[A] Marathon-Verschnitt vom Chinesen für den Abfahrtschisser

Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.034
Heute auf das vorhandene Blatt vorn und das kleinste Ritzel hinten und ebenfalls so ablängen das sie nicht durchhängt.
Äh, ich mag mich vertun, aber zumindest Shimano sagt Kette um GRÖSSTES Ritzel und (größtes) KB und dann 5-6 Glieder bei Hartail, 4-5 bei Fully zusätzlich. Bei dem Unteschied zwischen 10 und 51 Zähnen fände ich kleinstes Ritzel schon ein wenig zu wenig.
 

redlion

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
510
Ort
Ilmenau
Tolles Rad,
könnten wir eigentlich beim Frühjahrsmarathon einsauen oder?
Das mit den Scheibe ist leider ein Resultat aus Centerlock und geteilter Scheibe, bekommst nur durch Richten hin.
Frühjahrsmarathon wird bei mir wahrscheinlich nichts. Höchstens kurzfristig. Ich starte am 1. April ein Studium im Ilmenau (ziehe in 2 Wochen dorthin).
Außerdem ist mir meine aktuelle Kondition etwas peinlich🥺

Interessante Aussage übrigens mit Centerlock. Ich hätte gedacht, dass das weniger anfällig gegen Verspannen beim Festschrauben ist.

Wie biste denn allgemein zufrieden? Ich find ja, optisch schaut die Kiste super aus 😍
Wie gesagt, ich habe bisher nur ein paar Kreise gedreht. Dabei wird es auch bleiben, bis der strenge Nachtfrost wieder weg ist - wenn ich auf gesalzenen Straßen fahre, will ich das Bike wenigstens hinterher abspritzen und dabei sollte aber der Außenwasserhahn nicht einfrieren (den Fehler habe ich als Bub mal gemacht).
Von dem, was ich bisher weiß, bin ich sehr zufrieden. :daumen:

Durchhängen darf die Kette nicht. Früher wurde die Kette auf das kleinste Blatt vorn und das kleinste Ritzel hinten gelegt und so abgelängt das sie leicht straff ist. Heute auf das vorhandene Blatt vorn und das kleinste Ritzel hinten und ebenfalls so ablängen das sie nicht durchhängt. Den Rest macht das Schaltwerk (Ausgleich zum größten Ritzel).

schicker Aufbau. Der Kronkorken ist das Beste!
Sowohl Sram als auch Shimano legen die Kette übers größte Ritzel, ohne sie durchs Schaltwerk zu ziehen. Zur "kürzesten Strecke" wird dann eine Anzahl Kettenglieder addiert.

Ich habe mich an dieses Video gehalten. Bei 6:55 wird gesagt, wie viele Kettenglieder addiert werden sollen. Da war mein Fehler: Ich habe mir "two inner links and two outer links" gemerkt, ohne zu bemerken dass es für Fullys je eins weniger sein soll. Da werde ich also noch ein Glied rauskürzen müssen.

Aber freut mich, dass das beste an einem 4000€-Bike der Kronkorken ist, welchen es an Silvester in mehrfacher Ausführung gratis zum Getränk gab:lol:
 
Dabei seit
22. März 2018
Punkte Reaktionen
23
Das Video von Laktathunter sagt ja alles aus. Bei diesen Beschreibungen von Shimano/Sram der richtigen Kettenlänge ohne vorher durch das Schaltwerk zu fädeln gibt es einen Haken. Die Länge des Schaltwerks wird nicht berücksichtigt. Mal abgesehen von den 12 fach Schaltwerken die eh alle lang sind, gibt es zb. bei 11 fach auch Varianten andere Schaltwerkslängen zu verbauen, je nach Kassettengröße bzw auch mal von der "Empfehlung" der Hersteller abzuweichen. Deshalb funktioniert das gezähle und zugeben von Kettengliedern manchmal nur suboptimal. Die richtige Ablängung am Objekt im Funktionszustand ist oft zielführender. Aber egal, du hast den Fehler entdeckt und fertig.

