[A] Hoffentlich eines für fast alles (außer MTB) - war "Beratung für Gravel-Randonneur-Maßrahmen"

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
27.462
Ort
Europa
Moin,
ich habe auf jeden Fall schon mal ein paar Punkte gefunden:
  1. Ovales Unterrohr ist optisch jetzt kein Highlight, da werde ich wohl auf rund wechseln
  2. Das Sattelrohr soll nur 120mm ausgerieben werden. Scheint mir ein bisschen zu wenig?!
    @scylla und @Speedskater habt ihr bei euren Rahmen das auch so bekommen?
  3. Zugführung: lieber auf das Unterrohr (zumindest Schaltwerk und Bremse). Außerdem fehlt mir ein Anschlag für die Schaltzughülle am Sattelrohr unterhalb vom Umwerfer (oder sind die bei aktuellen Umwerfern integriert?)
  4. Gewinde fürs Schutzblech am Yoke fehlt und ich glaube ich hätte gern auch ein Gewinde unterm Innenlager für eine Zugführung (falls man doch offenen Schaltzüge fährt, wobei man dann natürlich die entsprechenden Anschläge kurz hinterm Steuerrohr bräuchte)
  5. Beim Steuerohr bin ich mir immernoch unsicher. ZS44/56 hat halt die größte Flexibilität, könnte aber mit einer filigranen Gabel zu fett wirken?
VG


Sorry, mir fehlt gerade die Zeit und Muße, mich ausführlich mit deiner Geo und Entwurf zu beschäftigen. Auf die Schnelle nur mal ein paar Punkte:

  • Sattelrohr kannst du problemlos komplett ausreiben lassen. Bei meinem Custom-HT ist es bis zum Tretlager runter clean. Bei dir macht es eh nur bis zur Flaschenhalter-Verschraubung Sinn, aber bis dahin würde ich schon ausreiben lassen. Du musst nur den Wunsch äußern und auch auf der Skizze festhalten lassen!
  • Züge: bei einem Gravelbike rechnet sich interne Zugführung, zumindest wenn man eine Rahmentasche dran machen will. Sonst scheuert das alles noch mehr. Ansonsten bin ich auch kein Freund von internen Zügen, aber am Gravel würde ich es machen.
  • ZS44/56 sieht imo nicht so schlimm aus, und es wäre aufgrund der Flexibilität auch mein Favorit. Mein HT hat auch recht filigrane Rohre und zumindest mich stört das Steuerrohr nicht. Zumal es ja durch die Länge des Steuerrohrs ordentlich in die Länge gezogen ist, also optisch dadurch auch schlanker werden dürfte. Es gibt auch Carbon-Starrgabeln, die am Konussitz recht fett sind und für harmonischen Übergang sorgen dürften.

Lass dich bezüglich deiner Geo nicht zu arg beirren, es muss für dich passen, wenn das dann nicht dem Standard entspricht ist das egal! Besonders in diesem Bereich gibt es starke konservative Strömungen, die ungewohnte Geometrien nicht so positiv goutieren ;)
Ich hab mir zu alternativen Gravel-Geos auch schon den Kopf zermartert. Das Toe-Overlap Problem kommt da auch vor. Falls du Interesse hast dich da einzulesen hier der Link https://www.mtb-news.de/forum/t/monstergravel-gravelbike-mit-mtb-geometrie.906220/

Noch ein kurzer Denkanstoß zur Kurbellänge: bist du dir sicher, dass es eine 180er Kurbel sein sollte? Hast du das Thema auch mal beim Bikefitting angesprochen?
Ich hab mich (weil man das halt so macht :rolleyes:) auch lang gegen eine kürzere Kurbel gesträubt. Mir wird mit 82cm Schrittlänge üblicher Weise 175mm Kurbel empfohlen. Nun bin ich doch mal über meinen Schatten gesprungen und habe 165mm ausprobiert, und es war ein richtiger Aha-Effekt! Es mindert nicht nur potentielle Zehen-Vorderrad-Probleme, sondern ich empfinde es allgemein als viel angenehmer. Mit dem Ergebnis, dass ich jetzt alle Räder (auch die Mtbs) auf 165mm Kurbelarmlänge umrüsten werde...
Soll nicht heißen, dass das für dich auch passen muss. Aber mal über den Tellerrand der aktuellen Konventionen probieren schadet auch an der Stelle sicher nicht ;)
 
