Aldi Elektro-Fahrrad - taugt das was ?

Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
0
Hallo die Herrschaften,

passt vielleicht nicht ganz ins MTB-Forum, aber vielleicht kann ich von euch Spezialisten trotzdem eine Meinung abholen:

Bei Aldi gibts diese Woche ein Damenrad mit "Pedelec-Elektrounterstützung", guckst du hier: http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/2867_6179.htm

Ich lege Wert auf die Feststellung , daß das Radl nicht für mich ist (mein AMS 125 kommt ÜBERNÄCHSTE WOCHE :hüpf: ), sondern für meine 73 jährige Mutter.

Daher meine Frage:
kennt sich jemand mit diesem Pedelec-Elektroantrieb aus ? Scheinbar funktioniert der ja nur, wenn man auch selbst mittritt.
Wie ist die Unterstützung von 240 Watt bei einer leichten Steigung zu bewerten ?
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von solchen LiIon-Akkus ?

Vielen Dank für eure Unterstützung

mag
 

B.Scheuert

staatl.anerkannterRaddieb
Dabei seit
30. November 2007
Punkte Reaktionen
69
Leistungsregulierung mit Drehgriff
:eek:
Hört sich nach Motorrad an:daumen:

Aber mal ernsthaft:
http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/2867_6179.htmIch lege Wert auf die Feststellung , daß das Radl nicht für mich ist (mein AMS 125 kommt ÜBERNÄCHSTE WOCHE
), sondern für meine 73 jährige Mutter.
Wenn das keine Ausrede ist;), find ich die Idee ziemlich gut. Gerade die Tatsache, dass man selber mittreten muss, stellt einigermaßen sicher, dass die Person auf dem Rad auch über ausreichende motorische Fähigkeiten verfügt. Außerdem wär sonst vermutlich auch der Akku zu schnell leer, da mehr leistung benötigt würde.
Während der Herstellergarantie – 3 Jahre – steht Ihnen bei Reparaturen ein kostenloser "Vor-Ort-Service" zur Verfügung. Reparaturen werden innerhalb von max. 10 Werktagen erledigt.
Hört sich doch auch gut an...
Erfahrungen fänd ich auch interessant. Also outet euch:lol:
 
Dabei seit
8. August 2006
Punkte Reaktionen
0
sorry wenn ich falsch liege aber ich denke
genau solche discount angebote ruinieren fahradläden.

mit sicherheit die billigsten teile.

normahler weise kostet so ein rad 1300€, ich würde es nicht nehmen.

mfg
 
S

Schwarzwild

Guest
sorry wenn ich falsch liege aber ich denke
genau solche discount angebote ruinieren fahradläden.

mit sicherheit die billigsten teile.

normahler weise kostet so ein rad 1300€, ich würde es nicht nehmen.

mfg

Auch wenn Du Recht hast, selten einen müderen Post von einem Radhändler gelesen. Eigentlich sollte man es nur aus Prinzip nehmen, um solchen wie Dir, die wirklich kein Klischee auslassen, einen Tritt in den Hintern zu verpassen.
-------
Muttertag ist eh vorbei, also, was soll der Quatsch?
 
B

bofh

Guest
Mal abgesehen davon, daß ich Lebensmitteldiscounter nicht für die geeigneten Geschäfte halte, um dort Spezialfahrräder zu kaufen: Das Rad selbst macht von den verbauten Antriebskomponenten her keinen sonderlich schlechten Eindruck. Allerdings hätte man seitens des Herstellers meiner Meinung nach besser auf die "Federelemente" verzichtet. Meiner Erfahrung nach ist bei den Rädern aus den Lebensmitteldiscountern auch noch zumindest Einstellarbeit bei den Bremsen zu leisten. Die Laufräder würde ich auch immer noch mal in die Zentriergabel hängen.
Das Rad wird wohl für kürzere, langsame Fahrten auf längere Zeit genügen.
Wenn das Rad aber von der Besitzerin an einigen Stellen getragen werden soll, würde ich sie das Rad mal im Laden probeheben lassen.

E.
 
