All Mountain bis ca. 4t€ (Fachhandel vs. Direktvertrieb)

Dabei seit
6. September 2021
Punkte Reaktionen
4
Servus miteinander,

bin auf der Suche nach einem All Mountain um die Trails im Rems-Murr-Kreis und Umgebung zukünftig unsicher zu machen.


Diese Fragen beantwortest du uns:

Daten: 1,77m, ca. 105kg, 83cm, 32 J, Bandscheibe schon vorgeschädigt -> Geometrie also nicht unbedingt extrem sportlich
Region: Rems-Murr-Kreis
Preis: bis ca. 4t€
Anforderungen: Touren 30-50km (>50 km kommt das Rennrad zum Einsatz), einfache Naturtrails ohne große Sprünge, ggf. 2-3 Bikeparkbesuche pro Jahr, 140mm Federweg, Bike wird auch im Alltag bewegt - sollte daher auch auf der Ebene/Anstiegen einigermaßen vorangehen
Bereits getestete Bikes: Stumpjumper Alloy (S4), Trek Fuel EX 7 (ML), Scott Gambler 930 (L) (Leihbike Bikepark Lenggries)
Erfahrung mit MTBs: Bis auf einen Besuch im Bikepark Lenggries vor Kurzem auf einem Leihbike in den letzten Jahren fast nur Rennrad gefahren, mit wenigen Ausflügen auf gestellten Hardtails auf einfache Waldtrails.

Vorab: Natürlich schön wenn das Bike in wenigen Wochen bereits zur Verfügung steht, hab aber auch kein Problem mit Wartezeiten bis Anfang (April/Mai) 2022. Würde mir kein Bike kaufen nur weil es schneller verfügbar ist und obwohl die Komponenten / Geometrie schlechter ist.

Hab bisher bei einem befreundeten Händler das in absehbarer Zeit (wenige Wochen bis Anfang 2022) verfügbare, in meinem Preisrahmen liegende Angebot ermittelt: (Vorteil: Service / Ansprechpartner / Rabatt)
  • Trek Fuel EX 7 / 8 (Lieferzeit kurz, Optik jedoch wenig ansprechend bzw altbacken)
  • Orbea Occam H20/H10 (Lieferzeit lang, Optik gut)
  • Cube Stereo 140 (Lieferzeit kurz, Optik wenig ansprechend/Ruf naja)
  • Specialized Stumpjumper Alloy / Alloy Comp / Comp (Lieferzeit kurz, Optik ok) -> Vorjahrespreise möglich (Comp also ca. 4k)

Direktversand: (Vorteil: indivduelle Anpassung zumindest bei Propain möglich)
  • Propain Hugene (Lieferzeit lang, Optik bombe)
  • YT Jeffsy Core 2 / 3 / Blaze (Lieferzeit lang, Optik ok bis auf Blaze)
  • Radon Trail 10.0 (Lieferzeit sehr kurz / Optik ok jedoch Gesamtgewicht nur 115kg)

Da ich mich relativ wenig mit den Vor- und Nachteilen der Geometrie der einzelnen Bikes und insbesondere der verbauten Komponenten im Fullybereich (welche Bremse/Gabel/Dämpfer bei meinem Gewicht sinnvoll) auskenne würde ich gerne euren Rat einholen. Wenn möglich sollte die Ausstattung ohne nachträgliche Änderungen zu mir passen.

Freue mich übere eure Anregungen/Tipps und ggf. ganz neue Bikes die ich bisher nicht miteinbezogen habe.

Grüße Flu
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
1.010
Trek Fuel EX 7 / 8 (Lieferzeit kurz, Optik jedoch wenig ansprechend bzw altbacken)
Dann tu es raus.
Orbea Occam H20/H10 (Lieferzeit lang, Optik gut)
Finde ich top. Mein Tipp für dich.
Guck mal meinen letzten Beitrag an im anderen Thread.
Specialized Stumpjumper Alloy / Alloy Comp / Comp (Lieferzeit kurz, Optik ok) ->
Immer solide. Zählst den spezialized Preis aber Rahmen sind top verarbeitet.
Propain Hugene (Lieferzeit lang, Optik bombe)
Auch toll.
Sehr abfahrtslastig als Trail bike. Modern aggressiv. Verspielt mit Pop.
Spaßig aber will bewegt werden.
YT Jeffsy Core 2 / 3 / Blaze (Lieferzeit lang, Optik ok bis auf Blaze)
Kein Plan. Bin ich nie gefahren.
YT baut generell jung und sportlich schnell.
Radon Trail 10.0 (Lieferzeit sehr kurz / Optik ok jedoch Gesamtgewicht nur 115kg)
Nicht schlecht vor allem preiswert.
Rahmen hat einen angenehmen Flex. Gutes Trail bike. P/L ist grandios. Zum Hinterbau kann ich nicht viel sagen. Das ist das Fragezeichen für mich. Schlecht soll der nicht sein.
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
3.738
Moin!
Orbea Occam H20/H10 (Lieferzeit lang, Optik gut)
Zur guten Optik kann ich persönlich auch die gute Performance attestieren. Ich habe "nur" das H30 und bin nach einem Bremsentausch (und Cockpit, aber das unterliegt persönlichen Vorlieben) sehr zufrieden.

