[A] Hot Chili Zymotic III - Frankenstein - Die wollmilchlegende Eiersau?

Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Da es bei vielen meiner Aufbauten aus Gründen nur schleppend voran geht, mache ich das einzig sinnvolle und starte ich einen neuen. Eine klassische Catch 23 Situation. :D

Bevor wir zum Warum und Wieso kommen, beginnen wir mit der Vorstellung der Basis:


Ein 20,5"er Hot Chili Zymotic III. Letzte Baureihe mit Vierkanthinterbau und der leichteste mit eben diesen Streben hintenrum. Für einen sehr schmalen Taler habe ich das gute Stück vor fast exakt einem Jahr bei Ebay schießen können. Kaufgrund und auch der folgende erste Aufbau seinerzeit: Ein Zymotic für die Stadt und den Alltag um von A nach B zu kommen. Einkäufe ohne schlechtes Gewissen und Sorge um das teure Zweirad. Der leicht gerockte Rahmen bot die perfekte Ausgangslage dafür.

Im August 2020 sah das Ding dann so aus, wurde aber noch weiteren Tarn-Maßnahmen unterzogen.


Nach einem Winter, den das Zymotic auch gut überstanden hatte, plagte mich dann doch das schlechte Gewissen der Zweckentfremdung dieses schönen Stücks Deutscher Handarbeit. Daraus kann man mehr machen. Was genau sollte sich erst zeigen.


Bis dahin nahm eine Mitt-90er Kopie des Rahmens von Chaka den Platz ein und fühlt sich auch gesünder an. Der Rahmen ist etwas größer und leichter, immer mal wieder optimiere ich Details. Prinzipiell ist das Ding aber fertig.


Doch was nun aufbauen mit dem mittlerweile dekorfreien Zymotic III?
Für gewöhnlich wäre meine Vorgehensweise den Rahmen jetzt erstmal zum neu pulverbeschichten zu Hot Chili bzw. Götz Pulverbeschichtung einzuschicken um ihn dann einige Wochen später quasi brandneu zurück zu erhalten. Gleiches war aber schon diesen März passiert und der "Zombie" erblickte nach einem Riss im Sattelrohr erneut das Licht der Welt - zweiter Frühling.


Das Ding ist aber dermaßen stimmig und chic geworden, dass ich es jetzt als sub-10kg Leichtbau-Schönwetter-Rad nicht häufig benutzen möchte. Ein klassisches Sonntagsrad kam dabei heraus, denn irgendwie baue ich dann doch immer noch irgendwelchen raren limited edition Kram mit dran. Hier die recht tief bauende Steinbach Starrgabel, der feine DT Swiss 240 S Laufradsatz und die goldene Magura HS33 als Farbtupfer.

Wenn ich nun wie gehabt vorgehe, kommt wieder so ein halber Wallhanger bei rum, der mehr geschont als gefahren wird. Habe ich aber schon. :) Also muss ein anderer Plan her. Obwohl bei Wind und Wetter durch Schnee, Streusalz und Regen gejagt, steht der Rahmen eigentlich noch sehr gut da:





Die Pulverbeschichtung von Götz war qualitativ ab Serie II deutlich besser und robuster. Die Oberfläche hat trotz vieler Reibespuren und Kratzerchen eigentlich keine groben Mängel, kein Chainsuck, etc.. Der kann so bleiben. Ein Detail, dass mich anfangs gestört hatte, dann als B-Modell für den Stadtradplan gepasst hat, sind die vom Vorbesitzer gebohrten Aufnahmen für Schutzbleche im Hinterbau:


Markante Ecken, Schraube links, Schraube rechts,... da war doch was. 🤔
Frankenstein_Pixabay-635x423.jpg


FRANKENSTEIN!
Na dann soll es so sein. Gebaut aus Leichenteilen und Schlachtabfällen. Bezogen auf Bikes klingt das nach meinem Teilefundus. Zudem nicht bunt, sondern schwarz und weiß. Wenn auch silber geht, bin ich dabei. Der Aufbau hat ein Thema - das motiviert!

Soweit zur Basis. Stück für Stück geht es hier dann weiter.

