Abfahrt vom Mt. Ortigara?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. SchrottRox

    SchrottRox GrappaBikers - Freehiller & Downrider

    Dabei seit
    05/2005
    Hallo zusammen,

    ich möchte morgen als letzte Tour meines Urlaubes, von Caldonazzo über den Kaiser-Jägerweg hoch auf den SDP und weiter auf den Mt. Ortigara. Bin das schon mal anderst herum von Asiago aus gefahren.
    Nun täte ich eine Abfahrt vom Mt. Ortigara, oder in der Nähe, runter ins Brentatal suchen. Hat da jemand eine einigermaßen fahrbare Variante schon getestet?

    Danke und Grüße,
    Al
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. In der Náhe des Ortigara gibt es keine Abfahrt ins Brentatal. Entweder weiter Richtung Osten und das Sträschen nach Selva runter oder wieder Richtung Kaiserjägerweg und dort die alte Abfahrt an den österreichischen Stellungen vorbei, Strada sowieso. SuFu
     
  4. SchrottRox

    SchrottRox GrappaBikers - Freehiller & Downrider

    Dabei seit
    05/2005
    Ja, das Weglein nach Selva wäre eine gute Alternative.
    Den 206er (Sentiero della Caldiera) ist noch niemand runter? Auch nicht zu Fuß? Der täte mich interessieren...
    Mal in den italienischen Fouren recherchieren...

    Falls ich ihn fahren (laufen, tragen, schieben...) sollte, werde ich mich noch mal melden.

    EDIT: 1500 hm Abwärts auf nur 5 km Strecke....und das nach knapp 2000 hm Auffahrt - nee, ich versuchs nicht. Vermutlich müsste man eh das meiste runterschieben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2013
  5. Die Anzahl der Wege ins Brentatal ist in der Tat sehr begrenzt.
    Machbar ist:
    1) Porta Manazzo 1795 (Sentiero 204) - Details bei Achim Zahn.
    2) Die Straße von Barricata nach Selva - sei einigen Jahren asphaltiert.
    3) Die Piste über Mg. Val d'Atenne, C.Celeste nach Marsi Orne (Tezze).
     
  6. SchrottRox

    SchrottRox GrappaBikers - Freehiller & Downrider

    Dabei seit
    05/2005
    Hi macduffy,

    ich hatte gestern, bzw. heute Früh leider nicht mehr Deinen Post gesehen. Mist!
    Ich dachte immer dass ich den 204er vor ein paar Jahren mal versucht hatte. Das machte mich neugierig und ich kramte alte GPS-Aufzeichnungen von mir hervor. Siehe da, ich bin damals doch schon den 206er runter! Aber vorsicht an alle die diesen Thread lesen, den 206er bin ich damals auf allen Vieren heruntergekraxelt! Dazu noch irgendwie den Göppel nebenher heruntergezerrt, dann ist mir noch der Akku vom Navi ausgegangen - keine Ahnung ob ich überhaupt auf dem richtigen "Weg" war. Sah irgendwie auf Karte alles besser aus. Wie so manches mal...
    Ich war heilfroh, dass ich in beginnender Dämmerung wieder auf dem Campingplatz war. Und meine jetzige Frau erst mal...

    Also: Nicht machen!

    Aber jetzt reizt micht natürlich der 204er um so mehr. Mist, das nächste Mal :heul:
     
  7. Kannst Du etwas über den akt. Zustand der Wege/Trails ab Bivio Italia Richtung Ortigara/Caldiera sagen?
    Ich werde evtl. nächstes Jahr da eine Tour für Freunde planen.
    Da geht es weniger um technich oder konditionell anspruchsvolle als vielmehr um fahrbare(!) Strecken.
     
  8. thof

    thof lahme ente

    Dabei seit
    03/2004
    Sind doch alles Schotterautobahnen dort oben?!
     
