Alfine Nabendynamo und nun?

Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
6
Der strom läuft ja direkt über die anderen leds ab. Das halt die mc-e aus.
Hatte auch mal so einen aufbau. Fand das flackern aber härter a als mit gleichrichter...
 
Dabei seit
13. August 2005
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Baden, Österreich
Sollte doch eigentlich ab ein wenig mehr als Schiebegeschwindigkeit nicht mehr flackern,
gerade weil doch bei nem Nabendyno die Frequenz höher ist
(als mit nem billigen Seitenläufer; damit könnts länger auffallen, aber auch bei Großmutter-auf-Fahrrad-Tempo nicht mehr)
:confused:

alle in Serie leuchtet später.




PS: ich halte die Version mit der auf den Alustab geklebten MC-E immer noch für die insgesamt beste.
Der Reflektor ist tiefer als das verlinkte Kaufmaterial, bündelt also mehr Licht.
Es ist bei weniger Kosten schon alles vorhanden, inkl. völlig unauffälligem Gehäuse
und ob jetzt der Emitter alleine auf die Stange geklebt und die Anschlüsse verlötet werden, oder die Led auf Star irgendwo reinbefestigt und angelötet wird, ..., ist eigentlich auch wieder weniger Aufwand bei der Baumarktscheinwerferversion.
Die Handhabung des kleinen Emitters und die Verlötung von dessen Füßchen ist ein wenig anspruchvoll, aber jetzt nicht wirklich ein Argument dagegen.

PPS: ich würde das jetzt nicht unbedingt als "1-fach Led" bezeichnen, damit könntest Du Dich technisch verrennen.
Das sind 4 led in einem Gehäuse, das ist nachdenktechnisch die sicherere Bezeichnung
;)
 

[email protected]

Monstercross
Dabei seit
12. September 2005
Punkte für Reaktionen
2
Guter Thread...ich möchte ebenfalls einen Standardscheinwerfer mit einer oder mehrerer LEDs betreiben, an einem Nabendynamo.
Leider werden die alle Diskussionen zu diesen Thema (bzw. im Allgemeinen zu Selbstbaulampen) sehr schnell so elektroniklastig, dass ich kaum ein Wort verstehe und schnell den Überblick verliere.

Wenn ich also nun eines dieser Scheinwerfergehäuse mit einer LED ausstatten will:


Was brauche ich dafür?
Diese LED zum Beispiel
http://www.led-tech.de/de/High-Power-LEDs-Cree/CREE-MC-E-Serie/CREE-MC-E-auf-Star-Platine--parallel--LT-1501_120_133.html

und einen Gleitrichter, z.B. Conrad Nr. 501301

Das ist alles?
 
Dabei seit
13. August 2005
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Baden, Österreich
nicht schon wieder, und dann noch im gleichen Thread, ich fange gleich an zu schreien
:D
Das ist ja wie mit diesen immer noch im Netz runschwirrenden Abflussrohr-Halogen-Bauanleitungen ...

Schon mal vorab meine Entschuldigung an den Macher der verlinkten Hälften, aber
das ist sowas von wirklich viel unnötigem Aufwand mit praktisch keinem Ertrag, dass es keinen Sinn macht!
vergiss die Arbeit!


Die Scheinwerfer auf dem Foto da haben den Hauptnachteil, dass die Reflektoren sehr FLACH und BREIT gebaut sind.
Damit fangen die zu wenig Licht ein.
Außerdem hinten kein abgeschlossener Raum für Led, Gleichrichter, ...

Besser Du holst Dir aus dem Baumarkt diese billigen schwarzen aus Plastik, die mit dem Rückstrahlerring außen rum.
Neben billig haben die Vorteil von dem Rückstrahler, der Reflektor in der Mitte ist klein und tief und hinten raus hast Du auch gleich ein Gehäuse in das alles reinpasst mit Befestigungsmöglichkeit.

