[A] Red wunz go fasta!

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
1.029
Hab mir grad die Homepage angeschaut.
Der Rahmen gefällt mir auch recht gut.
Bin ein Freund externer Züge.

Reifenfreiheit hinten schaut etwas knapp aus.
Auch wenn er bis 2.4 freigegeben ist.
Unbedingt abkleben. Sonst ist der Lack bald ab 😅

Schon eine Idee, welche Teile so an den Rahmen kommen?
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
915
Ort
Zürich
Ein paar Ideen habe ich schon…

Zunächst das vermutlich älteste Teil: La Forcella.

Meine Formula 33 hat in den letzten 5 oder so Jahren an mehreren Rädern gute Dienste geleistet, ist u.a. Laugavegur, ACT3 und 2-facher Tuscany Trail Veteran und will dringend aus der Restkiste. Einer der Gründe für den Aufbau :rolleyes:


Formula33my15.jpg



Aktuell bei 120mm Federweg, 1670g inkl. Steckachse. Fein auf den ersten mm, dann sehr progressiv mit einem Neopos, 10ml Ballistol und dem orangenen CTS :love:

Evtl. gönn ich ihr neue Aufkleber?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
6.646
Ort
Rheinberg / Niederrhein
Bike der Woche
Bike der Woche
Ein paar Ideen habe ich schon…

Zunächst das vermutlich älteste Teil: La Forcella.

Meine Formula 33 hat in den letzten 5 oder so Jahren an mehreren Rädern gute Dienste geleistet, ist u.a. Laugavegur, ACT3 und 2-facher Tuscany Trail Veteran und will dringend aus der Restkiste. Einer der Gründe für den Aufbau :rolleyes:


Anhang anzeigen 1184036


Aktuell bei 120mm Federweg, 1670g inkl. Steckachse. Fein auf den ersten mm, dann sehr progressiv mit einem Neopos, 10ml Ballistol und dem orangenen CTS :love:

Evtl. gönn ich ihr neue Aufkleber?
Na wenn das mal kein Grund war einen passenden Rahmen dafür zu kaufen. :daumen:
Nachtrag: Gut gefällt mir auch das Du auf SSp umbauen kannst. Aber dafür nochmal extra 150 Dollar oder ist das im Kit dabei ?.
 
Zuletzt bearbeitet:

singletrailer67

Trailsüchtiger...
Dabei seit
31. März 2004
Punkte Reaktionen
10.535
Ort
Ganz nah an der Düssel
Bike der Woche
Bike der Woche
Na wenn das mal kein Grund war einen passenden Rahmen dafür zu kaufen. :daumen:
Genau...die Formula ist eh ein Träumchen...
Und so entstehen Projekte. Hatte auch mal ne Gabel...und dann hatte ich mal ne Kurbel....
Die Farbe ballert! Gefällt mir! Bin sehr gespannt wie es weitergeht...!
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
915
Ort
Zürich
Gut gefällt mir auch das Du auf SSp umbauen kannst. Aber dafür nochmal extra 150 Dollar oder ist das im Kit dabei ?

Mir gefällt das ebenfalls sehr 8-)

Das Heck ist verstellbar um 15mm. Dh. ohne Umbau am Rahmen ist Singlespeed (oder Nabenschaltung…) möglich.

Aus optischen Gründen kann die rechte Ausfallende gegen eine ohne Schaltauge getauscht werden. Für das Ersatzteil will Spot USD 25 (netto). Ob im Rahmenkit beide Ausfallenden dabei sind weis ich (noch) nicht.
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
915
Ort
Zürich
Das zweite Teil aus der Restekiste: Il Freno.

Ebenfalls aus dem schönen Italien und im Gegensatz zu den älteren Modellen (T1 vor 2013…) gar keine Diva sondern absolut zuverlässig: Formula Cura.

Die guten Teile sind etwa 2,5 Jahre im Bestand. Sie waren erst am Signal, dann am Shan GT, dann am Ripley bevor sie (wegen Upgrade auf Cura 4 am Ripley) in die Ferien gingen. Dabei sind die Curas u.a. am ACT5 und ACT3, Tuscany Trail, Trinacria Trail, Highland Trail und Harzer Roller auf Langstrecken bei teils superwidrigen Verhältnissen sowie bei vielen kurzen Touren im Einsatz und stets zuverlässig gewesen.

