Absichtliche Fallen für Biker

Dabei seit
4. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
29
Standort
Holsbeek, Belgien
"In einer E-Mail an den Gießener Anzeiger ..."

Na denn viel Spaß, wenn die Polizei anklopft und den ahnungslosen Angehörigen langsam dämmert, warum der Papi, Bruder oder Sohn zum Verhör mitgenommen wurde, mitsamt dem Laptop und allen Harddisks.

An jeder E-Mail hängt ein Rattenschwanz von Informationen, die zur Ermittlung des Versenders führen können. Da muss man schon schlau sein, um nicht in die Falle zu tappen.

Ich nehme jetzt einfach mal an, dass das blöde Hirnis sind, die Drahtfallen über die Trails spannen, sonst bricht mein Wertesystem zusammen.
 

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
1.029
...ich vermute, auch PETA und ANTIFA werden sich davon distanzieren, bzw. mutmaßlich nichts damit zu tun haben, da der Wald und MTBler absolut nicht deren Wirkungskreis sind... ...wobei nicht auszuschließen ist, dass der/die FallenstellerInn(en) aus dem "Dunstkreis" der genannten NGOs stammt. "False flag" wie hier schon erwähnt könnte natürlich auch passen... ...und da würde es gut in das ultrarechte, eh sehr gewaltaffine Spektrum passen. Vielleicht fühlen sich die Jungs bei ihren Wehrsportübungen gestört?!

Warten Wir ab, was die Ermittlungen ergeben...
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
233
Standort
Mainz
also falsche Bekennerschreiben zu verschicken ist nun wirklich kein neues ding.
Das bei der Aktion Klima/Umweltschutz die Hauptmotivation war, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.
ich gehe eher davon aus, dass der Täter eine persönliche Abneigung gegen MTBler hat.
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
811
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Hier der original Zeitungsausschnitt:
Anhang anzeigen 971995
Ich bin erschüttert, fassungslos, wütend aber auch sehr erschrocken, was es für Menschen gibt...
Mir haben die Worte gefehlt, als ich den Artikel gelesen habe...
Ich würd entweder auf ein offizielles Gespräch warten und dabei schauen, wer dahinter steckt.

ODER aber kann man auch überlegen, "dort anzuheuern" mit "unglaublichem Hass auf Biker" - so sollte man auch schnell an Namen und Adressen kommen. Und die kann man ja dann auch gut nutzen oder weiterleiten.


Der Emailschreiber ist nicht zwingend der Fallensteller.
Aber ein eMail-Schreiber, der "schwere Verletzungen billigt ... und weitere Taten ankündigt" hat strafrechtlich auch was zu erwarten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. September 2004
Punkte für Reaktionen
574
Standort
Planet Erde
...An jeder E-Mail hängt ein Rattenschwanz von Informationen, die zur Ermittlung des Versenders führen können. Da muss man schon schlau sein, um nicht in die Falle zu tappen.
...
...Oder einfach eine Suchmaschine seiner Wahl bemühen und den How Tos folgen... Ist leider eine leichte Sache, den Absender effektiv zu verschleiern...
 

Route66

Runter kommen sie alle;-)
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
66
Standort
75433
Das ist bei mir um die Ecke. Mein Arbeitsweg führt da in der Nähe vorbei. Muss mich mal erkundigen wo genau diese Stelle sein soll.

Die PZ schreibt eben, dass es da voriges Jahr schon mal einen Vorfall gab :mad:
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte für Reaktionen
18
Standort
Schwäbische Alb
In einer Facebookgruppe war ein Bild mit einem länglichen Metallzaunfeld, das zwischen zwei Bäumen aufgestellt und befestigt war, einen Trail blockiert hat. Was spricht eigentlich dagegen eine Wildkamera an solchen Stellen aufzustellen, das Zaunfeld ein oder zwei Meter weiter liegen zu lassen und darauf zu warten, dass der Übeltäter wieder an den Tatort zurück kommt? In Freiburg ist es doch auch gelungen mithilfe eines Bilds die Frau ausfindig zu machen, die Fallen aufgestellt hat.
 

skreetzh1dda

just cruisin
Dabei seit
23. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
276
In einer Facebookgruppe war ein Bild mit einem länglichen Metallzaunfeld, das zwischen zwei Bäumen aufgestellt und befestigt war, einen Trail blockiert hat. Was spricht eigentlich dagegen eine Wildkamera an solchen Stellen aufzustellen, das Zaunfeld ein oder zwei Meter weiter liegen zu lassen und darauf zu warten, dass der Übeltäter wieder an den Tatort zurück kommt? In Freiburg ist es doch auch gelungen mithilfe eines Bilds die Frau ausfindig zu machen, die Fallen aufgestellt hat.
Datenschutz
 

linfer

hat nen Vogel
Dabei seit
4. Januar 2018
Punkte für Reaktionen
521
Das in Freiburg stammte nicht von einer Wildkamera, sondern einem Zeugen.
 
Oben