All-Mountain Hardtail in XL

Dabei seit
7. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
2
Hey,
bei meinem letzten Hardtail ist mir leider der Rahmen gebrochen, weshalb ich mir nun ein neues Komplettbike kaufen möchte.

Zu den Eckdaten: Ich bin 196cm groß, wiege 85kg fahrfertig und habe eine Schrittlänge von 92cm - 93cm. Eingesetzt werden soll das Bike in Berlin, Schwäbische Alb und öfters im Jahr auch in den Vogesen. Mein Budget beträgt ca 1000€ - 1300€.

Das Bike soll bergauf fahrbar sein, da ich darauf angewiesen bin, aus eigener Kraft den Berg hochzukommen.
Bergab fahre ich eigentlich nur Singletrails, worauf die Performance des Bikes auch ausgelegt sein soll. Ich fahre ab und zu auf den Trails der Cannondale Enduro Tour, kleinere Sprünge sollen auch mitgenommen werden.

Das Video zeigt ab 1:40 eigentlich ziemlich gut das Anwendungsprofil. Ich hoffe mal, dass meine Angaben aussagekräftig genug sind.

Mein bisheriger Rahmen war mir leider zu klein, weshalb ich kaum Vergleichswerte habe. Probegefahren bin ich nur das Lapierre Zesty 314 in XL, welches prinzipiell auch gut gepasst hat. Als störend empfand ich nur das lange Sitzrohr (53cm) in besonders steilen Passagen.

Nur einen neuen Rahmen zu kaufen kommt für mich leider nicht in Frage, da die alten Anbauteile bis auf die Pedale nicht mehr zu gebrauchen bzw. kompatibel sind.
Nach gebrauchten Bikes habe ich schon länger hier im Bikemarkt gesucht, allerdings gibt es kaum gebrauchte Hardtails in entsprechender Größe, weshalb bei dem Budget wohl nur ein neues Hardtail in Frage kommt. Ich bevorzuge aufgrund des Verhältnisses von Preis/Leistung den Kauf bei einem Versender.

In XL sind mir bis jetzt das Vitus Sentier VRS (1110€) sowie das Commencal Meta HT AM (1102€) positiv aufgefallen. Könnt ihr abschätzen ob die Rahmen mir theoretisch passen könnten? Im entschlüsseln von Geometrietabellen bin ich nicht so geübt.

Angenommen die Größe passt, zu welchem Bike würdet ihr mir raten? Wichtig an meinem nächsten Bike soll sein, dass es stabil ist, zuverlässig ist und die laufenden Wartungskosten gering sind. Die Federgabel würde ich ungern zum Service einschicken. Ich habe ehrlich gesagt noch nie einen Service gemacht, allerdings traue ich mir das selbst zu.

Momentan favorisiere ich das Vitus Sentier VRS aus folgenden Gründen:
  • Der Shimano Bremshebel gefällt mir am besten
  • die Verschleißteile am Antrieb sind meines Wissens nach billiger als bei dem Commencal
  • keine Wartungsanfällige Sattelstütze, 100mm Verstellweg reichen mir wahrscheinlich sowieso nicht
  • Der Commencal Rahmen hat 135mm Schnellspannerachsen, das Vitus QR15
Über die Manitou Minute Comp bzw. Marzocchi 350 R habe ich noch nicht viel in Erfahrung bringen können. Wenn ihr weitere Bike-Vorschläge habt, freue ich mich natürlich auch! :)
Vielen Dank!
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.850
Du suchst drei bikes:
Eines, das bergauf gut fahrbar ist.
Eines, mit dem du bashen kannst
Und eines, das max 1300 kostet

:D
 
Dabei seit
7. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
2
Du suchst drei bikes:
Eines, das bergauf gut fahrbar ist.
Eines, mit dem du bashen kannst
Und eines, das max 1300 kostet