Mir gefällt die gute Dossierbarkeit trotz relativ wenig Hebelweg. Auch bei langen Abfahrten und vollbepackt blieb der Druckpunkt stabil. Kein "Pumpen" und "Siffen" wie bei der T1.

Das Mineralöl habe ich aus Spass am Basteln einmal komplett getauscht, vor den längeren Abenteuern hatte ich Sie jeweils entlüftet. Die Griffe sind etwas abgenutzt und der eine oder andere Kratzer ist an den Sätteln, die Funktion ist allerdings 1a und das zählt.

FormulaCuramy18.jpg



Momentan mit Galfer und Trickstuff Belägen, davor mit SwissStop. Ohne Adapter und Schellen (inkl. Beläge) bei 225g (vorne) und 245g (hinten).

Sobald die Ersatzteile eintreffen wird die Leitung der Vorderen getauscht (wg. oberflächlichem Schaden) und Entlüftet. Vmtl. kommen auch frische (Galfer) Beläge dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
915
Ort
Zürich
Drittes Teil aus dem Bestand: der Laufradsatz.

Jedes Rad braucht Räder und die sind meist rund. Meine hier laufen rund seit dem tiptop Zusammenbau von @RTM-Laufradbau 2017.

Vorne: neWMen A.30 Felge und Gen. 1 Nabe
Hinten: neWMen E.G.30 Felge und Gen. 1 Nabe
Speichen: jw. 28 Sapim CX Ray (Polyax Alu Nippel)
Gewicht: 765g + 943g
Gesamtkilometer: sehr viele :D
Abenteuer: ACT3, ACT5, Tuscany Trail, Trinacria Trail, Highland Trail, Harzer Roller, …

Dieser LRS hat schon sehr viel wegstecken müssen und war meist standhaft. Das Vorderrad ist original, hat jetzt den dritten Satz Lager und wegen Vanity schwarze Endkappen. Bis auf Kratzer an der Felge keine Macken.

Das Hinterrad war nach dem ACT5 zwar rund, aber recht rau im Lauf. Bei einem aus Unvernunft und Übermut missglückten Sprung eine Stiege (Treppe) hinab habe ich mir die hintere Felge (damals noch A.30) leicht verdellt, sodass sie zwar rund, aber ohne Gaffa-Lagen nicht mehr Tubeless dicht war (zum Glück hatte ein Freund einen Schlauch dabei, danke nochmal dafür). Dies habe ich damals zum Anlass genommen den LRS professionell servicen zulassen und nach München gesandt. Der Freilauf war wohl so durch, dass ich neben dem Upgrade auf die kaum schwerer aber deutlich stabilere E.G.30 Felge – voll beladen mit zu wenig Luft auf eine Granitkante: egal – auch eine Ersatz Nabe bekommen habe. Seitdem achte ich trotz etwas umständlichem Zerlegen der neWMen Naben aufs säubern und nachfetten (eine gute Portion Bearing Buster schützt die Lager und verlängert die Intervalle deutlich). Neben den vielen KM habe ich ein paar Kratzer auf der Felge gesammelt und einmal die Lager getauscht.

Bin echt begeistert von der Qualität von Felgen, Speichen und Aufbau, so muss das sein :love:

neWMenSapimMuller.jpg


Warum waren die feinen Teile jetzt in der Restekiste? Weil es seit dem Kauf zwei neue Standards gibt, die beide relevant fürs Fully waren und neWMen (im Gegensatz zu den glorreichen und bei zukünftigen Einkäufen klar bevorzugten Hope auf anderen Rädern) aber keine Upgrades anbietet:aufreg:

Was mir jetzt unklar ist, ist ob ich mir die Arbeit mache (noch vorhandenes, nicht ordentlich klebendes) DT Swiss Felgenband einzukleben, oder aus Faulheit die (auch vorhandenen, aber mit jw. 37g ziemlich schweren) neWMen tubeless strips aufziehe – was meint Ihr?
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte Reaktionen
5.920
Ort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Drittes Teil aus dem Bestand: der Laufradsatz.

