[A] Der Aufbau ohne Namen - XC Leichtbau Fully - Carbonda FM936

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
6.082
Standort
Franken
Die Naben finde ich ganz interessant - findet man dazu schon aussagekräftige Erfahrungsberichte?
Bei den "einfachen" Naben gabs wohl vereinzelt Ausfälle beim Freilauf. Da hat sich die Verzahnung im Nabenkörper gelöst (findet man im China-Teil-Thread). Die Innereien sollten da identisch sein. Ich habe meine leider noch nicht bewegt.
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Bei den "einfachen" Naben gabs wohl vereinzelt Ausfälle beim Freilauf. Da hat sich die Verzahnung im Nabenkörper gelöst (findet man im China-Teil-Thread). Die Innereien sollten da identisch sein. Ich habe meine leider noch nicht bewegt.
Oh, nicht gut! Ist da also auch ein lösbarer Zahnring wie bei DT verbaut? Welche "einfachen" Naben meinst du denn und findest du die Beiträge noch?
 

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
6.082
Standort
Franken

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Nächstes Teil ist an der Reihe. Besser gesagt die nächsten zwei Teile sind an der Reihe....GRIFFE.

Keine große Sache bei einem Leichtbauprojekt dieser Größenordnung. Dafür sind die gesparten Gramm hier einfach zu günstig. Schwere Ergon Griffe, kommen in erster Instanz jedenfalls nicht dran.

Anforderungen:
  • leicht
  • möglichst komfortabel
  • erschwinglich
  • Markenware
Wieso Markenware? Ich fahre meistens ohne Handschuhe und mit Hose und Schuhen, also ist die Haut der Hände das einzige was mit dem Rad wirklich Kontakt hat und Gifte aufnehmen könnte. Deshalb kaufe ich hier lieber nicht bei AliE, wenn auch bei Markenherstellern es immer wieder dazu kommt das bedenkliche Kunststoffe verwendet werden. Ist einfach nur fürs Gewissen.

Bei der Recherche in bike24 nach leichten Griffen bin ich auf die "Feather" von Prologo gestoßen. Sind anscheinend schon recht lange gelistet, denn sie waren zu dem Zeitpunkt im Sale. Leider habe ich die Bestellung zu spät abgeschickt, sodass schwarz für unter 10€ nicht mehr lieferbar war. Also im Netz geschaut wer sie überhaupt noch gelistet hat. Bei fahrrad-teile.shop fündig geworden für 14,90€ inkl. Versand. Mittlerweile gibt's die Teile dort auch nur noch in Weiß. Scheinen recht begehrt zu sein.

Nun zum ersten Eindruck. Die Griffe sind wirklich extrem leicht. Nochmal leichter als die Ritchey WCS Schaumgummi Griffe. Der Schaumstoff ist nicht so weich, dass man gleich auf den Lenker durchdrückt. Schön finde ich, dass die Lenkerenden geschlossen sind, ohne dass man einen Stopfen braucht, wieder Kosten und Gewicht gespart. Dicke des Schaumstoffes sind ca. 5mm also auf keinen Fall "Chunky". Bin gespannt wie sie sich bei etwas längeren Touren anfühlen werden. Das Gewicht von unter 20g ist jedenfalls sensationell. Gibt'sa da noch leichtere für ähnliches Geld?
IMG20200811082847.jpg
IMG20200811082920.jpg
IMG20200811082944.jpg
IMG20200811083028.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Mit 11,7 Gramm (inkl. Stopfen) wären die Extralite Hypergrips minimal leichter:

Heftig! Und der Preis geht auch! Wenn die Feather nichts taugen, probiere ich die Extralite mal. Aber ich gehe davon aus, dass Dämpfung eher schlechter wird, je leichter Griffe werden. Laut Beschreibung auf r2 sollen sie ja sehr bequem auch bei längeren Ausfahrten sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
4.265
Schön finde ich, dass die Lenkerenden geschlossen sind, ohne dass man einen Stopfen braucht, ..... Das Gewicht von unter 20g ist jedenfalls sensationell. Gibt'sa da noch leichtere für ähnliches Geld?
Von Supacaz gibts noch sehr leichte geschlossene Griffe:

https://supacaz.com/product/supalite-grip/
https://www.rosebikes.de/supacaz-supalite-mtb-griffe-2672582

