(A) Bambus-Fatbike - DIY

Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Schaut gut aus.
Nur so als Anregung: Die Bremsleitung hinten würde ich auf die Innenseite der Kettenstrebe legen und den Anschluss am Bermssattel mehr in Richtung Kettenstrebe drehen. Wahrscheinlich musst Du dann die Bremsleitung bissel kürzen, damit das hübsch ausschaut.

Ich wünsche viel Spaß damit.
Danke! :)

Das mit der Bremse habe ich tatsächlich schon ins Auge gefasst, die momentane Schleife entsteht vor allem durch die Länge - kürzen ist noch auf der Todo-Liste ;) Allerdings glaube ich das es innen etwas eng wird, oder vielleicht auch zu exponiert ggü. dem Reifen/Felge. Mal sehen, werde ich auf jeden Fall noch testen :)


Sehr schick :daumen: Eines der ersten Fatbikes, die mir optisch sehr gut gefallen. Der Lack, die Gabel und zwischendurch die Bambusrohre geben ein sehr stimmiges Gesamtbild ab!

Gibt's eigentlich Möglichkeiten, bei Bambus innenverlegte Züge umzusetzen?
Merci! :)

Prinzipiell klappt das mit innenverlegten Zügen, ich war mit aber unsicher inwieweit das die Struktur des Bambus zu sehr schwächt...
Aber es gibt einige Videos auf Youtube die eben diese Verlegung zeigen.
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
1.892
Gibt's eigentlich Möglichkeiten, bei Bambus innenverlegte Züge umzusetzen?
09_Tims-MTB-Bamboo-Bicycle-Club.jpg

 

speedwolf

Weil ich es kann…
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
497
Teil 13: Details

Nun gehts ans zusammenbauen... da der Rahmen nicht über innenliegende Züge verfügt muss alles extern verlegt werden. Habe mir hier ein paar Gedanken gemacht und dann mal zuerst das CAD und dann den 3D-Drucker angeworfen ;)





Falls ihr euch fragt, warum ich nur zwei Kabel (Bremse hinten + Schaltung) verbaut, aber eine 3er Halterung gedruckt habe: Das ist noch für die versenkbare Sattelstütze, diese kommt in der nächsten Woche noch mit dran ;)

Auch die Gabel hat noch ein paar Halterungen bekommen:


Thema Hinterrad-Bremse:
So sah es kurz vor der Lackierung aus. Wer genau hinsieht hat schon bemerkt das ich einen anderen Adapter gekauft habe. Und zwar einen für eine 180er Scheibe. Dieser ist minimal anders geformt und passt so mit 1mm Luft über die laminierte Verbindung drüber. Entsprechend dann hinten auch eine 180er Scheibe eingebaut, wahrscheinlich auch nicht ganz verkehrt :D

Jetzt fehlte nur noch die Überbrückung des Abstandes. Hier habe ich mir den Kopf zerbrochen, auch mal im Forum nachgefragt und so weiter und so weiter.
Irgendwann habe ich dann im Baumarkt diese Hülsen (?) für M6 gefunden:

Passt perfekt, ist aus Stahl, sieht haltbar aus, hoffen wir das Beste! :D
Schrauben werde ich irgendwann noch austauschen, habe leider im Zubehör nirgends Innensechskantschrauben mit 25mm Länge gefunden. Da bleibe ich aber dran, habe jetzt einfach nur normale Stahlschrauben um ein paar Millimeter mit der Eisensäge gekürzt. Aus pragmatischen Gründen... wollte ja möglichst schnell mal eine Probefahrt machen!

Und das ist dann auch schon das nächste Thema... die Probefahrt des fertigen* Bikes!!!

*Ich denke hier im Forum wissen wir alle das ein Bike NIE wirklich fertig ist... :lol:
Darf ich fragen mit welchem Kleber du die Leitungsführungen befestigt hast?
Danke
 

speedwolf

Weil ich es kann…
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
497
Danke, ich müsste eloxiertes Alu auf Pulverlack kleben, ich möchte eigentlich vermeiden zu bohren.
Gehört aber nicht hierher, ich möchte deinen Thread nicht kapern.
Das Fatty ist übrigens cool geworden👍
 
Dabei seit
17. Januar 2016
Punkte Reaktionen
1.684
Hallo zusammen,

so, nun wie versprochen noch ein paar Bilder vom "finalen" Aufbaustand :)

Sattelstütze ist nun verbaut, andere Griffe, etwas kürzerer Vorbau und natürlich die neuen Reifen.
Vorne ist es eine Helga 4.2 geworden, hinten der Dillinger 4.0 (ohne Spikes vorerst).
Vom ersten ausprobieren muss ich sagen, erstaunliche Traktion auf der Hinterachse, deutlich besser als mit dem Jumbo Jim :D Führt allerdings auch zu vieeeel gefühltem Rollwiderstand auf Asphalt und härteren Untergründen. Aber da bald der Schnee kommt... ;)





Viele Grüße!
Marcus
Sehr schönes Unikat. Viel Spaß damit 👍
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Hallo zusammen,

jetzt muss ich euch mal mit einem Problem belästigen, vielleicht hat ja jemand eine Lösung! :D

Bei mir sammelt sich im Sitzrohr nach der Fahrt (heute mit viel Regen und Schlamm) leider ein klein wenig Wasser - ist sicherlich nicht mal ein Schnapsglas voll, aber ich habe das nur ungern im Bambusrahmen... wer weiß ;)

Die Sattelstütze habe ich bereits eingefettet um das Wasser außen vor zu lassen, wenn ich diese allerdings ins Sitzrohr einschiebe wird das ganze Fett ja quasi "abgestreift".
Auch der Schlitz wo das Sattelstützenrohr durch die Klemmschelle zusammengedrückt wird ist bereits mit Fett und auch Klebeband abgedichtet.
Habe allerdings gemerkt das scheinbar auch einiges Kondenswasser an der Sattelstütze ist, bzw. auch im Metallrohr wo diese eingeschoben wird.

Habt ihr eine Idee? Was tun?

Danke schonmal und VG
Marcus
 

seblubb

🚳
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
55.811
Ort
Fegefeuer
Verhüterli für den Eingang

Alternativ (mMn ein Muss) ne Ablaufbohrung ins Tretlager
 
Dabei seit
13. Juli 2002
Punkte Reaktionen
241
Das mit der Ablaufbohrung wird leider gar nicht so einfach…

Auf den Bildern sieht man im Sitzrohr mittig einen Bambus-Knoten - und dort steht das Wasser, es gibt quasi gar keine Möglichkeit bis zum Tretlager zu kommen.
Muss mal sehen ob ich dort dann evtl. eine Bohrung ansetze. Aber erstmal teste ich das mit dem Schlauch :)

Danke!
 

hw_doc

Einzigster lizensierter Newman Narben Standart
Dabei seit
26. November 2004
Punkte Reaktionen
5.298
Ort
Hannover
Das mit der Ablaufbohrung wird leider gar nicht so einfach…

Auf den Bildern sieht man im Sitzrohr mittig einen Bambus-Knoten - und dort steht das Wasser, es gibt quasi gar keine Möglichkeit bis zum Tretlager zu kommen.
Muss mal sehen ob ich dort dann evtl. eine Bohrung ansetze. Aber erstmal teste ich das mit dem Schlauch :)

Danke!

(Dann aber besser innen zum Rahmendreieck hin...)
 
Oben