[A] Hot Chili Zymotic II - Zombie - Zurück von den Toten.

Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.339
Januar 2018.
Nach Monaten der Suche kam endlich ein 20,5" Hot Chili Zymotic der zweiten Serie (Vierkanthinterbau, kein Canti-Gegenhalter, Vorbereitung für optionalen Disc-Adapter) bei mir an. Während die 18,5"er Zymotics immer schon die am häufigsten zu findenden Exemplare waren, gefolgt von 16,5"ern, sind die 20,5"er Schoten doch recht selten. Offiziell war es die größte Ausführung des klassischen Hardtails aus Schorndorf.


Aufgrund der Seltenheit und meiner zur Rahmengröße passenden Körpergröße von 192cm, habe ich bei Kleinanzeigen zugeschlagen, obwohl ich einen identischen Rahmen schon 2016 habe erwerben können. Auch wenn kein Geld für den Aufbau vorhanden war, muss man da schnell schalten und sich die Basis für zukünftige Aufbauten sichern. Wer weiß wie viel Jahre man warten muss, bis so ein Schätzchen mal wieder gebraucht angeboten wird.






Dass der Rahmen ordentlich gerockt war, war mir bewusst. Daher standen zwei Optionen zur Wahl:
1. Bei Hot Chili neu pulverbeschichten lassen. Bis heute bietet Hot Chili das Restaurieren von alten Rahmen an. Das heißt die Rahmen werden bei Götz Pulverbeschichtung in Fellbach komplett entlackt und in Erstauslieferungs-Qualität nach Farbwunsch (RAL Tabelle) neu beschichtet, mit originalen Dekoren beklebt und mit einer zweiten Schicht Klarpulver überzogen. Die Dekore sind so geschützt und lösen sich nicht, wie bis 1999 rum noch üblich. Die Dekore waren original zumeist auf Lack geklebt, Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich hatte schon Zymotics der 3. Serie ohne Unterlack-Dekore und Zymotics der zweiten Serie mit Unterlack-Dekore.

2. Das Ding aufgrund der Nutzungsspuren so belassen und als Stadtgurke aufbauen.

Beide Optionen kamen nicht nicht in die engere Wahl, da sich nach Ankunft und bei genauer Begutachtung folgendes Schadensbild offenbarte:



Verdammt!
Von Sollbruchstelle kann man wohl nicht sprechen, jedoch taucht diese Stelle immer wieder bei Zymotics auf. Ob nun Schelle zu fest angeknallt oder eine zu kurze Sattelstütze zu weit draußen gefahren, hier entstehen Risse. :rolleyes: Nun leider auch bei mir. Der Vorbesitzer zeigte sich jedoch kulant und gab mir etwas Nachlass.

Da sich Hot Chili damals schon nach außen hin aus dem Bike-Bereich zurückgezogen hatte und nun den sogenannten Streetstepper als neues Zugpferd produzierte, hatte ich wenig Hoffnung, dass eine Reparatur in Schorndorf möglich sei. Da die nötigen finanziellen Mittel zudem nicht vorhanden waren, wurde der Rahmen erst einmal eingemottet.

Zwei Jahre gingen ins Land. Die Finanzen sahen besser aus und die Notwendigkeit nach einem Stadtrad wurde größer. Nachdem ich die Bilder an Hot Chili geschickt hatte und dann doch eine mögliche Reparatur angefragt hatte, ließ man mich wissen, dass man das auf die Distanz nicht bewerten könnte. Also den toten Rahmen in den Süden der Republik geschickt. Was hatte ich auch zu verlieren? Entweder der Rahmen ist final hin und ich versuche ihn trotz Riss im Stadtbetrieb zu bewegen oder er lässt sich reparieren, was meiner Vorstellung nach eine hässliche Schweißnaht werden würde, und auch dann wird er Stadtrad. Jedoch mit geflicktem Riss, also hoffentlich etwas länger ohne Probleme nutzbar. Stören würde mich im zweiten Fall nur die knallige Farbe. Also ließ ich die Jungs wissen, falls eine Reparatur möglich sein sollte, möge man den Rahmen schön dezent und ohne Dekore in schwarz pulverbeschichten.