:D
Haha also es sollte irgendwie bergauf fahrbar sein, Geschwindigkeitsrekorde will ich dabei nicht brechen ;) Mein altes Bike ließ sich aufgrund des zu kleinen Rahmens gar nicht gut bergauf fahren, da musste ich ziemlich oft schieben. Solange das neue Bike etwas bisschen besser bergauf geht, bin ich zufrieden. Der Fokus soll auf dem Spaß Bergab liegen :)

Ich glaube die Vereinigung von bashen und max 1300€ wird eher ein Problem. Mir ist bewusst, dass ich nicht die Qualitäten eines Downhillbikes erwarten kann, aber ich gehe gerne Kompromisse zu Lasten des Gewichtes ein. Irgendeinen Kompromiss muss ich finden, ich versuche nur das beste aus dem Budget zu holen.
Trotzdem bin ich zuversichtlich, mein altes Bike war im Vergleich extrem viel schlechter, trotzdem hatte ich damit wahnsinnig viel Spaß auf den Trails :)
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.850
Na dann sind doch deine zwei gar nicht so falsch...:)

Du brauchst wohl XL, schätze so 23 Zoll.
Das musste probieren.
Kanns nicht abschätzen, fahre selber größe S :D

Commencal würde mir mehr zusagen, trotz der X5 Schalthebel.
Haste dafür ne verstell Sattelstütze. Aber in XL ists bei deiner Quelle scheinbar nicht lieferbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
2.137
Ort
München
Das Commencal gefällt mir zwar gut, aber ich find die Ausstattung - bis auf die Gabel - grenzwertig. 9-fach Antrieb ist halt echt nicht so dolle und die Bremsen sind auch nicht das Gelbe vom Ei. Da finde ich das Vitus schon ein wenig runder, auch wenn ich die Gabel im Gegensatz zur Marzocchi im Commencal nicht kenne.

Die Geometrie ist bei beiden recht ähnlich, auch wenn beim Commencal Angaben zu Reach und Stack fehlen dürfte sich das im selben Bereich wie beim Vitus bewegen (460-470mm). Eine etwas 'modernere' Alternative wäre das Bird TR:
http://shop.birdmtb.com/featured/zero-tr3.html

Das ist deutlich länger bei einem etwas kürzeren Sitzrohr. Ausstattung ist ungefähr auf dem Niveau des Vitus.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.427
Ort
Leipzig
Ich bin 4cm grõsser, und bin mittlerweile der Ansicht, dass eine Rahmenhõhe von 50-52cm und ein Reach von 470-500mm (bei Vorbau 60-35mm) ideal sind.
Dazu ein steiler Sitzwinkel und ein flacher Lenkwinkel - vom Last FFw bin ich begeistert, schau dir mal die Geo an!
Ich hab meins mit Gebraucht teilen und Schnäppchen für ca 1500€ aufgebaut, B+ Hinterrad und Versenkstùtze nicht mitgerechnet.

Da ist das Meta mit den Billigteilen einfach nur Schrott im Vergleich - auch wenn der Rahmen gut ist. Die 350 hat in der Form ja nur primitive Dämpfung.
Vitus hab ich jetzt nicht geschaut, aber eine Minute wäre mir nur für Rumrollern ausreichend, ist eine gute Gabel aber viel zu flexy.
 
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
7.614
bei sehr ähnlicher körpergröße hab ich mir einen transalp summitrider aufgebaut.
bin mit größtenteils neuteilen in deinem preisrahmen geblieben....
 
Dabei seit
13. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
2.137
Ort
München
Reach von 419 bei der Körpergröße des TE? Kann mir nicht vorstellen, dass das Spaß macht...

@cxfahrer war schneller ;-)

Würde mir wie gesagt das Bird mal ansehen. 500er Sitzrohr und 495er Reach in XL. Das sollte schon ganz gut passen.
 
Dabei seit
7. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
2
Danke für eure Antworten!
Einen Rahmen kaufen und selbst aufbauen ist mir momentan etwas zu stressig... Ich würde gerne in einem Monat das Bike bei mir stehen haben, da ich leider keine Teile habe die ich weiterverwenden könnte, wird mir das etwas zu viel Schnäppchen ausfindig zu machen. Somit fällt das Transalp Summitrider erstmal raus. Es hat allerdings auch nur einen Reach von 450mm, was auch nicht so viel ist.

