AC Gelenksprengung Tossy 3

dbf

Dabei seit
25. November 2012
Punkte Reaktionen
12
Hatte vor 4 Wochen ein Sturz der leider mit rockwood 3 endete. Dazu kommt noch, dass ich früher ein leichtes impingement an der Schulter hatte welches ich zwar konservativ in den griffbekommen habe es sich aber immer mal wieder etwas meldet.
Der Arzt welcher mir damals zur konservativen Therapie geraten hat, empfahl nun eine op. Er sagte auch, daß man es nicht operieren müsste aber wenn man viel Sport macht es sinnvoll sei, gerade auf lange Sicht, da die Schulter mit op weniger Verschleiß hat.Dann meinte er noch das sie büei der op mit dogbone sich gleich das impingement mitanschauen können und evtl es gleich mit machen.
Gesagt getan...Vor 3 Wochen op dogbone & impingement ( schleimbeutel war angeblich sehr vernarbt, daher raus und das schulterdach etwas abgeschliffen, beim schleimbeutel soll angeblich der Körper selber einen Ersatz herstellen, welcher bis zum ende meiner tage gut halten soll. hab eigentlich gehofft, dass mir impingement op erspart bleibt, aber der Arzt meinte, da der schleimbeutel so vernarbt war hätte ich hier später wieder Probleme bekommen um um eine zweite op zu umgehen wurde es gleich mitgemacht)
Ganz zusammen haben sie das ac Gelenk nicht bekommen, Abstand 0,8 cm...0,3 bis 0,4 waren perfekt, soll aber häufiger so sein da sich bei einem Sturz mit Kraft eher von oben auf die Schulter die Weichteile etwas verschieben.
Was mich verwundert, dass ich nur eine Woche einen Verband tragen sollte, überall liest man 4 bis 6 wochen. Mein Arzt meinte nur eine Woche reicht und 4 Wochen nachts den Ellenbogen fixieren ...Die Bänder brauchen reizen wohin sie wachsen sollen.... Belasten soll i den arm möglichst nicht...PC arbeiten nach einer Woche aber okay....
Jetzt beschäftigt mich das etwas da ich bereits nach einer Woche leicht bewegt habe, dass die Bande nicht gut verheilen....Den arm habe ich aktib maximal 45 bis 60 Grad abgewinkelt Arzt meinte ich soll nicht über 90 Grad gehen.... In der physio gehen wir manuell bis 80 grad.

Was meint ihr zu den Meinungen arm im Verband für 4 Wochen oder reicht eine?.... Angeblich soll man nicht merken wenn die Bänder welche gerade vernarben wieder reißen ....
Und habt ihr Erfahrung mit der Heilung vom impingement
Tagsüber geht's ganz gut, schmerzen sind okay, eher Verspannungen im Schulterblatt da meine rechte rumpfseite sehr gestaucht wurde....
Nachts tut die Schulter schon weh glaube aber das es eher vom imingement Behandlung kommt als vom dogbone da der Schmerz weit außen sitzt...
 
Dabei seit
20. April 2015
Punkte Reaktionen
17
Ort
59469 Ense
Hallo,
bei mir wurde 4.10 eine Hakenplatte eingesetzt.Das ganze in der Unfallklinik in Dortmund,die machen das mehrmals täglich..;-)
Mir wurde gesagt den Arm nicht über 90Grad zu heben und komplett auf den Verband zu verzichten,damit habe man die besten Erfahrungen gesammelt,da mit Gelchrist alles zu schnell verklebt.
Bis auf die üblichen Fremdkörper-Probleme habe ich bis jetzt keinerlei Probleme und auch der Orthopäde und die Physio sind sehr zufrieden mit dem Bewegungsapparat.
 
Dabei seit
18. September 2016
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
den Gilchrist hab ich eine Woche getragen, mit Gilchrist war ich verkrampft und verspannt.
In Abstimmung mit meinem Orthopäde habe ich den Gilchrist weggelassen. Den Arm hab ich die ersten 4 Wochen geschont,
war oft spazieren und hab dabei den Arm hängend leicht pendelnd bewegt. Hat bei mir gut funktioniert.
Danach habe ich mich beim Sport und bei Belastungen vorsichtig rangetastet, man spürt relativ schnell ob es gut tut.
Meine OP war vor 3,5 Monaten und die Schulter ist jetzt fast so gut wie vor meinem Unfall.

Noch ein Tip: Magnesiumspray hilft bei Verspannungen (kann man selber günstig herstellen).
Wünsch dir gute Besserung.
 

dbf

Dabei seit
25. November 2012
Punkte Reaktionen
12
Danke, da bin ich ja berühigt, das andere den Verband a nur so kurz tragen.... Im Internet liest man halt immer 4 bis 6 wochen....
Hoffentlich heilen die Bänder so genauso gut
 
Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte Reaktionen
1
Also bei mir kam 1en Tag nach der OP die Physiotherapeutin ins Zimmer und wollte mit mir Übungen machen - habe aber auch diesen Tight-Rope bekommen...
 