Specialized Stumpjumper Alloy / Alloy Comp / Comp (Lieferzeit kurz, Optik ok) -> Vorjahrespreise möglich(Comp also ca. 4k)
Spezi fällt gerne mal durch ein nicht wirklich gutes PLV auf.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
891
Specialized Stumpjumper Alloy / Alloy Comp / Comp (Lieferzeit kurz, Optik ok) -> Vorjahrespreise möglich (Comp also ca. 4k)
Ich habe das Comp Alloy in S4 (183cm, SL 92cm). Fährt sich echt gut und ich bin insgesamt sehr zufrieden, es könnte aber etwas leichter sein. Das Alloy ist noch einmal ca. 1kg schwerer. Ich würde beim nächsten Mal zum Comp greifen.

Der 2021er Preis ist im Vergleich zu anderen Marken schon recht teuer, ich finde das aber noch gerade so im Rahmen. Den 2022er Preis würde ich nicht mehr bezahlen, Lieferschwierigkeiten hin oder her.
 
Dabei seit
6. September 2021
Punkte Reaktionen
4
Ich habe das Comp Alloy in S4 (183cm, SL 92cm). Fährt sich echt gut und ich bin insgesamt sehr zufrieden, es könnte aber etwas leichter sein. Das Alloy ist noch einmal ca. 1kg schwerer. Ich würde beim nächsten Mal zum Comp greifen.

Der 2021er Preis ist im Vergleich zu anderen Marken schon recht teuer, ich finde das aber noch gerade so im Rahmen. Den 2022er Preis würde ich nicht mehr bezahlen, Lieferschwierigkeiten hin oder her.
Sehe ich genauso wie du. Alloy etwas arg schwer und insgesamt die Preiserhöhung arg dreist.

Bird Aether 9C wäre sofort lieferbar in manchen Farben/Größen
Hatte ich aufgrund des Unternehmenssitzes / Direktvertrieb im Ausland nicht in die nähere Auswahl genommen. Habe mir eben mal den Konfigurator angeschaut -> etwas komplex aber man sieht schön wann was verfügbar ist. Wie siehts denn mit den Importkosten / Service bei der Firma aus? Das Aether 9 war ja ganz gut im Test.
Moin!

Zur guten Optik kann ich persönlich auch die gute Performance attestieren. Ich habe "nur" das H30 und bin nach einem Bremsentausch (und Cockpit, aber das unterliegt persönlichen Vorlieben) sehr zufrieden.


Spezi fällt gerne mal durch ein nicht wirklich gutes PLV auf.
H10 werde ich mit etwas Glück in Kürze im Handel testen. Finde nur beim H10 die Schaltgruppe ätzend, da wurde M7100 (Kassette) mit M8100 (Hebel, Schaltwerk) gemischt wenn ich das richtig gesehen habe... Leider auch etwas schwer die Aluvariante und das M30 leider nicht verfügbar. Kann man hier noch sinnvoll etwas einsparen im Bereich der Laufräder? Bzw. kommt da in Kürze ein 2022er Bike um die bisherigen Preise etwas zu drücken?
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
891
Finde nur beim H10 die Schaltgruppe ätzend, da wurde M7100 (Kassette) mit M8100 (Hebel, Schaltwerk) gemischt wenn ich das richtig gesehen habe
So etwas sehe ich unkritisch. Früher oder später brauchst du eh eine neue Kassette ;)

Kann man hier noch sinnvoll etwas einsparen im Bereich der Laufräder?
Die M-1900 liegen um 2000g. Wenn du nicht >1000€ ausgeben willst, lohnt sich da ein Tausch mMn eher nicht. Die Option für die XM-1650 für 300€ Aufpreis finde ich aber ganz attraktiv.
 
