wenn ich nicht irre.
Tufo produziert in Tschechien (Otrokovice), u.a. zusätzlich für Donelly, Mitas und andere.
Michelin & Hutchinson produzier(t?)en auch in Frankreich, ebenso Mavic (+Rumänien und 'Asien', modellweise).
Challenge fertigt Cyclocross-Reifen per Hand in Italien - ebenso gibt es weitere Klein(st)hersteller in Frankreich, England, Italien etc.
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
2.196
Über den Sinn von Binden und Verlöten kann man sich streiten. Ich habs früher mal aus Jux und Dollerei an ein paar eigenen Laufrädern gemacht. Einfach, um es mal gemacht zu haben und "zu können". Konnte für mich keine Vorteile erkennen und habs dann schnell wieder gelassen. Ein Laufrad mit gleichmäßig und hoch gespannten Speichen braucht sowas nicht.

Ich verwende, wenn ich so einen "Supergau" wie dünne Straightpull-Speichen hab und keine triftigen Gründe dagegen sprechen (Nippelfarbe), sehr gerne die DT Squorx-Nippel. Macht das Zentrieren viel leichter und man kann die Speiche direkt unterm Nippel (wo sie noch dicker ist) mit der Zange greifen.

Apropos Zange: Ich verwende zum Festhalten der Speiche statt einer WaPuZa oder einer Kombizange einen sog. Zangenschlüssel. Ist schonender für die Speiche und das Handling ist auch besser.

IM0006417.jpg


Zur CL-Aufnahme. Das Innengewinde der Nabe sieht aber so aus, als wäre es tief genug. Zeigen die Fotos den CL-Lockring max. reingedreht?
 

0plan

Alteisenbeweger
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte Reaktionen
1.262
Ich würde von den Curana-Blech abraten. Die sind zu instabil für nur 2 Streben und halten das Wasser schlecht drinnen. Honjo, Berthoud, VO, ...

Speichenbinden hat m.E. nur einen Vorteil: bei Bruch fliegt nix durch die Gegend, z.B. mit alten Speichen, auf der Bahn.
Aber gut, Du hälst die Erinnerung an diese Technik präsent ...

Den kleinsten Zangenschlüssel von Knipex habe ich auch um Speichen festzuhalten.
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte Reaktionen
2.890
Ort
Bad Aibling
Ich würde von den Curana-Blech abraten. Die sind zu instabil für nur 2 Streben und halten das Wasser schlecht drinnen. Honjo, Berthoud, VO, ...

Wegen der Instabilität kann ich nicht zustimmen , ich pendel schon bestimmt 20000+ mit den Blechen und finde die sehr steif und robust .
Das sie nur unzureichend schützen aber schon !
Ich rüste jetzt auf VO um .
 

0plan

Alteisenbeweger
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte Reaktionen
1.262
Wegen der Instabilität kann ich nicht zustimmen , ich pendel schon bestimmt 20000+ mit den Blechen und finde die sehr steif und robust .
Das sie nur unzureichend schützen aber schon !
Ich rüste jetzt auf VO um .
Ok.
Mir ist das hintere am Bremssteg gebrochen. Mein Eindruck war, dass da zuviel mögliches Schwingen drin war?!
 
Dabei seit
29. November 2020
Punkte Reaktionen
527
Ein konkretes Problem habe ich mit der Tune-Prince-HR-Nabe:

Ich habe mir einen Ritchey Centerlock-Ring für die Bremsscheibe besorgt und gesehen, dass er nicht kraftschlüssig die Bremsscheibe klemmt.

Bei Tune habe ich keine besonderen Tune-Ringschrauben gefunden. Insofern gehe ich davon aus, dass es normale Maße sind.

Welche CL-Ringe sind denn geeignet?
Weitere Tipps?

Anbei die Bilder vom Setup. Es handelt sich um Hope-Bremsscheiben.
Der Ritchey-Ring hat eine Gewindetiefe (vom Konterring bis zum Gewindeende gemessen) von 4,8mm.

An der SON-VR-Nabe passt alles.

