Actofive Cycles Signature MTB-Kurbel: CNC-Fräsporno aus Deutschland

Actofive Cycles Signature MTB-Kurbel: CNC-Fräsporno aus Deutschland

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMi8wNi8yNjUzMjkxLWJkczU3dmpib2JoeS1kc2MwMDA1N18xLW9yaWdpbmFsLmpwZw.jpg
Actofive aus Dresden hat mit dem gefrästen High-Pivot-Bike P-Train für reichlich Aufsehen gesorgt, nun kommt die CNC MTB-Kurbel dazu. Alle Infos zur Actofive Signature-Kurbel gibt es hier!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Actofive Cycles Signature MTB-Kurbel: CNC-Fräsporno aus Deutschland

Was sagt ihr zur CNC-Fräskurbel von Actofive, wäre euch das schicke Teil das Geld wert?
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
18.770
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Hope als gefräste Kurbel ist doch gutes Beispiel zum Vergleich, Freigabe ist actofive noch schuldig. Aber wenn das Programm geschrieben ist, kannst eine Kurbel nach der anderen fräsen, die Kurbel gibt's ja sogar schon in onlineshops also sind schon andere Stückzahlen als bei trickstuff vermute ich.
100g, das muss es einen Wert sein wie so oft, wenn dadurch aber Beschränkungen entstehen ist dieser Gewichtsvorteil dahin.
Naürlich immernoch seltener als ne Hope, wenn man so nen P-Train aufbaut kann man den aussenden Antrieb und das ist ja geil
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
24.200
Bike der Woche
Bike der Woche
Aber wenn das Programm geschrieben ist, kannst eine Kurbel nach der anderen fräsen, die Kurbel gibt's ja sogar schon in onlineshops also sind schon andere Stückzahlen als bei trickstuff vermute ich.
Die Actofive ist limitiert auf 50 Stück pro Farbe. Glaube nicht, dass die Limitierung "künstlich" ist, sondern dass das Teil tatsächlich sehr aufwendig zu fertigen ist.

Heute war sie kurz in meinem Warenkorb, aber ich bin dann doch (noch) stark geblieben.😇
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
18.770
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Actofive ist limitiert auf 50 Stück pro Farbe. Glaube nicht, dass die Limitierung "künstlich" ist, sondern dass das Teil tatsächlich sehr aufwendig zu fertigen ist.

Heute war sie kurz in meinem Warenkorb, aber ich bin dann doch (noch) stark geblieben.😇
Du bist nen Knaller 🤣🤣🤣🤣
 

gurkenfolie

a. D.
Dabei seit
9. April 2003
Punkte Reaktionen
3.284
Ort
Hotspot
Ich find die besondere Erwähnung, das Späne und Reststücke fachgerecht recycelt werde, solangsam lächerlich. Habe noch nie ein Zerspannendes Unternehmen gesehen, wo es nicht passiert.
Ist doch sogar denke ich Vorschrift.

Was willste auch machen mit haufen Spänen, in die Elbe werfen?
in der Bikeindustrie üblich, da wird sogar natürliche Belichtung über Fensterflächen extra erwähnt...
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte Reaktionen
2.126
Die Actofive ist limitiert auf 50 Stück pro Farbe. Glaube nicht, dass die Limitierung "künstlich" ist, sondern dass das Teil tatsächlich sehr aufwendig zu fertigen ist.

Heute war sie kurz in meinem Warenkorb, aber ich bin dann doch (noch) stark geblieben.😇
Und? Rahmen ist jetzt auch nicht gerade nicht aufwendig. Limitierung wegen Aufwand klingt eher nach eine Ausrede.
Das ein kleiner Hersteller die nicht auf Lager legt ist ja klar, Limitiert hat aber immer einen ziemlich faden Beigeschmack.
 
Dabei seit
2. April 2004
Punkte Reaktionen
4.836
Die Actofive ist limitiert auf 50 Stück pro Farbe. Glaube nicht, dass die Limitierung "künstlich" ist, sondern dass das Teil tatsächlich sehr aufwendig zu fertigen ist.

