[A]ltherren-Stahl-Gravel

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
5.239
Ort
Unterallgäu
Liebe Gravel Gemeinde,
ich möchte mich auch kurz mit einem kleinen Aufbau-Thread bei Euch einreihen. Bin bisher nur MTB gefahren und hatte mal ein Rennrad. Die Art dahin zu gleiten fand ich zwar prima, aber ich fand den sehr steifen Rahmen (Ghost Nivolet) nicht wirklich komfortabel und so blieb es immer öfter im Keller bis es aufgrund aktuter-Nicht-Nutzung verkauft wurde. Gleichzeitig habe ich letztes Jahr eine 7 Tages-Rad-Tour gemacht und wieder Gefallen gefunden am - ich nenne es mal - "grob was planen und unspezifisch durch die Gegend radeln, hier und da stoppen wo es einem beliebt". Das Enduro Hardtail welches ich dazu genutzt habe gin zwar, aber war eigentlich auch nicht passend. Zum Enduro-fahren nutzte ich es nicht wegen Fully und für mehr Tagestouren haben mich vor allem die Reifen und die fehlenden Griff-Möglichkeiten des Lenkers etwas genervt, aber das "Unterwegs"-sein hat trotzdem viel Spaß gemacht.

Also RR verkauft und Enduro-HT verkauft, aber was nun? Ich wollte gerne einen Stahl-Rahmen, a) weil ich noch nie einen hatte, b) Carbon-Phase liegt hinter mir und c) Alu... nööö irgendwie auch nicht. Vor allem sollte es ja komfortabel sein. Nach Recherche hier im Unterforum bin ich schnell auf das Surly Straggler in dem schönen chlorine gestossen, aber war letzten Herbst nirgends lieferbar.

Dann habe ich mir einige Hersteller aus dem Stahlrahmen -Thread hier angeschaut, aber auch vieles nicht lieferbar, oder preislich einfach uninteressant. Da kommen wir auch zum nächsten Thema... der Preis. Das ganze sollte nicht ausarten und ich hatte noch sehr viele MTB-Teile im Keller, die ich recyclen wollte.

Aber zurück zum Rahmen, ich bin bei Instagram auf einen englischen Hersteller gestossen, dessen Rahmen mir gefielen und der die so um die 1K lagen, also noch halbwegs im Budget. Dann bin ich noch (ich glaube hier) über Rakete aus Berlin gestolpert. Die Rahmen gefielen mir auch und nach einer ersten Anfrage lagen die preislich sogar noch besser bzw im Rahmen einen Surly Straggler. Dazu Wunschfarbe und gemufft aus Berlin. Die Jungs haben immer schnell und freundlich per Email geantwortet. Hatten aber auch letzten Herbst schon Probleme an bestimmte Teile zu kommen. Deren neuer Gravel-Rahmen litt unter der Verfügbarkeit bestimmter Teil und so bot man mir an, ein Randonneur Rahmen mit Gravel Geo zu bauen und legte mir kurz die Unterschiede dar. Soweit ich es im Kopf habe waren diese aber marginal (paar mm Reifenfreiheit und andere Ausfallenden). Also mit einer Lieferzeit von 3 Monaten bestellt.

Aus den drei Monaten wurden natürlich ein paar mehr, aber letzte Woche rief eine unbekannte Handy Nummer an und ein unverkennbarer Berliner Dialekt schnoddderte: "Watt issn ditte mit dein Rahmen, kommste ma vorbee und holste ab, wa!?" Ich war wohl etwas perplex und habe erst einige Sekunde später reagiert. :D Nach einem freundlichen aber lustigen Gespräch wurde der Versand organisiert und zwei Tage später stand das Paket vor der Tür. Natürlich haben mir die Jungs von Rakete vorab ein Bild per Mail geschickt.

Auf den Bildern konnte ich dann auch zum ersten mal die Farbe sehen, ich hatte mir taubenblau matt ausgesucht, worauf Rakete sich noch mal gemeldet hat und meinte das taubenblau ne gute Wahl wäre, sie aber einen Anteil von 30% matt empfehlen und nicht mehr, da es sonst fleckig wird. Also so gemacht.

