Alles zum Remedy von Trek - bitte hier hinein!

Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
699
Ort
Niederkassel
Ich kann die Überlegungen zum Gewicht schon nachvollziehen. Ich hatte ein Ghost amr+ vor langer Zeit. 150mm v-h, Alu und mit Magic Marys war es bei um 13kg. Das Remedy ist bei ca. der gleichen Größe viel mehr Fahrrad. Auf dem Hometrail frage ich mich auch schon mal, warum ich das Mehrgewicht mit mir rumschleppe, aber dann mache ich einfach die Bremse auf...

Die größeren Laufräder spielen eine wichtige Rolle. Die Bikes sind dadurch insgesamt größer und länger geworden. Die Grundgeschwindigkeit steigt, dadurch muss man nochmal stabiler bauen, dazu kommen flachere Lenkwinkel, deren erhöhte Kräfte aufgenommen werden müssen, und und und...

Interessant ist z.b. der Vergleich mit einem Cube Stereo 140. das 2020er Modell war super leicht, 12,5kg (Carbonrahmen)ohne Pedale, und preislich beim Remedy 7 angesiedelt bei besserer Ausstattung. Xt und ein vernünftiges Fox Fahrwerk mit einer 34er Gabel.
Das Cube ist super und war eine Ansage bei dem Preis, aber das Remedy hat spürbar mehr Reserven fürs Grobe und das schlägt sich im Gewicht nieder. Das Remedy war für mich immer ein Enduro mit 650b Rädern. Das Cube ist ein klasse Allmountain, da es besser klettert und bequemer für längere Ausfahrten ist und dabei immernoch gut bergab geht.
Die richtigen Ballerkisten waren früher auch schwer, da sind 15kg heute eigentlich ganz gut, wenn man bedenkt, was man da bekommt.
 
Dabei seit
8. Juni 2021
Punkte Reaktionen
424
Seh ich auch so, 1kg mehr oder weniger, so what.
Aber kommt eben auch stark auf den angepeilten Verwendungszweck an.
Sehe die HM mehr als Mittel zum Zweck und lange Touren sind auch nicht meins. Wenn man Abfahrtsorientiert is und Reserven für Bikeparkbesuche braucht is das Ding schon geil und da nehm ich auch bissl mehr Gewicht in Kauf.
 
Dabei seit
8. Juni 2021
Punkte Reaktionen
424
Die Standard GX Kasette taugt was oder kann man für die ~160 Euro auch was vernünftigeres bekommen?
Wobei ich mangels Erfahrungswerten, eh nicht weiß was hier zu optimieren wäre
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
429
Die GX soll nicht so lang halten und deshalb lieber ne X01 gekauft werden - sagt der Forenkonsens. Ich habe meine GX jetzt 2 Jahre im Einsatz. Erstes Jahr mit GX Kette und seit Mitte letzten Jahres mit X01 Kette. Da läuft noch alles ultra geschmeidig. Wenn du also nicht grade ne X01 Kassette als Schnäppchen schießt, reicht GX vermutlich aus. Was anderes außer Sram oder Shimano würde ich nicht wollen und da du nen XD Freilauf hast, ist Shimano dann eh raus...

Meldung in eigenem Interesse: Ich habe gerade den Keller aufgeräumt und meinen originalen RockShox Deluxe Select+ Re:Aktiv und eine dazu passende MegNeg mit allem Pipapo in die Hände bekommen. Wer also Interesse am Dämpfer oder an der Lufkammer für sein Remedy hat -> bei mir melden. Ansonsten geht die Tage alles in den Bikemarkt.
 
Dabei seit
9. Januar 2022
Punkte Reaktionen
0
Hallo Zusammen und ein frohes Neues Jahr.

Ich habe mir Anfang 2021 ein Trek Remedy 8 XT Modell 2021 in Größe XL zugelegt. Mein erstes Fully und erst mein zweites MTB als Erwachsener. Das alte 26er Hardtail von Transalp-Bikes bleibt natürlich.

Ich finde das Remedy schon echt krass im direkten Vergleich, fährt quasi wie ein Traktor im Vergleich zum Hardtail.

Leider habe ich ein großes Problem mit dem Bike, genauer mit dem Antrieb. Das Teil hat ja die SLC Kurbel und hinten alles XT (12 fach). Sobald das Rad auch nur eine Pfütze sieht, spätestens aber bei leichtem Schlamm, klingt der Antrieb wie eine Kaffeemühle. Ganz schlimm ist es auf den größten Ritzeln, also Gang 1 bis 3. Man hat das Gefühl man mahlt Stahlspäne und es ist auch sehr sehr laut.
Im 1x12er Canyon der Frau, dem 1x10er Trek der Tochter, dem 1x11er Trek des Juniors... Überall keine Probleme, aber das Remedy klingt als würde man die Kette über einen Flachstahl ziehen anstatt über ein Kettenblatt.