In der näheren Auswahl stehen jetzt das Vitus Sentier VRS (1110€ mit Versand) und das Bird Zero TR (1350€ mit Gebühren + Versand).
Das Bird Zero TR3 hätte folgende Ausstattung:
  • Federgabel: X-Fusion Streat RL2 130mm
  • Shimano Deore M615
  • Laufräder: DT Swiss E1900 Spline
  • Reifen vorne: Maxxis High Roller II 2.3 EXO TR Dual Compound
  • Reifen hinte: Maxxis Ardent 2.4 EXO TR Dual Compound
  • Lenker: RaceFace Ride 35 Bar 20mm, 760mm
  • Vorbau: RaceFace Ride 35 Stem - 50mm Black
  • Cranks: Raceface Ride 2x10
  • Tretlager: RaceFace XC
  • Schaltwerk: Shimano Deore SGS Shadow+
  • Umwerfer: Shimano SLX clamp mount, side swing
  • Schalthebel: Shimano Deore i-spec B
  • Kasette: Shimano XT 11-36
Die X-Fusion Streat ist wahrscheinlich gleichwertig wie die Manitou Minute, habe dazu noch keine aussagekräftigen Reviews finden können.
Die Bremsen (Shimano M615) sind in beiden Bikes verbaut.
Das Zero TR hat (hinten) eine Reifenfreigabe bis 2.5", das Sentier VRS nur bis 2.3". Könnte das zu einem Problem werden? Den im Sentier TRS verbauten WTB TrailBoss 2.25" finde ich doch etwas dürftig, den würde ich auf lange Sicht auswechseln.
Wie sieht das bei den Laufrädern aus, sind die stabil genug?
Rechtfertigt die Austattung den Aufpreis von 240€?

Eure Hilfe würde mir ungemein weiterhelfen! :)
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.427
Ort
Leipzig
Das Vitus ist zu klein (635or, 453reach, Kommentar "cramped, needed longer stem"). Bzw da kannst du auch ein 100mm HT von Vortrieb kaufen. Ausserdem ist TS Air bei der Minute suboptimal, wenn die Federhärte nicht passt.
Das Bird ist gross genug. X-Fusion? Keine Ahnung. E-1900 sind meine ich deutlich breiter als die i19. 110kg Max Gewicht! Lenker ist etwas schmal. Rest ok. Versenkstùtze fehlt.
 
Dabei seit
7. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
2
Das Vitus ist zu klein (635or, 453reach, Kommentar "cramped, needed longer stem"). Bzw da kannst du auch ein 100mm HT von Vortrieb kaufen. Ausserdem ist TS Air bei der Minute suboptimal, wenn die Federhärte nicht passt.
Das Bird ist gross genug. X-Fusion? Keine Ahnung. E-1900 sind meine ich deutlich breiter als die i19. 110kg Max Gewicht! Lenker ist etwas schmal. Rest ok. Versenkstùtze fehlt.
Das Vitus Sentier VRS hat in XL meines Wissens nach eine Effective Top Tube length von 655mm und einen Reach von 462.77, vielleicht warst du bei einem anderen Modell?
Letztendlich ändern die 10mm Unterschied im Reach nicht viel, von "zu klein" wird der Rahmen dann wahrscheinlich zu "gerade so zu klein".

@Florent29 Meinst du das Nukeproof Scout? Das hat in XL leider auch nur einen Reach von 455mm...

Das Last FastForward ist leider auch nicht so attraktiv, da ich es selbst aufbauen müsste.