Edit: Wollmilchlegende Eiersau bedeutet in diesem Aufbau für mich: Die Geometrie eines Zymotics mit Federgabel, dennoch starr, also eine entsprechende Einbauhöhe. Vorne rum leicht, aber nicht so starr wie ein Leichtbau-Zymotic mit Alu-Gabel und 17mm Felgen. Fahrkomfort durch breite(re) Reifen, Felgen die diese vertragen aber dennoch Vortrieb und direkte Kraftübertragung. Quasi ein Mischwesen aus meinem Raw-Aufbau: https://www.mtb-news.de/forum/t/a-h...zymmi-zymmi-ya-ooh-baby-i-like-it-raw.938103/
und meinem Zombie-Aufbau:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Ich habe heute nochmal aktuelle Bilder vom Rahmen im Ist-Zustand gemacht und in den Eingangspost gepackt.

Kommen wir zur Gabel. Da mich nicht nur am Stadtrad eine leichte Starrgabel überzeugt hat (Kinesis Maxlight), sondern auch am Zymotic-"Zombie"-Aufbau eine starre leichtfüßige Steinbach Gabel punkten konnte (Einsatzort Berlin), soll es dieses Mal wieder starr werden. Während die genannten Gabeln mit 400mm Einbauhöhe (Kinesis) und 415mm Einbauhöhe (Steinbach) recht niedrig bauen und somit bei dem auf 80mm oder 100mm Federgabeln ausgelegten Rahmen zwar Wendigkeit und Agilität versprechen, ich solche Aufbauten aber auch nunmal schon habe, variiere ich beim Frankenstein die Einbauhöhe.

Trigon ist meines Erachtens nach Urheber der weltweit als Token, Ritchey WCS, Steinbach, Corratec, etc. gelabelten Carbon Starrgabeln, welche ja auch hier im Forum für zufriedene Fahrer sorgten. Auch ich konnte so ein Schmuckstück mein Eigen nennen (und mich überzeugen, dass die Gabeln identisch sind), habe aber aus rein ästhetischen Gründen von Gabel- und Rahmenform dieses Aufbaus Abstand genommen.


Wenn Trigon nun also das Spitzenmodell mit niedriger 415mm Einbauhöhe zusammenklebt, vertreibt und die Nutzer damit happy sind, dann werden deren andere Produkte nicht vollkommen verkehrt sein. Im letzten Jahr habe ich daher dann eine Trigon MC07 erwerben können. Die Gabel hat einen klassischen 1 1/8" Schaft und Cantisockel, für mich ein Muss. Wie soll ich sonst meine geliebte Magura HS33 fahren? :)


Mit einer Einbauhöhe von 445mm fängt die Gabel eine Federgabelgeometrie von 80mm - 100mm Federweg (abzüglich Sag) auf und dürfte das Fahrverhalten diesbezüglich weniger beeinflussen, als die Token/Ritchey WCS/Steinbach/... Starrgabel. Vergleichbare Alu und Carbon (oder Teilcarbon) Gabeln gibt es mittlerweile von diversen Herstellern und sie bringen zumeist 800g - 1100g auf die Waage. Das mag verglichen mit den meisten Federgabeln ordentlich Gewichtsersparnis sein, mit 682g (ungekürzter Schaft, inkl. Expander) ist die Trigon dahingehend jedoch Vorreiter. Das war nicht meine Intention, freut mich natürlich nun aber doppelt, da sie weniger gekostet hat, als die schwerere Konkurrenz. Außerdem habe ich herausgefunden, dass z.B. Steinbach die Gabel ebenfalls im Sortiment hat. Das dürfte ja auch für einen gewissen Grad an Qualität sprechen.


Sie soll es nun also sein. Die Dekore würden farblich zu den ursprünglichen Aufklebern vom Zymotic passen, stachen mir aber zu sehr hervor (und sind unter Klarlack geklebt). Daher habe ich in der Bucht 2-3 Carbonfolien in verschienden Mustern bestellt und das gute Stück eingeschwärzt.