Aber freut mich, dass das beste an einem 4000€-Bike der Kronkorken ist, welchen es an Silvester in mehrfacher Ausführung gratis zum Getränk gab
zumindest sticht er optisch schon mal sofort ins Auge...8-) sonst ist das Bike aber auch gelungen. Nun muss es noch richtig gut für dich funktionieren. Ich hoffe wir hören dann davon.
 

redlion

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
510
Ort
Ilmenau
So, mir ist ein Sonnenlicht aufgegangen: Auf den schneebedeckten Waldwegen wird ja wohl kaum jemand gesalzen haben. Und auf den Feldwegen in der Sonne, wo der Schnee schon weg getaut ist, kann man die Bremsen einbremsen. Also hin und ein Bisschen "Spielen". In anderthalb Stunden wahrscheinlich keine 10 km geschafft...
IMG_20210214_153534_5.jpg

Was ein Glück, dass wir hier in Ba-Wü keine 2m-Regel haben :lol:
IMG_20210214_145627_8.jpg
Es ist echt 'ne Wucht, wie viel Sicherheit mir das Bike gibt. Plötzlich fühlt es sich total egal an, wenn ein Rad mal ein Bisschen über einen schräg liegenden Ast rutscht. Einer Autospur im Schnee zu folgen, ist total entspannt - wenn ein Rad mal aus der Spur gerät, passiert genau gar nichts, außer dass es langsamer wird. Ein Steilstück an dem kurzen Trail hinterm Haus fühlt sich jetzt halb so steil an. Und das alles, obwohl ich am Anfang total vergessen habe, dass ich die Sattelstütze herunter lassen kann...
Sattel scheint auch gut zu meinem Hintern zu passen. Gut, das waren jetzt nur anderthalb Stunden. Aber ohne Sitzpolster und ich hatte überhaupt keine Probleme.
Die Bremsen arbeiten sehr angenehm. Dass der Druckpunkt so früh kommt, trägt für mich auch mit zum Sicherheitsgefühl bei. Auch sehr angenehm ist, dass ich mit der Vorderradbremse kaum das Hinterrad vom Boden weg bekomme. Klar, für manche Tricks ist das kontraproduktiv - mir gibt es Sicherheit.
Die Schaltung funktioniert mit einem Kettenglied weniger (und nachjustierter B-Schraube) jetzt gut. Einzig rückwärts treten scheint sie nicht zu mögen.

Womit ich noch hadere, ist der Dämpfer. Das Heck schaukelt wie ein Tretboot auf der Nordsee. Fühlt sich an, als würde ich im offenen Modus allein durchs Treten schon den halben Federweg ausnutzen. SAG ist auch eher im Bereich 25-30 %. Vielleicht war ich bisher mit dem Luftdruck zu vorsichtig, wobei mir 280 psi schon ziemlich viel erscheinen (bei Chinertown fahren sie etwa 200-250psi, aber mit anderen Dämpfern).

Bei den Griffen bin ich mir auch nicht so sicher, ob sie bleiben. Fühlt sich im Bereich der Daumen irgendwie nicht richtig an. Mag aber daran liegen, dass ich bisher Ergon GP1 gewöhnt bin (steinigt mich).
 

redlion

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
510
Ort
Ilmenau
Richtig, es ist der dicke DT Dämpfer.
Danke für den Hinweis, ich wollte noch die Teileliste zusammenstellen.
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte Reaktionen
6.181
Ort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
So, mir ist ein Sonnenlicht aufgegangen: Auf den schneebedeckten Waldwegen wird ja wohl kaum jemand gesalzen haben. Und auf den Feldwegen in der Sonne, wo der Schnee schon weg getaut ist, kann man die Bremsen einbremsen. Also hin und ein Bisschen "Spielen". In anderthalb Stunden wahrscheinlich keine 10 km geschafft...
Anhang anzeigen 1207820
Was ein Glück, dass wir hier in Ba-Wü keine 2m-Regel haben :lol:
Anhang anzeigen 1207821Es ist echt 'ne Wucht, wie viel Sicherheit mir das Bike gibt. Plötzlich fühlt es sich total egal an, wenn ein Rad mal ein Bisschen über einen schräg liegenden Ast rutscht. Einer Autospur im Schnee zu folgen, ist total entspannt - wenn ein Rad mal aus der Spur gerät, passiert genau gar nichts, außer dass es langsamer wird. Ein Steilstück an dem kurzen Trail hinterm Haus fühlt sich jetzt halb so steil an. Und das alles, obwohl ich am Anfang total vergessen habe, dass ich die Sattelstütze herunter lassen kann...
Sattel scheint auch gut zu meinem Hintern zu passen. Gut, das waren jetzt nur anderthalb Stunden. Aber ohne Sitzpolster und ich hatte überhaupt keine Probleme.
Die Bremsen arbeiten sehr angenehm. Dass der Druckpunkt so früh kommt, trägt für mich auch mit zum Sicherheitsgefühl bei. Auch sehr angenehm ist, dass ich mit der Vorderradbremse kaum das Hinterrad vom Boden weg bekomme. Klar, für manche Tricks ist das kontraproduktiv - mir gibt es Sicherheit.
Die Schaltung funktioniert mit einem Kettenglied weniger (und nachjustierter B-Schraube) jetzt gut. Einzig rückwärts treten scheint sie nicht zu mögen.