Beim Zero TR ist der Lenker mit 760mm auch nicht mein Wunschlenker, allerdings hat das Vitus nur 740mm.
Die DT Swiss E1900 Spline Laufräder sind denke ich relativ gut.
Die Raceface Ride XC 2x10 170mm Cranks sind leider bis zum 22. Juli out of stock.
Das Vitus hat wahrscheinlich einen höherwertigen Antrieb? Sehe ich das richtig?
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.427
Ort
Leipzig
Ja, war beim anderen. Also das mit dem Reach, es ist ja ein Hardtail.
Je mehr Federweg, desto mehr Reach aufgrund des größeren Sags wenn es einfedert.
Insofern könnte das schon ok gehen, denn mein Fastforward (siehe Bike der Woche vom User seppl) ist bei 475 reach ordentlich viel länger als mein Trailster (Fully) mit 470mm, weil es eben vorne mehr einfedert als hinten.

Trotzdem ist die Manitou zu labbrig (habe die als Comp mit 100mm am 29er Stadtbike). Deore Antrieb, hm. Ok für ein günstiges Bike.
Allerdings ohne Plus-Schaltwerk, im Gegensatz zum Bird. Die Ausstattung des Bird wirkt auf mich runder, aber ich kenne die X-Fusion nicht.
 
Dabei seit
13. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
2.137
Ort
München
Ich kenne die X-Fusion leider auch nicht und man findet nicht allzu viel im Netz. Etwas über 1.700g und 32mm Standrohre - sicher kein Steifigkeitswunder, aber für das angepeilte Einsatzgebiet könnte sie schon ausreichen.

Ich finde die Ausstattung beim Bird eben auch ziemlich durchdacht. An den (mMn) richtigen Stellen gespart, dafür eben ein guter LRS, eine (hoffentlich) ordentliche Gabel und gute Reifen (mit Wahlmöglichkeit, falls du dort bestellst, solltest du dir Gedanken machen, was du brauchst/willst).

Wegen der nicht lieferbaren Kurbel: Ich würde da ganz dreist mal nachfragen, ob die dir nicht die Aeffect ranschrauben für ein paar Pfund weniger als eigentlich veranschlagt.
 
Dabei seit
13. November 2015
Punkte Reaktionen
8
Ort
Potsdam
@Knex

Habe das Vitus VRX in Größe M bei einer Körpergröße von 174 und sl 82. Ich würde sagen mir hätte das Bike auch in L gut gepasst, ist schon ein recht kurzes Bike.

Zur Wartung kann ich nur so viel sagen, dass die Gabel laut Packungsbeilage alle 6 Monate zum Service sollte.
 
Dabei seit
7. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
2
@mikefize Wenn ich mir die Aeffect ranschrauben lasse, habe ich allerdings 1x10. Ich weiß nicht ob mir das reicht ;)

@Daniel-A2 Würde mich freuen, wenn du noch kurz die Performance der Gabel einschätzen könntest (und bei welchem Körpergewicht) :)
Leider kann ich nicht wirklich Reviews zur Gabel finden...

Laut diesem Video ist die X-Fusion Streat der Nachfolger der X-Fusion Velvet.

Momentan ist das Bird Zero TR aufgrund des größeren Reaches mein Favorit. Welche Reifen würdet ihr denn wählen?

Vorne ist der Maxxis High Roller II EXO TR 2.3 Dual Compound mein Favorit.
Hinten Habe ich die Wahl zwischen dem Ardent EXO TR Dual Compound Folding in 2.25" und 2.4". Ich denke, dass da eher der 2.4" aufgrund des höheren Volumens und der damit verbundenen Dämpfung Sinn macht. Was sagt ihr dazu?
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.427
Ort
Leipzig
Ja macht Sinn. Finde aber DHR II besser. Beim HR II knicken auf hartem Boden gern die Seitenstollen weg, mich stört es nicht.
 
Dabei seit
13. November 2015
Punkte Reaktionen
8
Ort
Potsdam
Guten Abend @Knex

da ich das Bike erst seit knapp 2 Monaten habe und damit auch erst ins MTB Geschäft eingestiegen bin kann ich die Performance der Gabel leider nicht einschätzen, zumal mir auch die Vergleichsmöglichkeiten fehlen.