Dabei seit
6. September 2021
Punkte Reaktionen
4
Leider ist bisher noch auf die Komponenten (Bremse/Gabel/Dämpfer) im Hinblick auf mein Gewicht eingegangen.

Am Orbeau Occam H10 sind Shimano M6120 montiert. Im Enduro-mtb-test war die Dosierbarkeit / Verzögerung im Vergleich zu anderen Bremsen eher mau. Gleiches gilt für das verfügbare Upgrade (XT M8120). Was meint ihr? Gibt ja offenbar genug hier im Forum die Occam fahren.
So etwas sehe ich unkritisch. Früher oder später brauchst du eh eine neue Kassette ;)


Die M-1900 liegen um 2000g. Wenn du nicht >1000€ ausgeben willst, lohnt sich da ein Tausch mMn eher nicht. Die Option für die XM-1650 für 300€ Aufpreis finde ich aber ganz attraktiv.
400gr einsparen für 300€ klingt noch im Rahmen. Mit Tubeless und entsprechenden Reifen lässt sich ja bestimmt auch noch was rausholen.
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
18.814
Bike der Woche
Bike der Woche
Wie siehts denn mit den Importkosten / Service bei der Firma aus?
Da musst Du mal auf der Seite stöbern, das weiß ich nicht. Gibt da verschiedene Ansätze. Bei Hunt z.B. ist alles inklusive wenn Du bestellst, die strecken die kosten für Dich vor. Mason oder Fairlight versenden und zeigen die Preise abzüglich britischem VAT (glaub 20%). Da kommt dann Einfuhr und Steuer drauf (ca. 29% wenn ich das richtig in Erinnerung habe - gibt da aber beim deutschen Zoll eine Seite dazu)
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
891
400gr einsparen für 300€ klingt noch im Rahmen. Mit Tubeless und entsprechenden Reifen lässt sich ja bestimmt auch noch was rausholen.
Ich konnte das Gewicht der XM-1650 nirgendwo finden, aber ich vermute, dass die eher 200-300g leichter sind. Fände ich aber immer noch gut. Sehr viel leichter wird es bei Felgen im AM Bereich auch nicht, wenn du nicht viel Geld in die Hand nimmst oder die Dinger beim erste Kontakt mit einer Wurzel krumm werden ;)

Verstehe ich das richtig, dass die Leistung der M8120 in einem Test als mau bezeichnet wurde? Das wundert mich sehr stark.
Ich bin die noch nicht gefahren, aber an Bremskraft scheint es denen nicht zu mangeln:
 
Dabei seit
6. September 2021
Punkte Reaktionen
4
Verstehe ich das richtig, dass die Leistung der M8120 in einem Test als mau bezeichnet wurde? Das wundert mich sehr stark.
Ich konnte das Gewicht der XM-1650 nirgendwo finden, aber ich vermute, dass die eher 200-300g leichter sind. Fände ich aber immer noch gut. Sehr viel leichter wird es bei Felgen im AM Bereich auch nicht, wenn du nicht viel Geld in die Hand nimmst oder die Dinger beim erste Kontakt mit einer Wurzel krumm werden ;)


Ich bin die noch nicht gefahren, aber an Bremskraft scheint es denen nicht zu mangeln:
END_033_Brakes_Rating_GER-1140x941.jpg

Ich bin mal so frei und pack die Grafik des verlinkten Tests hier rein. "im Vergleich" zu den restlichen Bremsen..
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
3.738
END_033_Brakes_Rating_GER-1140x941.jpg

Ich bin mal so frei und pack die Grafik des verlinkten Tests hier rein. "im Vergleich" zu den restlichen Bremsen..
Das ist auf die XT bezogen eine sehr verwirrende Grafik. Zumal das Fazit positiv ausfällt und sie auch bei anderen Tests gut wegkommt. Also lass dich nicht wirsch machen. Die XT wird eine sehr gute Bremse sein!
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.634
Ort
Allgäu
Das ist auf die XT bezogen eine sehr verwirrende Grafik. Zumal das Fazit positiv ausfällt und sie auch bei anderen Tests gut wegkommt. Also lass dich nicht wirsch machen. Die XT wird eine sehr gute Bremse sein!
Bei der XT wird schon lange das Thema wandernder Druckpunkt oft in Tests bemängelt. Gibt dazu wohl mehr Infos im Unterforum Bremsen. Oft taucht es nicht auf, dann wieder doch.