Nicht perfekt gelöst, da matt, aber für den Moment reicht es. Vielleicht überklebe ich die Aufkleber auch jetzt nochmal zusätzlich mit klaren, glänzenden Rahmenschutz-Stickern, denn die Klebekraft scheint nicht so optimal zu sein. Dennoch finde ich die Gabel am kantigen Zymotic stimmiger als die ganz leichte Carbon Gabel mit 415mm Einbauhöhe. Sieht halt nach Federgabel aus auf den ersten Blick. Ich bin sehr gespannt, wie sie performen wird. Denn mit einer gelockten Federgabel kann man sein Bike ja schon gut scheuchen. Jetzt noch ca. 1kg abziehen und ab geht die Luzie? Ich werde sehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Ohne Räder läuft nichts. Und dem Frankenstein-Motto folgend sich aus Schlachtabfällen zu bedienen, werde ich einen Radsatz verbauen, der ursprünglich für mein Hot Chili Chico FS neu eingespeicht wurde:


Es handelt sich um einen neuen Satz der von mir hoch verehrten Mavic EX721 (Nachfolger und baugeich mit der legendären D521) Felgen auf alten, aber sauber laufenden roten DT HüGi Naben. Obwohl immer die gleiche Felge dahinter steckt, haben sich die Dekore immer mal wieder geändert. Mal als "DISC" bezeichnet mal nicht. Gemein haben sie aber alle die abgedrehte Felgenflanke und somit die Möglichkeit Felgenbremsen zu fahren. Das Eloxal wird sich dann ggf. runterbremsen mit der Zeit.




Der Satz ist noch nicht einen cm gerollt, da für das Chico FS die gleichen Naben jedoch mit richtigen D521 ins Haus kamen: https://www.mtb-news.de/forum/t/a-hot-chili-chico-fs-1-von-50.910560/page-3

Bei diesem starren Aufbau kommt die Dämpfung durch die Reifen. Daher sind mir 17mm Felgen zu schmächtig. Sobald man dort Refen von über 2.1" aufzieht und entsprechenden Luftdruck fährt, wird es schnell schwabbelig (Kurvenfahrten) und Durchschläge können vorkommen. Das möchte ich der Leichtbaufelge nicht zumuten, man fährt automatisch vorsichtiger. Die Erfahrung habe ich beim Zombie-Zymotic gesammelt (Schwalbe Table Top 2.25" auf DT Swiss XR4.1 Felgen) - leicht aber von der Funktion her optimierbar. Da Leichtbau bei Frankenstein nicht im Fokus steht, werde ich mit den EX721 Felgen und deren 21mm Maulweite Reifen ab 2.1" aufwärts fahren können. Ideen gibt es schon, aber mal schauen wir es farblich ins Konzept passen wird. :)
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Der Fundus wird weiter geräubert. Seit Jahren vorhanden und nie einen passenden Aufbau dafür zur Hand gehabt: Eine RooX MXC Octalink Kurbel in schwarz. Leider wurde der Stern wohl mal versuchsweise entlackt / aufpoliert. Da muss ich dann nochmal mit dem Lackmarker ran.


Dazu habe ich die Tage ein passendes XTR Octalink Innenlager geschossen.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Passend zur Kurbel (Marke) und auch zum Rahmen (Nutzungszustand) konnte ich mir aus dem Bestand noch ein Cockpit zusammenbasteln und eine 31,6er RooX Stütze war auch noch vorhanden, ebenfalls schon leicht angerockt.




Ich bin über die letzten Jahre echt Fan der alten RooX-Parts geworden. Einige Zeit gehörten Sie zur Grundausstattung von Hot Chili-Bikes, wenn ich nicht täusche. Zudem sind es kultige Teile aus der Zeit der End '90er und beginnender 2000er Jahre. Es sind zwar keine Leichtgewichte, aber der "Sub 10kg"-Zymotic-Aufbau ist ja auch schon abgehakt.

Von der Kombination aus kurzem Vorbau und Riser erhoffe ich mir dann auch ein anderes Fahrgefühl als das erwähnte schon fertige starre Zombie-Zymotic. Dabei geht es gar nicht um besser oder schlechter, sondern vorrangig um anders um nicht zwei gleiche Räder aufzubauen.

Die letzten Tage hat mich zudem ein kleiner Verkaufsrausch an Teilen gepackt, die hier schon ewig liegen und keinen passenden Aufbau haben. Totes Kapital oder Vitrinenware hat es immer schwer, wenn grad ein Aufbau vorangetrieben werden soll. :) Ebenso wie der HüGi-Radsatz waren die Rasta-Komponenten von Chris King, Salsa und Tune kurzzeitig für das Chico FS angedacht gewesen, die Idee wurde dann aber wieder über den Haufen geworfen. Grad als ich die Parts für den Verkauf fotografiert hatte, kam mir in den Sinn Frankenstein vielleicht doch ein paar dezente Farbtupfer zu verpassen. Die Alternative wären schwarzer Chris King, schwarze Salsa Spanner und schwarze Tune Klemme. 🥱 Der Zustand der Teile ist zudem auch nicht neuwertig und passt daher doch irgendwie super. Auf den ersten Blick wird's dezent bleiben, auf den zweiten dann im Maßen special edition. ;)