Im Trockenen läuft alles seidenweich und flüssig, schön knackig wie es soll. Aber wehe da kommt ein Krümel Sand etc. Rein.

Habt ihr da einen Tipp für mich? Hilft eine andere Kette? Braucht es ein spezielles Öl für die Kette?

Vielen Dank
Sven
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
699
Ort
Niederkassel
Das liegt nicht am Fahrrad. Bei mir laufen die Schaltungen auch ständig rauh bei widrigen Bedingungen. Ich wachse seit einem Jahr meine Ketten, so ist es ewas besser, da man recht leicht mit etwas Wasser den Dreck unterwegs abspülen kann.

Einfacher geht es mit Nano-Schmiermitteln, aber auch Oil of Rohloff ist ein super Schmiermittel, wenn man den Schmodder an der Kette erträgt.
https://cyclingtips.com/ auf der Seite gibt es recht viel zu Kettenpflege zu lesen.

Kontrolliere auch ob die Kette richtig montiert ist. Bei Shimano muss die Schrift nach aussen zeigen, das Kettenschloss hat Pfeile, der Pfeil aussen muss in Laufrichtung der Kette zeigen. Wenn das alles schon so ist, dreh die Kette so um, dass die Schrift nach wie vor nach aussen zeigt, aber die dem Kettenblatt angewandte Oberseite zur Auflagefläche wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. August 2014
Punkte Reaktionen
13
Weiß von euch jemand, ob beim Remedy eine Standard Ahead Kappe mit 31,8mm Außendurchmesser drauf passt?
Gebe die Tage eine Bestellung auf und bin am überlegen, ob ich so ein Teil mit in den Warenkorb schmeiße!
Trek ist ja da ein wenig eigen mit dem Knock Block System...zumindest passt kein normaler Vorbau dran...

Mein Rad hab ich grad nicht hier zum Nachmessen.
 
Dabei seit
31. August 2014
Punkte Reaktionen
13
Dabei seit
9. Januar 2022
Punkte Reaktionen
0
@Schn33fraese
Danke für die Infos, ich hab jetzt mal den ganzen Antrieb grundgereinigt und danach so ein Wachs-hybrid Zeug drauf gemacht für Matsch. Auserdem die Schaltung nochmal neu eingestellt. Jetzt schaue ich mal ob das was ändert.
Die Kette drehen mache ich dann im nächsten Anlauf, da brauche ich aber erst noch ein Schloss dazu. Die Länge der Kette passt noch, alles andere hätte mich auch gewundert. Sollte das Drehen nix bringen werde ich mal die XT Kette testen. Finde das eh blöd dass Trek die XT Kasette verbaut aber die SLX Kette.

Am Hardtail muss man den Antrieb quasi mit Schlamm voll stopfen bis man merkt dass etwa hakt, da ist die 12fach schon ein bisschen eine Enttäuschung im Vergleich.
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
699
Ort
Niederkassel
Die Kette drehen mache ich dann im nächsten Anlauf, da brauche ich aber erst noch ein Schloss dazu.
Ich benutze die Shimano Kettenschlösser mehrfach, auch wenn man es offiziell nicht soll. Ich fahre ebenfalls die SLX Kette, die ist ja schon ganz gut. Ich hatte vorher die gx Eagle mit gx Kette. Da finde ich die slx besser.

Im harten Einsatz kann ich deinen Eindruck von 12 Fach bestätigen, für Shimano und für SRAM. Gewachste oder geölte Kette, wenns richtig dreckig wird kommt alles an seine Grenzen, leider. Im Winter ist 10fach oder 11fach schon wartungsärmer und umgänglicher.
 
Dabei seit
8. Juni 2021
Punkte Reaktionen
424
Apropos:
Hab ja nun nen weiteren LRS.
Die alte Kette taugt nicht mehr, hab mir nun ne xx1 geholt.
Bremsscheiben sind auch parat.

Bräuchte also ne weitere Kasette für den fertigen Wechselsatz zum umstecken.

Für den Bikepark auf den Bontrager Felgen bräuchte ich ja dann keine 12 fach Schaltung und schraub die auf die Neue.