Mir persönlich wären an den Lenkerenden geschlossene, sehr leichte Griffe aber viel zu verschleißfreudig.
Da wird ja jedes mit dem Lenker an die Wand lehnen/auf den Boden legen zum Problem.
Die max. 5g für Kunststoffstopfen finde ich sind gut investiert...
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Von Supacaz gibts noch sehr leichte geschlossene Griffe:

https://supacaz.com/product/supalite-grip/
https://www.rosebikes.de/supacaz-supalite-mtb-griffe-2672582

Mir persönlich wären an den Lenkerenden geschlossene, sehr leichte Griffe aber viel zu verschleißfreudig.
Da wird ja jedes mit dem Lenker an die Wand lehnen/auf den Boden legen zum Problem.
Die max. 5g für Kunststoffstopfen finde ich sind gut investiert...
Wenn ich am Ende noch 10g irgendwo holen muss, werden es andere Griffe ;)
 
Dabei seit
19. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
1.301
Bike der Woche
Bike der Woche
Na ja, mit Griffen ist das halt immer so eine Sache: dem einen taugen sie, dem anderen nicht. Ich bekam Schmerzen mit den Hypergrips und habe sie leider austauschen müssen. Das kann man aber eben nicht pauschalisieren. Hängt ja auch davon ab wie man auf dem Eimer sitzt, sprich die Geometrie. Ich bin da vielleicht auch ein kleines Sensibelchen geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
4.265
Na ja, mit Griffen ist das halt immer so eine Sache: dem einen taugen sie, dem anderen nicht. Ich bekam Schmerzen mit den Hypergrips und habe sie leider austauschen müssen. Das kann man aber eben nicht pauschalisieren. Hängt ja auch davon ab wie man auf dem Eimer sitz, sprich die Geometrie ist. Ich bin da vielleicht auch ein kleines Sensibelchen geworden.
Das seh ich ziemlich ähnlich.
Meine Bikes werden zwar immer sehr leicht sein, aber an den Kontaktpunkten vom Fahrer zum Bike, als auch vom Bike zum Boden werden keine Kompromisse eingegangen.
Hier ein paar Gramm zu wenig können den Fahrspaß schnell vermiesen.

Und ja, klar darf man hier ein Sensibelchen sein... Das ist man erst Recht, wenn man behauptet es ginge um 50g hin oder her.
 
Dabei seit
2. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
21
Bei den "einfachen" Naben gabs wohl vereinzelt Ausfälle beim Freilauf. Da hat sich die Verzahnung im Nabenkörper gelöst (findet man im China-Teil-Thread). Die Innereien sollten da identisch sein. Ich habe meine leider noch nicht bewegt.

Genau das Problem hab ich jetzt in meinem Syncros Hinterad von meinem Scott Spark 910 29"
Listenpreis fast 5000 Euro und nach ca 4000 Km dieser defekt . Irreparabel bzw lohnt sich nicht , somit neues Hinterrad ....... Ist China Ware schlechter ???
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Genau das Problem hab ich jetzt in meinem Syncros Hinterad von meinem Scott Spark 910 29"
Listenpreis fast 5000 Euro und nach ca 4000 Km dieser defekt . Irreparabel bzw lohnt sich nicht , somit neues Hinterrad ....... Ist China Ware schlechter ???
Und da sind wir wieder beim Thema. Defekte passieren auch bei Markenware. Ich hoffe du hast noch Garantie...
Ich hab denjenigen im Forum angeschrieben, der den Defekt im China-Teile Thread hatte, es war wirklich nur der eine.
Seine Worte: die erste HR Nabe ging über den Jordan. ZTTO lieferte Anstandslos neue Nabe, die bisher seit einem Jahr hält. Lager müssten aber neu, denn nach viel Regen, Matsch, Schnee laufen sie etwas ruppig. Lassen sich jedoch genauso tauschen wie DT, wahrscheinlich passen hier sogar die DT verwendeten Lager. Qualität und Service passt.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
4.265
Genau das Problem hab ich jetzt in meinem Syncros Hinterad von meinem Scott Spark 910 29"
Listenpreis fast 5000 Euro und nach ca 4000 Km dieser defekt . Irreparabel bzw lohnt sich nicht , somit neues Hinterrad ....... Ist China Ware schlechter ???
Zumindest nicht schlechter als ein billigster Formula OEM Laufradsatz ;).
Der UVP des Komplettrades sagt eigentlich nur aus, dass Scott auch bei 5.000 Euro Bikes nicht zurückschreckt billigste Laufräder zu verbauen.
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Zumindest nicht schlechter als ein billigster Formula OEM Laufradsatz ;).
Der UVP des Komplettrades sagt eigentlich nur aus, dass Scott auch bei 5.000 Euro Bikes nicht zurückschreckt billigste Laufräder zu verbauen.
Ach komm, nur gib zu, dass auch Namenhafte Hersteller nicht frei von Defekten sind. Hatte da auf YouTube letztens einen Kommentar gefunden. Ich poste ihn mal wertungsfrei:
Screenshot_2020-08-12-08-47-38-15~2.jpg

Unter folgendem Video:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
4.265
Ach komm, nur gib zu, dass auch Namenhafte Hersteller nicht frei von Defekten sind.
Das behauptet doch niemand...

Nur die Aussage "Hey selbst die Laufräder an meinem 5.000 Euro Scott sind kaputt gegangen" relativiert sich schnell wenn man weiß, dass da billigste OEM Ware von Formula dranhängt.

Aber ja, natürlich gibts auch bei namhaften Herstellern Defekte.
Keine Ahnung worauf du hinaus willst? Dass die Qualität und Defektquote aller NoName Ali Naben sich nicht von der aller "namhafter Hersteller" unterscheidet?

Für den Preis sind Deine Naben doch eh alternativlos. Und ja, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die auch funktionieren.

Und natürlich hab ich auch Erfahrung mit Teilen von Ali.
Wenn man sich auskennt für den Preis der Knaller. Aber alles was ich davon hatte war qualitativ mehr oder weniger deutlich unter guter Markenware angesiedelt. Mich nervt nur dieses mantrahafte, pauschale Wiederholen "Kommt doch eh alles aus China - Kommt alles aus der gleichen Fabrik - schau mal bei mir gabs nen Defekt bei Markenware, dann kann Chinaware ja garnicht schlechter sein." usw...
 
Zuletzt bearbeitet:

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Das behauptet doch niemand...

Nur die Aussage "Hey selbst die Laufräder an meinem 5.000 Euro Scott sind kaputt gegangen" relativiert sich schnell wenn man weiß, dass da billigste OEM Ware von Formula dranhängt.

Aber ja, natürlich gibts auch bei namhaften Herstellern Defekte.
Keine Ahnung worauf du hinaus willst? Dass die Qualität und Defektquote aller NoName Ali Naben sich nicht von der aller "namhafter Hersteller" unterscheidet?

Für den Preis sind Deine Naben doch eh alternativlos. Und ja, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die auch funktionieren.

Und natürlich hab ich auch Erfahrung mit Teilen von Ali.
Wenn man sich auskennt für den Preis der Knaller. Aber alles was ich davon hatte war qualitativ mehr oder weniger deutlich unter guter Markenware angesiedelt. Mich nervt nur dieses mantrahafte, pauschale Wiederholen "Kommt doch eh alles aus China - Kommt alles aus der gleichen Fabrik - schau mal bei mir gabs nen Defekt bei Markenware, dann kann Chinaware ja garnicht schlechter sein." usw...
sehe ich genauso! Ich mag aber eben auch nicht die, die immer nur sagen "alle Bauteile aus China sind Müll, und nur Markenware bringst". Ist eben nicht alles schwarz und weiß, sondern es gibt auch noch Grautöne.

