Aktuell beste P/L bei Trail-Leuchten

Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
68
Grundsätzlich kann sowas eine gute Alternative sein. Ich persönlich habe mich aber gegen eine Taschenlampe entschieden. Das Gehäuse ist mir durch den eingebauten Akku einfach zu klobig. Dann wäre die Frage nach einer passenden, wirklich sichere Lenkerhalterung. Und noch dazu sind die 100min Leuchtdauer nicht wirklich ausreichend. Dann lieber einen externen LiPo Akku, den man am Oberrohr befestigen kann und ein kompakter Leuchtenkopf. Das hat dann den Vorteil, dass man sie auch als Helmlampe nutzen kann. Und mit Helmhalterung ist sie dann fast genauso universell wie eine Taschenlampe.
 
Dabei seit
17. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
31
Es gab mal einen Vergleich zwischen der MagicShine und einer 1:1 Lampe von ebay für 30 Euro. Die Qualität der ebay Lampe war im vgl. zur MS niederschmetternd. Das fing mit dem unsauber gearbeiteten Gehäuse an und endete mit einer unsauber gelöteten LED. Die Wärmeleitpaste hatte keinen Kontakt zum Lampengehäuse als Kühlkörper usw. Es bedarf guter Nacharbeit, handwerkliches Geschick und elekt. Kenntnisse um die Lampe zuverlässig an den Start zu bringen. Geleuchtet hätte sie auch so, keine Frage, nur wie lange ?

Innenleben von seiner Magicshine:
imagehxx.jpg


http://www.mtb-news.de/forum/showpost.php?p=9942443&postcount=2510

Hier hat jemand ein Bild vom Innenleben seiner Magicshine gemacht, wenn meine günstige Lampe um 35€ so unsauber ausgesehen hätte würde ich sie zurückgehen lassen, soetwas ist ist nicht einmal "Billigscheiss" so etwas ist eine Frechheit. Ich nehme an das sind Ausreisser, sowie gibt es auch bei den günstigen China Lampen Qualitätsunterschiede.

So schaut meine "35€" (Preis von letztem Jahr) Lampe von innen aus:
P1000950.JPG


http://www.mtb-news.de/forum/showpost.php?p=10146488&postcount=167

Macht doch keine "Wissenschaft" aus einem Lampenkauf ausser ihr seid Lampen freaks, wenn ihr Bedenken habt bei den günstigen dann kauft halt eine teurere Lampe, die Auswahl ist sehr groß. Gibt soviele Einträge über Lampen in diesem Forum und ebenso in den englischsprachigen MTB Foren z.B. Mtbr.com. Links zu den Verkäufern und einem Qualitätsurteil/Berichte über diverse Lampen sind hier wie dort vorhanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
FALSCH

das war das MS rücklicht

die frontleuchten mit einer XML sind deutlich besser innen und außen verarbeitet als diese 35eur dinger (weis ich selbst)
 
Dabei seit
17. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
31
Was heisst hier falsch, ein anderer Vergleich hat gezeigt dass die Magicshine im Vergleich zu einer Chinalampe niederschmetternd sei. In diesem Beispiel, es spielt keine Rolle ob Front- oder Rücklicht da der Name gewisse Qualität verbürgt, war es anscheinend andersrum. Anscheinend ein Ausreisser wie schon gesagt und generell gibt es einfach ebenso Unterschiede in der Qualiät der angebotenen günstigen Chinaböller.

Der Themenstarter wird schon eine vernünftige Lampe finden :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
es ist einfach falsch
du hast ein falsches bild in einem völlig falschen Zusammenhang hier gepostet
es ging nie um Rücklichter!

ich hatte schon mehrere Billiglampen und alle waren so verarbeitet wie man es für 35eur eben erwartet

scharfe Kanten, schlechte Lötverbindungen, keine Wärmeleitpaste, schlechte Stecker, schlechte Akkus. ->ausnahmslos
ist auch klar für das geld gibst gerade mal ein gutes Ladegerät
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
68
Ob Rücklicht oder Frontscheinwerfer, das Bild von der Magicshine ist trotzdem alles andere als gut. Sieht ja sogar so aus, als sei die Isolation vom Kabel beschädigt, oder täuscht das?
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.016
Jedenfalls lernen wir daraus...wenn man eine Lampe kauft, egal ob ebay oder MS, sollte man diese aufschrauben und wenigstens einen Kontrollblick ins Innere werfen. Das kann jeder Laie ohne handwerliches Geschick. Es geht nur darum nachzuschauen ob es gut ausschaut. Nicht ums verbesseren. Je nach Zustand kann man die Lampe dann ja wieder zurücksenden und hat so ein gutes Gefühl.

Ich bleibe bei meiner Taschenlampenlösung. Einen einzelnen 18650 Akku oder 4 x AA passen immer ins Trikot.

Und zur Lampenhalterung kann ich nur sagen gibt es von Sigma den Power LED Black Halter, geschraubt, der hält auch extreme trails und downhills, den fahren einige aus meinem Freundeskreis (die fahren alle mit Taschenlampe).