  9. SchrottRox

    SchrottRox GrappaBikers - Freehiller & Downrider

    Dabei seit
    05/2005
    Ich bin die Route nicht gefahren. Aber thof hat Recht, alles Schotterautobahnen, welche auch mit dem Geländewagen befahren werden können. Trotzdem interessant :daumen:
     
  10. Für die übliche AX-Strecke Barricata - Bivio Italia - Mg.Larici ist das sicher richtig. Mir geht es um das Gebiet nördlich davon. Da seinerzeit die Frontline zwischen Ortigara und Caldiera in nord-süd Richtung verlief, bezweifle ich etwas, daß da alles "autobahnmäßig" ist.
     
  11. Selbst die Hauptroute sollte man nicht als Autobahn bezeichnen. Sind zwar Schotterstrassen, aber doch von recht herbem Character. Wir haben dort oben auch entspanntes cruisen erwartet... Ist es aber nicht. 40km faustgrosser Schotter sind richtig anstrengend. Vor allem die Hardtailfahrer unserer Grupppe waren danach fix und alle.
     
  12. SchrottRox

    SchrottRox GrappaBikers - Freehiller & Downrider

    Dabei seit
    05/2005
    2007 sind wir von Asiago auf dem SDP hoch bis Busa del Sorze und dann zum Bivio Italia, weil es sooo heiß war und Wasser knapp, sind wir nicht ganz hoch auf den Mt. Ortigara. Wäre aber im Nachhinein gesehen auch nicht so dramatisch gewesen, weil es Höhenmetermäßig nicht so viel mehr ausgemacht hätte. Ich kann mich noch erinnern, dass zumindest beim Abzweig und so weit man guggen konnte, der Weg breit und schottrig war. Siehe Bilder am Abzweig Bivo Italia:
    [​IMG]
    [​IMG]

    EDIT:
    Jetzt habe ich die Bilder von "meiner" Ortigara-Befahrung gefunden. Das war ja schon 2003 - oh Gott! Auf jeden Fall ist auch diese Strecke bestens fahrbar. Zumindest das Stück (839er)vom Bivio Italia hoch zum Mt. Ortigara. Ich denke von der anderen Seite (840er) sieht das ähnlich aus. Siehe auch hier ein paar Bilder:

    [​IMG]
    Weg hoch zum Ortigara

    [​IMG]
    Blick zurück (im Hintergrund links der Sattel vom Cima Larici)

    [​IMG]
    [​IMG]
    Auf dem Gipfel

    [​IMG]
    Der schon wieder bessere Teil meiner "Abfahrt". Aber keine Ahnung welcher Weg in welcher Schlucht das war...
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Carsten

    Carsten Moderator Forum-Team

    Dabei seit
    11/2000
    Ihr müsst den Daniele vom Bikehotel In Levico fragen, der kennt sich dort am Besten aus. Ich bin mal den SDP runter und danach gleich wieder hoch. Ein Trail kreuzt mehrfach den Kaiserjagerweg, den runter. stellenweise aber S4. Unten gehts denn sehr flowig durch den Wald.
     
  15. SchrottRox

    SchrottRox GrappaBikers - Freehiller & Downrider

    Dabei seit
    05/2005
    Ich war letzte Woche am Levicosee und habe endlich den 204er von Porta Manazzo hinunter nach Sella ausprobiert. Was soll ich sagen...flowig ist er nicht gerade, stellenweise ziemlich ausgewaschen, kann man sich eigentlich ersparen. Aber zur Not stellt es zumindest eine Alternative dar um hinunter zu kommen.
    Ich habe die komplette "Abfahrt" gefilmt, aber mir bisher erspart das hochzuladen - wäre zu langweilig 30 Minuten lang bei dem gestolpere zuzuschauen :spinner:. Vielleicht schnipple ich mal ein paar Auschnitte zusammen...
     
  16. wowo

    wowo

    Dabei seit
    04/2006
    Da ich die "neu" aspahaltierte Strasse hoch zum Rifugio Barricata bereits kenne bin ich auf der Suche nach einer Alternative auf die Strasse ( welche kurz unterbrochen ist ) von Masi Orne gestossen.
    Ich kann aber keine Infos bezüglich der Fahrbarkeit ( Uphill ) finden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2018