Im Februar 2020 wurden mir dann auf Anfrage Bilder vom Zwischenstand geschickt:


Der obere Teil des Sattelrohrs war hin, daher wurde das komplett entfernt und ein neues Rohr angeschweißt. Stark! Der Riss war also Geschichte. Einige Tage später und auch auf meine nervige Anfrage hin, ob das jetzt nicht recht weit raussteht, kam dann folgender Nachschlag:


Wow, damit hatte ich nicht gerechnet. Das ist ja eine ganz andere Hausnummer als die von mir befürchtete hässliche Schweißnaht. Na wenn das so ist, dann taugt der Rahmen ja dann vielleicht doch für mehr. 🤔 Hm, hm, hm...
Das Projekt Stadt-Zymotic muss anderweitig aufgebaut werden. Der Rahmen hat (wieder) Potential. Zurück von den Toten, ein Zombie-Zymotic!

Na dann dürfen natürlich auch Original-Dekore unter Klarpulver drauf, keine Frage! Ob ich den Auftrag leicht dahingehend variieren könne, fragte ich bei Hot Chili an. Der Rahmen sei schon seit Tagen zum pulverbeschichten abgegeben worden, war die Antwort. Verdammt, zu spät! :(
Ich rief bei Götz Pulverbeschichtung an und erkundigte mich nach dem Status. Ja, der Rahmen sei fertig und abholbereit für Hot Chili. :rolleyes: Schwarz mit glänzendem Klarlack, erkundigte ich mich. Nein, nur eine Schicht Schwarz, kein Klarpulver, wurde ich aufgeklärt. Wie? Knaller! Mein Auftrag wurde falsch weitergegeben. :daumen: Ob jetzt noch Unterlack-Dekore auf den Rahmen kommen könnten, wollte ich wissen. Ja, das sei möglich, die Auftragsänderung müsse jedoch durch den Auftraggeber erfolgen. Kurz Rücksprache mit Hot Chili gehalten und nachgebessert. Puh, Glück gehabt!

Mai 2020:
Die fleißige DHL-Botin bringt das lang erwartete Paket.


Ein Traum! Ein quasi fabrikneuer Zymotic II in 20,5"! Das Schmuckstück war mal tot? Kaum zu glauben. Willkommen im zweiten Leben lieber Zymotic-Zombie!







Über die hervorragende Qualität einer Pulverbeschichtung aus dem Hause Götz, muss man anhand dieser Bilder wohl keine weiteren Worte verlieren. Das kann ich jedem empfehlen!

Inklusive Cantisockel und Schaltauge bringt der Zombie jetzt 54g weniger auf die Waage als vorher:


Soweit die Wiederbelebung des Rahmens. Die Aufbau-Idee folgt dann hier die Tage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ArSt

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ArSt

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
27. November 2002
Punkte Reaktionen
1.164
Schmuckstück !!
Gibt es einen Grund warum die Öffnung oben im Sattelrohr jetzt hinten ist und es unten keine Entlasstungsbohrung mehr gibt ?
Vorher war sie auch hinten.

@Shivar Sauber, erneut ein sehr schönes Projekt, das schaue ich mir gerne an.

Da ja erwähnt wurde, dass ein Teil der Probleme der Zymotics der ersten Serie auf Mangel behaftete Pulverung und dadurch begünstigt Unterwanderung durch Feuchtigkeit zurück gehen, wäre eine prophylaktische Neu-Pulverung bei Götz wohl ein gangbarer Weg, um meinem Zymotic aus der ersten Serie zu einem laaangen Leben zu verhelfen, oder wie siehst Du das?