Aber wir schweifen ab und wir verstehen uns?
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Er ist endlich daaaaaaaa....DER RAHMEN! Das Herzstück eines jeden Aufbaus.


Welche Anforderungen sollte er erfüllen:
-Werkstoff: CFK
-100mm-120mm travel
-möglichst leicht
-möglichst günstig
-Hersteller der auch OEMs beliefert und gutes Feedback hat


Da ich bereits zwei Rahmen der Firma Carbonda besessen habe, schaute ich zuerst dort. Aktuell sind zwei zur Auswahl, doch nur einer kam wegen dem Federweg in Frage...der FM936
Hier im Forum fande ich da nur einen Verweis ins Chinertown Forum, wo ich einiges an gutem Feedback und Tipps zum Rahmen finden konnte. Die Geometrie ist etwas eigen dachte ich mir, aber wenn NS Bikes das Teil für sein gut bewertetes Synonym verwendet, kann es so schlecht nicht sein. NS kauft den Rahmen zwar mit einem anderen Hinterbau und Linkage bei Carbonda, aber so verschieden sind die Rahmen-Daten nicht.
Stevens hätte den Rahmen auch fast für sein Jura Team verwendet, nahm dann aber wohl Abstand davon als NS mit dem Synonym aufwartete.
https://esmtb.com/exclusiva-nueva-doble-de-xc-de-stevens-imagenes-de-su-prototipo/
stevens_jura_sl.jpg



Bei AliExpress Anbietern gab's auch viel Auswahl, aber oftmals unbekannte Hersteller mit wenig Feedback oder nur Größen bis L/19,5"


Also entschied ich nach längerer Überlegung den FM936 Rahmen zu ordern. Hier machte Wing von Carbonda abermals einen super Job. Für 865$ wechselte Rahmen (650$), Sattelstütze (35$), Achse und Headset (inkl.) den Besitzer. Der Restbetrag (180$) war für Versand und Zoll zu entrichten. Umgerechnet sind dies 768€. Ein Schnäppchen wenn man bedenkt wieviel Arbeit und Zeit in der Fertigung eines Rahmens drauf geht. Keine Schweißroboter die alles zusammenbraten, sondern jede Lage wird per Hand drapiert und die Nacharbeit ist immens mit Besäumen, Schleifen, Schnittstellen wie BB oder Headset fräsen und das Oberflächenfinish herstellen.
Die Super-Light Variante des Rahmens, ca. 200g leichter, sollte 820$ statt 650$ kosten. Das gab mein Budget nicht her und ich denke die 200g CFK sind gut angelegt bei meinem Körpergewicht.


Nach etwas 4 Wochen Wartezeit ab Bezahlung kam das Paket am Freitag an. Schnell ausgepackt und auf die Waage gestellt... 2182g mit Hinterradachse und Schaltauge in Größe XL. Damit bin ich sehr zufrieden. Keine Ahnung was hier ein Scott Spark 900 SL auf die Waage bringt.
Dann erstmal auf die Suche nach Transportschäden oder schlechter Verarbeitung gegangen. Nichts zu beanstanden. Ich bin abermals sehr zufrieden mit der Qualität und Verarbeitung. Wobei ich bei einem Fully-Rahmen da noch etwas vorsichtig bin bevor ich ihn gefahren habe. Zu viele mögliche Schwierigkeiten am Linkage oder Hinterbau-Verbindung. Diese zig Schrauben und Lager sind mir fremd. Bin gespannt ob dass alles mit den Passungen hinhaut und langlebig ist. Bei den anderen beiden Gravel-Rahmen gab's sowas nicht und somit kann man weniger falsch machen.


Jetzt aber zu den Bildern...


