Aerozine X-12-SL Kurbel - Kugellager steckt fest

Dabei seit
1. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo ihr Lieben,

nicht oft, aber manchmal knirsch ich mit den Zähnen nach dem Schrauben...

Vielleicht kann jemand helfen:

Ich habe ein 65g Ultraleicht Tretlager von Fantic gekauft und wollte das vorhin einbauen. Mein 68mm Carbonrahmen mit BSA Aufnahme sollte dieses Lager aufnehmen. Das Tuning Tretlager hat einen inneren BSA Schraubkranz, das gefiel mir ganz gut, da außenliegende schnell abnutzen. Darauf liegen dann zwei abgeschrägte Kugellager, die verpresst werden. Außen haben die Lager dann noch einen aufgeschobenen Gummidichtring.

Nun zum Problem... Ich habe die Lagerschalen easy eingeschraubt mit links einem Spacer und rechts (Antrieb) zwei Spacern a 2,5mm. Dann wollte ich die Kurbelwelle durchschieben und los geht das Gepimmel... Passt nicht. Also hab ich die Kurbel rausgenommen und das rechte Lager dann von Hand aufgeschoben und auf Position gedängelt. Dann konnte ich die Welle durchschieben und auf der anderen Seite fluppte sie easy durch das zweite linke Lager (schau an, why the fuck nur da...?). Kurbel habe ich dann erstmal handfest herangezogen, damit auch Lager zwei auf linker Seite seine Position findet und merkte schon: sehr schwergängig beim drehen. Bei weiterem Festziehen Richtung üblichem Drehmoment dreht die Kurbel nur noch schleifend und mit Kraft. Alles wieder ausgebaut bzw. Die Kurbel rausgezogen und zu sehen ist schonmal, dass der tolle Gummidichtring, der innerhalb des äußeren Kugellagerringes bleiben sollte rausguckt, der bremst also schonmal perse zwischen rechtem Lager und Kurbelende rechter Hand. Aber die Kurbel scheint auch sonst zu weit herangezogen zu werden von dem linken Arm (Schraubarm).

Naja, also dass dieses tolle Fliegengewicht an Tretlager wieder rausfliegt ist schonmal entschieden, aber nun sitzt das rechte Kugellager fast auf Anschlag zum rechten Kurbelarm... Wie bekomme ich das verdödelte Mistteil jetzt nur runter? Habe schon Lagerabzieher im Internet durchgeschaut, die sehen aber sogar alle unbrauchbar dafür aus. Die Welle hat ja ne ordentliche Länge und ist zudem hohl. Bin etwas ratlos. Kann gerne Bilder schicken, wenn benötigt. Die Kurbel hat eine 24mm Hohlachse. Das Tretlager sollte eigentlich darauf ausgelegt gewesen sein. Daher versteh ich das Passungsproblem nicht.

Freue mich über jeden Ansatz an Hilfe / Tips...

Das wär super. LG Johannes

Bild vom Lager hab ich schonmal angehangen
 

Anhänge

  • 16113396974551790310021775546864.jpg
    16113396974551790310021775546864.jpg
    288,2 KB · Aufrufe: 35
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Komme ich da um so ein Teufelsgerät drum herum? Ka was das kostet, sieht aber nicht so billig aus....
 

Anhänge

  • 16113405949547711771450294294633.jpg
    16113405949547711771450294294633.jpg
    394,1 KB · Aufrufe: 32

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.199
Ort
ausgewandert
beeindruckend, wie viel unnötigen text man verfassen kann, um mitzuteilen, dass ein kugellager auf der Welle klemmt. Hätte man auch in zwei sätzen verfassen können.

Ich habe Kollegen, die wegen unnltigem dauergeschwurbel schon personalgespräche bekommen haben.

Nimm halt einen Schraubenzieher oder kaufe dir einen lagerabzieher. Die gibt es auf Amazon auch in billig. Oder abzieher für gabelkonen. Könnte auch gehen
 
Dabei seit
1. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Falls sich noch jemand findet, der eine Idee hat und eventuell keinen schlechten Tag hatte, würde ich mich sehr über seinen Beitrag freuen. Schönen Abend euch allen auf jeden Fall noch :)
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.559
Ort
Nähe GAP
Einen Lagerabzieher brauchst Du nicht, zumal die hohle Welle ja auch im Weg ist und die Greifspitzen nicht zwischen Lager und Kurbel eingreifen können, da nicht spitz genug.
Ich würde mit einer alten Messerklinge, Stechbeitel oder ähnlichem erst mal reihum zwischen Lager und Kurbelarm eingreifen und hebeln. Dann mit Schlitzschraubenzieher hebeln und später dazu einen Hammer.
Wichtig ist halt das Lager nicht zu sehr zu verkanten. Auf der Welle wird Schmierfett nicht falsch sein.
Wahrscheinlich wird es hilfreich sein die Kettenblätter zu entfernen.
1611348295818.png
 
Dabei seit
1. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Einen Lagerabzieher brauchst Du nicht, zumal die hohle Welle ja auch im Weg ist und die Greifspitzen nicht zwischen Lager und Kurbel eingreifen können, da nicht spitz genug.
Ich würde mit einer alten Messerklinge, Stechbeitel oder ähnlichem erst mal reihum zwischen Lager und Kurbelarm eingreifen und hebeln. Dann mit Schlitzschraubenzieher hebeln und später dazu einen Hammer.
Wichtig ist halt das Lager nicht zu sehr zu verkanten. Auf der Welle wird Schmierfett nicht falsch sein.
Wahrscheinlich wird es hilfreich sein die Kettenblätter zu entfernen.
Anhang anzeigen 1193005
Hallo ArSt und danke für deinen Beitrag. Genau, wegen der Welle habe ich auch schon überlegt, welcher Abzieher da überhaupt funktionieren würde und lang genug wäre. Hatte gehofft, ich komme um den Schraubendreher an der Aluwelle rum. Hoffe, ich schrotte die Welle nicht zu sehr. Ich probiere dann morgen mal mein Glück. Meinst du, es hilft vielleicht, die Kurbel ins Kühlfach vorher zu legen? Es muss ja Edelstahl von Alu runter, das Alu müsste zumindest bisschen mehr schrumpfen oder? Danke auf jeden Fall nochmal :)
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.559
Ort
Nähe GAP
Hi Johannes!

Ich würde da nicht lange mit dem Kühlschrank rummachen, da das Kugellager ja auch schrumpft, wenngleich nicht so viel. Aber probieren kannst Du das ja mal.
Der Schraubendreher sollte die Welle eigentlich gar nicht berühren, wenn das Lager schon etwas abgehoben hat, kannst Du ja mit Hartholz, oder einem alten Schraubenziehergriff, den Hammer ansetzen.
Im mittleren Bereich der Welle kommt aber eh kein Lager zum Tragen, da dürfen schon Kratzer sein.
Beste Grüße,
Armin.

P.S.: Es könnte auch helfen das Wellenende auf ein Hartholzbrett zu hauen, vielleicht flutscht dann das Lager auch runter. :ka:
 
Oben