All-Mountain Fully für ca. 2.000 Euro

Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen All-Mountain-Fully. Zunächst die Fragen :)

Größe, Gewicht?
-> 1,75 m / 70 kg

Evtl. Wohnort?
-> Nähe 46395 Bocholt

Budget ?
-> ca. 2.000 Euro, wenn möglich +/- 300 Euro

Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren?
-> ca. 20% Straße, 40% leichtes Gelände, 30% wurzelige Abfahrten mit kleineren Drops, 10% Sprünge

Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
-> Fahre aktuell ein Hardtail Radon ZR Team 6.0 (29")


Ich habe mir im Juli ein eher günstiges Hardtail von Radon geholt um zu schauen, ob mit MTB fahren liegt und was mit Spaß macht. Jetzt nach ca. 800 km bin ich definitiv angefixt und möchte mir ein Fully holen. Tourenprofil ist eher gemischt, hauptsächlich Wald (plus ca. 20-30% Straße auf den Weg dahin). Wenn ich in einer Gruppe fahren, hauptsächlich Abfahrten (wurzelig, kleinere Drops und Sprünge), alleine eher Touren bzw. leichtere Trails.

Sehr wilde Sachen sind erstmal nicht geplant, nächstes Jahr evtl. mal in einen Bikepark, aber dort auch eher die Flowstrecken bzw. Anfängerbereiche und weniger wilde Sachen (zumindest Stand heute ...)

Wenn ich mir ein neues Bike zulege, wird das jetzige verkauft. Daher habe ich als Allrounder an ein All-Mountain gedacht.

Da Rose bei mir in der Nähe ist, wollte ich Anfang Januar mal das "Root Miller 1" (29") testen, was voll im Budget liegen würde.

Alternativ wäre noch das Ground Control, aber ich befürchte, da könnte (je nachdem wie sich das nächste Bikejahr entwickelt) zu schnell der Wunsch nach z.B. mehr Downhillausrichtung aufkommen (auch wenn ich es jetzt noch nicht brauche, wer weiß was kommt ...)

Was meint ihr? Alternativen? Gute Wahl oder besser ein Anderes?


Viele Grüße
Stefan
 
Dabei seit
17. April 2020
Punkte Reaktionen
468
Hi Stefan,

willkommen im Forum :) In dem Preisrahmen wird es schwierig eine große Auswahl zu finden, von der Verfügbarkeit ganz abgesehen. Mit 2k Budget macht es meiner Meinung nach schon Sinn in Richtung Versender zu gehen. Das Rose finde ich durchaus passend, falls es von der Geo und Größe hinhaut. Der Service von Rose soll auch nicht so katastrophal wie der von YT etc. sein.

Spontan fällt mir noch die Dauerempfehlung Trex Fuel Ex 7 ein. Da bist du allerdings deutlich teurer. Oder das Radon Skeen Trail AL 8.0.
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Hi Andi,

danke für die schnelle Antwort :)

Das Skeen Trail 8.0 sieht auch interessant aus, zwei Fahrränder ohne viel Ahnung miteinander vergleichen ist schon ne spannende Angelegenheit :D
Komponenten scheinen nach ein wenig gegoogle ungefähr gleichwertig, das Radon liegt evtl. leicht vorne, oder? Das Root Miller wiegt 1,6 kg mehr aber hat dafür etwas mehr Federweg. Geometrie kann ich so gerade nicht wirklich bewerten.

Viele Grüße
Stefan
 
Dabei seit
17. April 2020
Punkte Reaktionen
468
Also das Rose ist schon ein gutes Stück abfahrtsorientierter. Aber ja ich gebe dir Recht ...Werte wie Reach, Stack, Lenkwinkel etc sind komplex. Mein Tipp: Probefahren und dann genau schauen welche Geo das Rad hat und wie es sich angefühlt hat :)
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.742
Ort
München
Größe, Gewicht?
-> 1,75 m / 70 kg
Könntest Du uns noch deine Schrittlänge verraten, damit kann man sich der passenden Geometrie besser annähern.
Tourenprofil ist eher gemischt, hauptsächlich Wald (plus ca. 20-30% Straße auf den Weg dahin). Wenn ich in einer Gruppe fahren, hauptsächlich Abfahrten (wurzelig, kleinere Drops und Sprünge), alleine eher Touren bzw. leichtere Trails.