Fotos unten, hier
Anleitung:
  1. eine Cree MC-E. nur der Emitter alleine, bestellen
  2. einen 10 mm Alustab vorbereiten, dass die Led drauf angeklebt werden kann. Sollte ca. die Länge des Scheinwerfers haben.
  3. Dazu "vorne" von 2 Seiten abfeilen, dass die Füßchen der Led schön frei zugänglich sind.
  4. 1 cm dahinter ein Loch durch den Stab, da gehen dann Deine Verbindungskabel durch.
  5. Auf den Wärmeleitteil hinten an der Led ein wenig Wärmeleitpaste, die Led auf den Stab drücken und ein wenig hin- und herschieben, bis die Paste schön dünn verrieben ist. Dann hält die Led auch mal halb. mittig einrichten
  6. Jetzt mit Epoxykleber (Uhu hart Plus) rundherum ankleben, wenn geht die Led an den Alustab drücken.
  7. Warten bis das Zeug getrocknet ist (achtung hier, der Kleber verrinnt gerne sehr langsam. Ich drehe das Werkstück üblicherweise alle 1/4 Stunde um)
  8. Während der Kleber trocknet den hinteren Teil des Lichtgehäuses aufmachen und alles rausnehmen (Birnchen, Feder, ...)
  9. Mit nem 10 mm Bohrer komplett bis hinten durchbohren, die "Halterungen" für das Halobirnchen dienen dabei als Führung
  10. Gesamtes Innenleben mit Bohrer oder Fräsaufsatz oder Dremel bis auf 0,5-1 cm ausfräsen. Damit entsteht mehr Platz da drinnen, nötig ists eigentlich nicht
  11. Wenn Kleber an der Led trocken, die nötigen Verbindungen herstellen, 2 Kabel nach hinten weg führen, das sind die Anschlusskabel.
  12. (Led-Kontakte: bei Schaltung in Serie + Gleichrichter die einzelnen Kontakte in Serie verbinden (nona) und an den Gleichrichter gehen, von dort an den Dyno. Jedoch zeigt das Foto unten eine antiparallele Verschaltung, da fällt der Gleichrichter weg. ... Bei der Gelegenheit gleich mal freihand an den Dynamo hängen und testen.
  13. ausprobieren, ob der Stab mit Led + Lötungen durch die Öffnung des Reflektors passt
  14. Stab von vorne ins ausgeräumte Gehäuse rein, bisschen "zu weit" nach hinten schieben. Gehäuse an den Scheinwerfer und vorsichtig zumachen.
  15. Jetzt den Stab nach vorne schieben, bis in den Reflektor.
  16. Von Vorne reinsehen und langsam einrichten, bis die gelbe Farbe der Led den Reflektor völlig ausfüllt - hinten, außen am Alustab eine Markierung machen
  17. die beiden Anschlussdrähte an die Dynamokontate des Verschlussteils anlöten, Stab rein, Schaumstoffteile ebenfalls reinstopfen, Kleber reinkippen und alles zu.
  18. Led wieder einrichten - Kontrolle der Markierung - und Kleber trocknen lassen (wieder Achtung, dass sich möglichst der Stab nicht mehr verschiebt und dass der Kleber nicht zu weit nach vorne rinnt, denn dann geht das Gehäuse nicht mehr auf.
  19. testen, einbauen am Rad
  20. wer jetzt wirklich (unnötige) Sorgen wegen der Blendung des Gegenverkehrs hat, könnte noch die Mitte des Scheinwerfers mit Schmirgelpapier "milchig" machen, Für die Lichtausbeute/Fokussierung ist der Außenbereich des Reflektors wichtig, nicht die Mitte

die Fotos zeigen wie es aussehen soll
(allerdings ist auf denen andere Led drauf, macht aber für die Idee wenig Unterschied).
Dafür ist hier noch Jürgens MOSFET-Gleichrichter mit eingebaut.

Wers alleine nach den Fotos nicht nachbauen kann, der bekommt alles andere an Selbstbau auch nicht hin ... ;)
und bitte eine sofortige Rückmeldung, wenn ich mit mit dem Schaltplan verhauen hab, ist jetzt nur schnell für diesen Post hingeschludert ...
:rolleyes:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. November 2005
Punkte für Reaktionen
14

[email protected]

Monstercross
Dabei seit
12. September 2005
Punkte für Reaktionen
2
Danke für den sehr hilfreichen Beitrag, yellow. Werde mir einen anderen Scheinwerfer besorgen, wird wohl noch irgendwo was rumfliegen...

Ist es eigentlich Zufall, dass die warmweißen vorgeschlagen wurden und nicht die (nominell?) helleren weißen LEDs?
 