Grüße,
Thomas

PS: Ich habe übrigens neue RF "Good 'n Evil" Lenkergriffe an Land gezogen, bezweifle jedoch, dass die sich so gut mit den DX-Bremshebeln vertragen. Falls Du für die Griffe Verwendung hast, gib' Bescheid.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.339
@Fischland
Warum die Entlastungsbohrung weggelassen wurde, kann ich leider nicht sagen. An sich hat diese ja schon Sinn und Berechtigung. Ich werde die Stelle auf jeden Fall besonders im Blick haben.

Da ja erwähnt wurde, dass ein Teil der Probleme der Zymotics der ersten Serie auf Mangel behaftete Pulverung und dadurch begünstigt Unterwanderung durch Feuchtigkeit zurück gehen, wäre eine prophylaktische Neu-Pulverung bei Götz wohl ein gangbarer Weg, um meinem Zymotic aus der ersten Serie zu einem laaangen Leben zu verhelfen, oder wie siehst Du das?

Ja, diese Erfahrung habe ich leider auch schon machen müssen und hier im Forum auch schon das ein oder andere Mal gepostet, meine ich. Zymotic I und X-Rage I scheinen bei der Grundierung des Pulverlacks irgendwelche Unverträglichkeiten zu haben.



Das Rad habe ich als Komplettrad für kleines Geld gekauft. Da mir die Problematik 2015 noch nicht so bewusst war, fiel mir die Stelle bei der Besichtigung auch nicht auf. Diese war da noch gelb überlackiert und mit einem Sticker überklebt, wenn ich mich recht erinnere. Erst beim untersuchen zurück in Berlin fummelte ich ein wenig dran rum. Ganze Stückchen des gelben Lacks kamen mir da entgegen und offenbarten die poröse Alu-Struktur darunter (Alu-Fraß). Mit einem Zahnstocher kratze ich dran rum und konnte dann durch minimalstes drücken das hier zu sehende Loch verursachen.



Wenn Dein Zymotic I noch keine Spuren zeigt, dann würde ich das auf jeden Fall in Angriff nehmen. Soweit Dir der Rahmen gefällt und Du ihn lange behalten magst, ist das quasi wie die Hohlraumversiegelung im Oldtimer-Bereich. Auch wenn die Kosten bei Götz minimal höher sind, lohnt das meiner Meinung nach absolut. Hot Chili ließ und lässt dort immer noch neu pulvern und die Dekore haben die auch auf Lager. Man muss nur genau beschreiben, was man wünscht. Zymotic I hatten z.B. oft (immer?) graue Dekore. Das müsste man dann gezielt mit ordern, wenn es originalgetreu werden soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.066
Ort
Nähe GAP
Warum die Entlastungsbohrung weggelassen wurde, kann ich leider nicht sagen.
Ich denke die wurde weggelassen, weil der neue Schlitz von Haus aus viel breiter ist und am Ende einen schönen, runden Auslauf hat. Problem ist ja bei normalen 2mm-Schlitzen, dass sie scharfkantig auslaufen.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.339
Weiter geht's!

Rückblickend kommt es mir gar nicht so lang vor, aber anhand der Fotos kann ich rekonstruieren, dass der Rahmen hier wie frisch aus dem Ei gepellt seit Mai 2020 als Deko rumstand, bevor ich mich im Februar diesen Jahres zu einem Aufbau habe durchringen können.

Für den Aufbau eines Stadt-Zymotics war zwischenzeitlich eine Chaka Fernostkopie des Hot Chili Klassikers ins Haus gekommen (https://www.mtb-news.de/forum/t/a-c...hili-zymotic-fuer-arme-und-lange-beine.913706).

Als Ersatz für mein leuchtrotes Paradiesvogel-Zymotic passte zwar die 20,5" Rahmenhöhe, jedoch nicht die schwarze Farbe des Rahmens. Gedanklich hatte ich das für mich durchgespielt und für nicht schön befunden. Da gab es ja vor kurzem auch einen würdigen Ersatz (https://www.mtb-news.de/forum/t/a-hot-chili-zymotic-iii-zymmi-zymmi-ya-ooh-baby-i-like-it-raw.938103).