Dank Euch für Ideen, Erfahrungen und Tipps.

HG Simon

Das Problem gab es hier ubd da schonmal mit Centerlockringen anderer Hersteller. Meist lag es am Lockring selbst. Dieser war nur für die Verwendung mit einem Adapter centerlock auf 6 Bolt vorgesehen. Von Ritchey gibt es ebenfalls so einen Adapter bei dem genau dieser Lockring mitgeliefert wird. Am besten einfach mal mit nem anderen Ring testen - beispielsweise einem der bei ner Shimano Bremsscheibe beiliegt.
 
Dabei seit
23. November 2020
Punkte Reaktionen
98
@JSimon. An meinem rad fahre ich vorne 24-42 geschaltet mit FD-RX810. Hinten habe ich eine 10-42 SRAM Kassette mit einem RD-RX812 mit XT SGS Käfig und 15t pulleys . Das geht ja in eine ähnliche Richtung wie bei dir. Wenn du fragen hast, dann beantworte ich die gerne.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.221
@JSimon. An meinem rad fahre ich vorne 24-42 geschaltet mit FD-RX810. Hinten habe ich eine 10-42 SRAM Kassette mit einem RD-RX812 mit XT SGS Käfig und 15t pulleys . Das geht ja in eine ähnliche Richtung wie bei dir. Wenn du fragen hast, dann beantworte ich die gerne.

Das RX812 kann doch serienmäßig 11-42 Kassetten schalten. Warum hast Du den Käfig verlängert ? Wegen der Gesamtkapazität ?
 
Dabei seit
23. November 2020
Punkte Reaktionen
98
@Pumbaa: Super. Genau. Wenn ich mich dran mach, dann kann das gut sein. Dank Dir. Dauert sicher noch, bis ich soweit bin.
Mein Plan ist ja: 9-42 und 22/40. fein, dass vorne 18Z Dif. bei Dir geht, wenn hinten 11-42 anliegt. Ich versuche also 2Z mehr Gesamtkapazität. Mit dem Road-Link könnt es ohne Einbußen bei der Schaltperformance gehen, hoffe ich.

@filiale: ich fahr ja 2fach. Bei 1fach genügt es mit dem nicht verlängerten Käfig.

HG Simon
die 18 zähne vorne gehen gut. Aber es macht auch noch einen unterschied ob es 22-40 oder z.b. ein 34-52 ist. bei 34-52 ist der Winkel mit dem die kette von klein auf gross geht etwas entspannter. 22-40 sollte gehen, braucht aber ein bisschen Geduld und Feinfühligkeit. Für ein Radrennen schaltet das nicht schnell genug.

Was erhoffst du dir vom Road link? Der ist ja eigentlich für Umwerfer gedacht wo man die B screw nicht weit genug reinschrauben kann um auf das grösste Kitzel zu kommen (also wenn man eine 11-42 mit dem rx-810 schalten würde der ja nur für 34t max ausgelegt ist). Der rx812 ist ja schon für 42t max ausgelegt, da hat man ja keine Probleme damit.

Be mir schaltet es hinten aber nie so richtig toll. Da will ich aber noch mehr ausprobieren. Ist aber auch zu erwarten wenn Komponenten von 4 verschiedenen firmen zusammenarbeiten.
Der eine extra zahn in der Gesamtkapazität (9 statt 10z im kleinsten Ritzel) wird keine Probleme machen.
Bei 15 zähnen für den unteren pulley muss man nichts am Umwerfer verändern. Ich bin auch mal 17 gefahren, da musste ich aber ein stück Alu abknipsen am Umwerfer
 

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
4.963
Ort
Wiesbaden Biebrich
Zum Halten von Messerspeichen gibt es extra Werkzeuge!
Das Verlöten der Speichen verkürzt deren freie Länge und wirkt wie ein Festlager. Somit wird das Laufrad weniger flexibel, in etwa so wie bei einem Kinderrad. Ob es etwas bringt.....für mich ist es eher Esotherik.
 
Oben Unten