Dabei seit
3. Januar 2003
Punkte Reaktionen
76
Ort
BERLIN
Lässt sich nicht so einfach übertragen, diese Räder sind halt für steil bergauf und steil bergab optimiert, bergauf verbessert der steile Sitzwinkel Sitzposition und Gewichtsverteilung, bergab sitzt man eh nicht im Sattel. Bei einem Rad, das oft auch n der Ebene bewegt wird, weniger sinnvoll.
Ich würde auf keinen Fall über den Sitzwinkel versuchen, kurzes Oberrohr und langes Front-Center zu kombinieren. Dann lieber noch flacherer Lenkwinkel kombiniert mit längerem Gabelvorlauf.
Vielen Dank für den Input. Ich schaue mir das mit dem Lenkwinkel noch mal an. Gabelvorlauf ist schon bei 50mm.
Du sitzt mit der Sattelspitze 22cm hinter der Tretlagerachse? Im Leben nicht.
Das nicht. 22cm sind es Mitte Tretlager bis zum Sattelkontakt (Sitzknochen). Ein meinem Fall ungefähr die Verlängerung der gerade Sattlstütze. Sittelspitze ist meiner Meinung nach auch ungeeignet, da dass ja stark vom verwendeten Sattel abhängt.
Was aber weniger an der Vorbaulänge lag, sondern eher an dir.
Und noch was. Ich selbst bin schon Räder mit einem 375er Reach und 90mm Vorbauten gefahren. Warum mit 5,5cm längeren Armen und einem entsprechend längerem Rumpf das nur mit 60mm Vorbau fahren, ist kein Problem der Geometrie sondern alleine deines. Das hört sich dann eher nach "nasser Sack" an, Training auf der Matte hilft.

Zeig mal das Fittingprotokoll. Ich kann dass alles nicht glauben, was du da schreibst.
Meine Körperhaltung ist sicherlich nicht optimal 8-). Aber nicht vergessen, ich suche kein Sportgerät sonder in erster Linie ein Transportmittelauf dem ich mich wohlfühle.
Ich habe nur ein Protokoll vom Sizing. Ein komplettes Fitting habe ich nicht gemacht (die 330€ lohnen sich für mich bei dem Rahmen nicht, da er auf Grund mehrerer technischer Aspekte - Reifenfreiheit, Steckachsen, usw. - eh ersetzt werden soll), aber wir haben uns auch mein aktuelles Rad angeschaut.

Ich bin 182/89. Habe also fast das gleiche Problem wie Du. Ich habe mir daher das Rad mit dem höchsten Stack gekauft dass es gibt. Merida Silex. Hohe Front. Vorbau von 80 auf 60 verkürzt. Paßt. Super gemütlich bei 4cm Sattelüberhöhung in L.
Interessantes Rad. Ich fahre mein aktuelles Rad oft mit Taschen (am Gepäckträger) und da macht sich der kurze Vorbau durch starkes Lenkerflattern bemerkbar (der Lenkwinkel ist aber auch etwas steiler als beim Merida)
 
Dabei seit
3. Januar 2003
Punkte Reaktionen
76
Ort
BERLIN
Sorry, mir fehlt gerade die Zeit und Muße, mich ausführlich mit deiner Geo und Entwurf zu beschäftigen. Auf die Schnelle nur mal ein paar Punkte:

  • Sattelrohr kannst du problemlos komplett ausreiben lassen. Bei meinem Custom-HT ist es bis zum Tretlager runter clean. Bei dir macht es eh nur bis zur Flaschenhalter-Verschraubung Sinn, aber bis dahin würde ich schon ausreiben lassen. Du musst nur den Wunsch äußern und auch auf der Skizze festhalten lassen!
  • Züge: bei einem Gravelbike rechnet sich interne Zugführung, zumindest wenn man eine Rahmentasche dran machen will. Sonst scheuert das alles noch mehr. Ansonsten bin ich auch kein Freund von internen Zügen, aber am Gravel würde ich es machen.
  • ZS44/56 sieht imo nicht so schlimm aus, und es wäre aufgrund der Flexibilität auch mein Favorit. Mein HT hat auch recht filigrane Rohre und zumindest mich stört das Steuerrohr nicht. Zumal es ja durch die Länge des Steuerrohrs ordentlich in die Länge gezogen ist, also optisch dadurch auch schlanker werden dürfte. Es gibt auch Carbon-Starrgabeln, die am Konussitz recht fett sind und für harmonischen Übergang sorgen dürften.
Kein Problem ich bin für jeden Hinweis und jede Erfahrung mit Waltly / Jeronimo dankbar.
Rahmentaschen sind nicht geplant, da ich wie bisher auch einen Gepäckträger verbauen werden (wird dann halt doch kein klassisches Gravel sondern eher ein Randonneur). Interne Leitungen sind zwar optisch schön aber mir das Mehrgewicht und den Aufwand nicht wert.
Sattelrohr werde ich dann entsprechend angeben.
Lass dich bezüglich deiner Geo nicht zu arg beirren, es muss für dich passen, wenn das dann nicht dem Standard entspricht ist das egal! Besonders in diesem Bereich gibt es starke konservative Strömungen, die ungewohnte Geometrien nicht so positiv goutieren ;)
Ich hab mir zu alternativen Gravel-Geos auch schon den Kopf zermartert. Das Toe-Overlap Problem kommt da auch vor. Falls du Interesse hast dich da einzulesen hier der Link https://www.mtb-news.de/forum/t/monstergravel-gravelbike-mit-mtb-geometrie.906220/
Das habe ich auch schon gemerkt :p. Deine Geometrieexperimente habe ich schon komplett gelesen und fand es auch sehr erhellend.
Noch ein kurzer Denkanstoß zur Kurbellänge: bist du dir sicher, dass es eine 180er Kurbel sein sollte? Hast du das Thema auch mal beim Bikefitting angesprochen?
Ich hab mich (weil man das halt so macht :rolleyes:) auch lang gegen eine kürzere Kurbel gesträubt. Mir wird mit 82cm Schrittlänge üblicher Weise 175mm Kurbel empfohlen. Nun bin ich doch mal über meinen Schatten gesprungen und habe 165mm ausprobiert, und es war ein richtiger Aha-Effekt! Es mindert nicht nur potentielle Zehen-Vorderrad-Probleme, sondern ich empfinde es allgemein als viel angenehmer. Mit dem Ergebnis, dass ich jetzt alle Räder (auch die Mtbs) auf 165mm Kurbelarmlänge umrüsten werde...
Soll nicht heißen, dass das für dich auch passen muss. Aber mal über den Tellerrand der aktuellen Konventionen probieren schadet auch an der Stelle sicher nicht ;)
Das mit den sehr kurzen Kurbeln, hatte der Bikefitter auch schon erwähnt. Er war früher auch sehr auf Knielot und "Faustformeln" fixiert, empfiehlt aber mittlerweile allen Kunden möglichst kurze Kurbeln zu testen. Er hat auch einige gute Argument.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
4.094
Interessantes Rad. Ich fahre mein aktuelles Rad oft mit Taschen (am Gepäckträger) und da macht sich der kurze Vorbau durch starkes Lenkerflattern bemerkbar (der Lenkwinkel ist aber auch etwas steiler als beim Merida)

Das Lenkerflattern kommt durch den steilen Steuerrohrwinkel. Mein Kumpel fährt ebenfalls ein Silex mit Satteltaschen und hat das nicht. Beim Silex kommst Du auch nicht mit den Schuhen ans Vorderrad.
 
Dabei seit
27. Juni 2018
Punkte Reaktionen
464
Ort
Kronach
Bei mir hat die Kürzere Kurbel schmerzen im Knie verursacht. Ich bin dann von 170 mm wieder auf 175 mm bei einer Beininnenlänge von 87 cm.

Diesen Samstag bin ich mal beim Bikefitting bei my positions in Neuenmarkt. Da bin ich schon gespannt was dabei raus kommt und wie "falsch" ich mein Rad eingestellt habe :)
 
Dabei seit
20. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
90
Ort
Badener
Der Kerl, der aus China? Jeronimo importiert doch auch nur von Waltly, oder nicht?