 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2.575
Gute Idee. Die Rasta Teile kann ich mir gut vorstellen an dem Rad. Aber mehr darf das davon dann nicht geben.
In Verbindung mit Rasta bringe ich immer diese fürchterlich gezwungen wirkenden Bikes, an denen einfach alles bunt ist - Kooka Kurbel, Zughüllen, Stütze, Lenker - Eloxal Overkill eben.

Hier im Zusammenhang mit ganz viel schwarz dürften die Rasta Teile das ganze aber adeln.

Bin gespannt auf Bilder!
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Gute Idee. Die Rasta Teile kann ich mir gut vorstellen an dem Rad. Aber mehr darf das davon dann nicht geben.
In Verbindung mit Rasta bringe ich immer diese fürchterlich gezwungen wirkenden Bikes, an denen einfach alles bunt ist - Kooka Kurbel, Zughüllen, Stütze, Lenker - Eloxal Overkill eben.

Hier im Zusammenhang mit ganz viel schwarz dürften die Rasta Teile das ganze aber adeln.

Bin gespannt auf Bilder!

Wie? Keine dreifarbigen Nokon-Zughüllen und Kurbelblattschrauben?! ;)
Ich weiß welche Räder Du meinst und zu so einem Exzess wird es nicht kommen - mehr Rasta Teile sind nicht vorhanden und zugekauft werden soll hier möglichst wenig.

Bevor ich erstmalig zusammenstecke, wollte ich gestern die Trigon Gabel, welche ich mit recht billiger Carbon Folie logofrei bekommen habe, versiegeln. Spontan fielen mir da die Tage Gabelschutzfolien ein. Die sind zudem glänzend und die matten Carbon-Dekore würden sich dann besser einfügen.



Eine gute Stunde habe ich vorher penibel alles fettfrei gereinigt und dann die klare Folie Stück für Stück angebracht. Die darunter liegende Carbon-Folie ermöglicht natürlich keine perfekt ebene Oberfläche. Trotzdem ließ sich mit viel Fingerspitzengefühl alles akzeptabel verkleben. Am nächsten Morgen dann das böse Erwachen:


Sieht einerseits bei Tageslicht vollkommen beknackt aus, zum anderen hatte sich die Folie aber 'gesetzt'. Will heißen an diversen Stellen hat sie sich wieder gelöst, Luftbereiche entstehen lassen und sich auch zum jeweiligen Rand hin bereits aufgestellt.


Die Idee Folie auf Carbon-Folie war nicht die beste, gebe ich offen zu. Aber das Lizard Skins Produkt funktioniert einfach nicht zufriedenstellend. An diversen Stellen ohne Unebenheiten durch Carbon-Folie ließ die Klebkraft auch schon nach. Und das über Nacht. Wenn da erst im Fahrbetrieb Staub drunter gelangt - dann gute Nacht.

Mittlerweile überlege ich jetzt beide Folien wieder zu entfernen und dann halt mit Logos zu fahren. Vielleicht fällt mir auch noch was besseres ein. Ggf. einfach schwarz glänzende Rahmenschutzfolie. Die ist dünner und klebt wie sau. Kurz kam mir noch der Gedanke die Gabel per Wassertransferdruck einschwärzen zu lassen, das ist aber wohl durch danach aufgetragenen Klarlack ein finaler Schritt. Und denn scheue ich grad noch. 🤔

Nach der Verschlimmbesserung gab es aber noch einen kleinen Lichtblick am späten Nachmittag:


Neue schwarze Wellgo B185 Pedale. Solide, nicht zu schwer und neutrale Optik. In weiß fahre ich die schon seit Jahren (wenn auch nur wenig) an einem anderen Aufbau und der Preis war zu verlockend...
Langsam muss ich die Parts doch mal zusammenführen für einen ersten Eindruck.
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
6.902
Ort
Hamburg
Plöhd die Sache mit der Gabel..
Aber vom Feeling her hab ich ein gutes Gefühl was den Aufbau betrifft.
Bin auch schon auf die Fotos gespannt.
 