Ein in meinem Kopf detailliert durchgeplanter time-correct Aufbau eines Zymotic II, für den es bisher noch keinen Aufbaufaden gibt, verträgt auch kein schlichtes schwarz. Ende der 1990er ging farbtechnisch eindeutig mehr, Stichwort Paradiesvogel. Dahingehend folgt hier bei Zeiten dann sicher nochmal ein ausführlicher Bericht. :cool:

Wohin nun mit dem guten Stück? Als Deko viel zu schade. Ein thematisch sinniger Aufbau muss her, der bisher noch keine Umsetzung fand. Vergangenen Sommer erlöste ich das Zymotic III meiner Freundin von einer orangenen Manitou Federgabel und chrakterlosen 08/15 Teilen in der Lenkzentrale.

Für einen anstehenden Nordsee-Urlaub und Ausfahrten auf asphaltierten Deichwegen sollte eine Starrgabel und fette Ballonreifen von Geax (Tattoo Light) reichen. Endlich Gelegenheit die Steinach Gabel aus dem Vitrinen-Winterschlaf zu befreien. Farblich passend durften silberne RooX-Parts (Lenker, Stütze, Vorbau) mit an Bord, für die ich in anderen Projekten nie Verwendung habe finden können.


Für den Moment hat das gereicht und die Freundin hat sich über das leichtere Rad gefreut. Ästhetisch war Alu poliert (Steinbach Gabel) und das Silber der RooX Parts auf gelbem Rahmen jedoch keine Punktlandung. Durch einen Rahmenwechsel an meiner Stadtschlampe wurde jedoch neulich eine schwarze Kinesis Maxlight Gabel frei. Ähnlich klassiche Optik und unwesentlich schwerer, zumindest für ein Rad, dass nicht konsequent auf Leichtbau ausgelegt ist. Um die Einheitlichkeit zu wahren, wurde dann auch auf schwarze RooX-Parts gewechselt.


Gelungen! Optisch viel ruhiger und das Gelb kommt wieder schöner raus. Das kann so bleiben.
Nun waren die silbernen Parts wieder frei. Ach, was soll's - Steckprobe!




Besser als gedacht. Silber und schwarz zu mischen ist natürlich eine absolut sichere Bank, das funktioniert eigentlich immer. Zudem passt die traditionell geformte Steinbach Starrgabel meines Erachtens nach erstaunlich gut zum Rahmen. Wenn wir schon bei klassichen Formen sind, darf natürlich ein Flite nicht fehlen. Der in Kombination mit dem RooX-Teilepaket, dieses Mal mit Flatbar, und schon riecht es nach Mitte der '90er! ;) Selbst ohne Steuersatz und mit den für die Steckprobe geborgtem Radsatz aus dem gelben Bike der Partnerin, macht das Ding was her.

Das könnte doch was werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.339
dein Biorhythmus macht mir Angst... :lol: aber spendier deiner besseren Hälfte doch mal ne schickere Kurbel...

Die Uhrzeit meiner Postings muss sich leider meinem Arbeitsrhythmus unterordenen. Dafür werden die Spätschichten besser bezahlt. :p

