Änderung des Betretungsrechts in Baden-Württemberg

Dabei seit
5. November 2013
Punkte für Reaktionen
243
Standort
Gailingen
nachdem ich heute morgen erfahren habe, das die Maut, die augenscheinlich eine Kopie des östereichischen Models zu sein scheint, eine Diskriminierung darstellt, frage ich mich, ob sich nicht im EU Parlament jemand finden liese, der seinen Gleichstellungswahn am Betretungsrecht ausleben will.
 

TTT

Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.441
Aber glauben die Hüter tatsächlich, die Zeit wieder zurück drehen zu können, dass, wie zu Feudalzeiten, kein Bürger mehr den Wald betreten darf, ohne ggfs. dafür bestraft zu werden? Oder ist das eventuell ein sentimental verklärtes Zurücksehnen dieser Zustände?

Was macht die Jägerlobby so stark und so einflussreich in der Politik, dass Argumente, die wissentlich falsch sind, für zutreffend betrachtet werden, um eine Reglementierung einzuführen, bzw. beizubehalten?
In Österreich ist das sehr schön zu sehen. Genau darum geht es und Beziehungen zwischen den Herrschenden (Politikern) und Wohlhabenden (Jägern und Waldbesitzern) sind stark und haben lange Tradition...
Was bei uns nur in einer vagen Andeutung zu sehen ist und für viele reine Verschwörungstheorien sind, ist in Österreich Wirklichkeit und sollte als Wahrnung auch für uns gelten, wohin es führt, wenn man sich nicht wehrt!
 

TTT

Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.441
nachdem ich heute morgen erfahren habe, das die Maut, die augenscheinlich eine Kopie des östereichischen Models zu sein scheint, eine Diskriminierung darstellt, frage ich mich, ob sich nicht im EU Parlament jemand finden liese, der seinen Gleichstellungswahn am Betretungsrecht ausleben will.
Hier geht es wieder um die monitären Interessen (hier Länder statt Lobbygruppen), die gegeneinander ausgespielt werden. Dennoch ist die Grundlage das EU Recht. In unserem Fall müßte man dann aber klagen, was wir bisher ja nicht einmal im nationalen Kontext ernsthaft in Erwägung ziehen...
 
Dabei seit
30. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
718
Standort
Lippstadt
NRW will das Landesjagdgesetzt modernisieren. Es ist faszinierend und beaengstigend wie brachial die alteingesessene Jaegerlobby ihre Pfruende verteidigt und attakiert. Die fuehren sich auch gerne als Naturschuetzer auf, macht sich aber gerade mit dem Beharren auf freien Abschuss von "streunenden" Hunden und Katzen unbeliebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.996
...Aber glauben die Hüter tatsächlich, die Zeit wieder zurück drehen zu können, dass, wie zu Feudalzeiten, kein Bürger mehr den Wald betreten darf, ohne ggfs. dafür bestraft zu werden? Oder ist das eventuell ein sentimental verklärtes Zurücksehnen dieser Zustände?...
...schau Dir mal die aktuelle Änderung des Jagdgesetzes in Kärnten an.
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte für Reaktionen
3.613
Realsatire ? :lol: :spinner:



Und was macht dieser beruflich gewandete Mensch auf einem MTB? Die neue Forstautobahn testen? Rotwild jagen? Einen trailfahrenden Outlaw verfolgen? :wut:
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte für Reaktionen
3.613
reichlich OT, aber: verdammt nettes Profilfoto! Das dürfte ein Beta Montecarlo sein, oder? Wo darf der so rennen?
Danke, ja ein Monte :) Der darf bei historischen Bergrennen mitmachen, steht momentan aber seit einiger Zeit beim Motorenbauer. Die Pferdesuche dauert irgendwie länger als geplant :rolleyes:
Aber ich habe noch einen zweiten etwas normaleren, mit dem tröste ich mich solange...

 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. September 2004
Punkte für Reaktionen
3.315
Standort
Schwarzwald
So tolerant gehen andere Regionen mit Mountainbikern um. Was dort gelebte Realität ist wird bei uns weiterhin mit Vorurteilen bekämpft.
Südtirol zeigt vorbildlich wie alle Nutzergruppen zusammen die Natur geniesen können. Und ist damit touristisch sehr erfolgreich.

Das ist was wir uns von BaWü wünschen und was wir BaWü empfehlen um von der touristischen Entwicklung nicht abgehängt zu werden. Ein "must see" für alle Touristiker und Entscheidungsträger.
Mehr Infos auch auf:
http://www.bikehotels.it/de/magazin/163-ride-fair.html

Bitte die Links an euren lokalen Tourismus, Politik und Wanderverband senden, damit die sehen das andere Regionen schon deutlich weiter sind.
 
Dabei seit
3. März 2013
Punkte für Reaktionen
5.623
Standort
Pfinztal
So tolerant gehen andere Regionen mit Mountainbikern um.......
Dieses Video sollten wir in BW, z.B. am Feldberg nachstellen......:daumen:

Aber vielleicht sollten wir vorher noch ein Video von der Realität in BW drehen......wo man sieht wie Trails immer wieder zugelegt werden mit Bäumen und Ästen.....Steine als Hindernisse in den Weg gelegt werden, Ganze Wanderermeuten auf ü-2m Wegen nicht im geringsten daran denken den Weg mit Bikern zu teilen, Trails in Forstautobahnen umgewandelt werden und der Wald aussieht wie ein Manövergebiet....

.....einfach um den Menschen mal deutlich zu machen was falsch läuft in BW.....
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte für Reaktionen
3.613
Ja toll, Mountainbiker fahren grundsätzlich nur querfeldein (also nicht über Pfade oder so) und schädigen dabei mit Vorliebe neu gepflanzte Bäume :wut:
 
Oben