Fischland

Puppen weinen nicht.
Dabei seit
23. März 2015
Punkte Reaktionen
1.101
...Folie auf Folie ist immer schlecht .
Ich würde die Gabel original lassen oder mir ggf. andere (neutralere) Decals in der orig. Größe fertigen lassen.
Diese unter Klarlack geklebten Decals waren für mich auch der einzige Grund diese schöne Gabel nicht zukaufen.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Heute habe ich mir die Gabel nochmal vorgeknöpft. Diese klare Lizard Skins Gabelfolie ist schon ein grundsolides Produkt und bringt auch eine gewisse Dicke mit sich. Im angedachten Einsatzweck (Federgabeln schützen) funktioniert sie sicher besser, als bei meinem DIY-Versuch. Sie ließ sich rückstandslos entfernen, klebte auf dem Klarlack deutlich besser als auf der Billo-Carbon-Optik-Folie. Überraschenderweise ist aber eben diese perfekt erhalten geblieben und scheint ordentlich zu haften. Lediglich die kleinen Stücken davon mit denen ich die Logos oben an der Gabel verdeckt hatte, kamen mir entgegen. Ich habe dann einfach schwarze Rahmenschutzaufkleber ausprobiert, die ich neulich am BMX-Lenker eines anderen Aufbaus erfolgreich zum Dekor-Verstecken angewandt habe. Klebt richtig gut und ist sehr dünn - gutes Zeug. Gleich nochmal 3 Sätze davon bestellt. :D Ergebnis:


Zwar keine Cabon-Optik, aber durch den hohen Glanzgrad der Sticker auch nicht soooo auffällig wie gedacht.


Naja, je nach Lichteinfall. :rolleyes:


Ich warte noch auf 1-2 Pakete und dann kann ich die bisher vorgestellten Teile mal zusammenstecken. Vielleicht genügt mir die Optik der Gabel dann auch schon. Auf Distanz (und für mich als Fahrer beim fahren) alle mal besser als die krass hervorstechenden Trigon Logos. Falls nicht, muss ich da nochmal ran an die Baustelle.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Nö das ist doch fantastisch geworden. Haste gut hinbekommen.

Wo bekommt man die Folie? Hast du dazu einen Link?

Also die schwarze Folie findet man in der Bucht unter folgendem Artikelnamen: "Rahmenschutz glänzend 22 teilig Fahrrad Schutz Radaufkleber Kettenschutz". Die matte Carbonfolie ist auch aus der Bucht, müsste ich aber nochmal schauen, wo es die genau gab, wenn da Interesse besteht.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
So, gestern war Nachtschicht angesagt. Eigentlich wollte ich nur Gabel und Räder zusammenstecken und dann ab ins Bett, war dann aber doch bis 5:00 Uhr früh am Basteln. :o

Die Tage hatte ich schon den Chris King NoThreadSet Rasta Steuersatz eingepresst:


Es folgte dann doch noch das XTR Octalink Innenlager. Für gewöhnlich bin ich auf Vierkant-Lagern unterwegs, die RooX Kurbel hat aber nunmal eine entsprechende Aufnahme, also warum nicht. Montage ging ohne Probleme.


Und auch die Kurbel ließ sich normal aufstecken und festziehen. Der noch polierte Stern der Kurbel stört mich hier noch etwas. Idealerweise wird der noch schwarz, mein Lackmarker hat aber kein gutes Ergebnis geliefert. Solch Detailkram kann aber auch später erfolgen.


Verwunderung kam dann aber doch noch auf. Die Abstand des Kurbelarms auf der Antriebsseite ist deutlich kleiner...


...als auf der linken Seite. 🤔
Der Hinterbau des Rahmens ist nicht perfekt. Gehört hatte ich immer wieder davon, aber bis zu diesem Rahmen noch nie live gesehen: Einige Zymotics haben wohl einen nicht ganz symmetrischen Hinterbau. Als ich den Rahmen als Stadtrad aufgebaut hatte, fiel mir es durch Schutzbleche und Gepäcktrager nicht auf. Gestern Nacht konnte ich es aber dann doch sehen: Das Rad sitzt optisch etwas zu weit links, wenn man sich an den Streben des Hinterbaus orientiert. Also die Bremsen müssen das dann ausgleichen. Hat beim Stadtrad geklappt, wird hier auch klappen. Das Innenlagergehäuse sitzt aber exakt mittig und auch die Achse hinten fluchtet korrekt, es sind wirklich nur die Streben der Hinterbaus, die diese Asymmterie optisch erzeugen. Ein so massiver Unterschied wäre mir beim vorherigen Aufbau aber definitiv aufgefallen.