Bezüglich Kurbel und überhaupt der (nur) grundsoliden Ausstattung des Rads: Das Ding gab's komplett für unter 300,00 € mit dem Anschein nach unter 1000km Laufleistung. Und es läuft wie ein Uhrwerk. Ob auf der Kurbel nun Tune, RooX oder LX steht kratzt meine Freundin nicht. Funktionieren muss es und das tut es teilweise besser als manches meiner bisher aufgebauten Räder, wie ich mit etwas Neid anerkennen muss. :rolleyes: Macht immer richtig Laune damit zu fahren, obwohl es mir zu klein ist. Kein schleifem, klimpern, klackern oder knarzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Mai 2014
Punkte Reaktionen
2.280
Ort
B
Mit den ewig schwarzen Aufbauten kann ich i.T. wenig anfangen.
Erst recht bei Klassikern, wo sie doch sonst immer so tc sind.
Aber auch hier.
Das Silber steht dem schwarzen Zymotic ganz wunderbar.
Nobel!
👌
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.339
So, etwas in der Kramkiste gekramt. Edel und leicht ist nicht nur die Steinbach-Forke:


Auch ein Chris King erfüllt diese beiden Punkte. Zwar nicht fabrikneu und leicht rötlich schwarz im Eloxal, kratzt mich aber nicht, da er geschmeidig läuft.


Mit montiertem Steuersatz sieht man nun auch, dass die Geometrie nicht übermäßig krass absackt. Das ist im Rahmen. Der Schaft gehört natürlich noch gekürzt. Laufräder hatte ich gegen Mavic X517/X717 auf Shimano XTR Naben getauscht um das silberne Farbspiel hier fortzusetzen. Mit dem an sich schönen XTR Grau kommt jedoch ein neuer Farbton dazu. Das gefällt mir noch nicht so sehr. Reifen sind neue Schwalbe Table Top der ersten Serie mit eingeschwärzten Logos.



Ein längst vergessenes Race Face Taperlock Innenlager in neuwertigem Zustand und der benötigten 113mm Welle konnte ich zudem noch aus dem Schubfach zaubern. Das ganze Rad wird zwar eher leicht, vom extremen Leichtbau à la Tune lasse ich hier aber lieber die Finger. Es mag an mir liegen, aber so 100% knack- und knarzfrei kriegte ich Kurbel und Innenlager von denen nie hin. Das verdirbt die Laune beim Radeln.



Beim durch die über die Jahre zusammengesammelten Teile stöbern, steiß ich auf alte XT-Parts. Ich teile die weit verbreitete Meinung, dass die End-'90er XT Kurbel mit zu den schönsten Kurbeln überhaupt gehört. Auch thematisch würde ein 8fach Setup irgendwie an ein starres Zymotic passen. Des weiteren stimmt das Farbkonzept:


Soweit das Update zum Antrieb.
 
Dabei seit
13. Mai 2019
Punkte Reaktionen
623
Ort
Berlin
sehr sehr schönes Projekt.

toll das du den Rahmen retten konntest.

das ganze ist ja schon fast classic.

die 737 Kurbel ist wie ich finde immer schön mit und ohne Logos poliert oder nicht, eine der schönsten Kurbel von Shimano
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.339
Wer antreibt muss auch bremsen. Daher machen wir mit den Flankendrückern weiter.
Als absoluter Fan der Magura Felgenbremsen ist die Marke schonmal gesetzt. Erster Gedanke: Schwarz-silberner Aufbau, also auch schwarz-silberne HS33. Zweiter Gedanke: Die limitierten Editionen, welche immer mal wieder zu verschiedenen Anlässen erschienen sind, haben es mir eher angetan, als die langweilige schwarze HS33, die ich auch an meinem Stadtrad bewege. Viele davon kommen in knalligen Farben daher (SKY in SID-blau, TOMAC in Verkehrsrot, Johnny T. in neonrot, FROG in Kawasaki-Grün, etc.) doch eine Variante schafft es etwas edler aufzufallen.


Während der Aufbau bisher optisch eher eine sichere Bank war, betreten wir nun die Ebene des persönlichen Geschmacks. :) Manch einer wird jetzt abwinken, aber ich finde als einziges Farbtüpfelchen am dezent gehaltenen Rad, macht sich die HS33 in der auf 3333 Exemplare limitierte Olympia Edition mit ihren gold eloxierten Brakeboostern und Bremshebeln sehr gut. Spätestens seit @kephren23 und seinem Bike der Woche sollte jedem bewusst sein, dass gold und silber/alu poliert durchaus kombinierbar ist. Zumindest ging es mir so. :p


Jetzt mit XT-Kurbel, Steinbach Pedalen und den olympischen Öl-Bremsen. Von der Seite kaum wahrzunehmen, in der Front- und Heckansicht und im Cockpit dafür um so schöner:


Morgen geht es hier weiter. Gute Nacht!