Hi,
ich kann dir nur soviel sagen, dass ich hier im Forum einen Ti MTB-Rahmen gekauft hatte, der laut Vorbesitzer direkt aus der Werkstatt von Jeronimo, welche sich in Teneriffa befindet kam.
Der Vorbesitzer hatte diesen dort während seinem Urlaub auf der Insel direkt bei Jeronimo gekauft, sozusagen ab Werk, so seine Aussage.
Verkauft hab ich das gute Stück nur, weil ich mit den 29-er nicht wirklich warm wurde.
Gruß Martin

PS: Such mal hier im Forum nach Jeronimo+Titan+Teneriffa, da gab's mal einen Beitrag ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
232
Wer ist dieser "bikefitter" aus dem Raum Berlin, bei dem du dich beraten lassen hast?
In der Theorie mag so manches auf dem Papier "gut" aussehen, die Praxis ist dann was ganz anderes.
Die von dir vorgestellte Geo würde ich unbedingt überarbeiten.
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
856
Bei mir hat die Kürzere Kurbel schmerzen im Knie verursacht.
Knieschmerzen von zu kurzer Kurbel? Wie das? Es ist doch eher umgekehrt. Zu lange Kurbeln winkeln das Knie im obersten Punkt der Bewegung oft zu sehr ab (Kniewinkel > 90°) und überlasten das Knie dadurch. Sieht man regelmäßig bei Kinderrädern, frei nach dm Motto "der wächst schon rein...". Evtl. lag es auch am Winkel des Fußes auf dem Pedal. Wenn der Fuß in eine Zwangsposition gebracht wird (z.B. bei O-Beinen) kann sich das enorm auswirken.

Steuerrohr mit ZS44/EC44 ist schmaler und auch sehr flexibel. Zudem kann bei einer schlanken Gabel der Übergang harmonischer wirken.

Schau dir mal das Salsa Fargo an. Meine Frau hat es sich geholt um einen gemütlichen aber ebenfalls sportlichen Cruiser zu haben. Das hat auch eine sehr ungewohnte Geo, hat sich aber schon tausendfach bewährt.

Auf jeden Fall ein schönes Thema. Ich plane auch schon länger sowas in der Art und freue mich über den Meinungs- und Erfahrungsaustausch.
 
Dabei seit
27. Juni 2018
Punkte Reaktionen
464
Ort
Kronach
Knieschmerzen von zu kurzer Kurbel? Wie das? Es ist doch eher umgekehrt. Zu lange Kurbeln winkeln das Knie im obersten Punkt der Bewegung oft zu sehr ab (Kniewinkel > 90°) und überlasten das Knie dadurch. Sieht man regelmäßig bei Kinderrädern, frei nach dm Motto "der wächst schon rein...". Evtl. lag es auch am Winkel des Fußes auf dem Pedal. Wenn der Fuß in eine Zwangsposition gebracht wird (z.B. bei O-Beinen) kann sich das enorm auswirken.

Ich möchte nicht ausschließen das noch ein andere Parameter nicht gepasst hat, nur mit dem wechsel zurück auf die längere Kurbel und Sattel wieder entsprechend 5 mm weiter rein war das stechen in der Kniescheibe wieder weg. Allerdings bin ich Unfall bedingt auch vorbelastet was das rechte Knie und die linke Schulter betrifft. Ich neige daher gerne mal zur "Schonhaltung" wenn es zwickt.

Darum bin ich auch sehr gespannt was am Samstag beim Bikefitter heraus kommt.
 

randinneur

gekühlt streichzart
Dabei seit
8. Januar 2014
Punkte Reaktionen
2.152
Diese custom Diskussionen sind echt mühselig.

Wenn ich mir die knüppelharten älteren Herren anschaue, die auf vermeintlich "unpassenden" Rädern einfach Mal Paris-Brest-Paris runter rocken, frage ich mich ob so ein Bike-Fitting nicht hauptsächlich im Kopf stattfindet.