Jedes Rad braucht Räder und die sind meist rund. Meine hier laufen rund seit dem tiptop Zusammenbau von @RTM-Laufradbau 2017.

Vorne: neWMen A.30 Felge und Gen. 1 Nabe
Hinten: neWMen E.G.30 Felge und Gen. 1 Nabe
Speichen: jw. 28 Sapim CX Ray (Polyax Alu Nippel)
Gewicht: 765g + 943g
Gesamtkilometer: sehr viele :D
Abenteuer: ACT3, ACT5, Tuscany Trail, Trinacria Trail, Highland Trail, Harzer Roller, …

Dieser LRS hat schon sehr viel wegstecken müssen und war meist standhaft. Das Vorderrad ist original, hat jetzt den dritten Satz Lager und wegen Vanity schwarze Endkappen. Bis auf Kratzer an der Felge keine Macken.

Das Hinterrad war nach dem ACT5 zwar rund, aber recht rau im Lauf. Bei einem aus Unvernunft und Übermut missglückten Sprung eine Stiege (Treppe) hinab habe ich mir die hintere Felge (damals noch A.30) leicht verdellt, sodass sie zwar rund, aber ohne Gaffa-Lagen nicht mehr Tubeless dicht war (zum Glück hatte ein Freund einen Schlauch dabei, danke nochmal dafür). Dies habe ich damals zum Anlass genommen den LRS professionell servicen zulassen und nach München gesandt. Der Freilauf war wohl so durch, dass ich neben dem Upgrade auf die kaum schwerer aber deutlich stabilere E.G.30 Felge – voll beladen mit zu wenig Luft auf eine Granitkante: egal – auch eine Ersatz Nabe bekommen habe. Seitdem achte ich trotz etwas umständlichem Zerlegen der neWMen Naben aufs säubern und nachfetten (eine gute Portion Bearing Buster schützt die Lager und verlängert die Intervalle deutlich). Neben den vielen KM habe ich ein paar Kratzer auf der Felge gesammelt und einmal die Lager getauscht.

Bin echt begeistert von der Qualität von Felgen, Speichen und Aufbau, so muss das sein :love:

Anhang anzeigen 1187083

Warum waren die feinen Teile jetzt in der Restekiste? Weil es seit dem Kauf zwei neue Standards gibt, die beide relevant fürs Fully waren und neWMen (im Gegensatz zu den glorreichen und bei zukünftigen Einkäufen klar bevorzugten Hope auf anderen Rädern) aber keine Upgrades anbietet:aufreg:

Was mir jetzt unklar ist, ist ob ich mir die Arbeit mache (noch vorhandenes, nicht ordentlich klebendes) DT Swiss Felgenband einzukleben, oder aus Faulheit die (auch vorhandenen, aber mit jw. 37g ziemlich schweren) neWMen tubeless strips aufziehe – was meint Ihr?
die Stripes haben 1x gut und 1x gar nicht funktioniert bei mir, ich wäre für kleben mit einem ordentlichen Band ca34mm breit.
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
915
Ort
Zürich
Es bleibt noch einen Moment beim Bestand… Die Reifen, il copertoni.

Soll ja schnell werden, also XC Reifen.


Option A: Vittoria Barzo vorne, Mezcal hinten.

Das ist die sichere Bank, rollen super, sehr berechenbar und langlebig. Es gibt Leichtere, aber nicht mit so stabilen, wenn auch grauen Seitenwänden. Der Barzo ist vorne ein Traum, der Mezcal zeigt hinten nur bergauf im Losen/Laub Schwächen, die er mir niedrigem Rollwiderstand wieder wett macht. Meine Exemplare wiegen in 2.35" 770g und 745g.


Option B: Wolfpack Trail vorne, Race hinten.

Zu denen habe ich eine ambivalente Beziehung. Rollen ganz gut und haben wirklich sehr guten Griff auf nassem Stein. Der Trail im Losen eher überfordert und übergewichtig, der Race mit so labbrigen Seitenwänden, dass ich Luftdruck wie in den 90ern oder Inserts brauche. Hätte gerne den Trail mit den Seitenstollen des Race und den Race mit dem Material des Trail. Meine Exemplare wiegen in 2.4" 945g und 715g, dazu kommen 105g für einen Rimpact Insert hinten.