IMG_4453.jpg


find das Ergbnis schon mal sehr geil!

die restlichen teile hatte ich schon gehortet und dabei hat wie immer der Zufall viel mitgeolfen. Der LRS war so einiger der wenigen, die es noch mit 135x10mm und 100x9mm im Bikemarkt gab. Neu und leicht und breit und GÜNSTIG und direkt mit XDR Freilauf! wie sich heraus stellte war sogar das Zubehör dabei, um die Achen von Schnellspanner auf 10mm Steckachse umzubauen. Naben sind als Vittoria gelabelt, wahrscheinlich was anderes. Felgen sind RaceFace Turbine, alles zusammen 1700gr für 200€. mega

Was mir mehr Kopfzerbrechen bereiet hat, war die Antrieb-Bremsen-Schalt Konstellation. Ich wollte ja möglich viel recyclen. Genau da lief mir im Herbst der Surly Corner Bar über den Weg, der anscheinend alle meine Probleme lösen sollte. Also zwei Stück gekauft, einer fürs Gravel und einer fürs Stadt-Rad. Dort wollte ich checken, ob das funktioniert und ich bin ehrlich gesagt recht happy mit dem Teil. Alertnative wäre evt was von Gevenalle geworden mit einer Schalt-Bremse-Kombi für Sram Eagle. Aber das wären wieder extra €€€ gewesen.

Ich muss an der Stelle zugeben, ich habe keine Ahnung, ob das alles so zusammen passt, wie ich es mir vorstelle. Aber es sind alles Keller-Teile, d.h. das finanzielle Risiko ist gering, wenn ich nen Plan B benötige.

nach dem der Rahmen da war, habe ich direkt ein paar Sachen zusammen stecken müssen.

PXL_20220409_164803774.jpg


Die RF Turbine Kurbel hatte ich noch, das Hope BSA 30 gabs im Bikemarkt. 160mm Magura-Scheiben lagen noch neu im Keller, die müssen viele Jahre alt sein. Reifen sind Schwalbe G-One aus dem Bikemarkt. Waren auch der Verfügbarkeit und dem Preis geschuldet, aber sollte für den Anfang taugen, zumal tubeless Montage sehr easy war.

Vorbau und Sattelstütze sollten Thomson Elite werden, aber ich war sehr unsicher welche Länge, Setback ja nein... also erst mal was möglichst günstiges um einen Startunkt zur Orientierung zu haben. Vorbau von Syntace gabs günstig bei RCZ und Salsa Sattelstütze im Bikemarkt. Bremse wird eine Kombi aus Magura MT5-Hebeln, die ich noch habe und MT6 Sätteln, die ich im Bikemart ergattert habe. Pedale habe ich noch ein paar ca 20 Jahre alte SPD im Keller gefunden, die ich an meinem ersten MTB hatte und die immer noch funktionieren, zumindest dem ersten Trockentest nach. Die Schaltung soll eine Eagle GX werden, die ich noch habe. Soweit der Plan. Ob der aufgeht werden wir sehen....

total geil finde ich jedoch den Lack bzw die Pulverbeschichtung. Je nach Licht ist dies von mausgrau, über blau hin zu einem leichten rosa-touch...

weiter geht es zeitlich bedingt wohl erst am Oster-WE...
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Osti

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Osti

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

2RadBanause

Flachlandradler
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
1.444
Ort
Hamburg
Vorbau und Sattelstütze ...
Am wichtigsten ist das richtige Maß für Deinen Körper auf dem Rad. Wenn Du also über eine kostspielige (versenkbare oder flexible) Sattelstütze nachdenkst, schiebe das auf eine "verbesserte, zweite Version" Deines Rades auf und finde mit günstigen Teilen erstmal Deine persönliche, erwieserner Maßen langzeittaugliche Sitzposition (Bikefitting). Danach weist Du, welche Maße das teure Teil haben muss.
Das gleiche gilt für Vorbauten: Falls Dir Maße fehlen, kannst Du mit Procraft ST Vorbauten das in Ruhe austesten. Diese Vorbauten sind günstig (~20Euro), es gibt sie in Deutschland in fast jedem Shop, sie sind dezent und ansehnlich und auch nicht zu schwer. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