Bin gespannt, was am Ende rauskommt.
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
856
frage ich mich ob so ein Bike-Fitting nicht hauptsächlich im Kopf stattfindet.
Bei vielen wird das zutreffen. Ich bin mir relativ sicher, das bei der Wahl einer passenden Rahmengröße das meiste über Sattel/ Sattelstütze/ Kurbel/ Vorbau und Lenker gut und passend eingestellt werden kann. Ausnahmen bestätigen die Regel, doch auch Bikefitter arbeiten nur nach Schema F und kennen die individuellen Belange der Kunden nicht oder nur unzureichend. Was bei einem Radfahrer perfekt passt, kann bei einem anderen bei gleichen Körpermaßen auch schon wieder völlig falsch sein.
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
2.905
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Sattelrohr soll nur 120mm ausgerieben werden. Scheint mir ein bisschen zu wenig?!
@scylla und @Speedskater habt ihr bei euren Rahmen das auch so bekommen.

Man hat nach mir gerufen?

Ich bin 180 cm lang, Sl 83 und das ist eher unproblematisch was die Bikegeometrie angeht.
Mal abgesehen davon, dass ich aus der MTB-Ecke komme und Crosser bzw. Geraffel-Bikes irgendwie für eine überflüssige Fahradgattung halte, habe ich bei meinen Bikes den Anspruch: breites Einsatzgebiet, wartungsarm, schnörkellos und clean.

Das erste Bike mit eigener Geometrie:
Oberrohr: 580 mm
Sitzrohr: 480 mm
Kettenstrebe: 430 mm
Steuerrohr: 120 mm SZ44/SZ44 oder SZ44/EC44 für tapered Gabel
Sitzwinkel: 73°
Lenkwinkel: 71°
BB Drop: 55 mm
Einbauhöhe Gabel 430 mm, 50 mm Offset
Reifenfreiheit für 27,5" x 3"
Vorbau 100 mm +6°
Kurbel 175 mm
Alle Züge und Leitungen sind im Rahmen versteckt, ich hasse es um die Zuganschläge rum zu putzen.
Und die Sattelstütze kann man voll versenken.
Also eher standard Geometrie, das ganze schaut dann so aus.


In der Schmuddelwetterzeit mit Schutzblechen.


Ich bin damit inzwischen ca. 26.000 km gefahren, abgesehen von Verschleißteilen wie Reifen und Bremsbeläge habe ich nur einen Schaltzug und das Öl in der Rohloff gewechselt. Der Zahnriemen hat 22.000 km auf der Uhr. Ich fahre damit auch Tagestouren mit über 100 km, 1000 hm und S1 Trails geht auch.

Das zweite Bike mit eigener Geometrie:
Oberrohr: 610 mm
Sitzrohr: 460 mm
Kettenstrebe: 435 mm
Steuerrohr: 110 mm SZ44/SZ56
Sitzwinkel: 73°
Lenkwinkel: 65°
BB Drop: 60 mm
Einbauhöhe Gabel 535 mm, 51 mm Offset
Reifenfreiheit für 26" x 4" bei normaler MTB Kurbel 73mm BB.
Vorbau 70 mm -6°
Kurbel 175 mm
Gleiches Antriebskonzept nur bissel andere Geometrie und noch dickere Reifen.
Das schaut dann so aus.


Damit fahre ich Tagestouren und auch alles was mit meinem Enduro geht.
Den AX 2017 bin ich auch damit gefahren.

Zu deinem Entwurf, nur so als Anregung:

1. Auf der Zeichnung sieht man, dass der ausgeriebene Teil des Sattelrohrs eine größere Wandstärke hat um eine 27,2er Sattelstütze auf zu nehmen, Sitzrohr 31,8 x 0,9 -> Innenduchmesser 30,0 mm, das passt schon,
Die Auswahl an Sattelstützen ist bei 31,6 mm allerdings größer.

2. BB: 68 mm ? 73 mm spart die Spacer bei HT2 Kurbeln.

3. BB Drop: 78 mm mit einer 180er Kurbel bei 622x45 (Radius 356 mm) reicht da die Bodenfreiheit?
zum Vergleich BB Drop: 55 mm mit einer 175er Kurbel bei 584x76 (Radius 376 mm) = 42 mm mehr Bodenfreiheit.