Womit ich noch hadere, ist der Dämpfer. Das Heck schaukelt wie ein Tretboot auf der Nordsee. Fühlt sich an, als würde ich im offenen Modus allein durchs Treten schon den halben Federweg ausnutzen. SAG ist auch eher im Bereich 25-30 %. Vielleicht war ich bisher mit dem Luftdruck zu vorsichtig, wobei mir 280 psi schon ziemlich viel erscheinen (bei Chinertown fahren sie etwa 200-250psi, aber mit anderen Dämpfern).

Bei den Griffen bin ich mir auch nicht so sicher, ob sie bleiben. Fühlt sich im Bereich der Daumen irgendwie nicht richtig an. Mag aber daran liegen, dass ich bisher Ergon GP1 gewöhnt bin (steinigt mich).
Für das „Wippen wie ein Kuhschwanz“ wirst du nur bedingt eine Lösung finden. Hier handelt es sich um die übliche Problematik der klassischen Eingelenker. Das war bei meinen Bikes Salsa Spearfish, BXT usw. immer so, bei den „Chinesischen“ aber deutlich ausgeprägter. Jedes Mal wenn es in einen Anstieg ging mit mehr als 8% und mit kräftigem treten hat der Dämpfer extrem gewippt, teilweise bis zu 50% seines Hubs. Abhilfe gab´s nur mit voller Zugstufe die dann aber wieder ein Fahrwerk kreierte welches Bergab grottig war.

Diese Eingelenkerbauweise ist leider sehr verbreitet weil natürlich leicht und wartungsfreundlich. Antriebsneutral und Vortriebsstark ist aber anders.

Aber hier hat das Marketing nun mit geistreichen Ingenieuren gleich wieder eine Lösung parat. Man kaschiert das Problem mit einem 3 Pos Lockout und verkauft dem Kunden das ganze nun als Upgrade weil er nun eine Trail, Climb und Fullsprintmode am Bike hat 😊

Edit...SAG 25-30 ist gut

Lg Dan
 
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
497
Ort
Dornbirn
Das Radl ist echt klasse geworden, im Schnee sieht´s besonders cremig aus! :anbet:

Ich bin viele Jahre DT Swiss gefahren, und meiner Erfahrung nach sind zumindest die Gabeln immer eher straff abgestimmt (zumindest bei meinen 67 Kg). Das mochte ich eigentlich immer besonders an DTSW. Beim Spark (Fox) spüre ich hinten kaum ein Wippen im halboffenen Modus, wobei ich den schon sehr hart eingestellt habe, kann diese Wipperei absolut nicht leiden. Und geschlossen wippt da sowieso nichts.
Ich nehme an, Du hast Dich mit der Zugspannung/Stellung des Remotes schon genau beschäftigt? Kann ein bissl tricky sein, gerade die Mittelstellung, aber das weißt Du ja eh.

Ich werde das Carbonda wie an anderer Stelle erwähnt komplett auf DT aufbauen, allerdings hat das Mädel, welches das Radl pilotieren wird, nur 52 Kg - da bekomm ich es sicher straff hin (das Fahrwerk, mein ich) ;)
 
Dabei seit
26. August 2019
Punkte Reaktionen
108
Top, Glückwunsch zum sehr fein gewordenen und schicken Aufbau! Viel Spaß damit!