Also Kurbel noch mal runter, Innenlager wieder raus und nochmal Schritt für Schritt neu eingebaut. Das gleiche Problem:


Octalink ist nicht meine Baustelle. Die Wellenlänge mit 112,5mm ist quasi die benötigte, sonst immer passende 113mm Wellenlänge der Vierkant-Innenlager. Daran liegt es nicht. Doch zum Glück gibt es dieses Forum und schlaue Mitglieder mit mehr Erfahrung. @Glimmerman konnte heute innerhalb weniger Minuten nach Schilderung der Problematik mit Knowledge aushelfen und brachte Distanzringe von Shimano ins Spiel, die für 68mm Gehäuse bei diesem Lager notwendig sind. Da er ein großes Herz hat, sind besagte Ringe jetzt zu mir unterwegs und beheben dann hoffentlich die Ungereimtheit. :anbet:

Fortsetzung folgt...
 
Dabei seit
3. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2.575
Wenn ich das jetzt so sehe, ist der Unterschied links - rechts schon heftig. Die 2,5 mm Distanzringe gleichen ja nur die fehlende Gehäusebreite aus. Die Achse dürfte da eigentlich nicht den riesigen Weg wandern. Ein bisschen schon, klar.

Und - Octalink ist ein kleiner (Fehler)Teufel - hast du geklärt, welche Aufnahme die Kurbel hat?
Das Lager ist V 1, nicht dass die Kurbel V 2 hat.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Wenn ich das jetzt so sehe, ist der Unterschied links - rechts schon heftig. Die 2,5 mm Distanzringe gleichen ja nur die fehlende Gehäusebreite aus. Die Achse dürfte da eigentlich nicht den riesigen Weg wandern. Ein bisschen schon, klar.

Und - Octalink ist ein kleiner (Fehler)Teufel - hast du geklärt, welche Aufnahme die Kurbel hat?
Das Lager ist V 1, nicht dass die Kurbel V 2 hat.

Danke Daniel. Man lernt mit jedem Aufbau dazu. Auch hier. Die Kurbel hat natürlich V2. :rolleyes:
Der Unterschied war mir nicht bekannt. Dann muss ich mich wohl nach einem XT Octalink umsehen. Gut aber das in diesem Status des Aufbaus herauszufinden. Die Kurbel ließ sich nämlich aufstecken und festziehen. Unter Last wäre dann aber das Innenlager und/oder die Kurbel wohl unwiederbringlich beschädigt worden, da sie viel zu weit außen gesessen hätte. Glück gehabt.

Und nochmal Glück gehabt: Für mein parallel laufenden X-Rage Aufbau (https://www.mtb-news.de/forum/t/a-hot-chili-x-rage-fr-ich-brauche-eigentlich-kein-fully.948107/) hatte ich mir schon eben solche XTR V1 Octalink Lager in die Beobachtungsliste eingetragen und hätte dann da auch das falsche gekauft. Bei den Preisen ein gern vermeidbarer Fehlkauf. Ulkig auch zu sehen, dass es trotz der langen Bauzeit der grauen XTR-Serie wohl immer nur das 'alte' V1 System bei den Innenlagern gab. :ka:
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Zusammengesteckt für einen ersten Eindruck wurde Frankenstein aber trotzdem, hier Bilder von gestern:




Die Carbongabel macht sich ganz gut und schön düster ist das gesamte Ding! Trotz der kleinen Farbtupfer. Das Paket auf welches ich gewartet hatte, waren übrigens neue Nobby Nic Reifen in dem wohl nicht mehr erhältlichen Maß von 26" x 2,25". Meiner Recherche nach ca. 300g leichter als die 2021er 2,35" Version. Wie auch immer man sowas schafft. :ka: Bin froh noch einen leichten Satz ergattert zu haben.