Heute war sie kurz in meinem Warenkorb, aber ich bin dann doch (noch) stark geblieben.😇

Und? Rahmen ist jetzt auch nicht gerade nicht aufwendig. Limitierung wegen Aufwand klingt eher nach eine Ausrede.
Das ein kleiner Hersteller die nicht auf Lager legt ist ja klar, Limitiert hat aber immer einen ziemlich faden Beigeschmack.


Genau lesen:
Auslieferung der ersten Serie im November 2022


Nix limitiert. Eher Batchfertigung ;)
Ob jetzt einzelne Farben begrenzt werden ist für mich momentan natürlich nicht ersichtlich.


Trickstuff Kunden kennen dieses Phänomen ;)
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
14.510
Ort
Nordbaden
Kurbel ist ein Liebhaberstück und betrachtet man die produzierte Menge und die Tatsache das das Teil in Germany gefräst wird, ist somit der Preis in gewisser Weise schon OK.

ABER Was für nen geiles Videos🤟 Da würde ich ja glatt weg auf die Kurvel verzichten und ne Woche auf diesen geilen Trails ballern.

Sind das Secret Spots oder kann da jemand irgendwelche Infos dazu geben? 🙏🙏🙏
Ich könnte das nicht fahren.

Ich nehm die Kurbel. :D
 

Gerrit

das geht!
Dabei seit
13. August 2001
Punkte Reaktionen
329
Ort
9°53'xx'' Ost, 52°58'xx'' Nord
Als ob es jetzt die Kunst ist die Kurbel mit glatter Oberfläche herzustellen .
Oh, da kennt sich aber jemand aus... Fertigungstechnisch ist der Aufwand umso höher, je komplexer die Geometrie ist und je glatter die Oberfläche werden soll. Rauhe Oberflächen mit eckigen Geometrien kann jede russische Klapperfräse, das ist dann in der Tat keine Kunst.
Von daher sind Teile mit deutlichen Frässpuren tatsächlich eher quick & dirty gefräst. Ist auch eher ungünstig für die Belastbarkeit, Stichwort Faserverlauf und Kerbwirkung.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
18.770
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Oh, da kennt sich aber jemand aus... Fertigungstechnisch ist der Aufwand umso höher, je komplexer die Geometrie ist und je glatter die Oberfläche werden soll. Rauhe Oberflächen mit eckigen Geometrien kann jede russische Klapperfräse, das ist dann in der Tat keine Kunst.
Von daher sind Teile mit deutlichen Frässpuren tatsächlich eher quick & dirty gefräst. Ist auch eher ungünstig für die Belastbarkeit, Stichwort Faserverlauf und Kerbwirkung.
Natürlich ist der Aufwand höher, ohne Frage, aber das die Oberfläche jetzt eine Relevanz auf die Stabilität hat die in der Realität eine wirkliche Rolle spielt, ist einfach bisschen sehr übertrieben. Da ist die Optik für einige hier offensichtlich das wesentlich größere Problem.
Und wenn die Kurbel hier nicht hochwertig gefertigt ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.260
Ort
Der aus der sächsischen Landeshauptstadt🙄
Im Artikel steht "limitiert auf 50 Stück pro Serie"
Anhang anzeigen 1498478
Es ist bestimmt besser, wenn die Kurbeln 'limitiert' sind. Also für den Verkauf.

Natürlich ist der Aufwand höher, ohne Frage, aber das die Oberfläche jetzt eine Relevanz auf die Stabilität hat die in der Realität eine wirkliche Rolle spielt, ist einfach bisschen sehr übertrieben. Da ist die Optik für einige hier offensichtlich das wesentlich größere Problem
Na doch. Würdest du einen Lenker mit so einer schicken gefrästen Oberfläche kaufen und (noch wichtiger!) auch verwenden?
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
18.770
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Es ist bestimmt besser, wenn die Kurbeln 'limitiert' sind. Also für den Verkauf.