Sehr wilde Sachen sind erstmal nicht geplant, nächstes Jahr evtl. mal in einen Bikepark, aber dort auch eher die Flowstrecken bzw. Anfängerbereiche und weniger wilde Sachen (zumindest Stand heute ...)
Das Budget ist natürlich recht knapp, besonders für ein AM oder gar Enduro. Imho würde bei deinen Anforderungen auch ein Trail-Fully ausreichen. Überleg mal ob das auch passen kann?
Mein Tipp: Probefahren und dann genau schauen welche Geo das Rad hat und wie es sich angefühlt hat :)
Das ist natürlich die beste Idee, aber erst wenn Corona und die ganzen Auswirkungen im Fahrradhandel wieder vorbei sind...also ab November 2021, ggf. auch erst Sommer 2022.
 
Dabei seit
17. April 2020
Punkte Reaktionen
468
Das ist natürlich die beste Idee, aber erst wenn Corona und die ganzen Auswirkungen im Fahrradhandel wieder vorbei sind...also ab November 2021, ggf. auch erst Sommer 2022.
Hör mir auf...denkst du das zieht sich so lange? Ich schwebe noch in der Hoffnung, dass die Radläden im Frühjahr wieder aufmachen und sich dann die Lieferprobleme verbessern...
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.742
Ort
München
Im Frühjahr dürfen, ich schätze mal Mitte Februar, die Fahrradläden wieder aufmachen, ja. Ware haben die dann aber genauso wenig wie vor dem Lockdown, das was die dann geliefert bekommen wurde großteils bereits verkauft....auch die die zur Probefahrt da wären, sind verkauft...außer Ladenhüter.
Wenn du jetzt in ein Bike kaufen willst müssen die Händler erst mal nachbestellen, mit ich fürchte 6 Monaten Lieferzeit...dann sind wir im Sommer/Herbst 2021. Probefahren mit Auswahl schätze ich geht erst wieder mit den Modellen 2022, also im Frühling 2022...wenn wir Glück haben. Aber auch da wird man noch einen Nachholbedarf sehen...also normal wird´s ggf. Im Modelljahr 2023 wieder...sorry
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.746
Ort
Allgäu
Bin der Spielverderber. Es gibt kein (kaum) nachbestellen.

Was der Händler im Februar bestellen kann, die 2022 Modell für den Spätsommer/Herbst 21 ohne Ausstattung etc genau zu wissen. Nur Größe und grob das Modell mittlere Preisstufe etc.
Wer keine blinde Vorbestellung macht bekommt die Reste. Die gibt es aktuell nur nicht.
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Probefahren ist natürlich das Beste, aber wie ihr schon schreibt leider genau das Problem was aktuell schwierig ist. Entweder muss man quer durch Deutschland reisen (wenn überhaupt), oder eben sehr viel Glück haben, daher bin ich bei Rose hängen geblieben, das root Miller wäre in der Ausstellung vorhanden. Lieferzeit wird dort aktuell mit ca 16 Wochen angegeben, was ist in Ordnung finde.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.742
Ort
München
das Root Miller finde ich vom PLV und der Geo recht gut, wenn's tatsächlich zu deinen Anforderungen passen sollte: bestellen!
Von dem was du schreibst müsstest dich aber noch ganz schön steigern wollen, wenn du das Potenzial ausnutzen willst...ansonsten schleppst du 20mm zu viel Federweg und 2kg zu viel Gewicht mit dir rum.
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
das Root Miller finde ich vom PLV und der Geo recht gut, wenn's tatsächlich zu deinen Anforderungen passen sollte: bestellen!
Von dem was du schreibst müsstest dich aber noch ganz schön steigern wollen, wenn du das Potenzial ausnutzen willst...ansonsten schleppst du 20mm zu viel Federweg und 2kg zu viel Gewicht mit dir rum.
Aktuell ist das definitiv noch so, dass auch weniger Federweg ausreichend wäre.

Aber ich möchte nicht nach einem halben Jahr wieder dastehen und mir das nächste Bike holen, weil mir das nicht "ausreicht". Kann das aber noch nicht wirklich einschätzen und frage daher die Experten hier :)

Vielleicht mal anders: Ist der "Nachteil" beim normalen Trail / bergauffahren denn so gravierend? Also sprechen wir darüber, dass ich 30% mehr Kraft investieren muss? Oder eher 2-3%? Auch wenn ich beide im Vergleich beim Händler Probefahren kann, werden die ja keine Trails da haben :D Was man so in div. Videos sieht, ist ein All-Mountain bzw. evtl. sogar Richtung Enduro eher der Allrounder als weniger Federweg.