Als Sattelstütze habe ich zwar wie angekündigt eine schwarze RooX verbaut, jedoch nicht die S4.2 mit dem silbernen Streifen am Heck. So ist es etwas unauffälliger und die gekürzte S4.2 wird für's X-Rage frei. Der Sattel ist ein neuer Selle Italia im Troy Lee Designs Look, ebenfalls noch aus dem Bestand. Rot, gelb, schwarz und grün kommen vor, das passt zum Rasta-Konzept ohne den Rahmen zu sprengen. Vattern hatte mir damals auf eins meiner ersten Mountainbikes Sticker mit exakt diesem Motiv auf das Unterrohr geklebt - kleine Reminiszenz an den fahrradverrückten Erzeuger. ✝️


Salsa und HüGi passt auch super zusammen:



Und auch die Wellgo B185 sind optisch immer eine sichere Bank.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2.575
das 'alte' V1 System
übrigens: Wenn man tatsächlich ein V 1 braucht/ sucht, dann unbedingt nach dem Dura Ace 7700 schauen. Obwohl ja beide Gruppen (XTR und Dura Ace) jeweils das obere Ende der Shimano Hierarchie markierten, ist der Technik- und Gewichtsvorsprung des RR- Lagers enorm.
Bundesliga - Kreisliga

Außerdem bekommt man es mit einer Achsbreite von nur 109,5 mm, was bei der Nutzung einer klassischen Kurbel als 1X Antrieb praktisch unverzichtbar ist.


Zusammengesteckt für einen ersten Eindruck wurde Frankenstein aber trotzdem
WAHNSINNIG !!! Also jetzt mal ehrlich. Du hast uns ja mit dem Thema HC hier des öfteren befruchtet und viele schöne Minuten beschert.
Da waren Aufbauten voller Perfektionismus, Detailversessenheit, mit seltenen NOS Teilen und Sondereditionen, die wir alle gerne in der Vitrine hätten. Ganz zu schweigen von komplett revisionierten Rahmen.

Das hat uns/ mich bisher alles begeistert!

ABER MAL EHRLICH !!! Jetzt kommst du mit Frankenstein um die Ecke, steckst da fix irgendwas zusammen an einem Rahmen ohne Zierrat in Form von Decals, mit leichten Blessuren, Klebefolie…

… und ich bin HIN UND WEG !!! Das ist in meinen Augen dein Meisterstück und es wirkt auf mich dermaßen heiß, ich weiß gar nicht was ich schreiben soll.
Ja Mensch es könnte glatt von mir sein 😁.

Durch den großen Anteil Schwarz wirkt es irgendwie aus einem Guss. Und dann diese krassen kleinen aber schreienden Eyecatcher.
Das ist so gegensätzlich, dass es schon wieder passt.

GRATULATION !!! Ich hoffe du lässt alles genau so und bringst das sauber zu Ende.

Und schönen Dank fürs Anfixen… ich gehe jetzt in die Garage denke mir auch (mal wieder) solch einen polarisierenden Aufbau aus 🤔.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Hehe, Danke Dir für die netten Worte! Freut mich, wenn es (nicht nur mir) gefällt. :daumen:

Ich plane ja gern und viel um jedes Projektrad herum, aber das hier ist wirklich eher zusammengewürfelt und für meine Verhältnisse spontan, vom Aufbau her irgendwie aber doch stimmig und füllt hier die Bedarfslücke zwischen 100mm-Federgabel-Zymotic und starren Leichtbau-Zymotic. :spinner: Am Ende wird es hoffentlich ein Rad, dass ich eher mal durch den (Grune)wald jage als die zum Teil komplett neuwertigen oder seltenen anderen Aufbauten. Oder dann auch mal bei weniger schönem Wetter noch auf einer Nachmittagsrunde die erste Wahl. Ich freue mich hier auch sehr darauf, es fahren zu können.

Nächste Woche geht's mit dem Thema Schaltung weiter, und wenn DHL die für Montag angesetzte Zustellung liefert, dann werden hier auch die notwendigen Bremsen frei. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen. 🕵️‍♂️ Nur, dass es farblich passen wird...