Die Vittoria sind für mich klar die besseren Reifen. Die Wolfpack sind nicht mehr Schick genug für den Bikemarkt aber zu schade zu entsorgen und eigentlich gute Winterreifen.

Hmm, erstmal Wolfpack und im Frühjahr dann die guten Vittorias? Oder gleich ordentlich und zurück in den Keller mit dem Wolfpack?
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
496
DAS freut mich doch sehr zu lesen :D ...
Option A: Vittoria Barzo vorne, Mezcal hinten.

Das ist die sichere Bank, rollen super, sehr berechenbar und langlebig ...

Von meiner Seite gleich die Vittoria Kombo.
Fahr ich gerade auch. Mega und Haltbar.
Herbst/Frühjahr macht sich der Barzo hinten auch gut.

... auch wenn ich mich nach längerem Nachdenken für die Kombi Barzo hinten / Agarro vorne und jeweils in 2.6 für mein gerade entstehendes Hardtail entschieden habe und nicht für die WP.

Um "sicher" zu gehen, habe ich für hinten auch noch den Vittoria AirLiner geordert. Wenn ich Deine Touren so sehe, dann hätte mir wohl auch Barzo / Mezcal dicke gereicht :o


Frage: Habt Ihr eine Empfehlung, welche Milch sich in den Vittorias besonders gut macht? Hatte zuletzt E13 in Contis, das hat besonders genervt, die wieder aus den Reifen zu bekommen, ansonsten keine Beanstandung. Die Schwalbe Ist wohl schon überlagert.

Hatte mir jetzt Muc-Off besorgt, bin aber eher unsicher und frage mich, ob nicht ggf. Vittoria PitStop die bessere Wahl gewesen wäre.

Will insbesondere vermeiden, dass das doch teure Insert von der Milch aufgelöst wird.
 

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
1.029
Würd auch eher die Vittoria nehmen.
Nach deinen Aussagen, sind die Wolfpack zu viel Kompromiss für dich..

Die Vittoria rollen gut, haben genug Halt und sind noch dazu leichter als die WP..
Für mich eine klare Sache.
 
Dabei seit
5. September 2001
Punkte Reaktionen
292
Ort
Berlin Brandenburg
Option B: Wolfpack Trail vorne, Race hinten.

Zu denen habe ich eine ambivalente Beziehung. Rollen ganz gut und haben wirklich sehr guten Griff auf nassem Stein. Der Trail im Losen eher überfordert und übergewichtig, der Race mit so labbrigen Seitenwänden, dass ich Luftdruck wie in den 90ern oder Inserts brauche. Hätte gerne den Trail mit den Seitenstollen des Race und den Race mit dem Material des Trail. Meine Exemplare wiegen in 2.4" 945g und 715g, dazu kommen 105g für einen Rimpact Insert hinten.
Habe gerade einen Wolfpack Trail in 29/2.4 bekommen: 874g (850g Herstellerangabe)
Mein Cross 650B/2.4 wiegt 664g (640g Herstellerangabe).
Man scheint also auch bei Wolfpack mit einer Abweichung nach oben leben zu müssen.
 
Dabei seit
5. September 2001
Punkte Reaktionen
292
Ort
Berlin Brandenburg
Kann ich so nicht bestätigen. Mein Wolfpack Cross 29x2.25 soll 670 g haben und hat 660g. Mein Trail 29x2.25 soll 750 g haben und hat 720 g.
Die Versionen in 2.4 sind ja neuer. Vielleicht haben sich da die Fertigungs-Toleranzen noch nicht so eingespielt.

Da ich von Schwalbe ganz andere Abweichungen gewöhnt bin stört mich das auch nicht.
Es gibt ja den Fat Albert nicht mehr, da stelle ich (wenn ein Reifen hinüber ist) gerade auf Wolfpack um.
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte Reaktionen
5.920
Ort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich war 3 Jahre Ambassador bei Vittoria ndn nun 2 Jahre bei Wolfpack.

Der Barzo ist klasse und der Mezcal schnell...der Vergleich mit Trail/Race hinkt da ein bissel. Vittoria ist da die schnellere kombi, Wolfpack die griffigere kommt drauf an was du magst.
 
Oben