Und natürlich schon einmal vielen Dank für die vielen und schnellen Antworten hier!
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.746
Ort
Allgäu
Vielleicht mal anders: Ist der "Nachteil" beim normalen Trail / bergauffahren denn so gravierend? Also sprechen wir darüber, dass ich 30% mehr Kraft investieren muss? Oder eher 2-3%? Auch wenn ich beide im Vergleich beim Händler Probefahren kann, werden die ja keine Trails da haben
Moderne Bikes gehen gut bergauf, auch wenn sie schwer sind. Leider haben beide Rose Modelle keinen wirklich steilen Sitzwinkel. Für heutige Maßstäbe sogar eher flach.
Den größten Anteil kannst du mit Reifen rausholen, die bestimmen sehr stark den Rollwiderstand. Hier sind beide Rose Bikes eher auf gut rollend mit Grip ausgelegt.
Persönliche Meinung, es sind sicherlich mehr als ein paar Prozentpunkte, rein subjektiv und ohne Gewähr, 15% mindestens.

Wenn du kannst, das Root Miller 2 ist ein Bike was ich so auch fahren würde. Da machst keine Abstriche und kannst langfristig glücklich sein.
Das Miller 1 macht bei der Gabel und Bremse spürbare Abstriche.

Bei einer Probefahrt wird dir vermutlich vieles ungewohnt vorkommen.
-> Fahre aktuell ein Hardtail Radon ZR Team 6.0 (29")
Du kommst von einem Bike was für mich als abschreckendes Beispiel von altertümlicher Geo dient.
Also bitte nicht erschrecken, etwas Zeit nehmen und eingewöhnen.

Gut und günstig gäbe es noch bei Vitus, wenn dann irgendwann lieferbar

Finde das Vitus auch besser als die Rose Bikes. Würde hier nur vermutlich zu einem Reifentausch raten. Marry und Hans sind zu viel für den Anfang .
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Wenn du kannst, das Root Miller 2 ist ein Bike was ich so auch fahren würde. Da machst keine Abstriche und kannst langfristig glücklich sein.
Das Miller 1 macht bei der Gabel und Bremse spürbare Abstriche.

Bei einer Probefahrt wird dir vermutlich vieles ungewohnt vorkommen.
Erst einmal noch frohes, neues Jahr :)

Soweit ich weiß, kann man bei Rose auch nur einzelne Teile austauschen.

Ich könnte also auch z.B. das Root Miller 1 mit Gabel und Bremse vom 2er nehmen und liege dann preislich vermutlich irgendwo dazwischen.

Was meint ihr? Sinnvoll? Oder vielleicht doch ein ganz Anderes?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.733
Ort
Albtrauf
Erst einmal noch frohes, neues Jahr :)

Soweit ich weiß, kann man bei Rose auch nur einzelne Teile austauschen.

Ich könnte also auch z.B. das Root Miller 1 mit Gabel und Bremse vom 2er nehmen und liege dann preislich vermutlich irgendwo dazwischen.

Was meint ihr? Sinnvoll? Oder vielleicht doch ein ganz Anderes?
Bleibt die Frage, wann die bei Rose überhaupt dazu in der Lage sind, etwas zu tauschen. Solange die weder Rahmen noch Komponenten haben, um ihre Räder in den Verkauf/zur Auslieferung zu bringen...
Wenn Dir Sommer als möglicher Termin reicht.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.742
Ort
München
Bleibt die Frage, wann die bei Rose überhaupt dazu in der Lage sind, etwas zu tauschen. Solange die weder Rahmen noch Komponenten haben, um ihre Räder in den Verkauf/zur Auslieferung zu bringen...
Wenn Dir Sommer als möglicher Termin reicht.
du bist optimistisch heute? 😉 die Tauschoption ist bei Rose doch schon seit Sommer aus dem Konfigurator verschwunden... das wird der Grund sein.
 

goldberg1888

Nothing else matters
Dabei seit
17. August 2014
Punkte Reaktionen
26.228
Ort
35° 53′ 0″ N , 76° 31′ 0″
Kannst du dir gebraucht auch vorstellen?
Probefahrt kurzfristig möglich,und keine Lieferzeit.
Und für das Budget gibt es gleich etwas mehr Bike und ein gutes Stück leichter.
Die aktuellen AM Bikes sind überwiegend ziemlich übergewichtig.
 