Dabei seit
9. April 2011
Punkte für Reaktionen
11
Funktioniert das wirklich? Halten die LED's diesen Wechsel von "verkehrter" und "korrekter" Polung wirklich über längere Zeit aus?
Kommt drauf an was länger bedeutet, ich fahr das jetzt so seit ~1000km ohne Probleme. Die 'blockierende' Diode (von welcher du ja zwei in Reihe hast) kann etwa 5V ab, die Durchlassspannung der LED liegt bei (jeweils) 3,XXV, also alles im grünen Bereich.
 
Dabei seit
9. April 2011
Punkte für Reaktionen
11
Sollte doch eigentlich ab ein wenig mehr als Schiebegeschwindigkeit nicht mehr flackern,
gerade weil doch bei nem Nabendyno die Frequenz höher ist
(als mit nem billigen Seitenläufer; damit könnts länger auffallen, aber auch bei Großmutter-auf-Fahrrad-Tempo nicht mehr)
:confused:
Ein Nabendynamo hat weniger Pole bzw dreht wesentlich langsamer als ein Seitenläufer, deshalb flackert es länger. Ab ca 12kmh gibt es bei Shimano Nabendynamos und der antiparallel verschalteten MC-E aber ausreichend gleichmäßiges Licht, bei Seitenläufern aufgrund der höheren Drehzahl eigentlich sobald die nötige Spannung erreicht ist.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte für Reaktionen
46
Standort
Augusta Vindelicorum
Ich würd einfach eine von denen kaufen:

http://www.bumm.de/produkte/dynamo-scheinwerfer/lumotec-iq-cyo.html

Hab ich am Randonneur auch, super Lampe. Ist auch immer angeschaltet. Hab ein 40 Lux Senso Modell + SHIMANO DH-3N72 Sport Nabandynamo. Die Ausleuchtung ist schon prima, das 60 Lux Modell hab ich noch nicht im Einsatz gesehen.

Die ist zugelassen und auch der schlecht gelaunteste Polizist kann daran nix aussetzen. Auch wenn die natürlich mehr kosten als ein Selbstbau. Wobei ich die 50-60€ durchaus bezahlbar finde.
 

gtbiker

Reality Bath
Dabei seit
26. März 2004
Punkte für Reaktionen
588
Die 60er ohne Nahfeldausleuchtung hab ich mir letztes Jahr gekauft und bin sehr zufrieden damit, gibt ausreichend hell um bei völliger Dunkelheit auch längere Strecken durch die Pampa zu radeln. Hat mich ca 60,- bei Amazon gekostet. Die automatische Einschaltung bei Dunkelheit (Brücken, Tunnel etc) ist auch top.
:daumen:
 
Dabei seit
13. August 2005
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Baden, Österreich
Wegen deiner komischen Funzel? Ja dann schrei halt. Wenn bei dir 25% vom Licht auf der Straße landen ist es schon viel. Dafür siehst du alle Baumwipfel.
... weshalb ja auch all diese Led-Taschenlampen mit Reflektor nicht funktionieren ...
:rolleyes:

Vorschlag:
wir warten einmal auf die Rückmeldung vom Ivan, vielleicht noch mit Fotos.
Und dann bastelt einer der "Neulinge" doch bitte auch mal nen "Hälftenstrahler"
und da warten wir auch auf Rückmeldungen und Fotos
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte für Reaktionen
1.185
Standort
Augsburg
meine LED's sind auch schon angekommen und morgen gibts das Zeug vom Conrad. Dann werde ich mal übers WE anfangen.

ein erste Test hat schon mal ergeben, dass die Optiken recht gut in die Sigma Gehäuse passen, ich hoffe nur, dass die Wärmeabstrahlung nicht zu hoch ist...
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
3
Farbtemperaturen:
blaustichige LED ~7000K (weiß)
Sonne am Mittag 5500K
LED neutralweiß ~4000K
Abend-/Morgenrot 3000K
Glühlampe ~3000K
LED und Stromsparlampen warmweiß: 2700K

Warum kein "blaues" Licht für Fahrradlampen?
a) Nur 12% der Sehzellen sind für blau ausgelegt, grün und gelb sehen wir besonders gut.
B) Im Wald bietet die Natur blau selten als größere Fläche. Grüne oder gelbe Blätter gibt es dagegen in Massen. "Brauner" Rinde, Sandwegen usw. mangelt es ebenfalls an blau.
Daher lohnt es sich nicht blau zu schicken, denn reflektiert wird der blaue Lichtanteil davon kaum und nur reflektiertes Licht sehen wir durch das Auge.

Von Vorteil kann blauweißes Licht in Birkenwäldern und bei Schnee sein, ansonsten ist ein rötliches Warmweiß sinnvoller.

In Dynamolampen gehen etwa 4 Watt hinein, wenn man nicht mit der Standardspannung 6Volt arbeiten muß und ordentlich in die Pedale tritt.
Der Kühlkörper sollte unbedingt im Wind stehen und nicht im Plastikbecher der Mirage vor sich hin glühen. (Ohne Wind wäre der notwendige Kühlkörper viel zu groß und schwer.)

PS: Was ihr jetzt gekauft habt, verbastelt erst einmal. Die Lichtfarbe fällt unter Tuning.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. August 2005
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Baden, Österreich
bist Du Dir sicher mit den 4.500 K als "neutralweiß"?

Ich würde da nämlich eher 6.000-6.500 K für annehmen
(und hab auch ein paar Lampen gezielt damit)

Gefällt mir deutlich besser als die paar warmweissen die ich hab (mit 4.500 K)
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
4000k =neutralweiß
über 5500 weiß

übrigens werden weiße leds aus blauen gefertigt, durch zugabe von phosphor ganz einfach gesagt wird aus blau weiß.

grüße
karsten
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte für Reaktionen
1.185
Standort
Augsburg
so, ich habe beide LED's gestern Nachmittag anhand robs Anleitung und kurze Rückfrage zusammen gelötet und beide Lämpchen funktionieren! :daumen:

schwierig war weniger das zusammenlöten, sondern den Kram gescheit in ein Gehäuse zu bauen. Die 3-fach LED habe ich recht gut in ein Mirage Gehäuse bekommen und bei einer Runde um den Block wurde diese auch nicht sonderlich warm.

bei der 1-fach LED muss ich mal schauen, wie ich den Einbau löse. In ein zweites Mirage Gehäuse bekomme ich die nicht gut rein. Evt. doch ne billig-Funzel als Gehäuse ausm Baumarkt holen und einkleben... mal sehen.

auf jeden Fall vielen Dank, es ist doch nicht sooo schwer und macht Spaß! :)
 

midige

Meine Stunts drehe ich alle selbst
Dabei seit
5. April 2010
Punkte für Reaktionen
1.375
Standort
Spechtshardt
Hallo,

ich steige auch in den Selbstbau ein. Als ElektronikUNkundiger will ich anfangen mit:

Gehäuse Typ "Yellow Ö", habe ich schon incl. Kühlkörper

Brückengleichrichter, morgen beim großen C in Frankfurt

LED ist bestellt, MC-E nur Emitter.

Jetzt zum Schaltplan, wenn ich früh flackerfreies Licht wie in
Rob1111s Anleitung will, nehme ich Yellow Ös Plan aus Post #31 und löte den Gleichrichter zwischen LED und Dynamo, richtig? :confused:

Lötkenntnisse und Equipment sind vorhanden, aktuell vier Fahrräder mit diversen Nabendynamos von Shimano, SRAM und Union (alt, aber funktioniert) auch, für ein fünftes habe ich heute abend ein Vorderrad aufgebaut.
Wenn der erste Eigenbau klappt, ist angedacht für Papa (mich) etwas in Richtung Sigma- Mirage Umbau zu machen, und dann eine Helmlampe.
Anregungen gibt es im Forum ja genug.

Danke im voraus

Grüße aus dem dunklen Spessart

Michael
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte für Reaktionen
1.185
Standort
Augsburg
die dreifach LED in der Mirage funktioniert wunderbar, es scheint aber leider über die Optik viel Streulicht v.a nach oben "verloren" zu gehen. Man sieht es ganz gut, wenn in einiger Entfernung die Straßenschilder reflektieren.

Ich habe in einem der zig-tausend Threads hier gesehen, dass jemand ein Reflektor oben auf die Lampe gemacht hat, finde es aber leider nicht mehr. Hat jemand eine Idee, wie man sowas bewerkstelligen kann bzw was man als Reflektor verwenden kann?
 
Oben