Bin auch gespannt ob/wie sehr mein LCFS958 wippt. Der bisherige Stereo 140 Würfel ist da eigentlich recht neutral (bei 320 psi, pumpst dir n §$%"$Wolf), komplett ohne Antriebseinfluß hatte ich das mal auf nem geliehenen Hot Chili Rampage Eingelenker. Insofern überlege beim LCFS an einem DIY Remote für meinen DPS herum. Keine Lust nochmal 2/3 des Dämpferpreises für nen Remote Kit zu löhnen...

Falls es nachwippt: mehr Rebound?
 
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
497
Ort
Dornbirn
Danke für die Liste, Roter Löwe! Sehr hilfreich.
Hm, da sehe ich schon, dass es sehr schwierig/nahezu unmöglich wird, auf 10 Kg zu kommen. Habe in Größe M Superlight BB92 angefragt. Schwarz matt. Bei der Gabel (DT Swiss 110 mm) kann ich im Vergleich zu Deinem Baby ein bissl was holen (nicht grad viel, Deine SID RD ist ja schon sehr leicht), und bei den Reifen - da werde nicht auf die 2,4er-Variante gehen. Versenk-Sattelstütze würde ich für mich weglassen, das Mädel will das unbedingt probieren, sie meint, es reichen 60 mm, aber ich denke, wir nehmen 80mm (verm. Divine SL Rascal). Beim LRS nehme ich etwas leichtere Naben. Beim Sattel werde ich aber wieder eher etwas schwerer (Ritchey, Selle Italia od. Selle San Marco). Also Overall über den Daumen vielleicht ein gutes halbes Kilo (ich frage mich, wie ich mit dem Spark auf 9,9 gekommen bin... vielleicht macht komplett XX1 doch noch was aus, beim Rahmen hatte ich etwas Glück mit der Streuung).
 

redlion

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
510
Ort
Ilmenau
Ich muss allmählich echt mal mit dem Support quatschen, mir ist mein Nickname aus pubertären Zeiten nicht mehr angenehm^^

Der SL-Rahmen in M mit BB92 und ohne extra Lackierung dürfte mMn nicht großartig über 1900 liegen. Nicht-SL addiert ca. 200 g, gerne nochmal 100 g extra für Größe XL, BSA-Hülse hat sicher ihr Gewicht, die Custom-Lackierung soll wohl 60-80 g wiegen...

Bei der Gabel bitte beachten, dass das Gewicht inkl. Steckachse ist ;) Kürzer würde ich nicht nehmen, bei Chinertown beschweren sich einige übers tiefe Tretlager.
Wenn du beim Dämpfer auf die Remote-Option verzichtest, gibt es auch deutlich leichtere Dämpfer. Beim R232, welcher ebenfalls deutlich leichter ist, habe ich arge Zweifel ob das mit der Position des Zuganschlages hinhaut. SIDluxe gibts in der Konfiguration leider nur OEM.
Die XC-Stütze holt 120 g heraus. Und ja, ich würde im XC die ~200 g Mehrgewicht für sehr gut angelegt halten. Aber gut, ich bin auch ein Schisser und werde mich vermutlich nichtmal mit dem neuen Panzer über eine moderne XC-Strecke trauen^^
Reifen in 2,2" liegen vielleicht auch etwas näher am angegebenen Gewicht, macht dann vielleicht auch nochmal -200g.
Bei der Kurbel geht auch noch was (gibt es DUB-Lager für BB92?).
DT 240s sparen nochmal ~50 g

Joa, dann komme ich auf ~10,4. 🤔

XX1 ist gegenüber einer GX mit Carbonkurbel laut R2 nur 160 g leichter. Nun habe ich ja die Garbaruk-Kassette, welche schon 120 g gegenüber der GX spart...
Wird tatsächlich interessant, das Ding unter 10 kg zu bringen. Was vermutlich bedeutet, dass die Verrückten im Leichtbauforum alles über 9 kg als "zu schwer" bezeichnen würden 😂
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
3.532
Ort
Rostock
Danke für die Liste, Roter Löwe! Sehr hilfreich.
Hm, da sehe ich schon, dass es sehr schwierig/nahezu unmöglich wird, auf 10 Kg zu kommen. Habe in Größe M Superlight BB92 angefragt. Schwarz matt. Bei der Gabel (DT Swiss 110 mm) kann ich im Vergleich zu Deinem Baby ein bissl was holen (nicht grad viel, Deine SID RD ist ja schon sehr leicht), und bei den Reifen - da werde nicht auf die 2,4er-Variante gehen. Versenk-Sattelstütze würde ich für mich weglassen, das Mädel will das unbedingt probieren, sie meint, es reichen 60 mm, aber ich denke, wir nehmen 80mm (verm. Divine SL Rascal). Beim LRS nehme ich etwas leichtere Naben. Beim Sattel werde ich aber wieder eher etwas schwerer (Ritchey, Selle Italia od. Selle San Marco). Also Overall über den Daumen vielleicht ein gutes halbes Kilo (ich frage mich, wie ich mit dem Spark auf 9,9 gekommen bin... vielleicht macht komplett XX1 doch noch was aus, beim Rahmen hatte ich etwas Glück mit der Streuung).
schau dich gerne ein bisschen in meinem Aufbau (siehe Signatur) um, da gibt's auch Anreize wie man unter 10kg kommt (was noch zu beweisen ist)
 

seblubb

kann freihirnig Tippen
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
38.469
Ort
Fegefeuer
sehr cool! wusste ich nicht! Sehr hilfreich! Die Historie und Punkte bleiben? Gibt's Einschränkungen wie oft?
Keine Ahnung, kein Plan...also wie immer. Sollten die Schufaeinträge gelöscht werden könnte die Sache interessant werden :troll:

Neben deinem Namen wird dann ein "Kreispfeil" angezeigt und du siehst den vorherigen Nutzername
 
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
497
Ort
Dornbirn
Danke, gut gebrüllt, Löwe! ("Roter Löwe" ist doch gut, würde ich so lassen ;))

Yo - um die knapp 10, 5 Kg, darauf bin ich auch gekommen mit dem SL.
Das mit dem 232er Dämpfer (Remote ist Pflicht) muss ich mir noch mal ansehen... der würde mir besser taugen, weil er nicht so fett ist wie der 535er, und leichter ist er auch noch. Aber Du könntest Recht haben wegen der Verkabelung des Zuges... hm.


schau dich gerne ein bisschen in meinem Aufbau (siehe Signatur) um, da gibt's auch Anreize wie man unter 10kg kommt (was noch zu beweisen ist)

Da schau ich bereits sehr genau hin, Colt! Bin wirklich schon sehr gespannt! Puh, der Aufwand :anbet:
 

redlion

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
510
Ort
Ilmenau
Danke, gut gebrüllt, Löwe! ("Roter Löwe" ist doch gut, würde ich so lassen ;))
Ich mag ja auch Katzen, aber ich habe mal die 007 entfernt :bier:
232er Dämpfer (Remote ist Pflicht)
Ich habe da einige Nächte dran herumgegrübelt, weil der 353 so ein fetter, schwerer Prügel ist. Aber wenn ich dieses Bild anschaue:
1613497522124.png

Dann würde der Zug hier auf jeden Fall dort herauskommen, wo unterm Dämpfer kaum ein Finger reinpasst und sich nach der ersten Ausfahrt direkt ein Teich aus Schmelzwasser gebildet hat. Den Zug bekäme man dort locker durch geführt, aber nicht um die Kurve zum Zuganschlag.
Verkabelung Dämpfer.jpg

Als Bastellösung käme mir in den Sinn, per Klemme oder Klebung einen Kabelstopper auf den Körper des Dämpfers zu kleben, dort wo bei mir das Ventil sitzt. Das wollte ich allerdings nicht mit einem nagelneuen Dämpfer machen.
 
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
497
Ort
Dornbirn
Danke, Lionator! Hast das eh schon gut analysiert.... glaube, das haut echt nicht hin mit der Ansteuerung, ausser mit Murks...
Naja, es dauert wohl sowieso noch diverse Wochen, bis der Rahmen da ist... bis dahin finde ich schon eine Lösung. Hoffe ich. Abgesehen davon - soo übel schaut der 535er ja auch nicht aus, und vor allen Dingen: man bekommt ihn bei diversen Anbietern.
Derweil muss ich noch ein anderes Bike umbauen, 2 Stück Scale 900 für Mädels auf 10 kg pimpen (die sind bei über 12 kg!) und 6 LRS bauen. Um mein Scale und Spart sollte ich mich auch noch kümmern, Gabelservice etc, und um einige Scales/Sparks/Procalibers von Freundinnen u. Freunden... hab also eh zu tun 8-) (das FM936 wird übrigens mein 35. Bike)
 
Oben