4. Wenn man die Reifenfreiheit größer wählt kann man immernoch schmale Reifen drauf machen.
Ich mag die dicken Dinger.

5. Sitzwinkel bei meinem Anakin (160mm Enduro) ist 75,5° das passt gut, ob 77° noch ok ist, keine Ahnung.

6. Um die langen Beine zu kompensieren scheint mir das Lange Steuerrohr eine gute Idee zu sein, bei SZ44/SZ44 kann man immernoch eine SZ44/EC44 Steuersatz rein pressen, die Front kommt dann ein paar mm höher, dann kann man auch tapered Gabel einbauen. Lass Dir doch auch gleich eine passende Titan Gabel brutzeln.

7. Zur Oberrohrlänge: Ich messe Länge vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen, bei ausgestreckter Hand (bei mir 490 mm) + 30 mm = Länge von Sattelspitze bis Lenkermitte, daraus ergibt sich die Oberrohrlänge + Vorbau.. Noch ein paar cm Sattelüberhöhung und das passt bei mir.
Einfach an einem vorhandenen Bike testen.

8. G-G nach vorne, sonst wirft das HR dem Schmutz da rein.

9. Der flache Lenkwinkel von 65° am Moppel ist vollkommen unauffällig, Also Mut zum flachen Lenkwinkel.

10. Da Du anscheinend hauptsächlich im Obergriff fährst, warum den Krummbügel?
Mach einen geraden Lenker/Riser drauf und eine Postmount-Aufnahme, dadurch wird auch die Auswahl an Bremsen größer.

Bin halt Mountainbiker und habe bissel andere Ideen und Anforderungen.

Übrigens die Zeichnung erinnert sehr stark an die Zeichnungen die ich von Waltly erhalten hatte.

Gruß
Armin
 
Zuletzt bearbeitet:

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
2.562
Hast du dir schonmal ein Rondo Ruut angesehen? Das hat eine High und Low Position, da kann man sich etwas leichter anpassen. 77 Grad Sitzwinkel ist gewaltig viel... am HT-Enduro habe ich 75 Grad. Das ist sehr steil und man kann sehr bequem fast aufrecht sitzend Berge hochdemmeln. Das braucht es aber auch weil die Front durch die Federgabel höher ist und man so noch Druck aufs Vorderrad bekommen muss. Am Gravelbike macht das aber keinen Sinn, weil du dich dadurch noch mehr auf den Stummelvorbau abstützt und dein Nacken sich noch mehr sträubt.

Mit 73-74 Grad bist du vermutlich näher an einem passenden Rad.
 
Dabei seit
3. Januar 2003
Punkte Reaktionen
76
Ort
BERLIN
Wer ist dieser "bikefitter" aus dem Raum Berlin, bei dem du dich beraten lassen hast?
In der Theorie mag so manches auf dem Papier "gut" aussehen, die Praxis ist dann was ganz anderes.
Die von dir vorgestellte Geo würde ich unbedingt überarbeiten.
Ich möchte hier jetzt keine Namen nennen, aber es gibt halt auch nur einen, welcher Bike Sizing anbietet. Denn für ein Fitting bräuchte ich ja erstmal das Rad, welches meine anderen technischen Anforderungen (siehe Eröffnungsbeitrag) mitbringt.
Grundsätzlich geht es beim Fitting ja auch nicht um die Fahreigenschaften eines Rahmens sondern um Leistungsoptimierung (bin ich nur im Zusammenhang mit ergnomischen Gesichtspunkten dran interessiert) und die Vertreter der Zunft mit denen ich gesprochen habe, haben auch klar gesagt, dass sie wenig Ahnung vom Rahmenbau haben.

Die Bewegungsanalyse meiner Geometrie ergab, das ICH das schon fahren kann (vom Standpunkt der Leistungsentfaltung und Ergnomie), auch wenn ich jetzt nicht stundenlang auf dem Gerät gesessen bin.

Steuerrohr mit ZS44/EC44 ist schmaler und auch sehr flexibel. Zudem kann bei einer schlanken Gabel der Übergang harmonischer wirken.

Schau dir mal das Salsa Fargo an. Meine Frau hat es sich geholt um einen gemütlichen aber ebenfalls sportlichen Cruiser zu haben. Das hat auch eine sehr ungewohnte Geo, hat sich aber schon tausendfach bewährt.

Auf jeden Fall ein schönes Thema. Ich plane auch schon länger sowas in der Art und freue mich über den Meinungs- und Erfahrungsaustausch.