Zur Laufzeit: 100 Minuten sind "bedingt wenig". Man fährt nicht die ganze Zeit mit Vollgasbeleuchtung durch die Gegend, sondern nur wenn man es braucht. Die Akkus der Radlampen sind in der Regel 4 x 18650. Wenn ich diese ins Trikot stecke kann meine Taschnelampe auch sehr lange leuchten. Mir gefällt der Zusatzakku mit Klettband am Rahmen nicht so gut, muß aber jeder selbst für sich entscheiden.

Helmbeleuchtung mit einer Fenix LD22 oder E35 und 200 Lumen reichen aus um eine sehr gute Randausleuchtung zu bekommen. Dafür hat man keine Kabel die ständig rumbaumeln mit dem Zusatzakku.

Bin mal gespannt wofür sich der Themenstartet entscheidet. Halte uns mal auf dem Laufenden.
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
Ob Rücklicht oder Frontscheinwerfer, das Bild von der Magicshine ist trotzdem alles andere als gut. Sieht ja sogar so aus, als sei die Isolation vom Kabel beschädigt, oder täuscht das?


und noch mal es geht hier nicht um Rücklichter
ein föllig falsches Bild im falschen Thread!

einfach irgendwo aufgeschnappt und MS komplett runtergezogen
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
68
Ist doch Wurscht, oder? Von einer Rückleuchte erwarte ich auch deutlich bessere Qualität.
Wenn du von IKEA Regalen hörst, die unter Last zusammenbrechen aufgrund schlechter Verarbeitung, sagst du doch auch nicht "egal, will ja nur ein IKEA Bett kaufen". Da kommst trotzdem ins Grübeln.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.711
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
wenst dagegen die modelle vom selben Hersteller anschaust 808 nur ein übertriebener spot sonst nix

Gegen den Spot kaufst du dir einfach dieses Teilchen hier und gut ist. Die 808 ist sicher nicht schlecht.

Ohne:

M808%252520P7%252520sm.JPG


Mit:

M808%252520P7%252520ALED%252520Wide%252520Angle%252520sm.JPG


Der Metallpfosten ist ca. 25m weit weg, der Picknicktisch im Hintergrund ca. 80m. Bei einer Lampe für ca. 70€ ist das sicher kein Schlechtes P/L Verhältnis. Ist übrigens die alte MJ-808 mit angegebenen 900. Die neue soll ja mehr haben.


Nico.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
68
Da ja ein Update gewünscht wurde, was ich mir jetzt kaufe:

Der Geiz hat wohl doch gesiegt. Ich habe mir entgegen meiner inneren Überzeugung mal eine FandyFire X2 bestellt. Die ist heute (endlich) angekommen.

Erster Eindruck:
- Lampenkopf äußerlich gut verarbeitet. Muss ich aber noch aufschrauben und von Innen angucken. Das Licht fällt bereits beim erste Indoor-Test als zu spottig auf. Muss ich mir wohl noch Streulinsen holen. Habe in einem anderem Thread schon gelesen, dass die 20° Linsen für die FF gut sein sollen.

- Akku wirkt wirklich extrem Billig, wiegt kaum was und hat demzufolge wohl kaum Kapazität. Da muss was besseres her. Auch das Ladegerät ist Chinamüll und weckt bei mir kein Vertrauen. Ist so leicht, dass das Plastikgehäuse wohl zu 99% aus Luft besteht. Luft isoliert bekanntlich gut. Daher ist es kein Wunder, dass das Ladegerät ziemlich heiß wird.
Was spricht eigentlich dagegen, so eine Lampe mit einem 2S-Lipo aus dem Modellbau zu betreiben? Die haben ja 7,4V Nennspannung, genauso wie zwei 18650er in Reihe. Kapazitäten reichen von 3500-7500mAh und es gibt gute, relativ günstige Charger mit Balancer dafür. Man müsste sich nur überlegen, wie man das Ganze dann am Rad montiert und regendicht bekommt.

Aber vorher schau ich mir die Verkabelung und Wärmeübertragung innen an. Für 40€ inkl. Versand sag ich mal, kann man das mal versuchen. Wenn es für mich nichts taugt, landet sie direkt im Elektromüll.
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
68
Okay, das klingt doch schon mal gut. Ich kenne da auch einen RC-Auto Bastler, der mir sicher einen guten Tipp für den passenden LiPo und Charger geben kann.
Gibt es für solche Akkus auch schon fertige Hilfsmittel, wie einen Silikon-Überzieher, der die Kontakte vor Wasser schützt und eine Montageschlaufe für's Oberrohr?
 
Dabei seit
14. März 2010
Punkte Reaktionen
2
hmm, ich bin auch am überlegen was ich mir für eine Lampe kaufen soll und bin dabei auch auf die X2 gestoßen.