LiF

Winterschläfer
Dabei seit
8. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
7
Ort
bei/in/um Bremen
Das funktioniert ;)

War bei mir genauso, allerdings Tossy 2-3/Rockwood 4.
Ich sollte nach dem Umfall 1 Woche Gilchrist tragen und dann normal bewegen und langsam die Belastung starten.
Gehen tut das heute (1,5 Jahre nach Unfall) wieder gut.
Krafttraining ist allerdings wirklich zwingend erforderlich!
Habe viele Wochen nichts gemacht, auch kaum aufm Rad gewesen und schon fühlte sich die Schulter wieder "blöd" an.
Schmerzen gar nicht, aber man merkt, da stimmt irgendwas nicht.
Jetzt seit 2 Wochen wieder im Studio und ZACK, deutlich besser und stabiler.
 

dbf

Dabei seit
25. November 2012
Punkte Reaktionen
12
Die Bänder liegen nah beinander daher sollen sie wieder zusammen wachsen.

Habt ihr auch einen leichten überstand? Bei mir ist es ca ein halber Schaft, da laut Arzt sich Weichteile verschoben haben und sie es nicht näher zusammengebracht haben. Arzt meint wenn es so verheilt ist mit keinen Einschränkungen zu rechnen . ... mich irritiert hier das Wörtchen wenn... werd ich wohl abwarten müssen
 
Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte Reaktionen
1
nach der OP hatte ich keinen Überstand mehr sondern es war alles wieder "normal" ca. 8 Wochen später war er wieder da und ist bis heute (13Monate). Bei mir sind es so 1-1,5cm je nach Wetter und Anstrengung ;)
 

Jacque de Molay

Stupendous Man
Dabei seit
29. Mai 2006
Punkte Reaktionen
231
Ort
Schönste Stadt der Welt
Moin allerseits! Bei einem Sturz Ende August (100 kg und technische Inkompetenz vertragen sich nicht so gut) hab ich mir die Aufnahme in den Tossy 3 Club verdient! Das Schlüsselbein stand ca. 2,5 cm hoch, da sollte operiert werden. Hab ein Tight Rope bekommen, lief zunächst alles ganz unkompliziert. Leider hat sich nach ein paar Tagen der obere Knoten gelöst und das Schlüsselbein stand wieder ab. Also zweite OP... Eine Woche später, ich war mittlerweile wieder zu Hause, war das Pflaster total matschig, rot und gelb - Wundinfektion, hurra! Um ganz sicher zu gehen, wurde alles wieder aufgeschnitten, die Wunde gesäubert und mit einem Antibiotikum-Schwamm ausgelegt. Nach drei Tagen Tropf und anschließend medikamentöser Behandlung sollte nichts mehr schief gehen, dachte ich... Ein paar Tage später fing die Wunde wieder an zu eitern. Nun entschied man sich für eine offene Wundbehandlung, also Narbe wieder auf und jeden Tag auswaschen, desinfizieren, offen halten und das über zwei Wochen... Krankengymnastik konnte ich so lange noch nicht beginnen und so wurde die Schulter langsam etwas steif... Inzwischen sind seit der letzten OP neun Wochen vergangen und ich habe zwölf Mal Physio hinter mir. Der Arm ist noch nicht wieder voll belastbar aber wenigstens schon wieder in alle Richtungen beweglich. In zwei Wochen werde ich wohl wieder aufs Rad steigen und die ersten Runden drehen. Die Rolle kann ich jedenfalls nicht mehr sehen!

In diesem Sinne an alle - Kopf hoch, könnte schlimmer sein!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
Moin allerseits! Bei einem Sturz Ende August (100 kg und technische Inkompetenz vertragen sich nicht so gut) hab ich mir die Aufnahme in den Tossy 3 Club verdient! Das Schlüsselbein stand ca. 2,5 cm hoch, da sollte operiert werden. Hab ein Tight Rope bekommen, lief zunächst alles ganz unkompliziert. Leider hat sich nach ein paar Tagen oder obere Knoten gelöst und das Schlüsselbein stand wieder ab. Also zweite OP... Eine Woche später, ich war mittlerweile wieder zu Hause, war das Pflaster total matschig, rot und gelb - Wundinfektion, hurra! Um ganz sicher zu gehen, wurde alles wieder aufgeschnitten, die Wunde gesäubert und mit einem Antibiotikum-Schwamm ausgelegt. Nach drei Tagen Tropf und anschließend medikamentöser Behandlung sollte nichts mehr schief gehen, dachte ich... Ein paar Tage später fing die Wunde wieder an zu eitern. Nun entschied man sich für eine offene Wundbehandlung, also Narbe wieder auf und jeden Tag auswaschen, desinfizieren, offen halten und das über zwei Wochen... Krankengymnastik konnte ich so lange noch nicht beginnen und so wurde die Schulter langsam etwas steif... Inzwischen sind seit der letzten OP neun Wochen vergangen und ich habe zwölf Mal Physio hinter mir. Der Arm ist noch nicht wieder voll belastbar aber wenigstens schon wieder in alle Richtungen beweglich. In zwei Wochen werde ich wohl wieder aufs Rad steigen und die ersten Runden drehen. Die Rolle kann ich jedenfalls nicht mehr sehen!