Sehr interessantes Rad aber nicht ganz mein Einsatzgebiet. Aber bei dem Preis (Ti Frame Kit) kann ich mir ja bald einen Fehlversuch beim Maßrahmen erlauben :p
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
2.562
haben auch klar gesagt, dass sie wenig Ahnung vom Rahmenbau haben.

Andere Idee: es gibt auch Rahmenbauer in Deutschland, oder in den angrenzenden Ländern (Tschechien) - mit denen kannst du auch in deiner Sprache telefonieren und deine Wünsche/Anforderungen durchgehen. Das bringt dir vermutlich mehr Sicherheit ob deine Zeichnung zu dir passt?
 
Dabei seit
3. Januar 2003
Punkte Reaktionen
76
Ort
BERLIN
Man hat nach mir gerufen?

Ich bin 180 cm lang, Sl 83 und das ist eher unproblematisch was die Bikegeometrie angeht.
Mal abgesehen davon, dass ich aus der MTB-Ecke komme und Crosser bzw. Geraffel-Bikes irgendwie für eine überflüssige Fahradgattung halte, habe ich bei meinen Bikes den Anspruch: breites Einsatzgebiet, wartungsarm, schnörkellos und clean.

[...]
Hallo Armin,

vielen Dank für die ausführliche Antwort und die ganzen Hinweise zur Zeichnung.
Zu deinem Entwurf, nur so als Anregung:

1. Auf der Zeichnung sieht man, dass der ausgeriebene Teil des Sattelrohrs eine größere Wandstärke hat um eine 27,2er Sattelstütze auf zu nehmen, Sitzrohr 31,8 x 0,9 -> Innenduchmesser 30,0 mm, das passt schon,
Die Auswahl an Sattelstützen ist bei 31,6 mm allerdings größer.
Das habe ich glatt übersehen, dann passt das mit dem Ausreiben. Stütze habe ich schon daher die 27,2mm
2. BB: 68 mm ? 73 mm spart die Spacer bei HT2 Kurbeln.
Guter Punkt. Ich schaue denke noch mal drüber nach
3. BB Drop: 78 mm mit einer 180er Kurbel bei 622x45 (Radius 356 mm) reicht da die Bodenfreiheit?
zum Vergleich BB Drop: 55 mm mit einer 175er Kurbel bei 584x76 (Radius 376 mm) = 42 mm mehr Bodenfreiheit.
Ist halt ein anderes Einsatzgebiet. Fahre aktuell auch 78mm mit 622-28 (kommt man halt selten in ernsthaftes Gelände mit ;-))
4. Wenn man die Reifenfreiheit größer wählt kann man immernoch schmale Reifen drauf machen.
Ich mag die dicken Dinger.
Ich würde mich auch über mehr Reifenfreiheit freuen, aber dann müsste ich auf das flache Yoke gehen und das gefällt mir wirklich nicht.
5. Sitzwinkel bei meinem Anakin (160mm Enduro) ist 75,5° das passt gut, ob 77° noch ok ist, keine Ahnung.
6. Um die langen Beine zu kompensieren scheint mir das Lange Steuerrohr eine gute Idee zu sein, bei SZ44/SZ44 kann man immernoch eine SZ44/EC44 Steuersatz rein pressen, die Front kommt dann ein paar mm höher, dann kann man auch tapered Gabel einbauen. Lass Dir doch auch gleich eine passende Titan Gabel brutzeln.
Gabel ist erstmal eine Carbon-Gravelgabel gesetzt. Ich fand die Option auf diese Fox SC AX mit 40mm interessant. Dann würde ich eine EC56 mit Starrgabel fahren und ZS56 mit der Federgabel. Dafür müsste dann die EBL auf 410 gesetzt werden.
7. Zur Oberrohrlänge: Ich messe Länge vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen, bei ausgestreckter Hand (bei mir 490 mm) + 30 mm = Länge von Sattelspitze bis Lenkermitte, daraus ergibt sich die Oberrohrlänge + Vorbau.. Noch ein paar cm Sattelüberhöhung und das passt bei mir.
Einfach an einem vorhandenen Bike testen.