S

Schwarzwild

Guest
Jetzt ist bei mir auch das Rätsel der vermeintlich übergroßen Nabendynamos/Trommelbremsen gelöst, welches sich mir bei vielen Fahrrädern holländischer Rentner oder Frühvergreisten in letzter Zeit stellte. Es waren die Pedelec-Naben. Normalerweise fahre ich zwar trotzdem immer locker an denen vorbei, aber an einigen steilen Rampen (wie z.B. an den Maasfähren) hat es mich immer sehr gewundert, wie gut die Senioren trotz übelster Sitzhaltung, was die Kraftübertragung angeht, da hoch kommen. Auch beobachtete ich im letzten Urlaub in Vaison la Romaine (Provence) ein holländisches Rentnerduell auf zwei Rädern die steilen bis sehr steilen Altstadtgassen hoch bis zur Burg mit anderen Augen.
--------------
Natürlich sind Aldi-Räder, gemessen an den Billigteilen eigentlich noch viel zu teuer, aber für die paar Schönwetterfahrten zum nächsten Ausflugslokal, für die so ein Rad gedacht ist, wirds schon langen.
Im übrigen stehen exakt vergleichbare Räder unter Pseudomarken wie Pegasus etc. bei jeder ZEGge im Laden, dort allerdings deutlich teurer, der Kunde hält das ganze schließlich für ein Fachgeschäft (obwohl Beratung und Service evtl. bei Aldi besser wären…).
 
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
10
Der Preis von dem Rad ist unterm Strich schon in Ordnung, im Einzelhandel kostet das so ca. 200 Euro mehr.

Aber: Die Dinger haben eine nicht zu vernachlässigende Ausfallquote. Ich würde es nicht in einem Laden ohne Service kaufen, es sei denn, Du hast viel Zeit und Lust auf sinnlose Gespräche.

Die 'Fahrunterstützung' ist übrigens beachtlich, mitunter so beachtlich, dass ich nicht weiß, ob ich sie einer 73jährigen zumuten würde. Auch das Handling mit Laden etc. ist nicht ohne. Ohne Unterstützung, wenn der Akku leer ist, wird es dann sehr mühsam, die 30 Kilo zu bewegen. Und: 50 cm Rahmen plus gefederte Sattelstütze kommen sehr hoch. Ist Deine Mutter groß genug?

Ich würde es meiner Mutter nicht schenken. Bislang habe ich jedenfalls noch kein vernünftiges Elektrorad gesehen, allerdings auch noch nicht danach geforscht.

Gruß

Dirk
 
Dabei seit
24. Februar 2006
Punkte Reaktionen
15
Aber: Die Dinger haben eine nicht zu vernachlässigende Ausfallquote. Ich würde es nicht in einem Laden ohne Service kaufen, es sei denn, Du hast viel Zeit und Lust auf sinnlose Gespräche.

Die 'Fahrunterstützung' ist übrigens beachtlich, mitunter so beachtlich, dass ich nicht weiß, ob ich sie einer 73jährigen zumuten würde. Auch das Handling mit Laden etc. ist nicht ohne. Ohne Unterstützung, wenn der Akku leer ist, wird es dann sehr mühsam, die 30 Kilo zu bewegen. Und: 50 cm Rahmen plus gefederte Sattelstütze kommen sehr hoch. Ist Deine Mutter groß genug?

Wie oben schon gesagt: Ältere Leute haben andere Ansichten als wir. Service ist denen wichtig!

Für ne 73 jährige alte Dame scheint mir das Handling am wichtigsten zu sein. Mal im Fachgeschäft ein paar probieren und evtl das Aldi Rad bestellen, wenn der Umtausch unkompliziert ist.

Ich steh selbst nicht auf Aldi Produkte, aber es scheint kein schlechtes Angebot zu sein mit 3 Jahren Garantie.

Ein besseres Elektrorad kostet im Fachgeschäft zwischen 1200 und 1900 €.

Grüße RW_Eddy
 
Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
0
Die 'Fahrunterstützung' ist übrigens beachtlich, mitunter so beachtlich, dass ich nicht weiß, ob ich sie einer 73jährigen zumuten würde. Auch das Handling mit Laden etc. ist nicht ohne. Ohne Unterstützung, wenn der Akku leer ist, wird es dann sehr mühsam, die 30 Kilo zu bewegen. Und: 50 cm Rahmen plus gefederte Sattelstütze kommen sehr hoch. Ist Deine Mutter groß genug?