P.S. der Rahmen soll nicht ganz schwarz bleiben. Wobei mir das UD Carbon matt in der Sonne gut gefällt. In UD glänzend würde man es noch besser zur Geltung bekommen.
IMG20200815174250.jpg
IMG20200815174302.jpg
IMG20200815174313.jpg
IMG20200815174327.jpg
IMG20200815174332.jpg
IMG20200815174342.jpg
IMG20200815174401.jpg
IMG20200815174418.jpg
IMG20200815174425.jpg
IMG20200815174430.jpg
IMG20200815174520.jpg
IMG20200815174542.jpg
IMG20200815174550.jpg
IMG20200815174618.jpg
IMG20200815174625.jpg
IMG20200815174630.jpg
IMG20200815174641.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.678
Standort
Rostock
Jetzt kommt etwas essentielles, nämlich die Reifen, die ich nicht nur wegen ihres Gewichtes und ihres Profils ausgesucht habe, sondern auch wegen ihrer Farbe. Viele lieben sie, viele können sie nicht leiden - die Skinwall. Ich finde sie passt nicht zu jedem Rad, aber du diesem Projekt soll sie ein Hauptbestandteil sein.
Ein ganz schwarzes Fahrrad fahre ich ungern und deshalb ist die hautfarbene Skinwall ein super Auflockerer. Die Farbe soll sich im Fahrrad wiederfinden und ich möchte ca. 20-50% des restlichen Rades mit einer möglichst ähnlichen Farbe gestalten. Treffen werde ich diese eh nie ganz und der Reifen verändert ja durch Dreck und UV Strahlung auch ihre Farbe. Und irgendwann wird es auch diese Reifen nicht mehr geben und andere passende müssen her. Also ähnlich soll's sein.

Da das Rad aber nicht so trist in schwarz beige daher kommen soll hab ich die ganze Zeit nach einer Akzentfarbe gesucht. Ich war bei "Matte punch" oder dem Mango von Chris King. Irgendwas zwischen Pink/rot/orange.

Und als die Reifen ankamen, hatte ich die Akzentfarbe gefunden...
IMG20200815121416.jpg


...das rotorange, welches MAXXIS bei den Kunststoffaufhängern nutzt. Ob ich es genauso leuchtend hinbekomme wage ich zu bezweifeln, da ich mich Standard-Farbtönen bedienen werde und nichts selbst anmische. Es gibt zwar auch fertige Neon-Töne, aber denen sagt man schlechte UV-Beständigkeit nach. Auch wenn ich hier 2K Klarlack nutze, bin ich mir unsicher. Knallig sollte es ja schon sein...

Es wird auf jeden Fall wieder mit Dose lackiert. Erst sollte es Montana Gold Farbe werden, da hab ich jedoch keinen passenden Ton gefunden oder hatte die falschen Dosen bestellt. Dann zu Molotow gewechselt und da bin ich schon ziemlich nah dran an meinen Wunschfarben. Was meint ihr?
Im Sonnenlicht
IMG20200816171941.jpg

Im Schatten
IMG20200816171957~2.jpg


Auch Logos und Schrift sollen in der Akzentfarbe ausgeführt werden. Und auch hier hat mir MAXXIS den Anstoß gegeben wie sie aussehen sollen:
IMG20200815121416~2.jpg

rotorange mit schwarzem Rand auf Beige sollte sehr gut rüber kommen. Den weißen Rand schenke ich mir da man ihn auf dem Beige kaum sehen wird.

Das erstmal zur Planung für die Farben des Rades. Jetzt hapert es aber an der gestalterischen Farbgebung. Logos und Lettering stehen zu 90%, aber ich bin mir unsicher wo am Rahmen das beige (matt) und wo das schwarze UD-Carbon bleiben soll und ob es matt oder glänzend werden soll.

Würde ich mich hier über Anregungen für die Positionierung des beige und die Meinung zu Neon/Nicht-neon freuen
 
Oben