8. G-G nach vorne, sonst wirft das HR dem Schmutz da rein.
kann ich drehen lassen auch wenn das Rad wahrscheinlich nur mit Schutzblech gefahren wird.
9. Der flache Lenkwinkel von 65° am Moppel ist vollkommen unauffällig, Also Mut zum flachen Lenkwinkel.
Ich prüfe das nochmal.
10. Da Du anscheinend hauptsächlich im Obergriff fährst, warum den Krummbügel?
Mach einen geraden Lenker/Riser drauf und eine Postmount-Aufnahme, dadurch wird auch die Auswahl an Bremsen größer.
Das kam vielleicht etwas falsch rüber. Ich fahre schon gern Rennlenker, nur wurde ich schon von Mitfahrern angesprochen, dass ich von den STI öfter etwas zurück gehe in den Bereich der Vorbiegung des Lenkers und das ein Hinweis sein könnte, dass es mir zu lang ist, was ich so auch sehe.
Bin halt Mountainbiker und habe bissel andere Ideen und Anforderungen.

Übrigens die Zeichnung erinnert sehr stark an die Zeichnungen die ich von Waltly erhalten hatte.

Gruß
Armin
Die Zeichnung kommt sicherlich auch von Waltly.

Vielen Dank und Grüße,
Anti
 
Dabei seit
3. Januar 2003
Punkte Reaktionen
76
Ort
BERLIN
Andere Idee: es gibt auch Rahmenbauer in Deutschland, oder in den angrenzenden Ländern (Tschechien) - mit denen kannst du auch in deiner Sprache telefonieren und deine Wünsche/Anforderungen durchgehen. Das bringt dir vermutlich mehr Sicherheit ob deine Zeichnung zu dir passt?
Ich hatte einige angesprochen, aber dann kostet der Rahmen 3000+€. Da hätte ich dann bei Jeronimo noch einen zweiten Versuch ;-) .
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
232
Pedro aka Jeronimo aka Nordest hat gerade extrem viel zu tun (bin seit 6 Wochen mit ihm an einer endgültigen Zeichnung), also versprich dir da im Moment nicht zu viel.
Ach ja, war ja auch bereits mal kurz angesprochen: schau dir doch mal das Salsa Fargo oder Cutthroat an - das könnte deinen Vorstellungen evtl. recht nahe kommen.
Am besten mal Probefahren. Hatte ich mit dem Salsa vor meinen Planungen auch mal gemacht, war mir aber nicht zu sportlich und wendig genug.
Zur Rahmengeometrie:
das mit dem Sitzrohrwinkel ist einfach zu steil, auch schon bei dem langen Hinterbau. Fahrtechnisch bergauf vielleicht noch vertretbar, viel Spass dann, wenns runter geht....
Zwecks toe overlapping: das kann man wohl mit dem Steuerwinkel hinbekommen, hat aber dann auch wieder erheblichen Einfluss auf das Fahrverhalten. Toe overlapping nicht uberbewerten, so lange es um einen Bereich von 5-10mm ( eingeschlagen) geht, ist das alles verkraftbar.
Sonst mein Rat, sich nicht so sehr der Theorie und irgenwelchen Formeln für angeblich richtige Größen/ Längen hingeben, sondern Probefahren!

Bitte gib doch noch den Bikefitter/ bikesizing Spezialisten durch!
 
Dabei seit
11. September 2012
Punkte Reaktionen
82
Interessantes Thema hier - schaue ich mal mit rein.

Ich überlege auch für meine Freundin ein neues Stahl oder Titan Gravel anzuschaffen. Bei uns sind die Probleme die kurzen Beine - fast alle Rahmen sind zu hoch. Aktuell fährt sie das Niner RLT Alu mit einem 46er Sitzrohr - und das darf wirklich nicht länger sein. Die Tendenz geht daher auch Richtung Maßrahmen.

Meine bescheidene Meinung zu den Diskussionen:

BB 68 mm brauchst Du wenn Du Road/Gravel Kurbeln nutzen willst. Bei 73 mm geht wohl nur MTB mit dann großem Q-Faktor.
BB Drop von 77 mm mit 180er Kurbel finde ich auch recht tief. Alle möglichen Standard-Rahmen haben so zwischen 70 - 75 mm.
 
Oben