Gruß

Dirk

Abschliessende Info vom TE:

Mein Muttchen hat sich das Radl tasächlich bei Aldi angeschaut und aus den von Dir angesagten Gründen dann auch verworfen: war wohl doch zu schwer, und für Damen dieses Alters mit 28" und 50 cm Rahmen auch zu hoch. Da hat die Kundenakzeptanzuntersuchung von Aldi wohl leicht an der Zielgruppe vorbeientwickelt.

Wobei...

eigentlich hätte ich nicht übel Lust, mir das Radl selbst zuzulegen.
Ist auf der alten Ponale am Gardasee sicher der Renner, mit einer dicken Baumwolljogginghose und Flanellhemd bekleidet mit dem Ding die Cannondaler zu überholen.:lol:
Ausstattung ist ja irgendwie auch ein Fully...


Ich dank euch jedenfalls für die Hilfe,

Gruß mag
 

redwood

keine Waffen und Drogen
Dabei seit
17. Januar 2006
Punkte Reaktionen
2
Ort
Heilbronn/Stuttgart/München
ja, habs gestern versucht anzuheben, ist wirklich viel zu schwer für ne old lady.Und wir haben Markenräder bei uns mit der selben Ausstattung, leider auch sehr oft Garantieansprüche was den Akku betrifft.Bremsen sind für das Gewicht zu schwach und wenns sies irgendwo mal ne Stufe oder Treppe hochschleppen muss, hat sie verloren

Neulich hat ne omi (ü70)bei uns im Laden ein Treckingrad mit Carbonkurbeln/Carbonlenkern usw. gekauft. Die ist sehr zufrieden damit.
 

zastafari

...
Dabei seit
23. August 2002
Punkte Reaktionen
4
...ich weiß auch nicht, ob es Sinn macht, so einen Antrieb in so'ne Ausstattungsgurke einzubauen, aber ansonsten haben Elektroantriebe schon ihre Berechtigung. Ich würd mir mal die Modelle mit dem Panasonic-Antrieb anschauen wie Flyer, Kalkhoff, Raleigh, Gazelle usw., ist wohl das ausgereifteste System.
 
Dabei seit
6. Januar 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
In Zus
Leute, informiert euch doch einfach nur mal was ein Marken LiIon-Akku egal ob Lithium-Ion-Mangan oder der LiFePo kostet, Im Aldi_pedelec stecken definitiv China-Akkus drin deren Lebensdauer sowie Betriebssicherheit in Frage zu stellen sind.
Was die 250Watt angeht, das ist das absolute Minimum das ihr benötigt, denn
sonst raucht euch die Mühle am nächsten längeren Berg ab. Außerdem ist es Unfug den Motor im Vorderrad einzubauen(überlegt mal warum:lol: )
Was glaubt ihr wohl, warum Bionx mittlerweile einen PL-250HT anbietet der mit 36Volt arbeitet(und obendrein 10Ah LiIonMn-Akkus von Sanyo!! verbaut)
Übrigens habe ich selber schon einen Schubhänger gebaut der mit einen 750Watt Crystalite-Motor befeuert wurde(56V/14AH Sanyo-Li-IonMn)
250Watt reicht höchstens zum Einkaufen. Würde ich mit meiner Tochter im Kindersitz sowie Hänger mit dem Aldi-Motor auf Tour gehen würde er keine 100km überleben. Auf dem zweiten Bild könnt ihr mal ein Pedelec sehen, so wie ich mir ein gutes stimmiges Pedelec(wurde von der Fa.Bobtec mit dem Bionx PL-500 ausgestattet) vorstelle.
Fazit: einen Antrieb im Vorderrad zu verbauen zeigt schon mal von wenig praktischer Erfahrung, LiIon-Akkus sind zu billig, die restl. Komponenten dem Preis entsprechend. Und übrigens 40km/h darf das Rad gar nicht unterstützen, ab 25km/h muß sich der Motor abschalten oder ihr braucht ein Versicherungskennzeichen plus Helmpflicht(wird der Oma gar nicht gefallen;) )
Gruß
Markus
 

