Absichtliche Fallen für Biker

Dabei seit
29. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
160
Standort
Bodensee
In Hagen möchte man das ganze wohl friedlich und in Zusammenarbeit angehen:
Anhang anzeigen 1062105
Ich hoffe da melden sich ganz viele, sonst bestimmt am Ende noch ein einziger wie es dort weitergeht.
Eigentlich eine komische Vorgehensweise, klingt so als wären die WBH völlig hilflos überfordert damit, das es keinen Verein als Ansprechpartner der „Szene“ gibt. Wäre das nicht eine Lücke die die DIMB füllen kann?

Für Wanderer gibt es unter anderem den DAV, für Radfahrer den BDR. Wenn man auf den Website vom BDR ist fühlt man sich instant wie 1998 - und als gäbe es nur den sportlichen Teil des Radfahrens, mit Rennrädern rennen fahren.
Gibt es einen Dachverband MTB ?
 
Dabei seit
1. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
0
sieht doch erstmal gut aus....leider habe ich nun Genickstarre
Ich hoffe da melden sich ganz viele, sonst bestimmt am Ende noch ein einziger wie es dort weitergeht.
Eigentlich eine komische Vorgehensweise, klingt so als wären die WBH völlig hilflos überfordert damit, das es keinen Verein als Ansprechpartner der „Szene“ gibt. Wäre das nicht eine Lücke die die DIMB füllen kann?

Für Wanderer gibt es unter anderem den DAV, für Radfahrer den BDR. Wenn man auf den Website vom BDR ist fühlt man sich instant wie 1998 - und als gäbe es nur den sportlichen Teil des Radfahrens, mit Rennrädern rennen fahren.
Gibt es einen Dachverband MTB ?
ich hoffe auch, dass sich welche melden. Ich selbst fahre erst seit ein paar Monaten Rad durch den Wald, da ich auf Grund einer Knie-OP sonst sportlich sehr eingeschränkt bin. Vorher habe ich mein 90er Jahre Bike auch nur für Alltagsfahrten genutzt.
Versuche aber die Info weiträumig zu streuen. Vielleicht findet sich ja jemand.
 

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte für Reaktionen
148
Standort
Mülheim
Ich hoffe da melden sich ganz viele, sonst bestimmt am Ende noch ein einziger wie es dort weitergeht.
Eigentlich eine komische Vorgehensweise, klingt so als wären die WBH völlig hilflos überfordert damit, das es keinen Verein als Ansprechpartner der „Szene“ gibt. Wäre das nicht eine Lücke die die DIMB füllen kann?

Für Wanderer gibt es unter anderem den DAV, für Radfahrer den BDR. Wenn man auf den Website vom BDR ist fühlt man sich instant wie 1998 - und als gäbe es nur den sportlichen Teil des Radfahrens, mit Rennrädern rennen fahren.
Gibt es einen Dachverband MTB ?
Die DIMB kann alleine da nichts machen, es müssen Lokels als direkter Ansprechpartner zur Verfügung stehen, diese könnten von der DIMB unterstützt werden.
Wie sollen Auswärtige die Situation vor Ort kennen und beurteilen können, also vor Ort selbst organisieren und aktiv werden, nur so kann man mit den gegenüber Verhandeln und je mehr Leute auf der MTB Seite dabei sind um so mehr verschiedene Ansichten können einfließen.

MfG pseudosportler
 
Dabei seit
26. September 2004
Punkte für Reaktionen
3.455
Standort
Schwarzwald
Die DIMB kann alleine da nichts machen, es müssen Lokels als direkter Ansprechpartner zur Verfügung stehen, diese könnten von der DIMB unterstützt werden.
Wie sollen Auswärtige die Situation vor Ort kennen und beurteilen können, also vor Ort selbst organisieren und aktiv werden, nur so kann man mit den gegenüber Verhandeln und je mehr Leute auf der MTB Seite dabei sind um so mehr verschiedene Ansichten können einfließen.
Es gibt beide Varianten. Zum einen lokale Mitgliedsvereine der DIMB die wir fachlich unterstützen
Zum anderen haben wir eigene Ortsgruppen, die DIMB IGs. Dort wo Bedarf besteht sind diese relativ schnell gegründet.
 