DonCarbon

Der Schwabe
Dabei seit
2. Juli 2014
Punkte Reaktionen
115
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen All-Mountain-Fully. Zunächst die Fragen :)

Größe, Gewicht?
-> 1,75 m / 70 kg

Evtl. Wohnort?
-> Nähe 46395 Bocholt

Budget ?
-> ca. 2.000 Euro, wenn möglich +/- 300 Euro

Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren?
-> ca. 20% Straße, 40% leichtes Gelände, 30% wurzelige Abfahrten mit kleineren Drops, 10% Sprünge

Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
-> Fahre aktuell ein Hardtail Radon ZR Team 6.0 (29")


Ich habe mir im Juli ein eher günstiges Hardtail von Radon geholt um zu schauen, ob mit MTB fahren liegt und was mit Spaß macht. Jetzt nach ca. 800 km bin ich definitiv angefixt und möchte mir ein Fully holen. Tourenprofil ist eher gemischt, hauptsächlich Wald (plus ca. 20-30% Straße auf den Weg dahin). Wenn ich in einer Gruppe fahren, hauptsächlich Abfahrten (wurzelig, kleinere Drops und Sprünge), alleine eher Touren bzw. leichtere Trails.

Sehr wilde Sachen sind erstmal nicht geplant, nächstes Jahr evtl. mal in einen Bikepark, aber dort auch eher die Flowstrecken bzw. Anfängerbereiche und weniger wilde Sachen (zumindest Stand heute ...)

Wenn ich mir ein neues Bike zulege, wird das jetzige verkauft. Daher habe ich als Allrounder an ein All-Mountain gedacht.

Da Rose bei mir in der Nähe ist, wollte ich Anfang Januar mal das "Root Miller 1" (29") testen, was voll im Budget liegen würde.

Alternativ wäre noch das Ground Control, aber ich befürchte, da könnte (je nachdem wie sich das nächste Bikejahr entwickelt) zu schnell der Wunsch nach z.B. mehr Downhillausrichtung aufkommen (auch wenn ich es jetzt noch nicht brauche, wer weiß was kommt ...)

Was meint ihr? Alternativen? Gute Wahl oder besser ein Anderes?


Viele Grüße
Stefan
Würde dir auch empfehlen mal bei radon zu schauen. Die haben für gutes Geld gute bikes. PL Verhältnis ist bei denen super finde ich.
 
Dabei seit
18. Mai 2020
Punkte Reaktionen
22
Die Lieferzeiten sind richtig schlecht beim Root Miller. Bestellt Anfang Juni 2020 in Größe L. Soll jetzt angeblich im Februar 2021 gebaut werden. Mein Rad wurde immer wieder verschoben, da Rahmen gefehlt haben. Ich bezweifele stark die angegebenen Lieferzeiten auf der Seite. Ich denke es war mein letztes Rad von Rose.
 
Zuletzt bearbeitet:

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.742
Ort
München
Die Lieferzeiten sind richtig schlecht beim Root Miller. Bestellt Anfang Juni 2020 in Größe L. Soll angeblich im Februar 2020 gebaut werden. Mein Rad wurde immer wieder verschoben, da Rahmen gefehlt haben.
Ich bezweifele stark die angegebenen Lieferzeiten auf der Seite. Ich denke es war mein letztes Rad von Rose.
Rose ist da aber wohl kein Einzelfall😏
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Würde dir auch empfehlen mal bei radon zu schauen. Die haben für gutes Geld gute bikes. PL Verhältnis ist bei denen super finde ich.
Jo, da habe ich ja mein Hardtail her. Ist aber ca. 2 Autostunden von mir entfernt und bei Problemen (welche ich beim jetzigen leider an der Schaltung hatte) kann ich nicht mal eben hinfahren. Aber das Skeen Trail 8.0 würde auch recht gut passen, mal schauen.
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Kannst du dir gebraucht auch vorstellen?
Probefahrt kurzfristig möglich,und keine Lieferzeit.
Und für das Budget gibt es gleich etwas mehr Bike und ein gutes Stück leichter.
Die aktuellen AM Bikes sind überwiegend ziemlich übergewichtig.
Klares Jein :) ... Hatte auch nach gebrauchten Hardtails geschaut, aber die waren im Sommer vielleicht 15-20% günstiger als neu, dafür Teile schon verschlissen und habe selber nicht so viel Ahnung, das ich weiß worauf ich achten müsste und habe niemanden mit so viel Ahnung, den ich mitnehmen könnte.
 
Oben