Anhänge

  • Schubanhänger.jpg
    Schubanhänger.jpg
    59,5 KB · Aufrufe: 504
  • Bionx01.jpg
    Bionx01.jpg
    40,9 KB · Aufrufe: 288
Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
0
Leute, informiert euch doch einfach nur mal was ein Marken LiIon-Akku egal ob Lithium-Ion-Mangan oder der LiFePo kostet, Im Aldi_pedelec stecken definitiv China-Akkus drin deren Lebensdauer sowie Betriebssicherheit in Frage zu stellen sind.
Was die 250Watt angeht, das ist das absolute Minimum das ihr benötigt, denn
sonst raucht euch die Mühle am nächsten längeren Berg ab. Außerdem ist es Unfug den Motor im Vorderrad einzubauen(überlegt mal warum:lol: )

Also Sitzpickel, nix für ungut, aber man kann natürlich immer ein oder zwei Schippen auflegen. Es ist nur die Frage, ob das auch benötigt wird.

Zur Akkulebensdauer: da sind 2 Jahre Garantie drauf, so what

Zum Antrieb im Vorderrad: Bei den Steigungen, die mein Muttchen überwinden müsste, geht die üngünstige Hangabtriebskraftverteilung vom Vorderrad noch nicht so gravierend ein. :p

Und zum Thema "250 Watt reicht höchstens zum Einkaufen": genau dafür wollte ich es ihr anschaffen ! Mich muss sie mit ihren 73 Jahren nicht mehr im Kinderanhänger durch die Lande ziehen..:lol:

Also die fehlende Superendperformance war nicht der Grund, weshalb wir nun doch nicht zugeschlagen haben...

Gruß

mag
 

gurkenfolie

a. D.
Dabei seit
9. April 2003
Punkte Reaktionen
2.255
Ort
Hotspot
meine oma fuhr mit 80 mit einem ca 50 jahre alten herrenrad jeden tag ca 10 km zum nächsten laden zum einkaufen.

was kommt als nächstes? beheizter sattel und lenkergriffe?
 
Dabei seit
6. Januar 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
In Zus
Hallo mag
So war es auch nicht gemeint. Was nützen dir 2Jahre Garantie, wenn du bzw. deine Oma ständig Ärger hast mit dem Teil.
Der Antrieb im Vorderrad verändert das Lenkverhalten negativ und macht es obendrein träge.

Und gurkenfolie
auch meine Nachbarin fährt mit 75 noch Strecken da würde manch 20Jähriger
das Jammern anfangen, aber wieso sollte das automatisch den Radantrieb als sinnlose Erfindung erscheinen lassen?
Schon mal davon gehört, daß manche Leute nur sehr ungern aufs Radfahren verzichten möchten, es ohne Zusatzantrieb aber halt aus gesundheitlichen Gründen fast nicht mehr geht?
Lieber jemand der mit dem Pedelec seine Beine bewegt, als daß er ins Auto steigt, denk mal drüber nach. Faulheit ist bei dieser Käuferschicht in den seltensten Fällen der Hauptgrund.
Gruß
Markus
 
S

Schwarzwild

Guest
Wird derzeit bei fast alle ZEGgen (Wurfprospekt, Schaufenster)riesig beworben. Sind dan aber natürlich die etwas teureren Marken bis 1700-1800 €. Wenn es sich durchsetzt, darf man öfter mal einen Trainingssprint gegen eine Oma machen. Immerhin noch besser als diese Sachs-Zweitakt-Stinker an der Hollandfiets.
 

DoubleU

Bergablöwe
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
4
Ort
Planet Earth

KoR3

ehem. Obergefreiter
Dabei seit
4. Mai 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
pankow
ich finde auch, dass das ne sinnvolle sache für ältere oder schwächere menschen is, trotzdem würde ich von sonen super- oder baumarkträdern die finger lassen. du hast zwar 3 jahre garantie, aber du musst es selbst endmontieren und wenn was kaputt geht, können die einfach sagen, dass du das rad nicht richtig zusammengebaut hast und das wars dann mit den 3 jahren ;)
 
Oben