skwal83

Fachverkäufer für Kopfbedeckungen aus Leichtmetall
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
5.322
Standort
auf dem Rad
Dabei seit
29. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
160
Standort
Bodensee

Drahtfalle in Kassel. Der Artikel , insbesondere die Überschrift, strotzt vor "Qualitätsjournalismus".
Gerne den Qualitätsjournalismus hier melden:
 
Dabei seit
30. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Zusammen,
im Wiesbadener Stadtwald (zwischen Hubertushütte und Idsteiner Eiche) ist auch wieder ein "Stöckchenleger" unterwegs. Gestern lagen auf einer breiten Forststraße ca. 20 armdicke Äste quer über dem Weg. Da die Stelle in Sichtweite ein Hochsitz ist, vermute ich den Jäger als "Verkehrsberuhiger". Werde die Sache im Auge behalten. Wenn ich ihn auf frischer Tat ertappe, gibts ne Anzeige. Die Stelle ist (obwohl gerade) schlecht einzusehen. Wenn man sich da ablegt, ist das mehr als ne Schürfwunde.
Also Augen auf!!!

OPEN TRAILS - Der Weg ist das Ziel
Ich kann verstehen, dass man sich über solche Sachen ärgert. das soetwas wie gesagt auch gefaährlich werden kann. Ich persönlich würde so etwas nicht allzu persönlich nehmen. Ich sehe das Problem von beiden Seiten. Mein Vater ist seit viele Jahren Jagd Pächter, Wodurch ich selber auch sehr oft mit auf die Jagd gehe. Mein Vater Jagt in einem Revier, wo Wanderer, Biker und andere Leute wirklich extrem selten vorkommen, zumal es da auch wenige stellen gibt, die überhaupt mit irgendwas befahrbar sind. Es ist also genug Platz, um einander etwas aus zu weichen. Dennoch gibt es (ganz wenige) "klassische" Jäger: Etwas Ältere Herren in grün gekleidet und mit einer uhralten Querflinte vom Grossvater bewaffnet die sich tierisch aufregen, wenn einmal im Jahr ein Biker vorbei kommt. Wofür sie übrigens von den meisten andern Jägern auch etwas belächelt werden. In mehr befahrenen und zugleich stark bejagten Gebieten, ist das wohl eher ein Problem. Und solange "nur" Stämmchen herumliegen, ist das ja kein Problem. Man muss immer daran denken, dass solche Gegenstände auch Auf natürliche Weise auf den Trail gelangen können, dann müsste man ja genau gleich reagieren. Es sei denn dies ist eine Offizielle Vereinsstrecke oder ähnliches. Dann stören solche Sachen natürlich massiv.

Lange Rede kurzer Sinn. Mein Tip: Optimistisch bleiben und das Gespräch mit den leuten suchen. Nur zu anderen Mitteln greifen, wenn es notwendig ist. Wenn allle immer nur mit Anzeigen um sich werfen ist keinem geholfen. Da kann man sich ja gleich an die Strasse stellen und die Nummern von allen Autos aufschreiben, die mutmasslich zu schnell sind.
 

demlak

meckerziege
Dabei seit
8. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
974
Standort
Hannover
Wenn ihr weniger Tiere killen würdet, wärt ihr ja mutmaßlich weniger im Wald.. also nerven euch weniger die Radfahrer.. win win für alle..

Wieso ziehen dieser und ähnliche Threads eigentlich ständig Leute an, die sich extra hier anmelden um zu relativieren? (rethorische Frage)
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte für Reaktionen
57
Standort
Saarland
Ist eigentlich jemand in einem Wanderer-Forum? Würde mich mal interessieren, was dort so zu dem Thema geschrieben wird :)
 
Oben