Na doch. Würdest du einen Lenker mit so einer schicken gefrästen Oberfläche kaufen und (noch wichtiger!) auch verwenden?
Wir reden nicht über einen Lenker, sondern eine Kurbel, und ich hab offensichtlich ne Kurbel wo die Oberfläche mir irgendwann erhebliche Probleme in der Stabilität macht, wann so, in 17/18 Jahren ?
Zeig mir bitte Mal einen gefrästen Lenker, hab ich gar nicht aufm Schirm
 
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte Reaktionen
378
Ort
Deutschland
Viel Infos zu Actofive gibt's übrigens in unserem Hausbesuch-Artikel: https://www.mtb-news.de/news/hausbesuch-actofive-dresden/

Ich kann schonmal sagen: Nein, kein Start-up, keine Studenten und auch kein Mangel an Erfahrung.

O.K.! Vom wirklichen Gegenteil hat mich der Artikel jetzt nicht überzeugt, es liegt allerdings ein abgeschlossenes Studium vor.

Mich bitte nicht falsch verstehen:

Ich finde es sehr gut, dass es diese kleinen Firmen mit individuellen Produkten gibt.
Ich finde es auch gut, dass diese hier im Forum gepusht und bekannt gemacht werden.

Aber jeder weiß, dass der Preis derzeit lediglich aufgrund der gering produzierten Stückzahlen und der damit verbundenen hohen Fertigungskosten erforderlich ist, nicht aber aufgrund besonderer Fertigungsprozesse. Dies ist ja auch voll und ganz nachvollziehbar. Die Kurbeln sind keine Massenware und damit etwas besonderes.

Authentizität ist meines Erachtens wichtig für den Erfolg eines Unternehmens. Gute Ansatzpunkte, dass dies gegeben ist, finden sich eindeutig im Artikel.

Ich wünsche Actofive für die Zukunft sehr viel Erfolg. Ich wünsche dem Inhaber, dass er demnächst 1000 Euro für die Kurbeln nehmen kann, aber nicht wegen der Fertigungskosten, sondern weil es die Nachfrage und das Produkt hergibt und der Gewinn aufgrund höher Stückzahlen sogar deutlich steigt. Ich wünsche ihm hingegen nicht, dass er 1000 Euro nehmen muss.,,,,,,,
Dies bestimmt letztendlich der Markt, die Qualität der Produkte und Kundenorientierung von Actofive.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.260
Ort
Der aus der sächsischen Landeshauptstadt🙄
Wir reden nicht über einen Lenker, sondern eine Kurbel, und ich hab offensichtlich ne Kurbel wo die Oberfläche mir irgendwann erhebliche Probleme in der Stabilität macht, wann so, in 17/18 Jahren ?
Zeig mir bitte Mal einen gefrästen Lenker, hab ich gar nicht aufm Schirm
Es ist trotzdem so, dass solche stark gefrästen Oberflächen eine ModeErscheinung sind. Die Oberfläche kann anfällig für eine Kerbwirkung sein. Durch mehr Masse und die Eloxierung kann man das ausgleichen. Und indem beim Rohteil Aluminiumblock noch die Fließrichtung beachtet wird.
"gefräster Lenker" gibt es aus gutem Grund nicht ;) aber gefräste Vorbauten. Und dort sind die Frässpuren nach Möglichkeit wesentlich geringer, weil es sonst nicht hält.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
6.995
Wie sieht das eigentlich bei Shimanokurbeln aus? Sind alle für DH freigegeben?
Also für XTR zum Beispiel steht in den meisten Shops Trail und Enduro. Bei Shimano direkt oder im Handbuch (wo sowas eigentlich stehen müsste), steht gar nichts. Im Downhill haben XTR Kurben was ich so weiß nicht immer gehalten. Zu Zeiten als auch DH-Bikes so leicht wie möglich sein sollten, wurden auch von Pros teilweise XTR montiert, auch als es bereits Saint gab. Aber es hat 1-2 Jahre gedauert, dann waren eigentlich alle Shimano gesponserten Fahrer im DH auf Saint.