Edit: Auf Foto No.3 findet sich der goldene Eloxalton übrigens auch anderweitig am Rad wieder. 🕵️‍♂️
 

Horster_Schwabe

Gutmensch
Dabei seit
29. August 2013
Punkte Reaktionen
1.214
Sattelklemme und Schnellspanner in gold würd ich noch mal probieren. Könnte zwar "too much" werden, aber ich finde die Verteilung der Akzente noch ausbaufähig...
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
467
Ort
Berlin
...definitiv.
Bei Gold ist es immer ein sehr schmaler Grad zw. "Kunst u. Kitsch".
Ich vermeide ja sonst so gut es geht off-topic, aber hier kann ich nicht anders, sorry. Das gab's mal in der Bike zu gewinnen:
f752d9171c317d077371561980eb3784.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.339
Da ich nur begrenzt Platz habe und sich die Projekte vom Einsatzbereich zu sehr geähnelt hätten, habe ich beschlossen mein 2020er Zymotic-Leichtbauprojekt aufzulösen.


Ich hatte versucht mit dem neueren, leichteren Rahmen, Carbon Starrgabel und einem Mix aus vorhandenen und ein paar neuen Parts möglichst wenig Gewicht auf die Waage zu bringen. So richtig warm wurde ich mit dem Rad aber nicht. Flotte Renner-Übersetzung, leichtes Cockpit und um die 8kg, wenn ich mich recht erinnere, aber auch immer wieder knarzen und knacken, dass ich partout nicht behoben bekam. Aber ich merke schon jetzt, wie mich das Projekt des alten Zymotics mit dem schönen Vierkant-Hinterbau viel mehr begeistert! :p Und obgleich sie schwerer sind, haben RooX Lenker, Vorbau und Sattelstütze mehr Flavour als Syntace, KCNC und Tune. Also zur Schlachtbank geführt den roten Blitz und passend zur 8fach Kurbel das Dura-Ace Schaltwerk und die Kassette für den Zombie-Aufbau übernommen, ebenso wie die XTR Shifter und diese beiden hier:


Viel fehlt nicht mehr. Die Kette dürfte mit ca. 300g ins Gewicht fallen. Aktuell lande ich (ohne Kette) somit bei:


Argh, so knapp verfehlt die einstellige Zahl vor dem Komma! Egal, erstmal zum Schrauber zum Finishen das Rad. Wie erwähnt, war das hier nie Maxime, aber wenn man schonmal so nah an der 10 landet, kann man da nicht doch noch hier und da...? :rolleyes: Tagelang habe ich hin und her überlegt und mich dann entschieden, dem lieben Schrauber das Zymotic noch einmal kurz zu entreißen um auch die Laufräder vom roten Zymotic zu montieren. Vorher natürlich nicht gewogen, daher wusste ich nicht ob ich mit DT Swiss 240S Naben auf XR4.1 Felgen (ursprünglich aus einem alten Steinbach Bike) den anfangs angedachten Laufradsatz, Mavic X517/717 auf grauen XTR Naben, vom Gewicht her groß unterbieten kann. 🤔 Aber zumindest optisch war es nicht so tragisch wie ich dachte die silbernen gegen schwarze Felgen zu tauschen.

Mit Spannung erwartete ich den Anruf vom Lieblingsschrauber. Ging die Kalkulation auf? Knacke ich die 10kg? Die Spannung gebe ich jetzt an Euch weiter und löse erst im nächsten Post auf. :D
 
Oben