In diesem Sinne an alle - Kopf hoch, könnte schlimmer sein!
Deine positive Einstellung lob ich mir, und das obwohl du wirklich viel Pech hattest, das hört sich an als wärst du beim lokalen Metzger gewesen ;-)

Gute Besserung
 
Dabei seit
23. Januar 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wiesbaden
Moin Ihr Schulteropfer,
meine Genese:
  • 14.8.2016: übern Lenker gegangen -> Tossy 3 / wohl eher Rockwood 4 lt. Doc.
  • 18.8.: OP mit Hakenplatte (mit Prognose muss 3 bis 6 Monate drinbleiben)
  • In der Zeit danach roße Fortschritte gemacht: Konnte im Oktober Krafttraining mit Theraband machen und Ende Oktober leichte Trails fahren - aber nie über 90 Grad abgewinkelt
  • 24.10.: Mit großen Schmerzen in die Notaufnahme, Diagnose MRSA-Keim (NICHT etwa Überbelastung)
  • 27.10.: Platte vorzeitig entfernt (also nach 2, statt mind. 3 Monaten) + 1 Woche Krkh-Aufenthalt mit 3 mal täglich Cerufoxim-Antibiotikum intravenös - danach weitere 4 Wochen krank zu Hause mit Cerufoxim-Antibiotikum 3 x täglich Tabletten - seit Ende November wieder in der Arbeit (Schreibtischjob).
  • Status Quo: Bänder offenbar nicht zusammengewachsen - Hochstand des Schlüsselbeins (das hat Doc Ende Nov. auch so gesehen) - seit dem scheint sich Hochstand verstärkt zu haben. Das heißt: Bin auf dem Stand wie am Tag des Sturzes.
  • Nächster Check-Termin beim Operateur am 27.12.
Meine Frage an Euch: Kennt jemand einen Fachmann, der nix anderes macht, als genau so eine Malaise zu bearbeiten?

Gut Speich!
Chr.
 

dbf

Dabei seit
25. November 2012
Punkte Reaktionen
12
dam hört sich echt kacke an.

woher kommst du den.

In Muc istdasOCM ganz gut machen danur tight rope bzw dog bone oder das schulterzentrum beide habe welche die nur schulter machen.

bei mit geht es langsam besser, ob die bänder zam wachsen weiss i noch nicht.... ein Überstand bleibt bei mir, so ein halber schaft
 
Dabei seit
18. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
1
Moin Ihr Schulteropfer,
meine Genese:
  • 14.8.2016: übern Lenker gegangen -> Tossy 3 / wohl eher Rockwood 4 lt. Doc.
  • 18.8.: OP mit Hakenplatte (mit Prognose muss 3 bis 6 Monate drinbleiben)
  • In der Zeit danach roße Fortschritte gemacht: Konnte im Oktober Krafttraining mit Theraband machen und Ende Oktober leichte Trails fahren - aber nie über 90 Grad abgewinkelt
  • 24.10.: Mit großen Schmerzen in die Notaufnahme, Diagnose MRSA-Keim (NICHT etwa Überbelastung)
  • 27.10.: Platte vorzeitig entfernt (also nach 2, statt mind. 3 Monaten) + 1 Woche Krkh-Aufenthalt mit 3 mal täglich Cerufoxim-Antibiotikum intravenös - danach weitere 4 Wochen krank zu Hause mit Cerufoxim-Antibiotikum 3 x täglich Tabletten - seit Ende November wieder in der Arbeit (Schreibtischjob).
  • Status Quo: Bänder offenbar nicht zusammengewachsen - Hochstand des Schlüsselbeins (das hat Doc Ende Nov. auch so gesehen) - seit dem scheint sich Hochstand verstärkt zu haben. Das heißt: Bin auf dem Stand wie am Tag des Sturzes.
  • Nächster Check-Termin beim Operateur am 27.12.
Meine Frage an Euch: Kennt jemand einen Fachmann, der nix anderes macht, als genau so eine Malaise zu bearbeiten?