So wie es zur Zeit aussieht, wird es auch noch zwei weitere Hot Chili-Projekte geben, dann ist Schluß. Das X-Rage war noch so ein weit entfernter Traum, der jetzt recht kurzfristig zumindest angefangen werden konnte, was mich sehr freut. Dann halt noch zwei Hardtails. Teile sind schon jeweils zu 95% komplett. Natürlich folgen dann Aufbauthreads. :);)
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Ich habe ein neues XT Octalink Innenlager gefunden, aber auch ein gutes gebrauchtes. Da ich für's frisch gepulverte X-Rage dann lieber das neue nehmen möchte, warte ich zur Zeit auf die Zustellung des gebrauchten Lagers. Dürfte spätestens morgen hier eintreffen. Bei der Schaltung würde ich abgesehen davon auf die graue XTR Gruppe setzen, musste aber feststellen, dass die Uwerfer alle poliert silber sind, lediglich die Schelle ist komplett grau. Das würde ziemlich hervorstechen. Zum Glück habe ich noch Folgendes für einen solchen Fall im Fundus:



Ein Shimano Deore LX FD-M571 Umwerfer in der Gold Edition. Einer der wenigen Umwerfer die wirklich schön dunkel sind aus dieser Zeit. Das Bisschen gold passt auch gut zum Rest, 34,9mm Maß und Zugfühung von oben - die Eckdaten stimmen. 👍
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
So, das Innenlager ist angekommen. Da es kein XTR V2 Octalink gibt, darf das XT den Job übernehmen:


Im untersten Schubfach des Teile Schranks unter alten Jagwire Zughüllen habe ich sogar noch ein Set 9fach XTR Shifter gefunden. Die hatte ich tatsächlich vollkommen vergessen und mich neulich noch über die Mondpreise dafür geärgert. So können die alten LX Schalthebel, welche die Alternative gewesen wären erstmal wegbleiben vom Aufbau. :)


Eine neuwertige XTR CS-M952 Kassette darf hintenrum ihre Dienste verrichten, passt zu den Shiftern.



Vom Glauben abfallen darf man auch angesichts der Preise für neue CN-7701 XTR 9fach Ketten. Um die 100 Taler scheint aktuell der Marktpreis zu sein. Gut, dass ich mich da vor Jahren mal eingedeckt habe.


Ins Grübeln kam ich noch bei der Wahl des Laufradsatzes. Der zu sehende neu eingespeichte mit den roten HüGis könnte möglicherweise doch wieder zurück ans Chico FS wandern. Und der dort aktuell eingeplante mit roten HüGis und D521 Felgen dann ans X-Rage FR. Frankenstein würde dann einen komplett schwarzen mit XT-Naben erhalten, der vom Hawk Fat Bone Aufbau übrig ist. :spinner:



Die gelben Felgen-Dekore würden ästhetisch besser hier ins Rasta-Konzept passen als zum (Farbe wird noch gelüftet) X-Rage FR. 🤔 Die Felgen sind jeweils die gleichen, XT-Naben sind auch vertretbar daher wäre es dann nur die Frage ob ich Knatter-Sound hier am Rad haben möchte oder nicht. Da alle Räder noch nicht fertig sind, wird die Entscheidung vertagt.
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
So, die Entscheidung wurde gefällt. Weniger Farbe an den Naben, etwas mehr Farbe auf den Felgen:
Der oben zu sehende Radsatz wurde rausgekramt, abgestaubt und (nach den Fotos) die XTR Kassette bereits montiert.


Die Flanken sind schon angebremst, aber das wäre ja früher oder später ohnehin auch bei den neuen Felgen vom HüGi-Radsatz passiert. Der Satz stammt von einem Cityrad und hat wenig Kilometer gesehen. Die schwarzen XT Naben passen super in das unaufgeregte Gesamtbild des Rads. Zudem habe ich neulich mal wieder eine längere Ausfahrt auf einem Rad ohne HüGi-Knattern gemacht und das ist irgendwie auch angenehm. :p


Kettenblätter habe ich ebenfalls die Tage geordert (ein 38er war noch vorhanden), jedoch feststellen müssen, dass das größte Blatt nicht ausreichend Platz auf dem Kurbelstern hat. :rolleyes: Hier kann man es erahnen:

Der Kurbelarm liegt so nahe an den beiden Montage-Löchern für die Blätter, dass das Kettenblatt nicht passt. Da muss mein Mechaniker wohl Material abtragen (am Kettenblatt), der wird sich freuen. Aber irgendwas ist ja immer...
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
1.362
Gute Taktik!
Leider habe ich kein altes Blatt zum dran orientieren, habe die Kurbel ohne Blätter gekauft. Aber es wird schon klappen.

Was mich wundert, dass das "Problem" bei den Vierkant-RooX Kurbel nicht auftritt, aber jetzt bei der Octalink, die ja eigentlich neuer ist. 🤔
 
Oben