An ein echtes DH-Bike würde ich Saint, Hope, oder Raceface schrauben und wenn es Carbon sein soll, Sram, Race Face, E-Thirteen. Zu anderen hätte ich wenig zutrauen. Wobei ich bei DH eindeutig Alu nehmen würde, denn Kontakt passiert da einfach und Carbonkurbeln können dann schon ganz schön lädiert danach ausschauen.
 
Dabei seit
5. April 2019
Punkte Reaktionen
999
Natürlich ist der Aufwand höher, ohne Frage, aber das die Oberfläche jetzt eine Relevanz auf die Stabilität hat die in der Realität eine wirkliche Rolle spielt, ist einfach bisschen sehr übertrieben. Da ist die Optik für einige hier offensichtlich das wesentlich größere Problem.
Und wenn die Kurbel hier nicht hochwertig gefertigt ist...
Die Oberflächenrauigkeit hat einen erheblichen Einfluss auf die Dauerfestigkeit eines Bauteils, siehe bspw. https://www.ing-hanke.de/know-how/dauerfestigkeit-und-dauerfestigkeitsschaubilder-smith-haigh/

1655388868827.png

Der Multiplikator 1.0 ist gleichwertig zu einer perfekt polierten Oberfläche ohne Fehler, d.h. die Dauerfestigkeit wird nicht beeinflusst. Bei einer Rautiefe von 50 Micrometern hat man bei Alu bereits 30-40% der Dauerfestigkeit eingebüßt. Man hat bei groben Oberflächen offensichtlich einen ziemlich rapiden Festigkeitsabfall. Dem kann man konstruktiv natürlich mit allerhand Mitteln entgegenwirken und es ist stark davon auszugehen, dass Actofive das auch getan hat. Deine Infragestellung der Relevanz ist allerdings hinfällig, das Phänomen ist bekannt und spielt in der Realität eine mehr als tragende Rolle für alle Berechnungen.
 
Dabei seit
25. Februar 2015
Punkte Reaktionen
596
Ort
Innerschweiz
Es gibt Menschen die geben viel Geld für mechanische Uhren obwohl die nix (!!!!) besser können als eine 10-15 Euro Quarzuhr und auf dem Smartphone haben die alle auch eine…warum? weil sie es wollen und können.
Mechanische Uhren können einige Sachen besser als Quarzuhren:
  • Funktionsfähigkeit nach EMP
  • Funktionsfähigkeit ohne Batterien
  • Dauerhaltbarkeit (>>10 Jahre)
Ob diese Vorteile es einem wert sind, das ist eine andere Frage...
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
18.770
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Oberflächenrauigkeit hat einen erheblichen Einfluss auf die Dauerfestigkeit eines Bauteils, siehe bspw. https://www.ing-hanke.de/know-how/dauerfestigkeit-und-dauerfestigkeitsschaubilder-smith-haigh/

Anhang anzeigen 1499105
Der Multiplikator 1.0 ist gleichwertig zu einer perfekt polierten Oberfläche ohne Fehler, d.h. die Dauerfestigkeit wird nicht beeinflusst. Bei einer Rautiefe von 50 Micrometern hat man bei Alu bereits 30-40% der Dauerfestigkeit eingebüßt. Man hat bei groben Oberflächen offensichtlich einen ziemlich rapiden Festigkeitsabfall. Dem kann man konstruktiv natürlich mit allerhand Mitteln entgegenwirken und es ist stark davon auszugehen, dass Actofive das auch getan hat. Deine Infragestellung der Relevanz ist allerdings hinfällig, das Phänomen ist bekannt und spielt in der Realität eine mehr als tragende Rolle für alle Berechnungen.
Dazu kommen ja zb noch Faktoren welche legierung es ist, Bauteilform usw, und auch Häufigkeit der Belastung über die Jahre, und da wird der Punkt dann wohl doch eher irrelevant
 
Oben Unten