Was taugt denn für nen schmalen Taler für den Park?
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
699
Ort
Niederkassel
E13 ist gar nicht mal so billig. Sunrace hatte ich auch mal einen 10 fach 11-42 Kassette, die war ganz gut, vor allem für den Preis. Eventuell würde ich auch einfach eine günstige 12 Fach Kassete für en XD Freilauf bei Aliexpress kaufen. ZTTO oder sowas. Für im Bikepark ist das ja egal. Nur, 10fach oder 11fach braucht halt einen anderen Trigger fürs Schaltwerk, den dann noch jedes Mal umbauen ist vielleicht etwas drüber. Ich verwende meine alte GX Kassette für die paar Bikeparkbesuche. Das geht auch mit dem Shimano Schaltwerk.

Wichtig, es gibt Spacer für unter die Bremsscheiben, such nach Reverse Disc Shims. so kannst du die Laufräder dann einfach tauschen und musst nicht jedes Mal die Bremssättel neu ausrichten.
 
Dabei seit
8. Juni 2021
Punkte Reaktionen
424
Nur, 10fach oder 11fach braucht halt einen anderen Trigger fürs Schaltwerk, den dann noch jedes Mal umbauen ist vielleicht etwas drüber.

Wichtig, es gibt Spacer für unter die Bremsscheiben, such nach Reverse Disc Shims. so kannst du die Laufräder dann einfach tauschen und musst nicht jedes Mal die Bremssättel neu ausrichten.
Guter Hinweis mit dem Trigger (musste allerdings erstmal googlen was das is 😁). Das wäre ja sau nervig.

Bremse muss ich eh ausrichten, die neuen sind bissl dicker.
Aber gut, Bikepark muss eh rein zeittechnisch eh bissl geplant sein. Das passt schon.

Wieder einmal ein großes Dankeschön!!
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
699
Ort
Niederkassel
Aber gut, Bikepark muss eh rein zeittechnisch eh bissl geplant sein. Das passt schon.
Glaub mir, wenn du jedes mal die Bremsen vorm Bikeparkbesuch ausrichten musst, tauschst du die Räder nicht. Da hat man eh genug zu tun, die Zeit kann man sich sparen. Weiß ich aus Erfahrung, es hat eine Weile gedauert, bis ich die Unterlegscheiben gestoßen bin.
 
Dabei seit
8. Juni 2021
Punkte Reaktionen
424
Ok, mag ja sein das ich was wieder nicht verstehe 🤔
Wir reden vom Bremssattel ausrichten?
Schrauben lockern, Bremse ziehen, Schrauben anziehen?!

Wenn die Bremsscheiben aber unterschiedliche Dicken haben, bleibt das doch nicht aus?
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
699
Ort
Niederkassel
Wir reden vom Bremssattel ausrichten?
Schrauben lockern, Bremse ziehen, Schrauben anziehen?
Ja. Das klingt jetzt einfach und schnell, das ist es aber bei mir persönlich nie. Jetzt noch weniger mit der Magura Bremse.

Die unterschiedlichen Stärken machen nix. Die Mitten der Scheiben sollten mittig im Bremssattel stehen. Um die unterschiedliche Stärke auszugleichen, reicht es dann die Kolben zurück zu drücken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Juni 2021
Punkte Reaktionen
424
Du hast es sicherlich öfter als ich gemacht. Aber die paar mal hat es ziemlich zuverlässig funktioniert.
Kolben zurückdrücken stellt mich wieder vor ne Youtube Suche 😁
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
699
Ort
Niederkassel
Kolben zurückdrücken stellt mich wieder vor ne Youtube Suche
Naja, so wie wenn du die Bremsbeläge wechselst. Da gehst du ja einfach mit dem Reifenheber in den Spalt und drückst die Beläge vorsichtig auseinander. Das resetet die Belagsnachführung und gleicht dann auch unterschiedliche Stärken der Scheiben aus.

Vielleicht ist es auch einfachter für dich, die Bremssättel auszurichten. Bei mir ist das halt immer eine endlose Geschichte, da mein innerer Sheldon auf Genauigkeit und Präzision besteht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.177
Ort
München
Eine 12fach Kette ist zu schmal für eine 10/11 Kassette. Wenn du beim Tausch des LRS nicht jedesmal die Kette tauschen willst, musst du auf beiden LRS eine 12fach Kassette verbauen.
Meine Frau fährt eine e*thirteen Helix R 9-50T 12fach am Trek Remedy. Ist leichter als die GX Eagle und schaltet, bei ihr, super. Für bergab (Bikepark) hast du dann auch mit dem 9er Ritzel einen schwereren Gang als bei Sram.
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.177
Ort
München
Ich hatte mal 2 LRS da war auch die Position der Kassette in Achsrichtung unterschiedlich. Da musste auch die Schaltung beim Wechseln jedesmal neu eingestellt werden. Das hat mich so genervt, dass ich einen LRS wieder verkauft habe. Jetzt habe ich wieder einen zweiten, da pasts mit der Schaltung.
 
Oben Unten