Die SRAM Code RSC kommt ja super weg, dafür will die ja keiner geschenkt hier im Forum fahren.

Grundsätzlich finde das Magazin wo der Test hier her kommt etwas naja. Gibt mir dort oft zu viele falsche Infos z.B.
... Mit 225 g ist die 223-mm-Scheibe 100 g schwerer als eine 200-mm-Centerline-Scheibe aus dem Hause SRAM, doch der Zugewinn an Bremskraft wiegt den Gewichtsnachteil völlig auf. Passend zu den größeren Bremsscheiben hat GALFER...
Die Centerline wiegt 207 und 216gr. als CL in 200mm.

Gerne gibt man auch mal falsche Geodaten an um einen Hersteller nachher toll zu finden.
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
3.738
Die SRAM Code RSC kommt ja super weg..
Das hat mich tatsächlich auch etwas gewundert denn:
...dafür will die ja keiner geschenkt hier im Forum fahren.
Liest man regelmäßig hier.

Dass der wandernde Druckpunkt der XT nach Lust und Laune auftauchen kann, ist ja gerade für Tests, wo die Parts oft nicht ganz so lange gefahren werden, richtig suboptimal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
352
Ich fahre selbst eine 4-Kolben XT. Richtig entlüftet wandert da gar nix. Man kann sie dann auch nicht aufpumpen. Dosierbarkeit top, Bremskraft auch. Vor allem mit Sinterbelägen.

Die Code RSC habe ich letzte Woche an einem Hightower 1 Stunde lang auf Herz und Nieren testen können. Bremskraft war sehr stark, stärker als XT. Fester Druckpunkt, auch gut dosierbar. Optik der Geber hässlich, aber von der Leistung hat sie mich echt beeindruckt.
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
218
Ort
Kärnten
naja wo fängt man da an ?

alle räder passen sicher mal zum anfangen, beim cube könntest dir das 150er überlegen (wird aber wohl auch überall ausverkauft sein).
Was die komponenten angeht würd ich mir zuallererst nicht den großen kopf machen, und nach und nach nach bedarf tauschen. (reifen/Bremsen/cockpit)
Dämpfungselemente würd ich vorn auf 35/36er Standrohre gehen, und hinten wohl eher was mit ausgleichsbehälter um dein gewicht tribut zu zollen.
bei den gabeln kann man schon die "bessere" nehmen die sind den aufpreis ab ein gewissen nutzungsverhalten sicher wert (zb von lyrik select auf select+)

z.b sind die sram bremsen grundsätzlich nicht so beliebt, ich selbst bin damit auch nicht zurecht gekommen, aber man kann damit schon auch 2 jahre fahren und sie dann tauschen, ohne dass man daran zugrunde geht.
4 kolben würd ich scho vorraussetzen, aber denk dass z.b die MT6100 schon passt und bei sram alles über der guide r auch eine zeitlang sicher klappt.

das sind halt alles bikes, mit denen man auch enduro trails bewältigen kann, sprich die halten erstens was aus und haben auch eine bereifung, die im alltag evt viel/zuviel ist.

stell dir erstmal die frage "wie oft will ich eigentlich pro woche radfahren ?" kenn dein gebiet jetzt auch nicht, also kann auch schwer abschätzen was wirklich notwendig ist.

weil bergaufradeln ist halt was andres als auf der straße dahincruisen, grad wenn du auch noch trails rauffahren willst, musst halt auch bereit sein dich zu quälen, um dann eventuell runter zu flowen.
ich will dich jetzt nicht belehren aber es ist halt schade ein 4k bike rumstehn zu haben, und dann damit nicht zu fahren.


bei den versendern bekommst halt meist das insgesamt etwas bessere paket, dafür musst halt selbst etwas mehr machen bzw jemanden haben der dir halt hilft, wenn die schaltung/bremsen/lrs nicht richtig läuft usw.
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
18.814
Bike der Woche
Bike der Woche
Für den Einsatzzweck (Schwerpunkt Touren) könnte man auch über Down Country nachdenken und dann für den Bikepark was leihen. Bei 2-3 mal im Jahr ist das verschmerzbar.

Mondraker F Podium DC :love:
1631081180223.png
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
891
END_033_Brakes_Rating_GER-1140x941.jpg

Ich bin mal so frei und pack die Grafik des verlinkten Tests hier rein. "im Vergleich" zu den restlichen Bremsen..
Die Grafik habe ich gesehen, die scheint aber keinen Bezug bzw. keine Aussagekraft für den praktischen Test zu haben. Dort steht für die XT: "beißt fest und präzise zu". Genau so steht bei der Code RSC (nur drei Sterne für Verzögerung): "perfekte Balance aus Power und Dosierbarkeit [...] genug Biss für die heftigen Einsätze" und bei der Code R (nur zwei Sterne): "starke Trail- bzw. Enduro-Bremse". Also keine Ahnung, was die uns mit der Grafik sagen wollen. Der Text gibt das auch nicht her 🤷‍♂️

Ich bin die XT wie gesagt noch nicht gefahren. Aber nachdem was ich so gelesen habe, würde denken, dass du bei deinem Einsatzgebiet gut damit klar kommen wirst. Sonst bringen andere Bremsbeläge schon noch einmal ein gutes Stück mehr Power. Je nach dem welche Bremsscheiben drauf und erlaubt sind (finde ich beim Occam irgendwie nicht), kann man die ebenfalls vergrößern. Und wenn das alles nichts hilft, ist eine Bremse auch schnell getauscht.

Im Trail/AM Segment wirst du ohnehin wenige Bikes finden, die eine Bremse oberhalb von XT oder G2 haben. Selbst das 12.500€ teure S-Works Stumpjumper kommt nur mit G2 (Ultimate). Die Code gibt's nur am EVO.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.634
Ort
Allgäu
Ich fahre selbst eine 4-Kolben XT. Richtig entlüftet wandert da gar nix. Man kann sie dann auch nicht aufpumpen. Dosierbarkeit top, Bremskraft auch. Vor allem mit Sinterbelägen.

Die Code RSC habe ich letzte Woche an einem Hightower 1 Stunde lang auf Herz und Nieren testen können. Bremskraft war sehr stark, stärker als XT. Fester Druckpunkt, auch gut dosierbar. Optik der Geber hässlich, aber von der Leistung hat sie mich echt beeindruckt.
Ich hab die 7000 und 8000, beide problemlos. Bei den neueren scheint es wohl öfters auf zu tauchen, unabhängig vom Entlüften. Die 8100 hab ich beim BikeBuddy verbaut, bisher auch problemlos.

Die Code RSC ist bei mir am großen Bike, super dosierbar mit wenig Kraft. Gerade wenn viele Tiefenmeter sammelst sehr entspannt für die Hände.
Auch mit der Guide R kam ich klar mit anderen Belägen.

Hab also mit keiner Bremse ein Problem, die Code RSC wäre auch immer meine erste Wahl für ein großes Bike.
 
Dabei seit
2. Juli 2019
Punkte Reaktionen
4
Leider ist bisher noch auf die Komponenten (Bremse/Gabel/Dämpfer) im Hinblick auf mein Gewicht eingegangen.

Am Orbeau Occam H10 sind Shimano M6120 montiert. Im Enduro-mtb-test war die Dosierbarkeit / Verzögerung im Vergleich zu anderen Bremsen eher mau. Gleiches gilt für das verfügbare Upgrade (XT M8120). Was meint ihr? Gibt ja offenbar genug hier im Forum die Occam fahren.

Ich fahr die XT 8120 seit geraumer Zeit am abfahrtsorientierten Enduro (160 mm Spectral) und die Bremse ist dafür mehr als ausreichend dimensioniert und sonst auch gut. Also für deinen Einsatzbereich sollte das locker hinhauen, auch wenn du jetzt vielleicht bisschen schwerer bist.
 
Dabei seit
2. Juli 2019
Punkte Reaktionen
4
Leider ist bisher noch auf die Komponenten (Bremse/Gabel/Dämpfer) im Hinblick auf mein Gewicht eingegangen.

Am Orbeau Occam H10 sind Shimano M6120 montiert. Im Enduro-mtb-test war die Dosierbarkeit / Verzögerung im Vergleich zu anderen Bremsen eher mau. Gleiches gilt für das verfügbare Upgrade (XT M8120). Was meint ihr? Gibt ja offenbar genug hier im Forum die Occam fahren.

Ich fahr die XT 8120 seit geraumer Zeit am abfahrtsorientierten Enduro (160 mm Spectral) und die Bremse ist dafür mehr als ausreichend dimensioniert und sonst auch gut. Also für deinen Einsatzbereich sollte das locker hinhauen, auch wenn du jetzt vielleicht bisschen schwerer bist.
 
Oben Unten