Akkuwechsel bei der Cateye GVOLT 50 (HL550)

Dabei seit
14. Juni 2016
Punkte Reaktionen
15
Hallo zusammen,

bei meiner Cateye GVOLT 50 lässt mich nach nur 2 Jahren und sporadischer Nutzung der Akku im Stich.

Bevor ich die Lampe beim Öffnen irreparabel zerstöre, falls das konstruktionsbedingt ein Feature ist ;), würde ich mich gerne bei Euch erkundigen, ob sich jemand mit den Cateye Lampen auskennt, bei denen der Akku offiziell nicht wechselbar ist.

Keine Ahnung, was mich damals getrieben hat, eine Lampe mit nicht wechselbarem Akku zu kaufen.

Gruß
ransome
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.570
Es wird immer schwieriger eine Lampe mit wechselbaren Akku zu kaufen. Leider. Ich vermute du wirst das Gehäuse aufhebeln müssen, mit Handywerkzeug:

Plektren um den aufgehebelten Schlitz offen zu lassen

1579610173652.png



und sowas

1579610205181.png
 
Dabei seit
24. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Bei Kopsteipflaster fiel die Lampe vom Rad, habe sie anscheinend nicht richtig aufgesteckt. Danach "Licht aus".
War schwer zu öffnen, ein Kabel hatte sich an der Lötung verabschiedet. Frisch angelötet funktioniert wieder alles. Jetzt halt mit Demontagespuren.
 
Dabei seit
14. Juli 2011
Punkte Reaktionen
24
Ich habe bei der GVolt 70.1 das Problem, dass die Gummiabdeckung der Ladebuchse halb raus ist. Ein Steg gerissen, der andere so auf halb acht, dass die Abdeckung nicht mehr drauf bleibt. Also bei Regen hätte ich Sorgen, dass Feuchtigkeit rein kommt. Ich wäre auch interessiert an Hinweisen, ob und wie man das Gehäuse öffnen kann.
 
Dabei seit
27. Mai 2021
Punkte Reaktionen
4
Habe die GVOLT50 nun geöffnet. Wie vermutet, muss man den sehr strammen Ring um das "Glas" nach vorne abziehen. Der Ring ist mit 3 flachen Schnappern fixiert, einer genau mittig oben, die anderen jeweils 120° versetzt. Dort sollte man also primär versuchen, den Ring abzuhebeln. Dieser sitzt sehr stramm. Habe versucht, per Fön den Kunststoff ein bisschen weicher zu bekommen. Weiß aber nicht, ob das wirklich was gebracht hat. Auch ich habe jetzt deutliche Öfnnungsspuren, aber nur optischer Natur. Das Glas (ja eigentlich Kunststoff) war bei mir übrigens direkt um den LED-Chip auf die Leiterplatte geklebt. Bei mir war das Glas (und auch der Chip!) allerdingins vom Board abgerissen. Denke aber, das war schon vor dem Öffnen so, schließlich war die Lampe ja defekt. Weiß auch nicht, wie man die Lampe weiter aufbekommen sollte, ohne das Glas zu entfernen, da dieses die beiden Schrauben verdeckt, die die Innereien im Gehäuse befestigen.
Das System an sich finde ich jedoch recht fraglich. Die Lampe starb durch Erschütterung bei Aufprall. Äußerlich kein Schaden zu sehen. Denke aber, durch den Ruck hat sich das Innenteil etwas bewegt, dadurch wurde das Glas vom Board abgerissen und hat gleich noch den Chip mit abgeschert -->eigentlich Totalschaden. Das wäre bei einer anderen, üblichen Konstruktion so nicht passiert...
Werde mal schauen, was sich nun damit noch machen lässt.
 
Oben Unten