Wäre interessant zu wissen was der mitgelieferte Akku kann (wie lange er hält).
Man könnte doch mit Sicherheit sich einen Akku bauen und den in einer Trinkflasche einbauen, vorausgesetzt man braucht den Platz nicht für Wasser oder so. Könnte evtl nur ein Problem mit Erschütterungen geben?
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
68
Also ich bin mit der FandyFire am Lenker durchaus zufrieden bislang. Ich mache mir zwar schon Gedanken, wie ich den Akku ersetze, da der wohl nicht besonders lange halten wird, aber das ist auch der einzige Kritikpunkt, den ich bislang finden konnte.

Jetzt suche ich noch eine zweite Lampe für den Helm. Bei engen Kehren ist eine Lenkerlampe leider nicht zweckmäßig, daher brauche ich noch eine Helmlampe. Was bietet sich da an? Würde auch noch eine FandyFire holen, nur ist der Sockel zur Montage nur am Lenker geeignet und ich wüsste nicht, wie ich den Lampenkopf sicher am Helm befestigen sollte. Oder hat da jemand einen Tipp?
 
Dabei seit
17. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
31
Wie schaut die Lampe innenaus, gut verarbeitet und welche Kapazität leistet der Akku in Stunden und bei unterschiedlicher Leistung der Lampe ?

Wenn es für mich nichts taugt, landet sie direkt im Elektromüll.
Für jemand der sich gegen eine "Wegwerf-Mentalität" behauptet recht gewagt :D.

Jedenfalls prima, wenn du bisher zufrieden bist und vielleicht hält ja der Akku doch länger als du denkst. :daumen: Abdichten sollte man die Akkus, wenn diese oben und unten nur so eine Pappe als Schutz besitzen.
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
68
Die Akkus sind in eine quaderförmige Box geschrumpft. Die Elektrik innen sind für mein Empfinden auch ordentlich aus, wobei ich kein Elektrotechniker bin. Werde bei Gelegenheit vielleicht nochmal Wärmeleitpaste "nachrüsten". Daran wurde, wie zu erwarten, gespart.

Akkulaufzeit kann ich dir nicht genau sagen. Habe anfangs einen Test mit maximaler Leuchtkraft im Zimmer gemacht. Da hat die Lampe dann nach einer Zeit mangels Luftstrom aufgrund der inneren Temperaturen auf die mittlere Stufe runter geregelt. Insgesamt hielt der Akku da etwa 2 Stunden. In der Praxis bin ich auch schonmal 2,30h mit der Lampe gefahren. Dann allerdings auf Forstwegen auch gedimmt (erste oder zweite Stufe) und nur im Trail auf voller Helligkeit.

Bezüglich Wegwerfmentalität und Elektromüll: Es ist ein Unterschied ob ich Qualität einkaufe und die dafür auch instand halte, oder ob ich Billigkrams kaufe und immer wieder ersetze. Ich würde mir die FandyFire eben nicht nochmal kaufen, wenn sie nach ein paar Monaten die Grätsche machen sollte, nach dem Motto "kostet ja eh nix". Dann würde ich zu meinem ursprünglichen Plan zurück kehren und lieber mehr investieren. Aber ich hab dem Ganzen jetzt mal eine Chance gegeben. Wenn die Lampe nicht taugt, also die Verkabelung lebensgefährlich gewesen wäre, hätte ich sie natürlich weggeworfen. Wer würde das nicht?
 
Dabei seit
15. Juli 2005
Punkte Reaktionen
152
Ort
Landau
Hallo an alle,

Hab mich auch mal in das Thema Lampen eingelesen und bin auf diese hier gestoßen:
[ame="http://www.amazon.de/CM3-Scheinwerfer-lumen-Fahrradlampe-CM3-LED-015/dp/B00EHMWYOM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1378798383&sr=8-1&keywords=7000+lumen"]CM3 LED Scheinwerfer , 7000 lumen, 6x CREE XM-L T6 Fahrradlampe, inkl. 16000 mah Akku, CM3-LED-015: Amazon.de: Sport & Freizeit[/ame]

Kennt die jemand oder kann was dazu sagen? Danke schon mal,

Gruß Timo
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
68
Also auf den ersten Blick:

- 7000 Lumen sind vollkommener Schwachsinn. Das schafft nicht einmal eine Lupine Betty R. Und die hat ebenfalls sieben LEDs, aber die deutlich helleren XML-U2 und nicht die um ca. 50% schwächeren T6. Trotzdem wird die Betty R mit 4500 Lumen angegeben. Soviel dazu.

- 16000mAh ist ein gigantisches Akkupack. Bei 2S würde das einem Akku entsprechen, der 600-800gr wiegt. Also bleischwer. Ich glaube kaum, dass soetwas am Rad noch praktikabel ist.
 
Dabei seit
13. Juli 2003
Punkte Reaktionen
6
Ort
Chemnitz
Hallo,

hat jemand aus dem Forum eventuell diese Beleuchtung:

Link

5000 Lumen klingt zwar ganz schön viel für den Preis, aber selbst wenn es effektiv nur 3000 Lumen sind, wäre es für den Preis doch ok, oder?

Gruß
Matthias
 
Oben