Gut Speich!
Chr.

Hallo,

ich hatte im November 2011 einen Unfall mit Tossy 3. Da ich gleichzeitig Rippenbrüche mir zuzog hieß es dass eine nicht möglich und auch nicht notwendig sei. Da ich bei der konservativen Behandlung extreme Probleme hatte und ich bereits bei kleinen Aktivitäten meine Schulter schmerzte wurde ich ich am 10. März 2012 nachträglich in der Atos Klinik in Heidelberg von Dr. Lichtenberg operiert. Die Nachbehandlung war langwierig und schmerzhaft bin aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Eine nachträgliche Op ist immer schwieriger aber mitunter leider unugänglich. Kurzum aus meiner Sicht kann ich Dr. Lichtenberg nur empfehlen. Er macht einen kompetenten Eindruck und drängt einem auch nicht zu einer nachträglichen OP, sondern erklärt gut und zeigt die Möglichkeiten auf.

Gruß
Paul
 

dbf

Dabei seit
25. November 2012
Punkte Reaktionen
12
Oh man Tossy ist echt ne kacke....
Bei mir ist es trotz Op beim guten Arzt nicht gut verheilt und die Bänder sind anscheinend nicht zam gewachsen. Überstand ist ein halber schafft, etwas wird das schlüsselbein durchs tight rope fixiert ..... Arzt meint ich soll jetzt mal schauen ob Probleme macht... evtl im Okt 17 erneute op.
Echt ärgerlich sowas
Wie geht's euch mit dem hochstand? Lasst ihr nochmal operieren?
Und merkt ihr beim fahren das die Schulter instabiler ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte Reaktionen
1
dbf, mir gehts genauso wie dir - deine Beschreibung kann ich direkt so übernehmen.

Ich sollte nach 6 Monaten noch mal operiert werden (Sehnen und Bänder aus dem Oberschenkel in die Schulter verpflanzen).
Habe mich allerdings ein bisschen darüber informiert und die Chancen, dass es dann besser wird sind mir ehrlich gesagt zu gering.
Ich habe es sein lassen und bin bis jetzt (nach 17Monaten) immernoch zufrieden mit meiner Entscheidung. Die OP kann der Arzt auch angeblich in 2 Jahren noch machen, weshalb ich weiter warte.

Bisher lebe ich so ganz gut.
 

dbf

Dabei seit
25. November 2012
Punkte Reaktionen
12
@ pj immer gut par leidensgenossen zuhanden.
Sind die Chancen wirklich so schlecht bei der zweiten op?
Kannst du alles gut machen mit der instabilen schulter
 
Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte Reaktionen
1
Ich habe mir von nem Arzt sagen lassen 60/40 das es mit den Bändern aus dem Oberschenkel wieder zusammenwächst - und da wollte ich mich nicht noch einmal unter Vollnarkose begeben.

ich mache regelmäßig Push-Ups und arbeite mit diesen Bändern beim Physio. So stärke ich die Schulter und komme damit aktuell sehr gut zurecht.
 
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
Ich habe mir von nem Arzt sagen lassen 60/40 das es mit den Bändern aus dem Oberschenkel wieder zusammenwächst - und da wollte ich mich nicht noch einmal unter Vollnarkose begeben.

ich mache regelmäßig Push-Ups und arbeite mit diesen Bändern beim Physio. So stärke ich die Schulter und komme damit aktuell sehr gut zurecht.
Probier mal schwimmen aus, das bringt es wirklich.
 

morph027

Blutgruppe MTB positiv
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
1.157
Ort
Leipzig
Seit ich mit meiner ausgekugelten Tossy Schulter beim Physio mit dem Rehape Schlingentrainer bearbeitet wurde, ist meine Schulter so stark wie nie. Muss halt dran bleiben, lässt auch schnell wieder nach. Stärkt massiv die Tiefen Muskulatur, das gibt gut Halt. Schon einige Male wieder drauf gepurzelt, hält. Hab mir quasi direkt einen für zu Hause gekauft, jeden zweiten Tag nach dem Arbeitsweg eine halbe Stunde.
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
6.091
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
Seit ich mit meiner ausgekugelten Tossy Schulter beim Physio mit dem Rehape Schlingentrainer bearbeitet wurde, ist meine Schulter so stark wie nie. Muss halt dran bleiben, lässt auch schnell wieder nach. Stärkt massiv die Tiefen Muskulatur, das gibt gut Halt. Schon einige Male wieder drauf gepurzelt, hält. Hab mir quasi direkt einen für zu Hause gekauft, jeden zweiten Tag nach dem Arbeitsweg eine halbe Stunde.
ist doch gut

wie genau ist dein tossy grad, I oder II ?

gesendet vom telefon
 
Oben