HabeDEhre

Lastwaglenfahrer
Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
5.860
Sehr cool, bin dabei. Seh ich dann hoffentlich bald mal live!
Kann ich mir auch gleich paar Inspirationen und Tipps für mein Stahlreiserad-Projekt holen 👍
Weitermachen
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
5.239
Ort
Unterallgäu
jaja, der Corner Bar ist nicht jedermans Sache, am anderen Rad komme ich damit wunderbar klar... nur, dass er halt sehr schwer ist... aber wir werden sehen, wo das alles hin führt, heisst ja nicht, dass das direkt die finale Ausbau-Stufe ist ;)

bzgl der Zugführung bin ich gerade etwas am Grübeln. Es lag nichts weiter dabei bzgl Zugführung. An der Kettenstrebe ist der bekannte Gegenhalter und am Unterrohr lassen sich schraubbare Gegenhalter anbringen. Bin also geneigt zu sagen, dass der Zug unterm Tretlager durch geht. Kenne ich von früher mit den Plastik Zugführungen unterm Tretlager. Allerdings hätte ich dann dort eine Gewindebohrung erwarte, um die Führung zu fixieren... kleben ginge bestimmt auch, aber finde ich nicht so ideal... andererseits hat der Rahmen 25000 Ösen und Gewinde für alle möglichen Anbauteile und dann nicht am Tretlager...? oder macht man das bei Stahl, damit da nix rein kommt?

jemand weitere Ideen? Ansonsten rufe ich da orgen mal, wie die sich das denken.
 

Stefan090801

Kuhlturattaché
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
28.243
Ort
Hamburg
jaja, der Corner Bar ist nicht jedermans Sache, am anderen Rad komme ich damit wunderbar klar... nur, dass er halt sehr schwer ist... aber wir werden sehen, wo das alles hin führt, heisst ja nicht, dass das direkt die finale Ausbau-Stufe ist ;)

bzgl der Zugführung bin ich gerade etwas am Grübeln. Es lag nichts weiter dabei bzgl Zugführung. An der Kettenstrebe ist der bekannte Gegenhalter und am Unterrohr lassen sich schraubbare Gegenhalter anbringen. Bin also geneigt zu sagen, dass der Zug unterm Tretlager durch geht. Kenne ich von früher mit den Plastik Zugführungen unterm Tretlager. Allerdings hätte ich dann dort eine Gewindebohrung erwarte, um die Führung zu fixieren... kleben ginge bestimmt auch, aber finde ich nicht so ideal... andererseits hat der Rahmen 25000 Ösen und Gewinde für alle möglichen Anbauteile und dann nicht am Tretlager...? oder macht man das bei Stahl, damit da nix rein kommt?

jemand weitere Ideen? Ansonsten rufe ich da orgen mal, wie die sich das denken.
Da sollte noch eine Zugführung hin, reibt doch sonst den Lack kaputt. Eine durchgängige Zughülle wären noch eine Option.
 
Dabei seit
17. August 2007
Punkte Reaktionen
766
Oh, ein schönes Stahl-Rad :love:
Und wie bei mir der erste Aufbau dieser Rattart, vielleicht lerne ich hier ja noch was.
Setze mich auf jeden Fall mal dazu :daumen:
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
5.239
Ort
Unterallgäu
So, Montag mit Rakete telefoniert und scheinbar wurde die Bohrung im Tretlager vergessen. Die fehlenden Teile (Rahmenanschläge und Führung für unter Tretlager) waren heute in der Post. Man bot mir an, dass ich ein Loch nachbohren lassen können und ich würde die Kosten erstattet bekommen. Ich war ja eh schon dem durchgehenden Zug zugetan und zwei Läden um die Ecke haben ebenfalls wenig Enthusiasmus gezeigt, dass zu machen. In weiser Voraussicht habe ich am Montag noch allerlei Befestigungskram gekauft, in der Hoffnung damit eine ordentliche Zugführung zu relalisieren. Fürs erste ist das ganz gut gelungen. Der Rest passte eigentlich problemlos zusammen - die meiste Zeit habe ich beim neukonfektionieren der Bremsen und dem Entlüften vertan, aber soweit passt erst mal alles zusammen.

PXL_20220414_183814191.jpg


Lenkerband kommt noch drum, fürs erste müssen die Odi Griffe herhalten. Bremsen sind alte MT5 Griffe mit MT6 Sätteln und neuen Leitungen. Antrieb hinten ein Eagle GX vom vorherigen Hardtail. Kurbel Race Face Turbine, Hope Innenlager und Shimano SPD Pedale (Modell keine Ahnung).

werde am WE mal ne kleine Tour machen und schauen, wie das alles so passt. Mehr als 1x Auffahrt rauf und runter war nicht drin ;)

Gewicht auf der Koffer-Waage 11,8kg - und Sattelstütte und Lenker sind bleischwer, wäre also noch Einsparpotential da... aber Gewicht steht gar nicht an erster Stelle, das Teil soll primär bequem und gemütlich dahin rollen.
 
Oben Unten