Das einzige was ich sagen kann ist, dass man für den Preis eine Gabel mit sehr vielen Einstellmöglichkeiten (Luftdruck, Zugstufe und Druckstufe bis zum Lockout) erhält. Schade ist, dass man keine Skala und keinen Ring für die Sag Einstellung hat. Das Hex Lock System empfinde ich als super einfach.

Beim Uphill ist kein steigen der Front festzustellen. Auf wurzeligen Trails schluckt sie in Verbindung mit dem Vigilante ordentlich was weg, so dass man sehr schnell merkt, dass man ein Hardtail fährt;) Kann mir jetzt gut vorstellen welchen Komfort da ein Fully bietet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
2
Hallo,
in der vergangenen Zeit seit meinem letzten post habe ich mich mit Bird in Verbindung gesetzt. Diese haben mir unter der Angabe des Einsatzgebietes (wie hier im 1. post) indirekt vom Zero TR abgeraten und mir das Zero AM empfohlen.
Die Geometrietabelle des Bird Zero AM seht ihr anbei.
Zero_AM_Technical_Data_Sheet_V1.0_1.png

Der Reach ist 17mm kürzer als beim TR, der Lenkwinkel ist etwas flacher, was mir zusagt.

Für 1546€ (mit Versand und Gebühren) bekomme ich folgendes (Zero AM10):
Rahmen: Bird Zero AM
Hinterradachse: SRAM Maxle
Sattelklemme: Hope
Federgabel: X-Fusion Sweep Roughcut HLR 150mm
Laufräder: DT Swiss E1900 Spline
Schaltgriffe: Shimano Deore
Schaltwerk: Shimano Deore (10x)
Umwerfer: Shimano SLX
Kurbel: Shimano Deore M615 Crankset. 38/24T 170mm (2x)
Kasette: Shimano XT 11-36
Bremsen: Shimano SLX M675
Bremsscheibe vorne: 180mm
Bremsscheibe hinten: 160mm
Vorderreifen: Maxxis High Roller II EXO TR 2.3 Dual Compound. Weight 845g
Hinterreifen: Maxxis High Roller II EXO TR 2.3 Dual Compound. Weight 845g
Lenker: Raceface chester 35, 20mm, 780mm breit
Vorbau: Raceface chester 35, 40mm Vorbau, wahlweise ohne Aufpreis auch 50mm
Griffe
Sattelstütze,
Sattel

Findet ihr, dass der Preis fair ist?
Für 12€ kann ich auch von Shimano Deore Schaltwerk und Schaltgriffen zu Shimano Schaltwerk und Schaltgriffen upgraden.
Macht es bei meiner Größe Sinn immer den möglichst kurzen Vorbau (40mm) zu wählen oder vielleicht doch lieber 50mm?
Bei den Reifen bin ich mir noch nicht sicher, da muss ich mich erst einlesen.
Lieferbar ist das ganze erst ab Ende September/Anfang Oktober :( Dafür dann in meiner Lieblingsfarbe ;)

Vielen Dank für euer Feedback! :)
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.427
Ort
Leipzig
Gute Wahl mit dem AM, der Lenkwinkel ist optimal mit diesem Reach. Musst aber mit ordentlich Druck fahren, sonst fährts immer geradeaus!
Ich finde der Preis ist fair, du musst halt noch ne Versenkstütze dazukaufen. Der Preis für die 170er Reverb lohnt sich IMHO (240.-€)

12 € auf SLX? Wenn du viel fährst, Deore Schaltwerk hält nicht lang. SLX würde ich vorziehen. Auch die Kurbel SLX, die sieht nicht so schnell abgewetzt aus.
Denk an größere Scheiben, 203/180.


Zu Reifen hab ich oben geschrieben. Highroller hinten find ich nicht soo toll, besser den Ardent 2.4. Vorn Maxxterra - wenn du eher auf festen Böden fährst, den DHF, sonst den HR2. DHR vorn nur wenn du immer viel bergab bremsen willst.
Ob 40 oder 50 Vorbau: nimm doch einfach 45 :D - ne im Ernst, das musst du ausprobieren, ich würde aber mit 40 anfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten