[A]Mawis 2.0 Alex baut/druckt/laminiert sich neue Fahrräder (Update: Prototypenbau Naturfaserrad)

Dabei seit
14. Januar 2004
Punkte Reaktionen
169
Ort
Rauenberg
Das "Gesetz über Arbeitnehmererfindungen" in Deutschland kennst Du aber schon, oder?

Demnach erwirbst Du automatisch und sofort einen Vergütungsanspruch, wenn Du die Rechte an einer während Deiner Arbeitszeit gemachten Erfindung an den AG vollständig abtrittst! Das kann sich durchaus lohnen.

Btw. sobald ein Patent anerkannt und damit auch veröffentlicht ist, gibt es keinen Grund, warum über die veröffentlichten Informationen nicht auch öffenltich diskutiert werden sollte.

Ich hab meine Abschlussarbeit bei einem luxemburgischen Unternehmen geschrieben 🥲

Ich kenn mich damit in Luxemburg nicht aus, aber es fällt mir schwer, mir vorzustellen, dass in Luxemburg eine konträre rechtliche Situation zu der in Deutschland besteht. Ich rate Dir, informiere Dich dazu!

Ich habe selbst zusammen mit einer Kollegin eine Erfindung gemacht, die weltweit patentiert wurde und für meinen Arbeitgeber gewisse kommerzielle Erfolge generierte. Bei der Verhandlung über die uns zustehende Vergütungshöhe haben wir einen Anlwalt auf unsere Kosten beauftragt und das hat sich extrem gelohnt, weil es uns so gelungen ist, die Vergütung ungefähr zu verdoppeln im Vergleich zu dem, was wir ohne anwaltliche Unterstützung erreicht hätten! Unabhängig davon ist das ganze natürlich ein Kaufs-/Verkaufs-Poker. 😁

Man wird nicht reich davon, aber bei anstehenden Projekten, wie ein Hausbau, sind ein fünf- oder gar sechstelliger Betrag zusätzlich sicher nicht überflüssig!

Einen besseren Stundenlohn, als dabei, Dich in dieser Sache schlau zu machen, wirst Du in Deinem Leben schwerlich bekommen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten